Vielleicht auf einem anderen Stern

Roman

Paperback
12,99 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Endlich ist Eves Leben genau so, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Sie ist Kuratorin in einem Museum, hat einen liebevollen Partner an ihrer Seite und eine Tochter, die ihr das Wichtigste ist. Doch dann wird Maddy schwer krank. Hungrig nach Leben muss die Sechzehnjährige schnell erwachsen werden – und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater, der von ihrer Existenz nichts weiß. Eve erkennt, dass sie Maddy immer vor allem beschützen wollte. Vieles hat sie ihr deshalb verschwiegen. Nun bricht sich das Ungesagte unaufhaltsam Bahn, und je weiter Maddy sich entfernt, desto klarer wird Eve, dass sie nicht alles in der Welt kontrollieren kann.

»Toll geschrieben, mit Sätzen, die in Erinnerung bleiben«

Für Sie (06. Mai 2020)

Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: All the Water in the World
Originalverlag: Two Roads
Paperback , Klappenbroschur, 480 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-36051-8
Erschienen am  10. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Pennsylvania, Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

Das Leben passiert jetzt

Von: Reading.out.loud

28.02.2021

Wie verhältst du dich, wenn du weißt, dass deine Tochter schwer erkrankt ist und plötzlich beginnt, Fragen zu stellen über ihren unbekannten Vater, die du nicht zu antworten vermagst? Wie kontrollierst du die Vergangenheit in der Gegenwart und ist das überhaupt möglich? Denn ist es nicht legitim die essenziellen Fragen des Lebens zu stellen, wenn die Welt um ein junges Mädchen herum entgleist? "Vielleicht auf einem anderen Stern" von Karen Raney thematisiert genau diese Tochter- Mutter Beziehung, deren Konfliktpotenzial sich als Dreh- und Angelpunkt in der Vaterfigur findet. Maddy ist sechzehn und genießt das Leben, als sie schwer erkrankt. Die Krankheit krempelt ihr Leben komplett auf links und so beginnt sie sich zu fragen, wer eigentlich ihr Vater ist und warum er nichts von ihrer Existenz weiß. Ihre Mutter Eve will diesen Teil der Vergangenheit dort belassen und so macht sich Maddy selbst auf die Suche nach ihrem Vater, die nicht nur ihr Leben maßgeblich verändern wird. Der Stil ist sehr leicht, die Perspektivwechsel dabei angenehm. Der Leser taucht ein in die emotionale Gedankenwelt eines Teenagers mit großem Lebenshunger, dem Willen, die Welt zu verändern, großem Talent und den elementaren Fragen über das Leben, dem Sinn im Hier und Jetzt. Kontrastreich erscheint die Sicht aus Eves Augen, der erfolgreichen Kuratorin, reflektiert und zurückhaltend, distanziert und zugleich getrieben. Die Passagen sind fließend, thematisch angepasst und somit leicht, wobei selbst die Zeitsprünge kaum wahrzunehmen sind, was dem Roman die nötige Spannung verleiht. Die Handlung umfasst eine Reise aus dem hiesigen Moment hin in die Vergangenheit und zurück in die Zukunft, die alle Protagonisten in ihrem Wesen berührt, sowie den Leser mit der Frage konfrontiert, wann der richtige Zeitpunkt ist, um die richtigen Fragen zu stellen. Das Leben passiert in all den unkontrollierbaren, überraschenden, aber zugleich wunderbaren Facetten, während wir noch überlegen, ob diese oder jene Entscheidung die richtige ist, wobei richtig eine relative Antwort verbleibt, subjektiv gefärbt und niemals allgemeingültig. Mir gefällt die Grundidee, das Gedankengerüst und die emotionalen Anwandlungen, herausragend wäre es für mich persönlich geworden, wenn ich emotionaler eingespannt, mich verbundener mit den Charakteren gefühlt hätte. So verbleiben zwar die Fragen des Lebens mit einem intensiven Nachgeschmack, die Handlung jedoch auf der rauen Oberfläche zurück. Eine Empfehlung für Fans von leicht fließenden Jugendromanen mit schwermütigem Tonus, der nachdenklich stimmt.

Lesen Sie weiter

Achterbahnfahrt der Gefühle

Von: Mias_Bookworld

22.01.2021

Ihr Liebe, ich habe von @bloggerportal dieses schöne Rezensionsexemplar gestellt bekommen. Als ich das Cover gesehen habe, musste ich das Buch einfach anfragen. Vor allem nachdem ich den Klappentext gelesen habe. 🥰💗⠀ ⠀ Um folgendes echt es in dem Buch: Endlich ist Eves Leben genau so, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Sie ist Kuratorin in einem Museum, hat einen liebevollen Partner an ihrer Seite und eine Tochter, die ihr das Wichtigste ist. Doch dann wird Maddy schwer krank. Hungrig nach Leben muss die Sechzehnjährige schnell erwachsen werden – und macht sich auf die Suche nach ihrem Vater, der von ihrer Existenz nichts weiß. Eve erkennt, dass sie Maddy immer vor allem beschützen wollte. Vieles hat sie ihr deshalb verschwiegen. Nun bricht sich das Ungesagte unaufhaltsam Bahn, und je weiter Maddy sich entfernt, desto klarer wird Eve, dass sie nicht alles in der Welt kontrollieren kann. Was mir bei dem Buch ganz besonders gefallen hat ist, das man die Geschichte aus der Sicht von Maddy und aus der Sicht von ihrer Mutter Eve durchlebt. An vielen Stellen hat mich das viel kraft gekostet, da man einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Gedanken und Sorgen der beiden bekomm. Maddy, die trotz ihrer tödlichen Krankheit eine starke Kämpferin ist und unbedingt ihren leiblichen Vater ausfindig machen möchte, und Eve die sich verständlicherweise dauerhaft sorgen um ihre Tochter macht. Der detaillierte und gefühlvolle schreib Stil der Autorin hat mi die Chance gegeben, mich mehr al ohnehin schon, in Mandys und Eves Lage hineinzuversetzen. So konnte ich das handeln von beiden Protagonisten nachvollziehen.⠀ ⠀ Zum generellen Aufbau: Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. In den ersten beiden Teilen steigern sich die Geschichte und die Ereignisse zunehmend, was mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen hat. Der dritte und somit letzte Teil hat mich dann wieder etwas runterkommen lassen. Die Hemden wurden wieder etwas lockerer und die Geschichte an sich etwas “leichter”.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Karen Raney unterrichtet Kunst an der University of East London. Vor kurzem erlangte sie einen Creative Writing-Master an der Goldsmith University London. Ihr Debütroman »Vielleicht auf einem anderen Stern« wurde für den Pat Kavanagh-Preis nominiert. Raney wuchs in den USA auf und lebt heute in London.

Zur Autor*innenseite