Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Happy End für zwei

Roman

Paperback
12,99 [D] inkl. MwSt.
13,40 [A] | CHF 18,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Echte Liebe braucht kein Drehbuch

Evie Summers, Assistentin in einer renommierten Filmagentur, hat ein Problem: Ihr wichtigster Klient, der attraktive Drehbuchautor Ezra Chester, weigert sich, das längst überfällige Drehbuch für eine RomCom abzuliefern. Er glaubt schließlich nicht an die romantische Liebe!

Also muss Evie ihn zum Schreiben bewegen, und die beiden schließen einen Pakt: Wenn Evie beweisen kann, dass es die romantische Liebe und schicksalhafte erste Begegnungen auch im wahren Leben gibt, schreibt er das Drehbuch.

Evie bleibt nichts anderes übrig, als sich in die RomCom-Challenge zu stürzen. Sie erlebt ein verrücktes Szenario nach dem anderen. Leider ist die Liebe in Wirklichkeit etwas komplizierter, und plötzlich weiß Evie nicht mehr, wo ihr das Herz steht ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Irene Eisenhut, Janine Malz
Originaltitel: Would Like To Meet
Paperback , Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-42378-7
Erschienen am  11. November 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: London, Großbritannien

Rezensionen

amüsante und authentische Liebeskomödie

Von: sarah.booksanddreams aus Heiligengrabe OT Blesendorf

18.03.2021

Romantische Komödien habe ich schon einige gesehen. Mit „Happy End für Zwei“ habe ich nun aber auch bewusst mein erstes Buch in diesem Genre gelesen. Anfangs fand ich die Handlung unübersichtlich und fühlte mich ein bisschen wie ins kalte Wasser geschmissen – so mitten in Evies erster Aktion, aber keine Ahnung zu haben, was wirklich vor sich geht. Der Schreibstil war einfach, und gut verständlich. An mancher Stelle hätte er gut und gerne aber auch etwas detaillierter sein können. Ich hätte mir Evies Geschichte jedoch wirklich gut als Film vorstellen können. Die Regieanweisungen zu Beginn jedes Kapitels haben die Umsetzung der Handlung noch ein bisschen realer gemacht. Besonders, wenn man dem Verlauf der Handlung bis zum Ende folgt. Die Protagonisten waren alle sehr authentisch, und es wurden so einige Stereotypen bedient. Im Mittelpunkt steht natürlich aber Evie. Sie war mir recht sympathisch, wenn sie auch manchmal ein wenig töricht und ungelenk auftritt. Dass sie sich immer wieder in Missgeschicken verstrickt, und kaum ein Fettnäpfchen auslässt, ist natürlich dem Genre geschuldet. Vor allem, am Anfang, fand ich es ein bisschen überzogen. Den Plot fand ich gar nicht so schlecht. Die Abmachung mit Ezra war interessant – anfangs fand ich den Gedanken des arroganten Drehbuchautors und der ambitionierten Agent-Assistentin auch reizvoll. Die Verbindung zwischen Evie und Ezra auf der Grundlage ihrer E-Mail-Korrespondenz war auf Dauer jedoch etwas langatmig. Die Story kommt da zeitweise nicht vorwärts. Zudem offenbart Ezra zunehmend seine unberechenbare Art, sodass die Entwicklung zwischen Evie und ihm für mich immer uninteressanter wurde. Da fand ich die Einbeziehung von Ben und seiner Tochter meistens viel interessanter & lustiger. Auch Evies Freunde sorgten im Hintergrund für so manchen Trubel. Insgesamt jedoch fühlte ich mich gut unterhalten. Es ist eine gelungene RomCom-Story, wie man sie aus Filmen kennt. Hier kann man sich entspannt zurücklehnen, unterhalten lassen und auch mal ordentlich lachen. 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

amüsante und authentische Liebeskomödie

Von: sarah.booksanddreams

18.03.2021

Romantische Komödien habe ich schon einige gesehen. Mit „Happy End für Zwei“ habe ich nun aber auch bewusst mein erstes Buch in diesem Genre gelesen. Anfangs fand ich die Handlung unübersichtlich und fühlte mich ein bisschen wie ins kalte Wasser geschmissen – so mitten in Evies erster Aktion, aber keine Ahnung zu haben, was wirklich vor sich geht. Der Schreibstil war einfach, und gut verständlich. An mancher Stelle hätte er gut und gerne aber auch etwas detaillierter sein können. Ich hätte mir Evies Geschichte jedoch wirklich gut als Film vorstellen können. Die Regieanweisungen zu Beginn jedes Kapitels haben die Umsetzung der Handlung noch ein bisschen realer gemacht. Besonders, wenn man dem Verlauf der Handlung bis zum Ende folgt. Die Protagonisten waren alle sehr authentisch, und es wurden so einige Stereotypen bedient. Im Mittelpunkt steht natürlich aber Evie. Sie war mir recht sympathisch, wenn sie auch manchmal ein wenig töricht und ungelenk auftritt. Dass sie sich immer wieder in Missgeschicken verstrickt, und kaum ein Fettnäpfchen auslässt, ist natürlich dem Genre geschuldet. Vor allem, am Anfang, fand ich es ein bisschen überzogen. Den Plot fand ich gar nicht so schlecht. Die Abmachung mit Ezra war interessant – anfangs fand ich den Gedanken des arroganten Drehbuchautors und der ambitionierten Agent-Assistentin auch reizvoll. Die Verbindung zwischen Evie und Ezra auf der Grundlage ihrer E-Mail-Korrespondenz war auf Dauer jedoch etwas langatmig. Die Story kommt da zeitweise nicht vorwärts. Zudem offenbart Ezra zunehmend seine unberechenbare Art, sodass die Entwicklung zwischen Evie und ihm für mich immer uninteressanter wurde. Da fand ich die Einbeziehung von Ben und seiner Tochter meistens viel interessanter & lustiger. Auch Evies Freunde sorgten im Hintergrund für so manchen Trubel. Insgesamt jedoch fühlte ich mich gut unterhalten. Es ist eine gelungene RomCom-Story, wie man sie aus Filmen kennt. Hier kann man sich entspannt zurücklehnen, unterhalten lassen und auch mal ordentlich lachen. 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Rachel Winters

Rachel Winters ist Single und lebt in London. Sie hat Kreatives Schreiben studiert und den Großteil ihrer Zwanziger als freiberufliche Journalistin gearbeitet. Sie liebt lange Spaziergänge auf dem Land und ist überzeugt, dass sich jedes Problem mit guten Freunden und einem Glas Wein lösen lässt. Derzeit arbeitet sie als Lektorin.

Zur Autor*innenseite