Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Arkady Martine

Am Abgrund des Krieges

Roman

(1)
Paperback
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Das Imperium von Teixcalaan erstreckt sich über unzählige Sternsysteme. Nichts entkommt seinem Einfluss, und niemand widersteht seiner Militärmacht – bis auf die unabhängige Station Lsel. Als Mahit Dzmare, Lsels Botschafterin beim Imperium, in einen drohenden Krieg gegen eine mysteriöse Alien-Zivilisation hineingezogen wird, muss sie um alles kämpfen: um die Unabhängigkeit der Station, um ihre politische Zukunft, um ihre große Liebe und um ihr Überleben.

  • Die Fortsetzung zum Hugo-Award-Gewinner »Im Herzen des Imperiums«

  • Die Botschafterin einer kleinen Raumstation wird in die Intrigen und Machtkämpfe des Sternenimperiums von Teixcalaan hineingezogen und muss einen Krieg verhindern

  • »Eine komplexe Space Opera, vermischt mit einzigartigen Kulturen und mitreißenden Figuren – ich habe die Teixcalaan-Romane sehr genossen!«

»Eine komplexe Space Opera, vermischt mit einzigartigen Kulturen und mitreißenden Figuren – ich habe die Teixcalaan-Romane sehr genossen!«

Martha Wells

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Bernhard Kempen
Originaltitel: A Desolation Called Peace
Originalverlag: Tor Books
Paperback , Broschur, 704 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-31994-3
Erschienen am  10. August 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Am Abgrund des Krieges"

Das Unternehmen der Chanur

Carolyn J. Cherryh

Das Unternehmen der Chanur

Weltensturm

Scott Westerfeld

Weltensturm

Star Wars. Die Kundschafter. Roman

Timothy Zahn

Star Wars. Die Kundschafter. Roman

Star Wars. Das Erbe der Jedi-Ritter 4. Der Untergang

James Luceno

Star Wars. Das Erbe der Jedi-Ritter 4. Der Untergang

Das Spiel der Götter (13)
(1)

Steven Erikson

Das Spiel der Götter (13)

Star Wars. Palast der dunklen Sonnen. Stories

Kevin J. Anderson

Star Wars. Palast der dunklen Sonnen. Stories

Der Staubozean

Bruce Sterling

Der Staubozean

Ewigkeit

Greg Bear

Ewigkeit

Die wahre Geschichte

Stephen R. Donaldson

Die wahre Geschichte

Star Wars. Sturm über Tatooine

Kevin J. Anderson

Star Wars. Sturm über Tatooine

Heut sterben alle Götter

Stephen R. Donaldson

Heut sterben alle Götter

Der Hüter der Erde - Die Homecoming-Saga 5

Orson Scott Card

Der Hüter der Erde - Die Homecoming-Saga 5

Drachenkind

Anne McCaffrey

Drachenkind

Der ewige Krieg

Joe Haldeman

Der ewige Krieg

Okular
(2)

Alastair Reynolds

Okular

Äon

Greg Bear

Äon

Im Angesicht des Untergangs

Scott G. Gier

Im Angesicht des Untergangs

Star Wars. Das Erbe der Jedi-Ritter 8. Die Verheißung

Greg Keyes

Star Wars. Das Erbe der Jedi-Ritter 8. Die Verheißung

Die Kinder der Erde - Die Homecoming-Saga 4

Orson Scott Card

Die Kinder der Erde - Die Homecoming-Saga 4

Sternenpuls

Drew Williams

Sternenpuls

Rezensionen

Anspruchsvolle First-Contact-With-Aliens-Story

Von: Barbaras Bücherbox

07.11.2022

Es handelt sich hierbei um Band zwei der Reihe, weshalb meine Rezension kleine Spoiler zu Band eins enthält. Inhalt zu Band eins: Als Mahit Dzmare, Botschafterin der Lsel-Station, in der Hauptstadt des Teixcalaanischen Imperiums ankommt, muss sie feststellen, dass ihr Vorgänger Yskandir unter mysteriösen Umständen verstorben ist. Zumindest kennt sie nun den Grund, weshalb keine Reporte von ihm mehr nach Lsel gekommen sind. Kaum angekommen wird Mahit jedoch nicht nur in die verdächtigen Umstände von Yskandirs Tod verstrickt, sondern auch in einen politischen Umsturz und einen Kampf um den Sonnenspeerthron. Zur Seite steht ihr die Informationsbeauftragte Drei Seegras und eine kleine Maschine in Mahits Gehirn, die ihr den Zugriff auf Yskandirs Erinnerungen gewährt. In Band zwei verlassen wir die Teixcalaanische Hauptstadt und begleiten Drei Seegras, Mahit, Acht Gegengift, den Klon des ehemaligen Imperators, und Neun Hibiskus, Kapitänin einer teixcalaanischen Kriegsflotte durch den Weltraum. Denn nach den politischen Verstrickungen auf Teixcalaan, droht sowohl dem Imperium als auch der Lsel-Station ein Angriff durch Außerirdische. Um mit den Aliens zu kommunizieren, wird Drei Seegras auf Neun Hibiskus‘ Raumschiff gerufen – und nimmt Mahit als Übersetzerin mit sich. Doch die Gefahren drohen ihnen nicht nur von den Außerirdischen, sondern auch von Teixcalaan und Lsel selbst. Das Buch schließt direkt an Band eins an und ich würde jedem empfehlen, beide Bücher am Stück zu lesen. Nicht nur ist die Namensgebung sehr ungewöhnlich und dadurch schwierig zu merken, sondern auch der Schreibstil äußerst anspruchsvoll. Man braucht Zeit für die beiden Bücher, wird aber wirklich dafür belohnt. Die Charaktere sind allesamt spannend, vielschichtig und interessant gestaltet (und zu einem großen Teil weiblich, was ich sehr erfrischend fand). Allein die Beziehung zwischen Mahit und Drei Seegras wirkt so real, wie ich es selten in einem Buch gelesen habe. Die beiden agieren wie echte Menschen, stoßen sich an Missverständnissen und ziehen sich gleichzeitig körperlich und seelisch an. Zudem zieht die Spannung in Band zwei, ausgelöst durch die nahende Bedrohung der Aliens sowie des Mistrauens gegenüber Lsel, enorm an. Ich kann zwar nicht sagen, dass ich durch die Seiten flog – dazu war es zu anspruchsvoll -, wurde aber von der Geschichte sehr in ihren Bann gezogen, bis sie sich zum Ende hin in einem Knall auflöst. Ganz besonders großartig fand ich – auch schon in Band eins – die Technologie der Imago-Maschine, die es dem Träger erlaubt, auf das Gedächtnis und den Charakter einer anderen Person zuzugreifen, sodass einem nie wirklich klar ist, wer von beiden agiert: Mahit oder der verstorbene Yskandir. Eine tolle Reihe, die mit diesem Band auch in sich abgeschlossen, die zwar anspruchsvoll, aber nicht außergewöhnlich technisch ist und die ich vor allem Fantasy-Lesern empfehlen kann, die gerne einmal das Science-Fiction-Genre austesten möchten.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Arkady Martine schreibt als Schriftstellerin und unter dem Namen Dr. AnnaLinden Weller als Byzanz-Historikerin und Stadtplanerin über Grenzpolitik, Rhetorik, Propaganda und die Grenzen der Welt. Sie wuchs in New York City auf, verbrachte einige Zeit in der Türkei, Kanada und Schweden und lebt in Baltimore. »Im Herzen des Imperiums« ist ihr Debütroman.

Zur Autorin

Weitere Bücher der Autorin