Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jürgen Todenhöfer

Feindbild Islam

Zehn Thesen gegen den Hass

(1)
Paperback
4,99 [D] inkl. MwSt.
5,20 [A] | CHF 7,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nach dem Untergang der Sowjetunion brauchte der Westen ein neues Feindbild. Osama Bin Laden lieferte es. 9/11 gab George W. Bush die Gelegenheit zu zwei Kriegen, die für alle Beteiligten desaströs ausgingen. “Feindbild Islam – Zehn Thesen gegen den Hass“ schildert prägnant und packend das Verhältnis der westlichen Welt zur muslimischen. Es zeigt die Ignoranz und Gefährlichkeit unserer Politik gegenüber dem Orient. Jürgen Todenhöfer zieht die Bilanz von fünfzig Jahren Reisen in die muslimische Welt und zehn Jahren falscher Antworten auf die Herausforderung 9/11.


Paperback , Broschur, 64 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-570-10135-3
Erschienen am  21. November 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein Autor der Tatsachen

Von: my.book.addict.world

15.06.2021

Seine Kritiker sagen er wäre ein Träumer, die sich näher mit seiner Arbeit befassen, wissen er schreibt aus eigenen realen Recherchen, in dem Jürgen Todenhöfer echte Kontakte zu all diesen Menschen und Ländern hat und das über viele viele Jahre hinweg. Auch dieses Buch ist exzellent, er erklärt und zeigt auf welche Saat vom Westen über Jahrzehnte gelegt wurde und welche Reaktionen daraus folgten. Er zeigt zudem Lösungswege auf um das friedliche Miteinander wiederzufinden. Dass einige fehlgeleitete Menschen die es überall gibt, nicht eine ganze Religion oder Völker ausmacht und ausmachen kann, denn fehlgeleitete für andere Ziele und Zwecke gibt es überall auf der Welt mit und auch ohne Religion. Dass einige Irre nicht den Glauben repräsentieren kann man hier gut erkennen, jedoch muss man sein Bild-Zeitungs-Bildungsniveau erstmal zur Seite legen, wenn man wirklich Frieden möchte. Ich mag seinen ehrlichen menschlichen Schreibstil sehr. Da das Buch sehr schmal ist, habe ich es heute an einem halben Tag durchgelesen, weglegen kam nicht in Frage.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jürgen Todenhöfer, geboren 1940, war bis 2008 Manager eines europäischen Medienunternehmens, davor 18 Jahre lang Bundestagsabgeordneter und Sprecher der Unionsparteien für Entwicklungshilfe und Rüstungskontrolle. Er schrieb die Bestseller "Wer weint schon um Abdul und Tanaya?", "Andy und Marwa – zwei Kinder und der Krieg", "Warum tötest du, Zaid?" und "Teile dein Glück". Mit seinen Buchhonoraren hat er u.a. ein Kinderheim in Afghanistan und ein Kinderkrankenhaus im Kongo gebaut sowie ein israelisch-palästinensisches Versöhnungsprojekt finanziert.

Zur Autor*innenseite

Videos

Weitere Bücher des Autors