Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

JP Delaney

Du gehörst uns

Thriller − Der neue Thriller des internationalen Bestsellerautors

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie haben dein Kind. Doch du hast ihres.

Es ist der Albtraum aller Eltern: Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Was Miles Lambert ihm offenbart, bringt Petes Welt ins Wanken: Die Söhne der beiden Familien sind nach der Geburt vertauscht worden, Miles und seine Frau sind Theos biologische Eltern. Nach dem ersten Schock beschließen die beiden Paare, die Kinder nicht aus ihren Familien zu reißen. Sie wollen gemeinsam einen Weg finden, am Leben ihres jeweils leiblichen Sohnes teilzuhaben. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Familien unterschiedlicher nicht sein könnten. Pete traut der heilen Welt im Hause Lambert immer weniger. Dann bringt eine Klage gegen das Krankenhaus, in dem der Fehler passiert ist, Verstörendes ans Tageslicht …

»Das aktuelle Buch ist ein cleveres Familiendrama mit glaubwürdigen Charakteren, kombiniert mit Gerichtsakten, Chatverläufen und Gesprächsprotokollen. Fesselnd und Überraschend.«

Münchner Merkur (18. November 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Sibylle Schmidt
Originaltitel: Playing Nice
Originalverlag: Ballantine Books, New York 2020
Paperback , Klappenbroschur, 448 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-328-60198-2
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spannend von Anfang bis Ende

Von: RiasSoulWords

11.05.2022

Rezension zu Du gehörst uns - J.P. Delaney Einzelband| Penguin Random House Verlag| Erschienen am 13.09.2021 | 448 Seiten ꧁Inhaltsangabe꧂ Stell dir vor, du öffnest eines Tages die Tür und ein fremder Mann steht vor dir. Er teilt dir mit, dass der kleine Junge, den du seit zwei Jahren als deinen Sohn aufziehst, gar nicht dein leibliches Kind ist, sondern seines. Du hat deinen leiblichen Sohn gar nie kennengelernt, da die beiden Babys im Krankenhaus vertauscht wurden. Wie verhältst du dich nun? Den leiblichen Sohn einfordern, denn Blut ist dicker als Wasser, und dafür den kleinen Menschen verlieren, den du seit zwei Jahren grossziehst? Auf jeden Fall mit der anderen Familie gut stellen, schliesslich lassen sich ja Kompromisse finden. Hoffentlich… ꧁Handlung꧂ Ich kann mich nur an sehr wenige Bücher erinnern, die mich genauso wie "Du gehörst uns" von Anfang an in ihren Bann gezogen haben. Kaum hatte ich die ersten Seiten gelesen, wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Handlung nimmt sehr schnell Fahrt auf, stagniert dann zwar ab und an, aber das hat sich einfach nur natürlich für eine solche Situation angefühlt. Besonders gegen Ende hin scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen und als Leser*in bekam man gefühlt in jedem Kapitel eine neue Information, die einen wieder komplett aus dem Konzept brachte. Ich habe mitgefiebert, mich über die kleinen Siege gefreut und wollte das Buch und viele der Charaktere phasenweise an die Wand klatschen. Oder vor Ungerechtigkeit laut aufschreien. Am Ende habe ich das Buch mit vor Spannung klopfendem Herzen zur Seite gelegt und musste erst einmal tief durchatmen. ꧁Charaktere꧂ Was die Charaktere angeht, so wird die Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Elternteilen getragen: Pete, der hingebungsvolle Vater und Maddie, die Karrierefrau. Meiner Meinung nach ist es J.P. Delaney hervorragend gelungen, beiden Charakteren Tiefe zu verleihen, durch welche man ihre Entscheidungen und Einstellungen gut nachvollziehen konnte. Interessant fand ich auch die unterschiedlichen Probleme und Hürden, mit denen Maddie und Pete jeweils konfrontiert wurden. Generell möchte ich darauf hinweisen, dass in dieser Geschichte sehr viele schwerwiegende Thematiken aufgegriffen und diskutiert werden, die mich gleichermassen beunruhigt und in ihren Bann gezogen haben. Zum Beispiel die Diskussion über den Einfluss von Anlage (was dem Kind von den leiblichen Eltern mitgegeben wird) und der Umwelt, in der das Kind aufwächst. Oder das Thema postnatale Depression. Wie auch schon bei "Tot bist du perfekt" kann ich nur betonen, dass J.P. Delaney ein Talent dafür hat, gewissenhaft zu recherchieren und sehr komplexe Themen auf eine verständliche, jedoch nicht banale Art und Weise in seine Geschichten einzubauen. Dadurch werden sie Geschichten für mich greifbarer und realistischer. ꧁Fazit꧂ Alles in allem kann ich nur betonen, wie positiv überrascht ich von diesem Thriller bin. "Du gehörst uns" ist ein packender Spannungsroman, der nicht mit Blut und Tot, sondern mit Verlustängsten, schockierendem Realismus und einem spannenden Katz - und - Maus - Spiel brilliert.

Lesen Sie weiter

Emotional und unfassbar spannend

Von: meinding.blog

01.05.2022

Worum geht es? Pete und Maddie leben in London, er ist Reisejournalist, sie arbeitet in der Werbung. Beide freuen sich auf die Geburt ihres ersten Kindes. Doch in der 29. Schwangerschaftswoche gibt es Probleme und der kleine Theo kommt viel zu früh auf die Welt. Sein Leben ist in Gefahr und er verbringt die ersten Monate auf einer Kinderintensivstation. Zum Glück übersteht er alles gut und ist mit zwei Jahren ein gesundes Kind, um das sich Pete hauptsächlich kümmert, während Maddie das Geld für die kleine Familie verdient. Eines Morgens stehen zwei Männer, Miles Lambert und ein Privatdetektiv, vor der Tür und teilen Pete mit, dass er nicht Theos Vater ist. Zunächst denkt er, Maddie habe ihn betrogen, erfährt dann aber, dass es auf der Kinderintensivstation eine Verwechslung gegeben hat und sein leiblicher Sohn David bei Miles und dessen Frau Lucy aufwächst. Eine konfliktträchtige Situation Beide Familien wollen mit der schwierigen Situation vernünftig umgehen und alles tun, damit es den Kindern gutgeht. Sie besuchen sich gegenseitig, planen gemeinsamen Urlaub und als Theo aus dem Kindergarten fliegt, wird er von Davids Kindermädchen mitbetreut. Darüber hinaus wollen sie das Krankenhaus und den staatlichen englischen Gesundheitsdienst verklagen. Doch so einfach wie gedacht, ist es nicht. Zum einen könnten die finanziellen Unterschiede zwischen den Familien kaum größer sein, zum anderen beginnt Miles damit, Theo immer mehr einzunehmen. Er möchte ihn bereits jetzt auf die Warteliste eines hervorragenden Internats setzen lassen und kommt ständig vorbei, um seinen Sohn zu sehen. Als Pete und Maddie ihm dies untersagen wollen, haben sie wenige Tage später eine offizielle Sorgerechtsklage im Briefkasten. Und Miles spielt mit den härtesten Bandagen: Er will, dass beide Kinder bei ihm und seiner Frau Lucy leben und schreckt dabei vor keinem miesen Trick zurück. Mein Fazit Es ist mir unglaublich schwergefallen, das Buch aus der Hand zu legen. Es war mit das Spannendste, was ich in den vergangenen Monaten gelesen habe. Der Anfang ist noch eher ruhig, auch wenn es natürlich eine grässliche Situation ist, wenn man erfährt, dass man seit zwei Jahren das falsche Kind großzieht. Richtig Fahrt nimmt die Geschichte auf als Miles beginnt Theo komplett für sich einzunehmen. Er hat Geld, die richtigen Kontakte und kennt alle Tricks, während Pete und Maddie mit einigen Problemen in ihrer Ehe oder bei den Finanzen zu kämpfen haben. Genau diese eigentlich kleinen Unzulänglichkeiten macht Miles sich im Kampf um die Kinder zunutze. So wird aus einer eher harmlosen Handlung plötzlich eine Katastrophe, die das eigene Kind kosten kann. Ich möchte hier nicht zu sehr ins Detail gehen, um die Spannung zu erhalten. Auf jeden Fall war ich immer wieder überrascht davon, welche Gemeinheit Miles als nächstes aus dem Hut zieht. Und der Prozess, in dem das Sorgerecht geregelt werden soll, ist auch kaum zu ertragen. Über allem schwebt bis zuletzt die Frage, wer überhaupt die Schuld an der Verwechslung trägt und wen man dafür zur Verantwortung ziehen kann. Dieses Buch ist – auch ohne Mord und Totschlag – ein echter Thriller. Frischgebackenen oder werdenden Eltern rate ich von der Lektüre ab, allen anderen wünsche ich genauso viel Nervenkitzel, wie ich ihn hatte. Mehr Lieblingsbücher gibt es auf https://meinding.blog

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

JP Delaney wurde mit seinem ersten Thriller »The Girl Before« weltweit zum Star: Der Roman erschien in 45 Ländern und stand an der Spitze der internationalen Bestsellerlisten. Seitdem setzt JP Delaney mit seinen genialen Ideen und rasanten Romanen neue Standards im Thriller-Genre.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Das Ende kommt letztlich unerwartet. Ob Thriller oder eher Drama: ›Du gehörst mir‹ ist spannender Lesestoff.«

Ruhr Nachrichten (09. February 2022)

»Ein gut recherchierter Roman, der besonders Eltern eine Gänsehaut bescheren wird. Ergreifend, aber nicht kitschig. Schockierend, aber nicht blutrünstig. Ein toller Thriller für kalte Novembertage.«

Stadtradio Göttingen „Book’s n‘ Rock’s“ (15. November 2021)

»Hochdramatisch, spannend und mitreißend bis zur letzten Seite. Eine Lektüre mit unerwarteten Wendungen, die einen noch lange nach dem Lesen beschäftigen wird.«

Blitz am Sonntag (07. November 2021)

»Ein Albtraum, packend in Szene gesetzt in diesem psychologischen Thriller von JP Delaney. Mit völlig unerwarteten Wendungen, die beweisen, wie weit man als Eltern für das eigene Kind gehen würde.«

Publishers Weekly (23. November 2020)

Weitere Bücher des Autors