Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Französisch backen

Ein Stück Frankreich in die eigene Küche

Von: Juliane - I AM JANE
23.09.2019

Aurélie Bastian ist eine Bäckerin und Köchin aus Frankreich, die vor einigen Jahren der Liebe wegen nach Deutschland gegangen ist. Sie ist Foodstylistin und Foodfotografin – zudem noch TV-Köchin beim MDR. Und nicht nur das: Sie hat einen eigenen Blog, auf dem sie ihre Liebe zum französischen Backen und Kochen teilt. Insgesamt hat sie schon vier Bücher geschrieben und hat seit einiger Zeit auch einen Podcast. Ich kenne sie durch ihr Macarons-Buch, was mir beim Zubereiten von Macarons fantastisch zur Seite stand (auch wenn mein Ergebnis leider nicht so zauberhaft war). Nun gibt es seit einiger Zeit ihr Buch “Französisch Backen” und ich musste es einfach haben. In diesem Buch vereint sie Süßes und Herzhaftes, gibt grundlegende Rezepte und zeigt auch wie man die “fortgeschrittene” Back- und Kochkunst ausführt. Aurélie Bastian ist dabei sooo unglaublich sympathisch und ich liebe ihre Auswahl an Rezepten. Allein beim Durchblättern und studieren der Bilder war ich hin und weg und konnte mich kaum entscheiden, welches Rezept ich als erstes austesten würde. Besonders gefällt mir der Aufbau des Buches. Denn zu Beginn gibt Aurélie grundlegende Tipps & Tricks und beantwortet darin die häufigsten Fragen. So erzählt sie, warum sie Butter und keine Margarine nimmt, ob man Agar-Agar der Gelatine den Vortritt lassen sollte, wie lang Backwaren frisch bleiben, oder wie man die typischen Fehler beim Zubereiten eines Windbeutelteigs vermeiden kann. Die eigentlichen Rezepte sind in Kategorieren geteilt: Frühstück, Gebäck, Kaffeezeit und besondere Anlässe. Ich kann gar nicht sagen, was mein Favorit ist, denn all die Rezepte sind so voller Charme, Finesse und ein optisches Highlight. Was mir sehr gefällt ist, dass die Rezepte unterschiedliche Schwierigkeitsstufen haben. So kann man auch als Anfänger ein Baguette backen oder sich an Madeleines oder Honigküchlein wagen. Wenn man experimentierfreudiger ist, sind die Macarons oder ein luftiger Croissantteig eine wahre Herausforderung (und für mich ja die Königsklasse!). Auf jeden Fall bekommt man in diesem Buch die französische Küche schmackhaft gemacht und viel Inspiration für Frühstück, die Tee-Runde oder ein wohlduftendes, selbstgebackenes Geschenk. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen! Eine Vielzahl an wunderbaren französischen Rezepten, die wirklich ein großes Spektrum abbilden und sehr machbare Zubereitungsschritte beschreiben. Unter jedem Rezept gibt Aurélie Tipps zum Gelingen der Speise oder Variationen, die man ausprobieren kann. Allein dadurch wird das Buch sehr persönlich und man hat das Gefühl, die Autorin ein Stückchen besser kennnzulernen. Die Fotos der Speisen sind richtig gut gelungen und lassen meinen Magen schon vor Freude hüpfen. Fazit: Aurélie Bastian zeigt in diesem Buch ihr Können und präsentiert ein süßes (und teilweise herzhaftes) Stück aus Frankreich! Allein beim Durchblättern des Buches und Stöbern der Rezepte läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man kann es kaum abwarten, die Rezepte selbst auszuprobieren. Auch wenn sie die Zubereitungen sehr detailliert und nachvollziehbar erklärt, bergen so einige ihre Schwierigkeit, sodass man sie mehrfach üben muss. Umso größer ist die Freude, wenn es gelingt und man es schafft, sich eine französische Spezialität in die eigene Küche zu zaubern. Die Auswahl der Rezepte ist einfach wunderbar vielfältig und für jeden Geschmack ist etwas dabei!