Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Aber Mutter weinet sehr

Psychothriller

Paperback
16,99 [D] inkl. MwSt.
17,50 [A] | CHF 23,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Es ist der Alptraum aller Eltern: Der kleine Johann kommt eines Abends vom Spielen nicht nach Hause. Der Vater verständigt die Polizei, die Mutter fühlt sich wie gelähmt. Und hegt schon bald den Verdacht, dass das Leben ihres Jungen für die Polizei nicht oberste Priorität hat. Doch einer Mutter geht es nur um ihr Kind, eine Mutter tut alles, um es zurückzubekommen. Dafür trifft sie sich sogar heimlich mit dem Entführer. Ein fatales Katz-und-Maus-Spiel nimmt seinen Lauf ...

„(…) Diesen Albtraum beschreibt Wolfgang Brenner präzise und voller Beklemmung. Man mag dieses Buch bis zum Showdown nicht aus der Hand legen.“

BRIGITTE (05. September 2012)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8135-0503-0
Erschienen am  03. September 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Wolfgang Brenner, geboren 1954, ist Schriftsteller und Journalist. 2007 erhielt er den Berliner Krimipreis „Krimifuchs“ und 2009 den Internationalen Featurepreis der Stiftung Radio Basel. Seine Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Brenner lebt in Berlin und im Hunsrück.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

„Psychologie-Interessierte dürften an ‚Aber Mutter weinet sehr‘ ihre helle Freude haben.“

Wochenblatt Marsch & Heide (22. November 2012)

„Aus der Sicht der Mutter Marie schildert Brenner eine bedrückende Leidensgeschichte, die nicht mit spannenden Elementen geizt.“

Bielefelder (24. December 2012)

„Spannung bis zur letzten Zeile garantiert!“

Südhessen Woche (02. January 2013)

„Eine Story mit unkonventionellen Charakteren – allen voran der titelgebenden Hauptfigur.“

Tip Magazin (05. December 2012)