Leserstimmen zu
Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Julie Clark

(68)
(43)
(8)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Inhalt : Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück. New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken. Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt? Über dieses Rezensionsexemplar hab ich mich besonders gefreut, da es mich sehr positiv überrascht hat 🙈 ich hatte es angefragt beim @bloggerportal , da es sich interessant angehört hat aber ich habe nicht gedacht, dass es mir so gut gefallen würde. Die Story war sehr spannend und auch inhaltlich sehr gut konstruiert. Erzählt wird sie aus beiden Perspektiven - Claires und Evas. Anfangs denkt man noch, Evas scheinbar zufälliges Erscheinen ist ein Segen für Claire doch nach einer Zeit erfährt man Evas wahre Geschichte und auch Claires Hintergründe werden erkundet 🤔 Ich war beim Lesen total in der Story versunken und kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen 😜 auch hier finde ich, ist es wieder eine interessante Idee für einen Thriller, einfach mal etwas anderes 🙈 Das Ende fand ich zur Hälfte gut gelöst, die eine war schockierend die andere doch sehr simpel. Aber mehr möchte ich nicht dazu sagen 🤭 Ich gebe 4,5 / 5 ⭐

Lesen Sie weiter

“Der Tausch “ von Julie Clark ist die Geschichte zweier Frauen, die eine Flucht aus ihrem jetzigen Leben wagen. Der Schreibstil der Autorin ist brilliant und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Eine Geschichte voller Spannung und Emotionalität. Detailliert und sehr persönlich werden die Hauptprotagonistinnen über das gesamte Werk beschrieben. Julia Clark hat für mich eine extrem gute und spannende Atmosphäre aufgebaut. Ich war so an die Seiten gefesselt, da die Handlung mich überhaupt nicht wieder losgelassen hat. Claire, eingeheiratet in eine einflussreiche Familie, scheint ein perfektes Leben zu führen. Hinter dieser Fassade verbirgt sich jedoch das Schicksal einer Frau die von Ihrem gewalttätigen Ehemann vollständig kontrolliert wird. Ihr Entschluss steht fest, sie muss diesem Leben voller Gewalt entfliehen. Unmöglich erscheint das Vorhaben, doch Claire plant minutiös ihr Verschwinden, in der Hoffnung, ohne Spuren zu hinterlassen, weit entfernt, ein neues Leben zu beginnen. Eva eine Studentin, die einen Traum von einem besseren Leben träumt, hat sich mit den falschen Leuten eingelassen. Durch ihre Naivität und den guten Glauben in einen „Freund“ wird sie vom College verwiesen und verdient ihr Geld mit der Herstellung und dem Verkauf von Drogen. Sie gerät in eine verzweifelte Lage, so dass ihr nur noch die Flucht aus ihrem jetzigen Leben als Möglichkeit bleibt. Beide Frauen begegnen sich zufällig am Flughafen und tauschen ihre Tickets. Das Flugzeug, mit dem Claire hätte fliegen sollen stürzt ab. Beeindruckt hat mich bei beiden Frauen, der Mut und die Entschlossenheit einen Ausweg zu suchen und dies unter großen Gefahren umzusetzen. Es erscheint fast unmöglich, ohne Spuren zu hinterlassen, aus seinem Leben zu verschwinden. Doch beide Frauen verfolgen ihr Ziel, angetrieben von Angst und der Verzweiflung. Beide Frauen haben ihre Stärken und Schwächen. Durch die Fehler werden sie nur umso realistischer und greifbarer. Ich konnte für beide Protagonistinnen Sympathien entwickeln. Neben den Hauptprotagonistinnen hat mir besonders gut die Nachbarin von Eva gefallen. Eine Frau, mittleren Alters, die selbst eine erwachsene Tochter hat. Sie gibt Eva Halt und mütterliche Liebe. Obwohl sie durchaus bemerkt, dass Eva in viele Probleme verstrickt ist, unterstützt sie sie bedingungslos. Auch Claire wird unterstützt. Doch sie bemerkt erst sehr spät im Laufe der Geschichte, dass es Personen in ihrem Umfeld gibt, die bereit sind ihr zu helfen. Eine hochspannende Geschichte, die den Leser immer wieder in Atem hält. Neben der über den gesamten Roman hochgehaltenen Spannung besticht sie durch die Erkenntnis, dass Frauen sich nicht mit ihrem Schicksal abfinden sollten. Ein Aufruf zu einem selbstbestimmten Leben. Es gibt immer eine Lösung, Man muss immer nur mutig genug sein, sie zu erkennen. Das Buch bekommt von mir 5 Sterne. Eine absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

INHALT: JFK Flughafen in New York: Heute möchte Claire ihren Mann verlassen, heute möchte sie in ein Flugzeug steigen und aus ihrer Ehe voller Gewalt ausbrechen. Alles hat sie auf die Minute genau geplant, doch dieser Plan geht nicht auf. Wenn die in das Flugzeug steigt, wird es ihr Ende sein. Völlig am Boden zerstört wird sie von Eva, die ebenfalls auf der Flucht ist, angesprochen. Ohne zu überlegen beschliessen die beiden Frauen, ihre Boardkarten zu tauschen. Claire landet in Californien und muss feststellen, dass Eva sie angelogen hat und nach und nach wird dieser Tausch zum Alptraum. MEINE MEINUNG: Aufgrund des spannenden Klappentextes wollte ich das Buch unbedingt lesen. Ich habe einen interessanten und dramatischen Thriller erwartet und auch bekommen. Von Anfang an zog mich die Geschichte über den Tausch der beiden Frauen in seinen Bann und ich war auf ihre Geschichten neugierig. Die Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein und auch ihre Ambitionen zur Flucht haben extrem unterschiedliche Auslöser und doch verbindet beide soviel. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig lesen. In den Kapiteln verfolgen wir immer eine der Frauen und sind so ganz nah an ihnen und erfahren viel über ihre Gedanken und Gefühle. Bei Claire wissen wir von Beginn an, warum sie fliehen möchte, aber bei Eva wird ihr Leben uns nach und nach erzählt. Ich habe die ganze Zeit mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgehofft. Das Buch hat auch einen tollen Spannungsbogen, der sich nach und nach aufbaut. Immer wieder gibt es auch Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und ich war auch sehr misstrauisch ihnen gegeüber. Immer eiedef musste ich in meinem Kopf umdenen und bin nicht zur Ruhe gekommen, denn da wartete schon die nächste Katastrophe. So konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und erwartete mit Spannung das Ende. Auch der Ausgang konnte mich mit seiner unerwarteten Wendung begeistern. FAZIT: Spannend, dramatisch und geheimnisvoll bis zum Ende.

Lesen Sie weiter

Verwirrspiel

Von: scarlett59

17.02.2021

Zum Inhalt: Claire soll zur Unterstützung ihres Mannes, eines einflußreichen Politikers, vom Flughafen JFK in New York nach Puerto Rico fliegen – doch eigentlich ist sie auf der Flucht vor ihrem Mann. Im Wartebereich trifft sie auf Eva, die ihrem sterbenskrankem Mann Sterbehilfe geleistet hat und nun vermutet, dass in Kalifornien die Polizei auf sie wartet. Zwei Frauen, die beide nicht dorthin wollen, wohin ihr Ticket sie bringen wird. So entscheiden sie sich spontan, die Tickets zu tauschen. Doch war das eine so gute Idee? Meine Meinung: Das Cover ist schlicht gehalten, aber greift den Ausgangspunkt der Story gekonnt auf. Der Schreibstil der Autorin ist klar gehalten, was bei den auftretenden Verwicklungen der Geschichte gut ist, denn so kann man als Leser seine ganze Aufmerksamkeit den beiden Protagonistinnen widmen. Aus deren Blickwinkel wird die Handlung auch wechselweise erzählt. Das hält die Spannung hoch und erst am Ende werden dem Leser die verbindenden Zusammenhänge nahegebracht. Die einzelnen Charaktere im Buch sind zwar teilweise recht klischeebelastet, aber erscheinen dennoch glaubwürdig. Kurzum, mir hat das Buch / die Idee gefallen und am Ende wurde ich auch noch von den Geschehnissen überrascht. Was will man mehr?!

Lesen Sie weiter

Toller Thriller

Von: Ladybug

16.02.2021

Mit „Der Tausch“ erleben wir die Hauptprotagonistin Claire, die nach jahrelanger Planung von ihrem Ehegatten flieht. Nach Außen scheint ihr Leben neben dem gutaussehenden Senators perfekt, aber der Schein trügt und die Ausfälle ihres Ehegattens sind nicht mehr zu ertragen. So plant Claire mit ihrer besten Freundin den perfekten Fluchtplan aus und versucht mit einer neuen Identität in ein neues geheimes Leben zu fliehen. Doch der Plan scheint bereits am Flughafen zu scheitern und da lernt sie flüchtig Eve kennen. Eve meinte, sie hätte Sterbehilfe bei ihrem totkranken Ehemann geleistet und möchte ebenfalls ihr altes Leben hinter sich lassen. Kurzerhand tauschen die beiden Frauen ihre Flugtickets und somit ihre Identität. Als Claire allerdings in Eve’s Leben ankommt, stellt sie sehr schnell fest, dass an der erzählten Geschichte von Eve nichts wahr ist und Claire scheint mit ihrem eigenen Plan selbst in eine Falle gelockt worden zu sein!   Die Autorin hat diese Story in unterschiedliche Perspektiven und Zeitsträngen gepackt. Für mich wurden die Charaktere absolut treffend zum Plot und sehr nahbar dargestellt. Die beiden Handlungsstränge von Claire und Eve finden nach und nach zueinander und ich hatte immer wieder Momente, in denen ich völlig unvorhersehbar überrascht wurde. Tolle Kapitellängen mit kurzen Cliffhangern und ständige Wendungen haben mich absolut an dieses Buch gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. . 𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥: Ein großartig in die Irre führender Psychothriller, der die volle Punktzahl verdient. 🐞🐞🐞🐞🐞Rezi-Ladybug‘s hierfür!

Lesen Sie weiter

Fazit : In dieser Geschichte stehen im Vordergrund zwei starke weibliche Persönlichkeiten. Eva und Claire . So wird auch die Geschichte aus diese zwei Perspektiven erzählt . Wir konzentrieren uns sehr auf die beiden und es dauert auch eine Zeit lang bis die Handlung Fahrt nimmt. Trotzdem schafft es die Autorin einem durch ihren flüssigen Schreibstil gefangen zu halten . Das Ende hat mich sogar überrascht , was bei mir eher selten der Fall ist , da ich schon einiges in den Genre bis jetzt gelesen habe , und mich nichts mehr so aus dem Hocker hauen kann . Alles in allem eine interessante Geschichte die noch viel mehr Potential hatte ,was zumindest die Spannung angeht . Für mich kein Must read aber ein netter Zeitvertreib.😊

Lesen Sie weiter

"Der Tausch" von Julie Clark hat mein Interesse aufgrund des spannenden Klappentexts geweckt. Verspricht dieser doch einen wirklich abwechslungsreichen und turbulenten Thriller. Und diese Versprechen kann Julie Clark mit ihrem Roman auch über weite Strecken halten. Im Mittelpunkt des Romans stehen die beiden Frauen Claire und Eva, die keine gegensächlicheren Leben führen könnten. Claire ist die Frau eines ehrgeizigen Politikers, der von außen betrachtet ein wundervolles Leben führt. Bei genauerer Betrachtung stellt man aber sehr schnell fest, dass ihr so schönes Leben nur Fassade ist. Im Grunde lebt sie ein sehr fremdbestimmtes Leben an der Seite eines Cholerikers. Claire versucht aus diesem Leben ausbrechen und trifft dabei am Flughafen auf Eva, die ihr vorschlägt ihre Ziele zu tauschen. Claire willigt ein und landet kurz darauf in San Francisco, während das Flugzeug mit Eva, welches sie eigentlich ins Ausland bringen soll abstürzt. Dort muss sie feststellen, dass Eva scheinbar nicht die ist, die sie vorgegeben hat. Claire und Eva sind im Grunde vollkommen verschieden und könnten sich zugleich nicht ähnlicher sein, Beiden hat das Leben nicht immer gut mitgespielt und schlechte Entscheidungen haben ihren jeweiligen Leben aus der Bahn gebracht. Während man Claire bereits zu Beginn relativ gut kennenlernt und sich ziemlich gut in sie hineinversetzen kann, bleibt Eva zunächst voller Geheimnisse. Sie lernt man innerhalb des Romans immer besser kennen, indem die Autorin immer wieder Geschehnisse in den letzten Monaten vor dem Flugzeugabschnitt Revue passieren und dadurch Evas Geschichte erzählt. Nach und nach lernt man sie immer besser kennen und kann ihre Handlungen und Reaktionen, die zu ihrem Entschluss geführt haben, besser nachvollziehen. Julie Clarks Schreibstil ist sehr flüssig und spannend zugleich. Man lässt sich von den Ereignissen mitreißen, nachdem man einen etwas schwachen Beginn überwunden hat. Die Autorin schafft es die Spannung fast durchgehend aufrecht zu erhalten und die Handlung immer wieder leicht in neue Richtungen zu drängen. Lediglich zum Ende des Romans wirkte eine besondere Verstrickung für mich für zu konstruiert, um glaubhaft zu erscheinen. Die Handlung wird immer wieder aus der wechselnden Perspektive der beiden Frauen erzählt, wodurch man einen sehr guten Rundumblick erhält und die Figuren sehr gut kennenlernt. Fazit: Der Beginn von "Der Tausch" von Julie Clark braucht etwas um sich zu entwickeln. Dann nimmt die Geschichte aber total an Fahrt auf und endet in einem sehr überzeugenden Ende, das überrascht, gleichzeitig aber auch Fragen aufwirft. Die Handlung lebt vor allem durch die beiden Frauen, die mehr verbindet, als es zunächst erscheint. Meiner Meinung nach hat der Roman eine unbedingte Leseempfehlung verdient! Note: 2 (💗💗💗💗)

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich bin durch den interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Der Einstieg in die Geschichte ist mir anfangs etwas schwer gefallen, da man erst einmal ein wenig über die beiden Hauptprotagonistinnen erfahren musste. Man lernt hier zum einen Claire kennen, die ihre Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann, einem sehr ehrgeizigen Politiker, plant. Nun werden ihre Flugpläne aber kurzfristig umgestellt und nun ist ihr Plan in Gefahr. Sie soll jetzt zu einem Wohltätigkeitsevent nach Puerto Rico fliegen. Dann gibt es hier Eva, die sie auf dem Flughafen kennen lernt und ihr überraschenderweise anbietet, die Flüge zu tauschen. Das gibt Claire die Möglichkeit, die Flucht doch durch zu ziehen und willigt ein. Als sie bei Eva ankommt, bekommt sie mit, dass ihr Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Sie stellt aber immer mehr heraus, dass Evas Geschichte gar nicht stimmt. Dieses erfährt man auch durch Evas Erzählungen in den Zeiten vor dem besagten Flugzeugabsturz. Dadurch bin ich aber manchmal auch ins Straucheln gekommen, alles genau zu verstehen. Ich würde das Buch auch nicht zwingend als Thriller bezeichnen, vielleicht eher als Spannungsroman, also auch gut für Einstieger oder für diejenigen, die Thriller ohne Gewalt und Blut vergießen lesen möchten. Alles in allem hat mir das Buch in Teilen sehr gut gefallen, dann zwischendrin mal wieder weniger, da die Spannung nicht konstant gehalten wurde. Insgesamt kann ich aber schon eine Leseempfehlung aussprechen mit 4 Sternen. 4 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Heyne Verlag Infos zur Autorin: @Heyne Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter