Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezension zu
Altern. Sterben. Tod.

Das Leben und der Tod aus der Sicht der Naturwissenschaften - spannend und tröstlich.

Von: Tatjana P.
30.03.2019

Altern. Sterben. Tod. Ein interessantes Buch, das kein klassisches Trostbuch ist, aber tröstet. Ich durfte dieses Buch als Testleserin lesen und war erfreut, dass ich ein Buch in den Händen hielt, das sich diesen Themen aus naturwissenschaftlicher Sicht nähert. Das Buch ist verständlich und informativ geschrieben, sehr gut strukturiert und erstaunlich leicht zugänglich. Für mich war es eine schöne Mischung aus Bekanntem und Neuem. Bereits der zweite Teil des Buches unter dem Thema „Altern“ führte schon zu vielen Aha-Effekten, da sich Zusammenhänge auftaten, die mir so nicht bewusst waren. Der Autor führt durch die Phasen des Lebens bis zum Tod, und sogar ein wenig darüber hinaus, indem er die Unsterblichkeit, bzw. die Unsterblichkeit der Seele anspricht. Dies geschieht natürlich auch aus naturwissenschaftlicher Sicht. Im Vorwort wünscht sich der Autor Oliver Müller, Hemmungen abzubauen was das eigene Altern, Sterben und letztendlich den eigenen Tod angeht, so dass man sich mit diesen Themen offener auseinandersetzen kann. Ich finde, es ist ihm durchaus gelungen. Gerade dadurch, dass der Autor sich den Themen systematisch und mit einer klaren Sprache nähert, verlieren die Begriffe bereits ein wenig Ihren Schrecken und werden aus Ihrer Tabu-Zone herausgeschoben. Es ist ein erstaunlich kluges und unterhaltsames Buch, das zudem auch tröstlich ist.

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.