Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Der Migräne-Kompass

Migräne endlich verstehen und besser mit ihr leben
Unter Mitarbeit des Neurologen Dr. Charly Gaul

(4)
Paperback NEU
14,99 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Dieses umfassende Lesebuch widmet jedem Aspekt der so facettenreichen Erkrankung Migräne Aufmerksamkeit. Hintergründe, Zusammenhänge, wissenschaftliche Erkenntnisse, Tipps und Anekdoten zu diesem so oft unterschätzten Leiden sind hier erstmals unvoreingenommen zusammengetragen und werden leicht verständlich sowie unterhaltsam präsentiert. Die Autorin, selbst Migränikerin, kann sich auf eigene Erfahrungen berufen, lässt aber auch andere Betroffene und Experten zu Wort kommen, um Migräne mit all ihren Gesichtern begreifbar zu machen. Der Leser findet sich als Teil einer Leidensgemeinschaft wieder und lernt alles Wissenswerte, um letztlich ein besseres Leben mit Migräne zu führen.


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 352 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
mit Illus. im Text
ISBN: 978-3-453-60567-1
Erschienen am  08. Februar 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Verständlich und hilfreich

Von: Sally N.

12.04.2021

Leidet ihr auch unter Migräneanfälle? Kennt ihr diesen heftigen Schmerz in den Augen bei der Cluster-Kopfschmerzen? Seitdem ich auf hormoneller Verhüttung verzichte, wurden meine Attacken deutlich seltener, aber sie werden nie vollständig verschwinden. Was bei mir der Auslöser ist, kann man nach jahrelangem Besuch an der Neuroambulanz nicht sagen. Starkes Licht, hohe Raumtemperatur, Geruch von Farben oder Lösungsmittel, leider auch Parfümduft, Hormonschwankungen, also der Gefahr lauert immer und überall. Was mir dabei hilft? Ein kalter Umschlag auf den Augen, ein dunkles, ruhiges Zimmer und jeder Menge Schmerzmittel. Migräne ist ein Mysterium, daher sind die Attacken sowie die Behandlung individuell. In diesem tollen Ratgeber Der Migräne-Kompass von dem Heyne Verlag, könnt ihr die Ursache dieser Krankheit kennenlernen. Man findet im Buch medizinischen Fakten, jedoch gut erklärt für Nichtmediziner. Mit humorvollen, jedoch sehr realistischen Illustrationen. Zum Beispiel eine Axt in dem Kopf. Ja, genaue dieses Gefühlt habe ich oft. Da die Attacken jede anders erlebt, sind die persönlichen Bedürfnisse bei der Behandlung maßgebend. Wenn du hilfreiche Tipps brauchst, leichter mit Migräne durchs Leben können, als Leidensgenosse empfehle ich dir unbedingt dieses Buch zu lesen. Ich habe daraus viel mehr erfahren als aus sämtlichen Krankenhausbroschüren. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an @bloggerportal und an den @heyne.verlag . Das Buch ist meine neue Bibel im Kopfwehalltag.🤯

Lesen Sie weiter

sehr hilfreich

Von: 78sunny

25.03.2021

Das Buch kam für mich genau zum richtigen Zeitpunkt heraus. Vor ungefähr zwei Monaten habe ich nun eine Migräne-Therapie (Migräne-Prophylaxe und Akut-Therapie) begonnen und bin immer noch mittendrin im Ausprobieren, wie ich die schrecklichen Attacken sowohl in Häufigkeit als auch in Dauer verringern kann. Dieses Buch bietet einen sehr umfangreichen Überblick über alles, was man als Migräne-Leidgeplagter oder auch als Angehöriger eines Solchen wissen möchte. Die Autorin, Bettina Rubow, leidet selbst unter Migräne, weiß also, wovon sie hier schreibt, was mir das ganze noch sympathischer gemacht hat. Ich muss gestehen, dass ich mich sehr oft allein mit meinem Problem fühle und vor allem nicht verstanden. Mitmenschen mit 'normalen' Kopfschmerzen können oft nicht nachvollziehen, was man so durchmacht und man bekommt so manchen lapidaren Kommentar, der einem zeigt, dass da Welten zwischen einem liegen. Beim Lesen dieses Buches dagegen empfand ich eine starke Verbundenheit mit der Autorin, An so vielen Stellen, dachte ich: „Ja, genau!“ Endlich 'war' da jemand, der etwas ähnliches empfand und ähnliches durchgemacht/erlebt hat. Es war wirklich ein merkwürdiges, aber sehr angenehmes Gefühl beim Lesen. Teilweise befreiend, weil man sich nicht mehr allein gefühlt hat. So komisch das klingt. Das Buch entstand aber auch unter der Mitarbeit des Neurologen Dr. Charly Gaul und hat somit auch die fachliche Seite abgedeckt. Man bekommt also auch wirklich fachliches Wissen vermittelt. Das merkt man vor allem in dem sehr ausführlichem Teil zu den Medikamenten. Das hat mir sehr geholfen. Man sitzt schon wirklich sehr bedröppelt beim ersten Termin beim Neurologen da, wenn einem dann die ganzen Fachbegriffe und verschiedenen Medikamente aufgezählt werden. Natürlich verlasse ich mich da auf die Erfahrung meiner Ärztin, aber ich fand es sehr hilfreich und beruhigend im Nachhinein mit Hilfe des Buches noch einmal alles genau nachlesen zu können. Auch zu meinen Medikamenten fand ich die nötigen Informationen im Buch. Auch Alternativ-Verfahren und Hausmittel werden vorgestellt, sowie allgemein Lebensweisen mit denen man Migräneattacken eventuell vermeiden bzw. verringern kann. Man erfährt nicht nur allgemein zu der Krankheit Migräne etwas, sondern auch wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt hat bzw. wie sich das Bild der Gesellschaft dazu entwickelt hat. Es werden auch berühmte Persönlichkeiten vorgestellt, die darunter litten. Für mich persönlich war aber am interessantesten, was sich da eigentlich im Kopf abspielt, wie man versuchen kann Trigger zu finden und sie eventuell zu vermeiden, wie man allgemein eventuelle Attacken vermeiden kann und natürlich die ganze Medikamentenvorstellung. Das hat mir sehr viel Sicherheit gegeben und ich bin sehr glücklich dieses Buch entdeckt zu haben. *Fazit:* 5 von 5 Sternen Ich möchte dieses Buch nicht missen. Mir hat es viel Sicherheit und Zuversicht für den Start meiner Migräne -therapie gegeben.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Bettina Rubow ist Autorin und Medizinjournalistin. Sie schreibt freiberuflich für die Süddeutsche Zeitung, Brigitte Woman, die FAS sowie für verschiedene Internetmedien. Seit ihrem 12. Lebensjahr leidet sie an Migräne, die mit zunehmendem Alter immer stärker wurde. Sie hat drei erwachsene Kinder und lebt in München.

Zur Autor*innenseite