Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sabine Bode

Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zu viele

Noch mehr Lesekonfetti für problemgebeutelte Postjugendliche

(3)
Paperback
14,00 [D] inkl. MwSt.
14,40 [A] | CHF 19,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Egal, wie alt wir werden, unsere Sorgen werden nicht weniger. Wir weinen wegen unserer zusätzlichen Pfunde, weil wir verdrängt haben, dass wir als Teenies mit Möchtegern-Kim-Wilde-Frisur, blauem Lidschatten und Knoten-T-Shirt auch nicht viel besser aussahen. Wir glauben, TikTok sei das mit den zwei Kalorien. Unsere Punk-Helden von damals machen jetzt Werbung für die Deutsche Bahn oder Rollkoffersets. Wir kriegen regelmäßig cholerische Anfälle, weil wir es nicht schaffen, ein Stück Frischhaltefolie unfallfrei aus der Packung zu friemeln. Die Kinder werden flügge, und die eigene Hüfte war auch schon mal weniger porös. Im Job fühlen wir uns nicht mehr wertgeschätzt, obwohl wir eine 3,5-Zoll-Diskette perfekt formatieren können. Und zu allem Übel werden wir noch ständig genötigt, unser Liebesleben aufzupimpen. Bestsellerautorin Sabine Bode ist sich zu schade für noch mehr Alterssorgen und verweist diese mit neuen, aber gewohnt unverblümt-charmanten Storys in ihre Schranken. Denn Humor lässt uns gelassener älter werden und bietet für alles eine Lösung – außer für das mit der Frischhaltefolie.


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 192 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
mit ca.10 bis 12 s/w Illustrationen
ISBN: 978-3-442-31675-5
Erschienen am  13. October 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zu viele"

Mit Mann ist auch nicht ohne

Silke Neumayer

Mit Mann ist auch nicht ohne

Die Zeit ist ein großer Lehrer

Lewis Richmond

Die Zeit ist ein großer Lehrer

Die 7 Geheimnisse der Schildkröte
(1)

Aljoscha Long, Ronald Schweppe

Die 7 Geheimnisse der Schildkröte

Fuck it! - Mach nur noch, was du gerne tust, und es ist egal, welchen Job du hast
(1)

John C. Parkin

Fuck it! - Mach nur noch, was du gerne tust, und es ist egal, welchen Job du hast

Warum wir unseren Eltern nichts schulden

Barbara Bleisch

Warum wir unseren Eltern nichts schulden

Entdecke deine innere Stärke
(2)

Brené Brown

Entdecke deine innere Stärke

Mama, nicht schreien!

Jeannine Mik, Sandra Teml-Jetter

Mama, nicht schreien!

Männer weinen nicht

Constanze Löffler, Beate Wagner, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Manfred Wolfersdorf

Männer weinen nicht

Papa, du hast ja Haare auf der Glatze!
(3)

Björn Süfke

Papa, du hast ja Haare auf der Glatze!

Tue nichts und werde glücklich

Thomas Hohensee

Tue nichts und werde glücklich

Das Glück der kleinen Dinge

Victoria Moran

Das Glück der kleinen Dinge

Lama Karma

Stephen Morrison

Lama Karma

Tu dir gut - denn der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du
(3)

Jayne Hardy

Tu dir gut - denn der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du

Im Club der Trauernden
(4)

Cariad Lloyd

Im Club der Trauernden

12 Schlüssel zur Gelassenheit
(3)

Sabine Asgodom

12 Schlüssel zur Gelassenheit

In 100 Tagen zu einem jüngeren Gehirn
(3)

Dr. Sabina Brennan

In 100 Tagen zu einem jüngeren Gehirn

Die Kunst engagierter Gelassenheit

Lukas Niederberger

Die Kunst engagierter Gelassenheit

Hand aufs Herz
(1)

Claudia Croos-Müller

Hand aufs Herz

WECHSELJAHRE - Ich dachte, ich krieg‘ das nicht!
(6)

Diana Helfrich

WECHSELJAHRE - Ich dachte, ich krieg‘ das nicht!

Achtsam in drei Atemzügen

Doris Iding

Achtsam in drei Atemzügen

Rezensionen

Wie beruhigend: Andere haben ihr Leben auch nicht im Griff!

Von: Edith N.

05.01.2023

Ein humoriges Sachbuch ist das also. So steht’s auf Seite 4. Macht es uns schlauer? Och, nicht unbedingt. Aber es bringt uns zum Schmunzeln und führt zu der beruhigenden Erkenntnis, dass andere „Postjugendliche“, so im Alter von 50+, ihr Leben auch nicht so super im Griff haben. Jetzt kommt man sich zwar noch immer unzulänglich vor, auf einmal fühlt sich das normal an statt schlimm. Muss man sich in der Lebensmitte wirklich auf Leistungsvergleiche nach dem Muster „mein Haus, mein Auto, mein Boot“ einlassen? Oder liefert manchmal das, was man vergeigt, verpasst und stattdessen gemacht hat, die viel besseren Geschichten? Die Autorin fragt sich ferner, warum uns selbsternannte Expert:innen verstärkt mit befremdlichen Vorschriften und ungebetenen Ratschlägen auf den Zeiger gehen, sobald wir mittleren Alters sind. Wieso wird permanent davon ausgegangen, dass unser Liebesleben des Aufpeppens bedürfe? Und wen, zum Geier, geht das überhaupt was an? –. Außerdem geht’s in diesem Buch um Kleidergrößen, die ebenso unrealistisch sind wie die Erwartung, man müsse mit 52 noch in dieselben Klamotten passen wie mit 25. Sabine Bode träumt von „Einer Welt, in der man Bauch, Beine und Po haben darf, wie sie gewachsen sind, statt sie auf Kirschkerngröße zu minimieren oder auf Melonenstatus aufzupumpen. […].“ (Seite 99) Wie es ist, im (Büro-)Job älter zu werden, dürften ihr viele Altersgenossinnen nachfühlen können. Ich kann’s! Hat man mit Mitte 20 noch heimlich über die älteren Kolleg:innen den Kopf geschüttelt, die mit dem Computerkram nicht zurechtkamen und zum Teil schreckliche Angst davor hatten, sind jetzt wir diejenigen, die manches nicht mehr verstehen und/oder für total überschätzt halten. Auch habe ich mich, genau wie die Autorin, schon gefragt, warum man für die Bedienung moderner Haushaltsgeräte ein Luft- und Raumfahrtstudium zu benötigen scheint. Und wie konnte es nur passieren, dass die rebellischen Stars unserer Jugend auf einmal Werbung für ziemlich spießige Produkte machen? – Wir erfahren, warum Scheitern okay ist … wieso man keine Zeit mehr mit Ar***l*chern verschwenden sollte und wie man das am besten anstellt … weshalb exzessives Grübeln nichts bringt, und wir lernen die tiefe Weisheit des polnischen Sprichworts „Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen“ kennen. 😊 Das ist jetzt alles nicht neu, aber sehr unterhaltsam geschrieben und man fühlt sich in der eigenen Unvollkommenheit nicht mehr so allein. Manches war mir ein bisschen zu comedymäßig überdreht, aber das ist Geschmackssache. Die kurzen Statements, die in kleinen Boxen stehen, als „Sorgenfrei in zwei Minuten“ oder „Notfalltipps zum Ausschneiden“ daherkommen, sind zum Teil von exquisiter Bosheit. Es juckt einen ja schon, den einen oder anderen Spruch mal im wahren Leben auszuprobieren. Aber ich glaub‘, ich trau mich nicht. Wie gesagt: Dieses Buch kann man locker zwischendrin zur Unterhaltung lesen. Es bringt einen aber nicht wirklich weiter. Das allerdings hätte ich von einem Sachbuch, auch von einem humorigen, erwartet. Ich habe das wie eine Sammlung von Glossen konsumiert. Und dann passt’s.

Lesen Sie weiter

Leseempfehlung

Von: Missappledome

08.12.2022

Inhalt: Egal, wie alt wir werden, unsere Sorgen werden nicht weniger. Wir weinen wegen unserer zusätzlichen Pfunde, weil wir verdrängt haben, dass wir als Teenies mit Möchtegern-Kim-Wilde-Frisur, blauem Lidschatten und Knoten-T-Shirt auch nicht viel besser aussahen. Wir glauben, TikTok sei das mit den zwei Kalorien. Unsere Punk-Helden von damals machen jetzt Werbung für die Deutsche Bahn oder Rollkoffersets. Wir kriegen regelmäßig cholerische Anfälle, weil wir es nicht schaffen, ein Stück Frischhaltefolie unfallfrei aus der Packung zu friemeln. Die Kinder werden flügge, und die eigene Hüfte war auch schon mal weniger porös. Im Job fühlen wir uns nicht mehr wertgeschätzt, obwohl wir eine 3,5-Zoll-Diskette perfekt formatieren können. Und zu allem Übel werden wir noch ständig genötigt, unser Liebesleben aufzupimpen. Bestsellerautorin Sabine Bode ist sich zu schade für noch mehr Alterssorgen und verweist diese mit neuen, aber gewohnt unverblümt-charmanten Storys in ihre Schranken. Denn Humor lässt uns gelassener älter werden und bietet für alles eine Lösung – außer für das mit der Frischhaltefolie. Meine Meinung: Nicht mein erstes, auch nicht mein letztes Buch der Autorin. Wie immer extrem unterhaltsam, kurzweilig und anregend. Schön geschriebene, kurze und witzige Anregungen zur Sorgenfreiheit, die kann nun wirklich jeder gebrauchen. Toll!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sabine Bode arbeitete nach dem Studium der Anglistik, Germanistik und Publizistik als Journalistin und Übersetzerin sowie als Gagschreiberin für das Who’s who der deutschen Comedyszene. Inzwischen ist sie selbst als Komikerin und Autorin erfolgreich. Sie hat mit ihrem Buch »Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr« einen Megabestseller geschrieben. Sie zählt sich zur Randgruppe »verheiratet, zwei Kinder, kein Weber-Grill« und lebt mit ihrer Familie in Bochum.

Infos und Termine: fraubode.de

Zur Autorin

Events

24. März 2023

„Stress mich nicht, Alter!“ - Best of aus den Bestsellern von Sabine Bode

19:30 Uhr | Velen | Lesungen
Sabine Bode
Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zu viele | Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr | Lassen Sie mich durch, ich muss zum Yoga

09. Mai 2023

"Alter, was willst Du von mir? Komik zwischen G-String und Gleitsicht": Veranstaltung mit Sabine Bode

19:30 Uhr | Herrenberg | Lesungen
Sabine Bode
Sorgen sind wie Nudeln, man macht sich immer zu viele

Weitere Bücher der Autorin