Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Der Sturz des Raben

Roman

(2)
Paperback NEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Durchdrungen vom Bösen ist dieser Held die letzte Hoffnung für die Freiheit.

Die finsteren Könige der Tiefe gewinnen immer mehr an Macht, und die Namenlosen – jene Götter, die die freien Menschen beschützen – müssen lernen, was es heißt zu sterben. Da holen die Könige der Tiefe zum letzten, alles vernichtenden Schlag aus. Nur ein Mann kann sie aufhalten. Ein Mann, der tiefer in die magische Öde des Elends eingedrungen ist als jeder andere. Ein Mann, der nun die Verderbnis des Elends selbst in sich trägt. Und doch sind die letzten Verteidiger der Freiheit bereit, ihm in eine verzweifelte Schlacht zu folgen. Es ist Ryhalt Galharrow, der letzte Kommandant der Rabenschwingen!

Die komplette Schwarzschwinge-Trilogie:
1. Im Zeichen des Raben
2. Der Schrei des Raben
3. Der Sturz des Raben


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Ruggero Leò
Originaltitel: Crowfall (Raven's Mark 3)
Originalverlag: Gollancz, London 2019
Paperback , Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-7341-6148-3
Erschienen am  15. März 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Spektakuläres Finale einer großartigen Dark-Fantasy-Trilogie

Von: Wulf Bengsch | Medienjournal

08.04.2021

Mit "Der Sturz des Raben", dem Abschlussband seiner Schwarzschwingen-Trilogie, übertrifft sich Autor Ed McDonald noch einmal selbst und führt sämtliche Handlungsfäden zu einem ereignisreichen wie imposanten Finale, das Vorangegangenes noch einmal zu toppen vermag und mit seinem grimmigen Fatalismus, der vorherrschenden Düsternis und nicht zuletzt schierer Sprachgewalt in seinen Bann schlägt und bis zuletzt fasziniert und begeistert.

Lesen Sie weiter

Das Ende

Von: thursdaynext

30.03.2021

„Er hat es wieder getan“, knurrte ich. „Er hat schon wieder die Welt zerstört.“ „Der Sturz des Raben“, der letzte Band dieser dystopisch düsteren Trilogie um eine Welt die von Namenlosen, und dunklen Mächten gebeutelt wird hat meine Erwartung an gute Fantasy bestens erfüllt. Ed Mc Donald hat seine Welt rund um den Hauptmann der Schwarzschwingen Ryhalt Galharrow detailiert entworfen und sich und en LeserInnen dabei viel Zeit gelassen. Gut genutzte Zeit. Darauf baut dieser Abschluss solide auf und so gönnt der Autor seinem Publikum ein auschweifend fulminantes Ende, offen bis hin zu den letzten Seiten. Dabei verlangt er ihnen einiges ab, so mystisch, düster poetisch lässt er seinen Helden in wirre Phantasien und Wahn abdriften und transformieren, ohne dabei den Ausgang erahnen zu lassen. Für mich Dark Fantasy at it’s best. Galharrows Sarkasmus der vorigen Bände, den ich sehr geschätzt habe ist im finalen Band nicht mehr vorhanden. Er fehlt aber auch nicht, denn zur Veränderung des „Helden“ passt dieser Wesenzug nicht mehr. Nur selten, wenn Nenn auftaucht, seine Kampfgefährtin und Freundin deren Tod er sich ebenfalls zulasten legt ist etwas vom „alten“ Ryhalt Galharrow zu finden. Mc Donald ist die Weiterentwicklung seines Protagonisten sehr authentisch gelungen. Seine Figuren, seine Welt und die Geschichte dahinter, wer mag, kann sogar eine Moral entdecken, sind Fantasy vom Feinsten. Nur niedlich, sexy, oder zauberisch verführerisch ist hier nichts. Die LeserInnen die diese Art der Fantasy mögen werden wenig glücklich mit dieser an kämpferisch reichhaltiger Action und den realistischen Schilderungen der Kampfauswirkungen. Ed Mc Donald hat hier sowohl stilistisch als auch erzählerisch phantastische Arbeit geleistet und ich bin gespannt, was von ihm noch kommen wird.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ed McDonald hat viele Jahre lang zwischen verschiedenen Berufen, Städten und Ländern gewechselt, und das Einzige, was ihnen gemeinsam war, ist, dass sie ihm genug Zeit zum Schreiben gelassen haben. Derzeit lebt er mit seiner Frau in London, einer Stadt, die ihn ständig inspiriert und wo er als Universitätsdozent arbeitet. Wenn er nicht schreibt, kann man ihm beim Fechten antreffen – mit Langschwertern, Rapieren und Langäxten.

Zur Autor*innenseite

Links

Weitere Bücher des Autors