Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ry Herman

Die Unmöglichkeit, bei Tag die Liebe zu finden

Roman

Paperback NEU
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Zwei Jahre nach einer schrecklichen Trennung verkriecht sich die hübsche Lektorin Chloë immer noch jeden Abend zu Hause mit ihrer Katze auf dem Sofa. Bis sie von ihrer ebenso charmanten wie aufdringlichen Tante zum Ausgehen gezwungen wird. Als sich Chloë nun mutterseelenallein in einem Club wiederfindet, passiert das, woran sie selbst schon nicht mehr geglaubt hat: Sie begegnet Angela, einer wunderschönen, klugen jungen Frau. Angela verliebt sich in Chloë, und Chloë verliebt sich in Angela – es könnte also alles ganz einfach sein. Nur, dass Angela ein kleines Problem mit Tageslicht hat. Und mit Kruzifixen. Und mit Knoblauch ...


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Yola Schmitz
Originaltitel: Love bites
Originalverlag: Jo Fletcher Books
Paperback , Broschur, 464 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-42481-4
Erschienen am  11. October 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein wirklich sehr gelungenes und authentisches Debüt!

Von: Tara

02.12.2021

Ein Buch über die Liebe, Akzeptanz und darüber, dass das Licht nie ohne Dunkelheit existiert. Ich dachte, dass es eine etwas locker Geschichte wird, in denen die eine darum kämpft, was es heißt Vampir zu sein und die andere ihr hilft und sie so einige Hürden zu meistern haben. So falsch war diese Annahme auch gar nicht, aber dennoch hat mich dieses Buch mehr als überrascht. Ich möchte auch gar nicht zu viel vorwegnehmen, aber die beiden haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Chloë hat die Trennung von ihrem Ex noch nicht ganz verkraftet und steckt in einer Depression. Angela hingegen scheint ihre Sonne im dunklen Tunnel zu sein - allerdings plagen sie selbst Probleme. Es ist nämlich gar nicht so einfach, zu verheimlichen, dass man Vampir ist und dann dem Hunger zu widerstehen. Und das führt auch dazu, dass es dann zu Problemen zwischen den beiden kommt - denn wir wissen alle, Geheimnisse und Lügen bleiben nicht ewig unentdeckt. Aber wer sich liebt, schafft es diese Probleme zu überstehen und daran zu wachsen. Und das schaffen sie. Ich finde die Ernsthaftigkeit, mit der die Probleme einer Beziehung besprochen werden, bemerkenswert. Nicht immer wird den reellen Problemen so eine große Rolle zugeschrieben und selten so gut umgesetzt wie hier. Man fühlt mit beiden Frauen mit, man kann beide verstehen und beide einfach nur lieb haben und umarmen wollen. Es sind die Frauen, die unbemerkt stark sind. Wo niemand drüber redet - dass nämlich auch diese Stärke wichtig ist. Ich fand den Schreibstil total interessant, es war nicht die typische malerische Schreibweise, die ich größtenteils von den Büchern kenne, die ich lese. Es war eher schlicht, dezent und ernst. Eben der Situation angepasst. Alles in allem also ein wirklich sehr gelungenes Debüt, bei dem ich die Liebe so ehrlich und authentisch fand, dass ich es wirklich gefühlt habe.

Lesen Sie weiter

Eine liebenswerte Geschichte zwischen Vampir und Mensch

Von: Linchenliestgerne_

25.11.2021

Als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen habe wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss! Leider musste ich jedoch feststellen, dass es nicht mein Fall war. Ich liebe zwar Vampirgeschichten, aber diese eben nicht. Ich weiß leider nicht genau woran es lag, aber ich habe mich wirklich sehr schwer damit getan dieses Buch zu lesen. Dennoch, möchte ich dieses Buch nicht schlecht rezensieren oder gar zerreißen. Es hat auch seine guten Seiten. Wenn man auf diese Art von Vampirgeschichten steht, dann kommt man bei diesem Buch voll und ganz auf seine Kosten. Das Thema „Vampir“ ist zwar sehr düster gehalten, aber die sich anbahnende Beziehung zwischen Chloë und Angela birgt auch sehr viele humorvolle und liebevolle Szenen, in denen man sogar lachen kann. So entsteht ein angenehmes Gleichgewicht, welches das Buch nicht zu ernst, aber auch nicht zu witzig macht. Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Jahren erzählt. Einmal aus dem Jahr 1996, als Angela noch kein Vampir war und aus dem Jahr 1999, wo Angela bereits ein Vampir ist und auf Chloë trifft. Alles in allem ist es dennoch ein Buch, was man gut lesen kann und bekommt von mir eine solide Bewertung von 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ry Herman wurde in den USA geboren, lebt aber inzwischen in Schottland. Er arbeitete unter anderem als Lektor und als Bühnentechniker am Theater. Inzwischen führt er Regie und hat mehrere eigene Stücke verfasst. »Die Unmöglichkeit, bei Tag die Liebe zu finden« ist sein erster Roman.

Zur Autor*innenseite