Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Marion Herzog

Algorytmica

Roman

Paperback NEU
16,00 [D] inkl. MwSt.
16,50 [A] | CHF 22,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wir schreiben das 24. Jahrhundert: Nach einer globalen Katastrophe haben sich die Überlebenden in riesige unterirdische Bunkeranlagen, sogenannte Archen, zurückgezogen. Dank hochmoderner Technologie und fähiger Programmierer sind die Arche-Bewohner vierundzwanzig Stunden am Tag in virtuelle Welten eingeloggt und können so vergessen, dass sie tief unter der Erdoberfläche in winzigen Zellen an lebenserhaltende Systeme angeschlossen sind. Dann kommt es eines Tages zu einem Black-out, die Systeme fallen aus und es wird klar, wie verletzlich die unterirdische Gesellschaft eigentlich ist. Die Informatikstudentin Kaja wittert eine Verschwörung, aber niemand nimmt sie ernst. Sie erhält jedoch Unterstützung von unerwarteter Seite: Liam Turner ist ein brillanter Kopf, der Verbindungen ins Darknet hat, und er glaubt Kaja. Und tatsächlich kommen die beiden einem gewaltigen Komplott auf die Spur ...


ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-42451-7
Erschienen am  13. December 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Eine virtuelle Welt

Von: wortflimmern

17.01.2022

Um was geht es? Nach einer globalen Katastrophe ist die Erdoberfläche unbewohnbar. Als Rettung wurden drei unterirdische Archen gebaut, in denen die Menschen in kleinen Zellen an lebenserhaltene Systeme angeschlossen sind. Um zu vergessen, wo sie sich befinden, sind die Bewohner der Arche 24/7 in virtuelle Welten eingeloggt. Als es eines Tages zu einem Black-Out kommt, wird Informatikstudentin Kaja erst wirklich bewusst, wo sie sich eigentlich befindet und fängt an alles zu hinterfragen. Ihre Recherchen führen sie bis zu den Darksurfern, die von der Regierung beschuldigt werden, für die Black-Outs verantwortlich zu sein. Doch wer zieht wirklich im Hintergrund die Fäden? Wie hat mir das Buch gefallen? "Algorytmica" hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich bin vom Setting absolut begeistert und konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Protagonistin Kaja wirkte auf Anhieb sympathisch, ihr Vater dafür umso weniger. Auch eine kleine Liebesgeschichte hat sich im Buch angebahnt, die aber doch angenehm im Hintergrund lief und die Story nicht unnötig aufgehalten hat. Bisher habe ich noch nicht allzu viel aus dem Genre „Science Fiction“ gelesen, aber das Buch hat mir definitiv Lust auf mehr gemacht. Das Ende in „Algorytmica“ lässt erahnen, dass ein zweiter Band geplant sein könnte und das hoffe ich doch sehr, ansonsten wäre der Schluss ziemlich unbefriedigend, da noch ein paar Fragen offen geblieben sind.

Lesen Sie weiter

Sehr spannend

Von: Paimon

16.01.2022

Ich habe das Buch in 2 Tagen verschlungen. Dementsprechend würde ich sagen definitiv lesenswert und sehr spannend. Auch ein sehr interessantes Thema. Gefallen hat mir auch dass aus heutiger Sicht die Grenzen für künstliche Intelligenz in etwa die sind die auch in den Buch aufkommen. Jedenfalls sehe ich das so. Es gab allerdings auch ein paar Sachen, die mir nicht gefallen haben. Zum Beispiel gibt es einen Abschnitt in dem überaus brutal über eine Szene ber wird, was wohl der Szene gerecht wird aber im absoluten Kontrast zum Rest des Buches steht. Außerdem fand ich es schade, dass einige interessante Themen oder Teilgeschichten nur angerissen aber weder ausgeführt noch wirklich zu Ende geführt wurden. Auf deshalb fände ich es spannend zu wissen ob ein Nachfolger zu dem Buch geplant ist. Würde ich mich auf jeden Fall drüber freuen :). Also ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen, vor allem für Fans von Matrix und Tribute von Panem.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Marion Herzog studierte Literaturwissenschaften und Anglistik in München und verbrachte einige Zeit in London und Auckland. Sie betreute viele Jahre als Redakteurin erfolgreich Buchprojekte, bevor sie ihre eigene Liebe zum Schreiben entdeckte. Unter anderem Namen hat sie bereits mehrere Krimis veröffentlicht, nun wagt sie mit »Algorytmica« den Aufbruch in die ferne Zukunft. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in München.

Zur Autor*innenseite