Nichts weniger als ein Wunder

Roman

Paperback
12,00 [D] inkl. MwSt.
12,40 [A] | CHF 17,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nach »Die Bücherdiebin« der langerwartete neue Roman von Markus Zusak: unerwartet, aufwühlend und wunderschön.

Dies ist die Geschichte der fünf Dunbar-Brüder. Nach dem Tod der geliebten Mutter und dem Weggang ihres Vaters leben sie nach ihren ganz eigenen Regeln. Sie trauern, sie lieben, sie hassen, sie hoffen und sie suchen. Nach einem Weg, mit ihrer Vergangenheit klarzukommen, nach der Wahrheit und nach Vergebung. Schließlich ist es Clay – angetrieben von den Erinnerungen an ihren tragischen Verlust –, der beschließt, eine Brücke zu bauen. Eine Brücke, die Vergangenheit zu überwinden und so sich selbst und seine Familie zu retten. Dafür verlangt er sich alles ab, was er geben kann, und mehr: nichts weniger als ein Wunder.


ERSTMALS IM TASCHENBUCH
Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst
Originaltitel: Bridge of Clay
Originalverlag: Alfred A. Knopf, New York 2018
Paperback , Klappenbroschur, 640 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-0866-2
Erschienen am  17. August 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Nichts weniger als ein Wunder

Von: _Books.are.home_

11.01.2021

Nichts weniger als ein Wunder von Markus Zusak. Es wird die Geschichte der 5 Dunbar-Brüdern erzählt, hauptsächlich geht es um Clay, er ist der ruhigere von allen fünf. Die Geschichte allerdings wird von dem ältesten Bruder Matthew erzählt bzw. geschrieben. »Es war zwar seine Geschichte, doch es war nicht an ihm, sie zu erzählen. Er würde sie nicht schreiben; es war schwer genug, sie zu leben und zu sein.« Der Schreibstil ist natürlich sehr außergewöhnlich, so wie wir es von dem Autor kennen. In jedem Kapitel wird zwischen der Vergangenheit und der früheren Vergangenheit geswitched, die miteinander Verbunden sind. Ich muss sagen, teilweise war das etwas verwirrend. Am Anfang in die Geschichte reinzukommen war schwierig, weil man noch keinen Bezug zu etwas hat oder herstellen konnte. Die Dunbar-Jungs, ihre brüderliche Liebe zueinander fand ich sehr schön und auch witzig, jeder hat seine eigene Persönlichkeit, was sehr amüsant zum Lesen war. Nachdem die Mutter der Jungs an Krebs gestorben ist und der Vater sie verlässt, sind die Jungs auf sich alleine gestellt und in so einem Haushalt geht es leicht drunter und drüber 😊 Noch dazu sammelt der Jüngste Tiere und baut einen Heimzoo auf. Teilweise ist das Buch sehr langatmig, die Stellen über das Pferderennen war für mich uninteressant, die Details waren auch für die Handlung ziemlich unnötig. Die Geschichte an sich ist sehr schön, aber leider waren die Erwartungen nach Die Bücherdiebin sehr hoch - und dieses Buch ist gar kein Vergleich dazu. Ich bin mir dennoch sicher, dass ich mit noch ab und zu an die Dunbar-Brüder erinnern werde 😊 Viel Spaß beim Lesen 🧡

Lesen Sie weiter

Rezension - Nichts weniger als ein Wunder von Markus Zusak

Von: Saras.bookworld

28.10.2020

Zusak hat ein wahres Talent für Sprache und entwickelt dabei seine ganz eigenen Metaphern und Satzkreationen. Vieles muss man einfach zwei Mal lesen um es zu verstehen, doch da Zusak außerdem zu Wiederholungen neigt hat man mehrfach die Gelegenheit zu verstehen. "Nichts weniger als ein Wunder" ist eine Familiengeschichte, die sehr weit ausholt und die keineswegs chronologisch erzählt wird. Einerseits hab ich die Sprachbilder beim Lesen geliebt und andererseits hat sich die Geschichte furchtbar in die Länge gezogen. Sein Schreibstil ist wunderbar und ich hab ihn schon geliebt bei "die Bücherdiebin" und "der Joker". Zusak schreibt so eindringlich das man mit den Figuren mitfühlen muss und auch diese Geschichte war eine sehr berührende. Doch mir war es leider einfach zu viel, er wollte die Familiengeschichte unbedingt ganz ausführlich von jeder Seite beleuchten und das ergab unglaubliche Längen. Die der Geschichte zu grunde liegende Metapher vom Bau einer Brücke hat mir am besten gefallen und ich kann das Buch nur empfehlen wenn man einen sprachgewaltigen Familienepos lesen möchte.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Der Bestsellerautor Markus Zusak hat sechs Romane geschrieben, darunter »Die Bücherdiebin« und »Der Joker«. Seine von Publikum und Presse gleichermaßen gefeierten Bücher sind in mehr als vierzig Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Sydney.

www.zusakbooks.com

Zur Autor*innenseite

Alexandra Ernst

Alexandra Ernst wurde für ihre Übersetzungen mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, dem Buxtehuder Bullen und der Ibby Honour List. Sie mag Bücher von Mark Twain, Marie-Aude Murail, Frances Hardinge und die Tibet-Krimis von Eliot Pattinson. In ihrer Freizeit gestaltet sie »Shabby Chic«-Möbel. Alexandra Ernst lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter im hessischen Ried.

Zur Übersetzer*innenseite

Videos

Links

Weitere Bücher des Autors