Rezensionen zu
Rebellen lieben laut

Eric Stehfest, Edith Stehfest

(2)
(4)
(0)
(1)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Eric Stehfest eroberte vor nicht allzu langer Zeit mit seinem ersten Buch „9 Tage wach“ die Bestsellerlisten Deutschlands. Ungeschont schrieb er über seine Vergangenheit mit Drogen und sich damit direkt in die Herzen der Leser. In der letzten Zeit sorgte er auf andere Art und Weise für Aufsehen: seine Ehefrau Edith kämpfte juristisch gegen ihren Vergewaltiger. Ein Prozess, der zurecht Aufsehen erregte. Gemeinsam mit Edith verfasste Stehfest sein zweites Werk „Rebellen lieben laut“. Ich durfte dieses als Hörbuch genießen und möchte euch heute davon berichten. Beide haben eine schwere, traumatisierende Kindheit hinter sich: ohne Halt, ohne Zuhause. Diese bewirkte, dass sie früh zu Drogen griffen, einige Geschichten erlebten, in denen sie über die Strenge schlugen. Doch dann trat die Liebe in ihr Leben und sie fanden sich. Sie heirateten, bekamen einen Sohn und schenken sich nun gegenseitig Halt. Sie sind Freigeister, die ihre Ehe nicht nach Konventionen und Normen leben. Sondern so, wie sie es für richtig halten. Der Schreibstil der beiden ist großartig. Teilweise brutal ehrlich, direkt, auf den Punkt- und trotzdem unter die Haut gehend. Man spürt, welches Rebellenherz beide besitzen und welche Kämpfe sie im Leben über sich ergehen lassen mussten. Und man merkt, dass sich Beide erst finden mussten. Ich habe selten ein so starkes Buch gelesen/ gehört. Die Geschichten der beiden Stehfests sind eindringlich geschildert, spannend und mitreissend. Nach der Lektüre war mir aber auch nach Weinen zumute. Zwei unglaublich starke Menschen, deren Liebe alle Grenzen überwindet, sich nicht an starre Muster hält. Klasse! 4,5/5 *

Lesen Sie weiter

,Redaktioneller Hinweis: Das Werk wurde vom Verlag kostenfrei bereitgestellt. Cover Ein Mann und eine Frau die sich anschauen, beide tätowiert, beide mit dem gleichen eindringlichen Blick. Nur der Titel ist farbig. Vermag der Inhalt die Geschichte aus dem Grau vieler Erzählungen hervorzuheben? Inhalt und Aufteilung des Buches Nachdem Eric in seinem Buch seine Geschichte erzählte, folgt nun die Geschichte von Edith, soweit habe ich den Klappentext verstanden, wobei beide unkonventionell agieren, ihr eigenes Leben, bzw. ihre eigene Form fanden und es geschafft haben sich aus dem Ursprung zu lösen. Meine Einschätzung: Erzählt wird vom Baby, dass neu in die Familie kommt, es erzählt von Träumen und nebenbei eingeflochten ist die schreckliche Auswirkung eines Zeckenbisses. Dies jedoch lediglich in einem Satz, in einer Anspielung und erst später, nachgelagert die Borreliose und der Beschluss der Mädchens, kein kleines Mädchen mehr zu sein. Gut beobachtet, z.B. von Vätern, die aufs Handy schauen. Nicht als Vorwurf, sondern nebenbei als kleiner wahrer Einschub innerhalb der Episode oder vom Headbanging während der Autofahrt oder der Totenstille nach dem letzten Ton eines Konzertes. Outcoming, kurz und knapp ohne die Antwort, die Reaktion zu beleuchten, von Heroin, Crystal Meth, den vernarbten Armen und Beinen, von der Welt außerhalb des Kinderzimmers, eingeflochten die syrische Familie und SUVs. So sind die Themen aneinandergereiht. Es ist keine fortlaufende Geschichte, eher eine Bombardierung von Aussagen, die insgesamt vermutlich das Leben von Edith beschreiben, von der Abkehr, dem Ausprobieren während der Pubertät: Gilt der Hang zu Jungs oder zu Mädchen? Zur Treue oder Untreue? Zum Leben oder zum Selbstmord? Gebrochene Flügel und pentatonische Klänge, wobei ich diesen Begriff mal eben nachschlug und vermutlich demnächst wieder vergessen haben werde. Aber mit Fremdworten ist das Werk ansonsten eher weniger geschmückt. Um es aufzulösen: Pentatonische Klänge haben nur 5 Töne (Penta) innerhalb einer Oktave. Mir fehlt da etwas, sowohl bei den Tönen als auch bei der Erzählweise. Das war also mein Eindruck. Oft habe ich auf den Klappentext geschaut, versucht einen Zusammenhang mit der ersten erzählten Geschichte, der des Templers und der Hexe zu finden und geschaut, ob ich überhaupt das Buch höre, das im Klappentext beschrieben ist. Ich gebe zu, ich bin noch immer verwirrt von den Erzählfetzen. So ist auch ein gewisses Durchhalten vonnöten. Reiter im weißen Gewand, ein Ritter, der seine Geschichte erzählt, von der Verfolgung der Templer durch den eigenen Herrn und die Geschichte der Frau und ihrer Kindheit, die sich beide finden, die Hexe und der Templer, ob ihrer gleichen furchtbaren Erfahrung. Erzählt wird von der Seuche und der angeblichen Schuld der Juden an der Seuche und dem Pfarrer. Erzählt wird von Visionen und der auserkorenen Hexe, dem Hinterhalt der Prozession, die die Hexe geschützt hatte und der Frage, ob sie es vermag mit letzter Kraft ihr eigenes Kind zu schützen. Ich werde es wohl noch einmal anhören oder jetzt die anderen Rezensionen lesen ... Zielgruppe Interessierte Jugendliche, wohl eher Erwachsene, die sich aufs Lesen zwischen der Zeilen einlassen. Stil Aus dem Off erzählt. Teils mit Einschüben, die wohl auf das jeweilige Kapitel einstimmen sollen. Verständlichkeit Teils hatte ich den Eindruck, die Autoren senken den Kopf, um vom Text abzulesen. Aber sie lasen betont mit angenehmer Stimme. Teils erzählten sie abwechselnd. Qualität Verständlich vorgelesen, keine Versprecher. Fazit Auf die Zwischentöne kommt es an. So ist dies weder ein Buch für die Autofahrt oder fürs Einschlafen, vielmehr, um sich Gedanken zu machen und anstrengendem Zuhören. Zuhören. Das passt. Hintergrund meiner Einschätzung: 1 – würde ich nicht nochmal hören, ist nicht meines 2 – langatmig 3 – zumindest kann man drüber nachsinnen, ist aber trotzdem nicht meines 4 – interessant, gut geschrieben. 5 – wow, einfach unterhaltsam, bzw kann man auch drüber nachdenken, bringt mich weiter, lese ich nochmal 1 + 3 (Einschätzung) / 2 (Bewertungspunkte) = 2 Punkte

Lesen Sie weiter

Schonungslos - ehrlich - offen - Stehfest

Von: Marakkaram aus Lingen

29.10.2020

** Äußerlich haben sich die beiden Ex-Junkies verändert, unter großen Schmerzen eine neue Form angenommen. Sie sind miteinander fusioniert, schenken dem "Schau in den Spiegel"-Jahr zweitausendzwanzig ein Gesicht. ** Ein schonungsloser, offener Blick in das Leben, die Visionen und die innere Heilung der Stehfests. Der Schreibstil aus "9 Tage wach", den ich damals den Drogen zugeschrieben hatte, setzt sich hier fort und grade zu Beginn fand ich das unheimlich anstrengend. Zudem schafft er eine gewisse Distanz, so dass ich erst ab dem 2. Drittel so richtig emotional dabei war, aber dann mit voller Wucht. Zu dem Schreibstil lässt sich schwer etwas sagen, es ist ein Mix, teilweise unheimlich rasant, abgehakt, abstrakt, poetisch, verletzlich.... Hier kommt alles auf den Tisch, ganz uneitel und ungeschönt geht es um Selbstfindung, Fehltritte und Rückschläge, Selbstverwirklichung, Sexualität und Eifersucht, Selbstvertrauen, Visionen und den Weg zur Heilung. "Rebellen lieben laut" ist ein Weckruf an jeden Einzelnen. Und auch, wenn ich mich nicht unbedingt mit den beiden identifizieren kann, nimmt man viele Denkanstöße mit. Es ist an der Zeit seine Emotionen nicht mehr zu unterdrücken, Verborgenes an die Oberfläche zu holen damit es atmen und dann heilen kann. Und es ist an der Zeit offener miteinander umzugehen, zu leben und zu lieben und leben und lieben zu lassen.

Lesen Sie weiter

Regt zum nachdenken und reflektieren an

Von: Christine Schneider

21.10.2020

Die Fortsetzung des Bestsellers 9 Tage wach ist eine gelungene Erzählung. Zwei Charaktere, mit welchen es sich sehr gut identifizieren lässt dürfen wir begleiten. Wir begegnen Ängsten und Zweifel, Wünschen, Hoffnungen und Träumen. Begleiten bei Erlebnissen und dürfen auch hinter die Fassade blicken. Dieses Buch regt zum nachdenken und reflektieren an, gibt Anreize, stärkt und schenkt Mut, den eigenen- für sich richtigen Weg zu gehen. Nach eigenen Werten -individuell und kritisch- Ehrlich und direkt wird der Spiegel vorgehalten und dazu ermutigt Fragen zu stellen, die Welt und alles mit ihr nicht "einfach" so hinzunehmen. Fehler zu machen. Fehler eingestehen. Fehler besser zu machen. Ein tolles Buch um sich und das eigene Leben, das Umfeld zu reflektieren.

Lesen Sie weiter

Ich habe bereits den ersten Roman 9 Tage wach sehr geschätzt und musste auch den zweiten Roman der beiden unbedingt lesen. 9 Tage wach war spezieller und einfach schockender, aber auch der Nachfolger muss sich nicht verstecken. Beide sind reifer und haben Verantwortung für einen gemeinsamen Sohn, dennoch leben Sie eine unkonventionelle Beziehung bzw. Leben. Ich mag den direkten Schreibstil und das wilde Leben der beiden und würde mich über eine weitere Fortsetzung freuen.

Lesen Sie weiter

Eric Stehfest kennen die meisten vermutlich durch seine Paraderolle als Chris Lehmann in der beliebten Seifenoper Gute Zeiten Schlechte Zeiten, in welcher er sich über Jahre hinweg in die Herzen vieler Fernsehzuschauer gespielt hat. Kurz nach seinem Ausstieg aus der Serie, der jedoch auch ein Hintertürchen für ein Comeback nicht ausgeschlossen hat, veröffentlichte der sympathische Schauspieler sein erstes Buch „9 Tage Wach“ in welchem er der Öffentlichkeit seine Drogenabhängigkeit beichtete und darin schilderte wie ihm der schwierige Weg des Entzugs gelang. Diese Offenbarung war für den Schauspieler und Neo-Autor von großer Bedeutung – zum einen um selbst mit dem Kapitel abzuschließen und zum anderen um seine Fans vor solch einem Fehler zu bewahren. Seine Frau Edith spielte bei diesem schwierigen Lebensabschnitt eine bedeutende Rolle und half ihm diese Zeit zu durchstehen. Ebenso machten Eric Stehfest sowie auch seine Frau in den vergangenen Monaten eine optische Verwandlung durch, womit sich die beiden vom Stil her auf jeden Fall von anderen abheben und für sich selbst zudem eine große Bedeutung hat, da die beiden seit einiger Zeit dieseleben Symbole auf der Haut tragen. Vom klassischen Beziehungsmodell haben sich Eric und seine Frau Edith schon längst verabschiedet, da man sich die Freiheiten einer offenen Ehe geben möchte, in der Hoffnung, dass die Liebe damit weitaus mehr Chancen hat als es in mach klassischen Modellen der Fall ist. In zweiten, gemeinsamen Buch mit seiner Frau Edith, welches den Titel „Rebellen Lieben Laut“ trägt gibt Eric Stehfest weitere Einblicke in sein Privatleben und in jene Zeit, die direkt an die Geschichte des Buchs „9 Tage Wach“ anknüpft. Das neue Werk ist durch den Goldmann Verlag am 28. September 2020 in Form eines Taschenbuchs, einer E-Book-Variante sowie auch als Hörbuch in den Handel gebracht worden. Auch wir haben bereits seit einigen Tagen ein Exemplar davon vorliegen sodass wir uns mit dessen Inhalt ein wenig auseinandergesetzt haben, um euch hier ein paar gewonnene Einblicke zu schildern, damit auch ihr euch ein Bild davon machen könnt, worum sich dieses inhaltlich dreht. In erster Linie befasst sich dieses Buch rund um die Liebe von Edith und Eric. Die Geschichte wie sich die beiden kennen lernten und langsam zu einer kleinen Familie herangewachsen sind und sich dennoch genügend Freiheit lassen um sich sowohl künstlerisch als auch persönlich selbst zu entfalten. Ebenso geben die beiden hierin Einblicke, was die körperliche Verwandlung, die Symbolik der Tattoos und des neuen Styles für sie für eine Bedeutung haben. Eric und Edith geben sich dabei privat wie nie zu vor und erzählen aus ihrer Vergangenheit, die Gegenwart und alles was die Zukunft den beiden noch bescheren soll. Beide sind sich darüber einig, dass das klassische Modell einer Ehe nicht funktioniert und sie sich daher entschlossen haben diese unter gewissen Regeln zu öffnen. Gesellschaftlichen Normen können die beiden nichts abgewinnen und so heben sie sich auch hier von der Allgemeinheit deutlich ab. Nach der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes zogen sich die beiden für eine Art Selbstfindungstrip weitgehendst aus der Öffentlichkeit zurück. Gewissermaßen stehen beide sonst im Rampenlicht. Eric als Schauspieler und Edith ging in den vergangenen Jahren vor allem ihrer Liebe zur Musik nach. Abgeschottet von dem Trubel des Alltags beginnen sie ihre eigenen Werte zu ergründen und teils auch neu zu orientieren. Zwischenzeitlich hat auch das Corona-Virus den Alltag der beiden erreicht, sodass ihre Vorstellungen von der Zukunft ganz neue Denkweisen beinhalten. Für Edith und Eric war es eine sehr intensive Zeit, in der sie sich mit verschiedensten Themen auseinandergesetzt haben um für sich selbst das Glück zu finden. Eric und Edith machen mittlerweile gemeinsam Musik, schrieben gemeinsam an diesem Buch, welches absolut ehrlich und authentisch wirkt und so manchem möglicherweise auch eine neue Perspektive im eigenen Leben eröffnet. Die beiden setzen sich für eine Welt ein, in der jeder seinen eigenen Weg gehen darf, ohne verurteilt zu werden. Eine Welt, in der es wieder Zugewandtheit und Gemeinschaft anstatt Egoismus und Abgrenzung geben soll. Dieses Buch gibt einen sehr Aufschlussreichen Einblick in das Leben der beiden und wird vor allem bei deren Fans sicherlich gut ankommen, da man hiermit die beste Chance hat auch die private Seite hinter der Fassade der öffentlichen Künstler die man aus Funk und Fernsehen kennt, kennen zu lernen. Von uns erhält diese Form von Autobiographie insgesamt siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch „Rebellen Leben Laut“ in welcher veröffentlichungsform auch immer sehr gerne auch empfehlen können. Das Hörbuch haben die beiden übrigens selbst eingelesen, sodass sie ihre Geschichte hier ebenso mit ganz eigenen Worten erzählen.

Lesen Sie weiter

Eric Stehfest kennen die meisten vermutlich durch seine Paraderolle als Chris Lehmann in der beliebten Seifenoper Gute Zeiten Schlechte Zeiten, in welcher er sich über Jahre hinweg in die Herzen vieler Fernsehzuschauer gespielt hat. Kurz nach seinem Ausstieg aus der Serie, der jedoch auch ein Hintertürchen für ein Comeback nicht ausgeschlossen hat, veröffentlichte der sympathische Schauspieler sein erstes Buch „9 Tage Wach“ in welchem er der Öffentlichkeit seine Drogenabhängigkeit beichtete und darin schilderte wie ihm der schwierige Weg des Entzugs gelang. Diese Offenbarung war für den Schauspieler und Neo-Autor von großer Bedeutung – zum einen um selbst mit dem Kapitel abzuschließen und zum anderen um seine Fans vor solch einem Fehler zu bewahren. Seine Frau Edith spielte bei diesem schwierigen Lebensabschnitt eine bedeutende Rolle und half ihm diese Zeit zu durchstehen. Ebenso machten Eric Stehfest sowie auch seine Frau in den vergangenen Monaten eine optische Verwandlung durch, womit sich die beiden vom Stil her auf jeden Fall von anderen abheben und für sich selbst zudem eine große Bedeutung hat, da die beiden seit einiger Zeit dieseleben Symbole auf der Haut tragen. Vom klassischen Beziehungsmodell haben sich Eric und seine Frau Edith schon längst verabschiedet, da man sich die Freiheiten einer offenen Ehe geben möchte, in der Hoffnung, dass die Liebe damit weitaus mehr Chancen hat als es in mach klassischen Modellen der Fall ist. In zweiten, gemeinsamen Buch mit seiner Frau Edith, welches den Titel „Rebellen Lieben Laut“ trägt gibt Eric Stehfest weitere Einblicke in sein Privatleben und in jene Zeit, die direkt an die Geschichte des Buchs „9 Tage Wach“ anknüpft. Das neue Werk ist durch den Goldmann Verlag am 28. September 2020 in Form eines Taschenbuchs, einer E-Book-Variante sowie auch als Hörbuch in den Handel gebracht worden. Auch wir haben bereits seit einigen Tagen ein Exemplar davon vorliegen sodass wir uns mit dessen Inhalt ein wenig auseinandergesetzt haben, um euch hier ein paar gewonnene Einblicke zu schildern, damit auch ihr euch ein Bild davon machen könnt, worum sich dieses inhaltlich dreht. In erster Linie befasst sich dieses Buch rund um die Liebe von Edith und Eric. Die Geschichte wie sich die beiden kennen lernten und langsam zu einer kleinen Familie herangewachsen sind und sich dennoch genügend Freiheit lassen um sich sowohl künstlerisch als auch persönlich selbst zu entfalten. Ebenso geben die beiden hierin Einblicke, was die körperliche Verwandlung, die Symbolik der Tattoos und des neuen Styles für sie für eine Bedeutung haben. Eric und Edith geben sich dabei privat wie nie zu vor und erzählen aus ihrer Vergangenheit, die Gegenwart und alles was die Zukunft den beiden noch bescheren soll. Beide sind sich darüber einig, dass das klassische Modell einer Ehe nicht funktioniert und sie sich daher entschlossen haben diese unter gewissen Regeln zu öffnen. Gesellschaftlichen Normen können die beiden nichts abgewinnen und so heben sie sich auch hier von der Allgemeinheit deutlich ab. Nach der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes zogen sich die beiden für eine Art Selbstfindungstrip weitgehendst aus der Öffentlichkeit zurück. Gewissermaßen stehen beide sonst im Rampenlicht. Eric als Schauspieler und Edith ging in den vergangenen Jahren vor allem ihrer Liebe zur Musik nach. Abgeschottet von dem Trubel des Alltags beginnen sie ihre eigenen Werte zu ergründen und teils auch neu zu orientieren. Zwischenzeitlich hat auch das Corona-Virus den Alltag der beiden erreicht, sodass ihre Vorstellungen von der Zukunft ganz neue Denkweisen beinhalten. Für Edith und Eric war es eine sehr intensive Zeit, in der sie sich mit verschiedensten Themen auseinandergesetzt haben um für sich selbst das Glück zu finden. Eric und Edith machen mittlerweile gemeinsam Musik, schrieben gemeinsam an diesem Buch, welches absolut ehrlich und authentisch wirkt und so manchem möglicherweise auch eine neue Perspektive im eigenen Leben eröffnet. Die beiden setzen sich für eine Welt ein, in der jeder seinen eigenen Weg gehen darf, ohne verurteilt zu werden. Eine Welt, in der es wieder Zugewandtheit und Gemeinschaft anstatt Egoismus und Abgrenzung geben soll. Dieses Buch gibt einen sehr Aufschlussreichen Einblick in das Leben der beiden und wird vor allem bei deren Fans sicherlich gut ankommen, da man hiermit die beste Chance hat auch die private Seite hinter der Fassade der öffentlichen Künstler die man aus Funk und Fernsehen kennt, kennen zu lernen. Von uns erhält diese Form von Autobiographie insgesamt siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte, sodass wir euch „Rebellen Leben Laut“ in welcher veröffentlichungsform auch immer sehr gerne auch empfehlen können. Das Hörbuch haben die beiden übrigens selbst eingelesen, sodass sie ihre Geschichte hier ebenso mit ganz eigenen Worten erzählen.

Lesen Sie weiter