Leserstimmen zu
Heidis Lehr- und Wanderjahre

Johanna Spyri

Nostalgie für Kinder (2)

(2)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 15,00 [D]* inkl. MwSt. | € 15,50 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Nach dem tragischen Tod ihrer Eltern, muss die fünfjährige Heidi auf die Alm ihres Großvaters (von anderen "Alm-Öhi" genannt) ziehen. Dort lernt sie viele neue Charaktere kennen, wie den wortkargen Geissenpeter und seine blinde Großmutter. Heidi liebt das Leben in den Bergen. Doch dann taucht eines Tages ihre Tante Dete wieder auf und will das Kind mit sich nach Frankfurt nehmen ... Bewertung: 5/5 Rezension: Mir hat dieses Hörbuch sehr, sehr gut gefallen. Das Hörbuch ist zwar eine gekürzte Fassung aber das ist nicht schlimm, denn der rote Faden geht dadurch nicht verloren. Die Illustrationen von Max Meinzold sind einfach wunderschön. Das beiliegende CD-Büchlein ist ebenfalls liebevoll gestaltet worden. Martina Gedeck ist als Sprecherin gut gewählt. Sie hat eine sehr angenehme Stimme, der ich gerne zuhörte. Ich bin ja mit Episoden der alten Kinderserie "Heidi" aufgewachsen und wusste dementsprechend bereits, worum es bei der Geschichte so geht. Trotzdem war ich überrascht, wie viel ich bereits vergessen hatte. An eines habe ich mich aber schnell wieder erinnert: wie sehr ich diese Geschichte schon früher liebte. Das Hörbuch ist Teil der Hörbuch-Reihe "Nostalgie für Kinder" und nostalgisch habe ich mich auf jeden Fall gefühlt! Fazit: Dieses Hörbuch ist eine gekürzte Fassung des Originalromans von Johanna Spyri mit einem Hörspaß von 4 Std. 36 Min. Martina Gedeck ist eine tolle Erzählerin, deren Stimme die Figuren einfach zum Leben erzählt. Man merkt die Liebe und Leidenschaft, die in dieses Projekt geflossen ist. Nicht nur durch die schönen Illustrationen von Max Meinzold, sondern auch durch das Geschriebene im beiliegende CD-Büchlein. Ich empfehle dieses Hörbuch sehr gerne weiter und höre es mir bestimmt auch öfters privat noch mal an!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Hörbuch: Heidis Lehr- und Wanderjahre Nostalgie für Kinder Inhalt in meinen Worten: Das Mädchen Heidi wird von ihrer Tante Käthe zu ihrem Großvater gebracht, der ist erst einmal überfordert mit dem Mädchen, doch dann gewöhnt er sich an das Mädchen und möchte es auch nicht mehr loslassen, doch wenige Jahre später kommt die Tante wieder auf die Alm und holt das Mädchen nach Frankfurt, dort soll sie dem Mädchen Klara helfen. Doch Heidi ist überfordert und wird krank. Wird sie ihren Großvater wieder sehen und wird sie es schaffen, auch für Klara weiterhin eine gute Freundin zu sein? Dafür lauscht ihr am besten ihrer Geschichte. Wie ich das Gelesene empfinde: Ich mochte die Erzählerinnenstimme seltsamerweise nicht so gerne in der Heidi Geschichte, dazu war sie mir zu rauh und auch zu kantig, was der Geschichte, wenn man sie so wie ich kenne, schon gut kennt, nicht tragisch. Und vielleicht mag jemand anderes die Geschichte von Heidi noch viel mehr als ich mit der Erzählerstimme. Denn ich mag die Geschichte von Heidi. Thema: Ein Mädchen, das seine Eltern verloren hat, wird umher geschoben, als sie endlich einen Platz findet wo sie sich wohl und sicher fühlt wird sie wieder heraus gerissen und muss als Kind in einem Hause das von einem Geschäftsmann, der immer auf Reisen ist, geführt, bzw. von der Gouvernante von Klara. Einem Mädchen das im Rollstuhl sitzt, ersichtlich gibt es dafür keinen Grund, und Heidi soll ihr eine Freundin werden, doch da ist dieser Hausdrache, der ihr das nicht unbedingt leichter macht. Heidis Heimweh ist ziemlich schnell spürbar und durch ihre liebenswerte und doch tollpatschige Art findet sie schnell Zugang zu den Herzen von dem Arzt, von dem Vater und von anderen. Als sie dann wieder zurück zum Almöhi darf, merkt sie wie Klara wieder etwas erlernen kann, als diese sie besucht. Das berührt mich sehr. Denn Einsamkeit und Alleinsein ist niemals einfach, und doch kann man trotz aller Widrigkeiten es schaffen weiter zu gehen. Hier ist Heidi ein echt gutes Vorbild. Spannung: Ich finde es schade das die Geschichte von Heidi gekürzt ist, denn Johanna Spyri hat so viele tolle Momente in die Geschichte einfließen lassen, jedoch fehlen hier die ein oder anderen schönen Erlebnisse von Heidi. Dennoch ist die Geschichte spannend, denn wie Heidi sich allen Widrigkeiten stellt ist einfach toll. Charaktere: Heidi lernt man als fünfjähriges Mädchen kennen und wächst mit ihr. Ihr bester Freund ist Peter der Ziegenhirte, neben den Ziegen und dem Peter gibt es noch den Großvater auf der Alm, die sie mögen und mit denen Heidi lebt, bis die Tante wieder kommt und sie nach Frankfurt entführt, dort trifft sie auf eine tolle Großmutter und auf Klara, sowie den Vater von Klara und dem Hausdrachen. Doch nicht nur das, auch die Dienerschaft ist extrem von Heidi berührt, denn sie weiß wie sie in die Menschen eindringen kann, ohne es böse zu meinen. So wird sie immer größer. Empfehlung: Heidi muss einfach jedes Kind kennenlernen, egal ob durch Buch, Hörbuch oder Film. Denn sie schafft das liebenswerte im Menschen zum Vorschein zu bringen, wo andere scheitern. Ein Klassiker, der einfach nicht fehlen darf. Bewertung: Ich gebe dem Hörbuch aufgrund der Vorlesestimme nur vier Sterne. Ansonsten wären es fünf, denn Heidi ist einfach toll!

Lesen Sie weiter

Die Geschichte des Waisenmädchens Heidi begleitete mich seit meiner Kindheit und begeistert mich immer wieder neu. Ich freute mich sehr über diese Neuauflage dieses traumhaft schönen Klassikers und genoss das Hören des Hörbuchs, welches von cbj audio erst kürzlich erschienen ist. Ich konnte mich sehr schnell auf die Lesung durch Martina Gedeck einlassen und war erstaunt darüber, das ich doch vieles Neues entdecken konnte und erneut emotional sehr berührt werden konnte. Ich gestehe, das ich hier und da Tränen in den Augen hatte, weil ich die Story ganz genau kannte, zumindest nahm ich es an und war doch überrascht darüber, wie viel Herzenswärme Heidi besitzt und dabei auch ihren Großvater durch ihre offene, kindliche Art um den Finger wickeln kann. Heidi gelingt es das Herz des Großvaters zu erweichen, weil sie in ihm den liebenden Großvater sieht. Er ist ein Mann, der sich zurückzieht und mit keiner Menschenseele Kontakt hält. Es kommt nicht heraus, warum er vom Mann und Maus enttäuscht ist. Am Ende ist es Heidi, die durch die Lesung des verlorenen Sohnes aus der Bibel ein Umdenken hervorruft und dem Almöhi zurück in die Gemeinschaft anderer Menschen zieht. Heidi verändert durch ihr herrliches Wesen die Menschen um sich herum und es ist wunderschön zu verfolgen, wobei ich es auch als sehr schmerzlich empfand, wie dieses Kind durch ihre Tante Dete hin und hergereicht wird, um dann letztendlich wie ein Vogel im Käfig gehalten werden soll. Heidi wird unter falschen Voraussetzungen nach Frankfurt gebracht ins Hause Sesemann, welches unter strenger Führung des Fräulein Rottenmeiers steht, die ich schon als Kind als sehr beängstigend empfand, dort wird sie letztendlich krank vor Heimweh. Es fehlen die Berge und die frische Luft, um Heidi gesund zu halten. Hinzu kommt die Sehnsucht nach Menschen, die Heidi liebt, wobei hinzukommt, das diesen die Hände gebunden waren und sie Heidi ziehen lassen mussten. Heidi wird ebenso schmerzlich vermisst, wie sie diese Sehnsucht in die Berge und ihre Lieben empfindet. "Heidis Lehr - und Wanderjahre" beinhaltet eine wunderschöne Geschichte, die sich immer und immer wieder hören oder lesen lässt. Ich bin der Meinung, das unsere Kinder und Kindeskinder Klassiker kennen müssen. Die Nostalgie - Reihe des cbj audio Verlages besteht aus vier wunderbaren Kinderbüchern, die ich wirklich weiterempfehlen kann. Sie sind herzerwärmend und auch wenn es Klassiker der Literatur sind und vielleicht zunächst altmodisch erscheinen, konnte ich dieses nicht wahrnehmen. Mitunter gehen sie mir mehr ans Herz als manches neu erschienene Kinderbuch.

Lesen Sie weiter

Wer von uns ist nicht mit den Erlebnissen des Mädchens Heidi in den Alpen aufgewachsen? Ich habe ihre Geschichte geliebt und mag sie bis heute sehr. Bei cbj audio ist ein Hörbuch erschienen, welches die Originalgeschichte von Johanna Spyri wiedergibt. Gsprochen wird es von Schauspielerin Martina Gedeck. Ich nehme mir oft viel zu wenig Zeit für Hörbücher, aber in diesem Fall habe ich das gerne gemacht. Heidi ist eine der bekanntesten Heldinnen der Kinderliteratur. Weltweit steht das Buch für eine traurige, zu Herzen gehende, aber auch wunderschöne Geschichte. Durch die TV-Zeichentrickserie und Hörspiele wurde ein etwas verklärteres Bild gezeichnet. Denn wenn man sich das Original von Johanna Spyri zu Gemüte führt, wird man direkt von der oft tragischen Story mitgerissen. Martina Gedeck hat eine angenehme Stimme, weshalb ich ihr gerne über 4 1/2 Stunden zugehört habe. Sie liest den Text lebendig und unterhaltsam und erweckt die Geschichte zu neuem Leben. Übrigens ist das Buch schon über 100 Jahre alt und noch immer ein Klassiker. Die Lesung ist gekürzt, was verständlich ist, befindet sich auf 4 CDs und dauert 4 Std. und 36 Minuten. Empohlen wird das Hörbuch für Hörer und Leser ab 6 Jahren. Das Design ist sehr liebevoll und klassisch gehalten. Die CDs haben eine gute Qualität und man taucht schnell in die Lehr- und Wanderjahre des Mädchens aus den Alpen ein. Und wie immer, wenn ich die Geschichte von „Heidi“ höre, bin ich stellenweise zu Tränen gerührt. Sie lässt eben niemanden kalt. Ein tolles Hörbuch. nicht nur für Kinder geeignet. 4,5/5

Lesen Sie weiter