Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
BECOMING: Finde deine innere Stimme

Michelle Obama

(12)
(3)
(0)
(1)
(0)
€ 16,00 [D]* inkl. MwSt. | € 16,00 [A]* | CHF 24,50* (* empf. VK-Preis)

Ich erwähnte erst vor kurzem in der instagram-Challenge 8Frauen8Fakten, dass mich starke Frauen faszinieren. Warum? Ihr Lebensweg ist wie der von vielen Menschen mit Steinen gepflastert, doch sie sind ihrer inneren Stimme unnachgiebig gefolgt, haben den Widrigkeiten getrotzt. Sie zeigen, dass uns die Herausforderungen des Lebens keine Angst machen müssen, wenn wir sie aus einer anderen Perspektive betrachten. Als Michelle Obamas Autobiografie „Becoming“ erschien, ließ ich mich auf ihre inspirierende Reise ein; mit ihrem Ausfüllbuch unterstützt sie meine. Nun bin ich kein Anfänger, was das Journaling angeht, dem geführten Tagebuchschreiben, dennoch gefielen mir einige Impulse wirklich gut. Die Impulse bauen nicht linear aufeinander auf, wodurch man sich kreuz und quer durchs Buch schreiben kann. Dabei wird man mit verschiedensten Themen konfrontiert. Der Vorteil: Am Ende erhält man ein recht umfassendes Bild von seinen Ansichten und Erkenntnissen, reflektiert sich selbst, die Familie, die Gesellschaft. So gefiel mir die Aufmachung des Buches Das Ausfüllbuch umfasst insgesamt 208 Seiten mit kräftigem Papier, das auch meiner Tinte widerstanden hat. Das Papier ist beim Tagebuchschreiben tatsächlich ein wichtiger Faktor, zumindest für mich. Ich schreibe nicht mit jedem Schreibmedium gleich schnell oder gleich gut. Mein Füller ist mir vertraut, liegt wunderbar in der Hand und sorgt dafür, dass ich meine Gedanken schnell niederschreiben kann. Bei zu glattem, zu widerspenstigem oder zu dünnem Papier würde das Schreiben kein Spaß machen. Also: perfekt! Allerdings reichte der Platz bei manchen Fragen nicht aus, was etwas schade war, aber natürlich sehr individuell ist. Dafür erhält man auf fast jeder Seite einen Impuls oder ein Zitat. So gefiel mir der Inhalt des Buches Journalingimpulse bieten die Gelegenheit, sich mit sich selbst ehrlich auseinanderzusetzen. Dass man dabei die Komfortzone verlassen muss, steht außer Frage. Als Impulse wechseln sich offene Fragen mit Listen („Schreibe die ersten zehn Dinge auf, …“) ab. Ich fand die Auswahl gut, wobei ich mir gerade zu Beginn meiner Auseinandersetzung mit dem Buch eine nachvollziehbarere Anordnung gewünscht hätte. Kreuz und quer mag ich eigentlich nicht so gern, jedoch habe ich dadurch meine Komfortzone verlassen. Also doch ein Lerneffekt. Schön wäre es gewesen, in die Methode des Journalingschreibens eingeführt zu werden. Gerade weil einige Fragen auch stärkere Emotionen auslösen können, wäre es sicher hilfreich für Anfänger einige Tipps mitzugeben, wie sie damit umgehen könnten. Die Zitate von Michelle Obama, die zwischendurch immer wieder eingepflegt werden und den Wert der Impulse bekräftigen, gefielen mir größtenteils. Fazit: Es ist sicher nicht das beste Journalingbuch auf dem Markt, aber es bringt dennoch weiter und begleitet den Schreibenden dabei, seine innere Stimme zu finden. Es ist ideal für Menschen, die gern Tagebuchschreiben würden, sich aber mehr wünschen als nur ihre Tagesform und ihren Tagesablauf niederzuschreiben. Sie werden definitiv durch anregende Fragen dazu inspiriert. Autorinnen und Autoren empfehle ich das Journaling in meinen Kursen, um zu lernen, Gefühle prägnanter zu benennen und seinen Schreibstil zu verbessern. Denn das gelingt im Laufe der Zeit ganz automatisch. Es entstehen neue Ideen, banale Begebenheiten können mit Abstand möglicherweise den Stoff für eine neue Geschichte bieten. Ich vergebe vier von fünf Punkten.

Lesen Sie weiter

Falls ihr Michelle Obamas Biographie noch nicht gelesen habt, kann ich sie euch sehr ans Herz legen. Sie ist eine bemerkenswerte Frau, die eine Menge durchgestanden und erreicht hat. Ich war deshalb sehr gespannt darauf, ihr Ausfüllbuch zu „lesen“. Im Vorwort erklärt sie, dass sie nach der Veröffentlichung ihrer Biographie immer wieder gefragt wurde, wie sie sich an all die kleinen Begebenheiten erinnern konnte. Sie selbst habe nur kurz ein Tagebuch geführt, wünscht sich aber rückblickend, sie hätte es öfter getan. Damals redete sie sich ein, dass sie zu beschäftigt dafür sei – aus Angst, ihre Gedanken tatsächlich auf Papier niederzulassen. Deshalb hat sie das Ausfüllbuch ins Leben gerufen – um Erinnerungen festzuhalten. BECOMING – das Ausfüllbuch von Michelle Obama Der erste Blick auf das Buch gleicht einem kleinen Schock: Das Buch ist leer. Also nicht komplett leer, aber fast leer. Erst beim Aufschlagen wurde mir klar, dass das Ausfüllbuch seinem Namen gerecht wird. Jede Seite enthält eine Frage wie: „Was für ein Mensch willst du werden?“ oder eine Art „Aufgabe“, wie: „Beschreibe deinen perfekten Tag – vom Frühstück bis zum Abendessen.“ Das Leseerlebnis Was mir sofort aufgefallen ist, war, wie ungewohnt es war, wieder zu schreiben. Das letzte Mal habe ich in der Schule regelmäßig mit der Hand geschrieben. In der Uni und in der Arbeit tippe ich bloß noch auf meine Tasten. Meine Schrift hatte sich verändert. Sie war nicht mehr so sauber. Außerdem bekam ich schon nach einer Seite Schmerzen beim Schreiben. Es war wirklich erschreckend, wie ich etwas so Banales wie das Schreiben allmählich „verlerne“. Das Leseerlebnis selbst war sehr bereichernd. Auch, wenn einige Fragen weniger tiefgründig waren als andere, hatten sie alle dieselbe Wirkung auf mich: Ich schwelgte in der Vergangenheit. Das Erwachen kleiner Erinnerungen Was mich allerdings besonders freute, waren das Aufkommen von Erlebnissen, die ich nie groß wahrgenommen habe. Der Geruch meines alten Kinderzimmers, oder ein besonderer Tag vor 10 Jahren. Auch fand ich schön, dass der Fokus nicht auf spektakulären Erlebnissen, sondern auf Kleinigkeiten lag. Momente, die man im Alltag kaum wahrnahm… Manchmal waren es auch Fragen, die an die Gegenwart appellierten. Welches Buch hatte ich zuletzt gelesen? Für was oder wen war ich dankbar? Wie würde ich den perfekten Tag verbringen? Was ich auch sehr schön fand, waren vereinzelte Zitate, die mir zwischen den Seiten begegneten, mich motivierten oder zum Nachdenken anregten. Auch den Preis finde ich okay. 12,48€ ist zwar eine sehr seltsame Summe, aber für das, was man bekommt, finde ich es angemessen. Das ideale Geschenk Beim Schreiben ist mir der Gedanke gekommen, dass es das ideale Buch zum verschenken wäre. Das Beste daran ist nämlich, dass das Geschenk keine bestimmte Zielgruppe kennt. Ihr könnt es Frauen oder Männern, egal welchen Alters schenken. Vielleicht der Tante, oder den Großeltern. Aber auch den Eltern oder der besten Freundin. BECOMING – Das Ausfüllbuch: Mein Fazit Ich würde das Buch mit 4/5 Sternen bewerten. Ich finde es wunderschön gestaltet und in vielen Ebenen bereichernd. Trotzdem muss ich einen Stern abziehen, weil es mir für ein Buch – selbst wenn es nur ein Ausfüllbuch ist – zu wenig Inhalt enthält. Ich hätte mir ein paar vereinzelte Textpassagen von Michelle Obama gewünscht, da das Buch zwar ihr Gesicht abbildet, aber sehr wenig von ihr drinsteckt.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hilft einem dabei die innere Stimme zubfinden & Reflektionsarbeit zu machen. In all den Seiten mit unterschiedlichen Fragen zum Leben, zu den Wünschen, kann man seinen Gedanken freien Lauf lassen. Ein treuer Begleiter für ein selbstbestimmtes Leben!

Lesen Sie weiter

Das Ausfüllbuch kann ergänzend zum autobiografischen Buch von Michelle Obama erworben werden und dient dazu durch das Beantworten von inspierierenden Fragen die "innere Stimme" zu finden. Für diejenigen, die gerne mit Tagebüchern arbeiten, kann dies eine interessante Alternative sein – es ist ähnlich aufgebaut wie ein 5-Minuten-Tagebuch und sehr einfach im Gebrauch. Ob es ein Game-Changer ist, kann jedoch nicht eindeutig beantwortet werden.

Lesen Sie weiter

nicht überzeugend

Von: zissynchen

28.05.2020

Mir wurde "Becoming: Finde deine innere Stimme" als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst hat. Ich mag die Art von solchen "Ausfüllbüchern" gerne, weil man grundsätzlich immer noch etwas über sich selbst lernen kann und neue Denkanstöße kommen. Dieses Buch war also nicht das erste dieser Art, welches bei mir eingezogen ist. Ehrlicherweise muss ich aber gestehen, ich habe es nicht bis zum Ende ausgefüllt, weil es mich null inspiriert hat. Die Fragen sind vereinzelt wirklich tief und gut, aber überwiegend sind die Fragen oberflächlich oder ich konnte den Sinn dahinter nicht verstehen. Es gibt in dieser Sparte deutlich bessere Bücher auf dem Markt und aufgrund der Zusammenstellung der Fragen, habe ich keine Ahnung, welcher Zielgruppe ich dieses Buch empfehlen könnte Ein "Luxusproblem", aber dennoch etwas, was mich gestört hat, ist die Papierqualität. Es war sehr rau und "kratzig" zu beschriften.

Lesen Sie weiter

Lange Zeit war Tagebuchschreiben verstaubt und unmodern. Das hat sich inzwischen geändert – allerdings nennt man das Buch heute Journal. Aber ganz gleich, welchen Begriff man verwendet: Das tägliche Schreiben kann das Leben verändern. Wer nicht einfach ein Heft vollschreiben möchte, für den gibt es sehr schöne Vorlagen. Eine ganz besondere ist Michelle Obamas „Becoming. Das Ausfüllbuch“. Michelle Obamas wunderschönes Journal Die charismatische ehemalige First Lady der USA hat mit ihrer Autobiographie „Becoming“ einen Weltbestseller geschrieben, der sehr lesenswert ist. Das Ausfüllbuch ist nun eine Aufforderung an die Leser, selbst über ihre Geschichte, ihr Leben, ihre Ziele, ihre Herausforderungen und Träume nachzudenken. Wie ein Gespräch mit einer Freundin Michelle Obama gibt in dem Ausfüllbuch persönliche Nachrichten und Anregungen mit, und so bekommt man ein bisschen das Gefühl, mit einer Freundin zu sprechen. Es gibt reichlich Platz für die eigenen Eintragungen, und dazwischen Zitate, über die man lange nachdenken muss. Wer es nicht gewohnt ist, ein Journal zu führen, dem gibt die Autorin für jeden Tag eine Frage oder Aufforderung. Ihr Ziel ist es, Frauen stark zu machen, aber es ist klar, dass jede an sich arbeiten muss, um das zu schaffen. Aber es ist sehr verlockend, es zu versuchen… Herausfordernde Aufgaben Man kann seine Lieblingsfilme notieren, aber auch seine Talente – und manches ist eine Herausforderung. Wem fällt es schon leicht, etwas Positives über sich zu erzählen, selbst wenn man es sich eigentlich nur selbst erzählt, weil es ja ein Tagebuch ist? Das Ausfüllbuch ist perfekt für alle, die sich auf den Weg machen und dabei gern ein bisschen Unterstützung haben wollen – sehr liebevoll und hochwertig gestaltet und mit tollen Anregungen.

Lesen Sie weiter

In ihrem Weltbestseller Becoming hat Michelle Obama ihre eigene Geschichte und ihre Reise zu sich selbst mit der Welt geteilt. In diesem Journal lädt sie dich jetzt dazu ein, dich mit deiner eigenen Geschichte auseinanderzusetzen. „Becoming – finde deine innere Stärke“ ist ein sehr hochwertig gemachtes Journal zum Ausfüllen mit jeder Menge Reflexionsfragen rund um deine eigene Persönlichkeit, Erinnerungen, Familie und deine Talente. Eines meiner Lieblingszitate aus diesem Buch: „Wenn du nicht schnell aufstehst und dich selbst definierst, dann werden andere dich schnell und falsch definieren.“

Lesen Sie weiter

Was einem natürlich auffällt ist das schlichte, dennoch schöne Design. Hell- und Dunkelblau und der Titel geprägt in Gold. Dazu die Banderole mit dem Foto von Michelle Obama. Das Buch kommt im Hardcover daher und hält darum auch das viele mal öffnen und schliessen aus. Und wenn man das Buch öffnet wirst du gleich mit aufmunternden Aussagen willkommen geheissen. Werde Glücklich Werde kreative Werde stark Werde hilfreich … Und alles in 3 verschieden Blautönen und die Farben ziehen sich durch’s ganze Buch. Gleich auf den nächsten Seiten hat uns Michelle Obama eine persönlich Nachricht für uns hinterlassen, in uns mehr über sie verrät. Und dann geht’s auch schon los, das Buch ist so aufgebaut das immer wieder auf einer ganzen Seite ein Zitat von Michelle Obama uns auf wirklich spannende, interessant und philosophische Weise anregt zu reflektieren, uns zu hinterfragen und erinnern. Nur schon alleine wegen der Zitate lohnt es sich das Buch zu öffnen und sich mal genauer darüber Gedanken zu machen, du wirst sehen, so einfach wie die aussagen sind, wie tief sie in uns verwurzelt sind, ob jetzt positiv oder negativ, wir nehmen alles viel zu selbstverständlich. Unveränderter, in Stein gemeisselt. Vielleicht einfach weil man es uns mal so gesagt hat. Auch wenn das umsetzen nicht einfach ist, der erste Schritt ist ja bekanntlich die Erkenntnis. Aber der Hauptteil des Buches ist mit leeren Seiten gefüllt die wie ein Tagebuch daherkommen. Nur das auf jeder Seite oben im Eck Platz ist für das Datum und die Frage die Michelle uns stellt oder zu etwas auffordert. Es ist aber nicht fix datiert, so das du irgendwo anfangen kannst, und es auch nicht jeden Tag in die Hand nehmen musst. In erster Linie ist es eigentlich nicht mal ein Tagebuch im herkömmlichen Sinne, sondern ein Buch um sich zu Erinnern, Muster zu erkennen, Lösungen zu suchen, sich mit Dingen auseinander zu setzen die wir gerne haben, wie hier zum Beispiel die Liste mit den 10 liebsten Filmen. Und wirklich, es macht riesen spass. Ich hab dazu einfach noch was dazu gezeichnet, einfach weil mir grade danach war. Passend zum Thema. Neben Listen unserer Lieblingsfilme und Serien gibt es auch welche wo man seine Ziele festhalten soll, wo du deine Siege aufschreiben kannst, deine Talente aufzählen sollst, oder was dich inspiriert und viele andere. Es macht wirklich spass sich durch die Seiten zu lesen. Ich halte es so, das ich immer wieder darin blättere und jene Seite ausfülle, die mich grade anspricht. Ich hatte immer mal wieder Phasen in dem ich Tagebuch geschrieben habe, mal über eine kürzere aber auch mal über eine längere Zeit. Aber das war ganz anders. Da ging es ja mehr um die Erinnerung, klar auch mit Gedanken und Sorgen die uns grade beschäftigen aber im Buch von Michelle geht es vor allem um die positiven Sachen. Die uns stärken sollen, uns mit positiven Gedanken und Motivation unterstützen sollen aber uns auch anregen alte Denkmuster aufzubrechen und neu zu programmieren. Manche Fragen die sie uns stellt sind auch nicht ganz ohne, sie fordern uns. Vielleicht spüren wir bei der einen oder anderen auch Widerstand aber genau bei diesen Themen sollten wir dann ganz genau hinschauen. Dies sind nämlich die Themen die uns blockieren, uns schwächen. Michelle möchte ja die Frauen stark machen, nicht physisch sondern seelisch und geistig / mental. Und wenn wir uns auf all die Fragen einlassen, kommen wir unseren Ressourcen näher, kommen mehr in unsere Mitte und zu unserer ureigenen Kraft zurück. Ich finde dieses Buch sollten sich alle Frauen zulegen, einfach weil es eine schöne Art ist sich mit sich zu beschäftigen, sich neu kennen zulernen. Wenn ihr also das nächste mal ein Buch bestellt oder in eine Buchhandlung geht, schaut einfach mal rein. Oder du möchtest deiner besten Freundin, Tochter oder Mutter ein schönes Geschenk machen, warum also nicht dieses Buch verschenken? Ein absolutes Highlight welches ich euch nur ans Herz legen kann.

Lesen Sie weiter