Rezensionen zu
Zwischen dir und der Dunkelheit

Antonia Neumayer

(32)
(36)
(10)
(1)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Rezension „Zwischen dir und der Dunkelheit: Roman“ Antonia Neumayer Meinung Als ich dieses Buch sah, wusste ich gleich, dass ich es lesen muss. Das traumhaft schöne Cover und der mystische Klappentext zogen mich direkt in ihren Bann. Und hinter diesem sollte viel mehr stecken als er erahnen lässt. Was nur einer der Gründe ist warum ich von der Geschichte so begeistert bin. Antonia Neumayer baut von Anfang an Hochspannung auf, welche weder bis zum Ende Abriss, noch derer man sich verwehren kann. Zweifelsohne schafft sie es, dass man als Leser das Buch nicht zur Seite legen kann. Staunend, überwältigt, mitgerissen und fasziniert blickte ich auf das Geschehen. Antonia schickte mich zwar einen kleinen Funken zu schnell durch den Anfang, denn gerade hier hätte es durchaus etwas ausführlicher sein dürfen, aber dem gesamten tat es keinen Abbruch. Ihre bildhaften Beschreibungen ließen mich alles lebhaft wie in einem Film vor Augen sehen. Antonia webt nicht nur die Saga vom Teufelstritt der Münchner Frauenkirche geschickt ein, sondern auch andere Aspekte, die mich nicht mehr loslassen wollten. Wie auf heißen Kohlen fühlte ich mich um gleich selbst auf die Spuren dessen zu gehen. Antonia präsentierte mir beeindruckende Bilder und Wissen, dass ich so noch nie gekannt hatte. Der Bann war unermesslich stark. Sera ist eine Protagonistin, die mir auf Anhieb sympathisch war. In ihr stecken Neugierde und Mut, und vielleicht ein wenig Naivität, was sie in meinen Augen nur noch menschlicher erscheinen ließ. Man braucht keine perfekten Helden um ihnen zu folgen und das beweist Sera, eine Figur mit Ecken und Kanten, was mir sehr gut gefiel. Auch Mark und Jo, Sera’s Freunde mochte ich sehr. Antonia siedelt die Geschichte in unserer heutigen Zeit an, aber durch Visionen von Sera werden wir immer wieder ins Mittelalter gebracht. Zu Margarete und Elias. Was hat es mit dieser Verbindung, welche zwischen Sera und Margarete herrscht, auf sich? Die Leben der beiden scheinen miteinander verwoben zu sein, oder doch nicht? Erst spät wurde mir, und auch Sera klar, wo der Zusammenhang liegt und ich muss hier wirklich anmerken, dass ich sprachlos vor Überraschung bin. Ich konnte einfach nicht dahinter blicken, ließ mich von Antonia in die Irre führen. Die Handlung strotzte nur so vor Geheimnissen, und auch wenn man als Leser glaubt auf das offensichtliche zu treffen, so verstand Antonia es geschickt, diese nie zu früh zu offenbaren. Ihre Intention lautete wohl, mich nicht hinter den Schleier blicken zu lassen, was wiederum zu dieser enormen Spannung führte. Dieses Buch ist durch seine Andersartigkeit einzigartig und besonders, gerade deshalb feiere ich die Geschichte und möchte unbedingt mehr solcher lesen. Fakt ist eins: nie hätte ich hinter diesem KT erwartet, was ich schlussendlich bekam. Könnte man in Rezensionen Gesichter sehen wäre meins ein Ausruf purer Begeisterung und Überraschung. Fazit Antonia Neumayer präsentiert uns mit „Zwischen dir und der Dunkelheit“ einen echten Überraschungshit. Erfrischend anders. Mit sympathischen Figuren, einem faszinierenden Setting, Mystik und Spannung ohne Ende. Zweifelsohne ein Page Turner voller Geheimnisse. Und definitiv kein 0815 Fantasy Buch. Bewertung 🌹💛🌹💛🌹 5/5 Herzen

Lesen Sie weiter

Überraschend gutes Fantasy Buch

Von: littlebookbear_ aus Griesheim

20.10.2020

In dem Urban Fantasy Buch „Zwischen dir und der Dunkelheit“ von Antonia Neumayer geht es um Sera, die mit ihren beiden Freunden Jo und Marc auf ihrem YouTube Kanal Sagen und Mythen Bayerns behandelt. Bei einem Dreh in der Münchner Frauenkirche passiert plötzlich etwas Übernatürliches. Für dieses Video ernten sie einen Shitstorm, da ihnen niemand glaubt, dass es wirklich passiert ist. Sera kommt damit nur schwer klar und als sie dann Lily trifft, die ihr anscheinend als einziges glaubt und behauptet mehr über die Geschehnisse herausfinden zu können denkt Sera nicht zweimal nach. Bei dem Klappentext wusste ich erst nicht wie die Fantasy-Elemente eingebaut werden sollen. Ich hatte Angst, dass es vordergründig nur um die Youtube-Geschichte geht, allerdings ist die nach einigen Kapiteln komplett in den Hintergrund gerückt. Antonia Neumayer hat eine grandiose Urban-Fantasy Geschichte geschrieben. Sie war von vorne bis hinten spannend und auch wenn die Protagonisten ein bisschen naiv waren, waren sie doch sehr authentisch und sympathisch. Bis kurz vor Schluss wusste ich nicht, wie die Geschichte aufgelöst wird. Außerdem steckt in dem Buch ein großes Potential für eine Fortsetzung, da nicht alle Probleme beseitigt werden konnten. In der Geschichte wird viel mit Visionen und übernatürlichem gespielt, was ich sehr mochte. Die Sprünge zwischen der Realität und den Visionen sind perfekt geglückt. Außerdem hat Antonia Neumayer verschiedene Sagen der Bayrischen Geschichte mit eingebaut. Alles in allem kann ich das Buch sehr weiterempfehlen. Mich persönlich hat es sehr überrascht.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch war mein erstes in dieser Richtung. Obwohl ich vom Klappentext her etwas anderes erwartet hätte, hat mich die Story total in den Bann gezogen und bis zum Ende an die Seiten gefesselt. Damit habe ich ein neues SubGenre für mich entdeckt! Danke an die Autorin an dieser Stelle. Sera, Mark und Jo sind mit Leib und Seele Youtuber. Sie haben einen Channel der sich mit unheimlichen Begegnungen und Geistergeschichten befasst. Als sie die Genehmigung bekommen Abends in der Münchener Frauenkirche zu drehen, ahnen sie noch nicht, dass diese Session die erste sein wird wo endlich “etwas passiert”. In Begleitung eines Pastors betreten sie die Kathedrale – gleich im Eingangsbereich wird Sera magisch vom sagenumwobenen Teufelstritt angezogen. Er beginnt wie von Geisterhand zu leuchten und als sie ihre Hand ausstreckt, zieht sie sich eine Verbrennung zu. Der Vorfall wurde von Mark aufgezeichnet und die drei haben ENDLICH einen Beweis für eine Geistererscheinung. Hätten sie doch nur da schon geahnt, in was für eine fantastische Geschichte sie noch reingezogen werden. Der Teufelstritt war mir als Hamburgerin tatsächlich neu. Aber ich liebe es wenn es zu Dingen, über man liest, wirklich etwas im Netz gibt. Vorallem bei alten Sagen und Mythen. Der Schreibstil war außergewöhnlich. Sehr bildgewaltig und abwechslungsreich. Ich lese oft Bücher wo Autoren sich häufig wiederholen. Das ist hier überhaupt nicht der Fall gewesen. Antonia Neumayer erzählt wortgewandt und spannend eine fantastische Geschichte die einen bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Die Charaktere waren wunderbar gezeichnet. Ich konnte mich sehr gut in sie – allen voran in Sera hineinversetzen und fand die drei sehr interessant und authentisch. Die Idee und Umsetzung haben mich auf ganzer Linie überzeugt. Die Autorin hat mystische Sagen und Figuren gekonnt zum Leben erweckt. Ich habe mitgefiebert und mitgerätselt und wurde von der Auflösung überwältigt. Eine wirklich tolle Story die ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann. Sowohl das Thema Teufelstritt als auch das Thema Engel und Teufel waren absolutes Neuland für mich. Hätte ich gewusst, wie sehr es mich fesselt, hätte ich schon viel früher zu Büchern dieses SubGenres gegriffen.

Lesen Sie weiter

Einbildung oder Echt … Genau das Fragen sich die drei Freunde Sera, Mark und Jo bei ihrem neuesten Dreh in der Münchner Frauenkirche. Beim näherem hinsehen des Teufelstritt beginnt dieser unheilvoll zu leuchten und Sera verbrennt sich sogar daran die Hand. Als wäre das noch nicht genug, glaubt den drei keiner ihrer Follower. Die drei werden belächelt und zweifeln bald selbst an sich, bis auf einen Fan der Sera helfen will dem Geheimniss des Teufelstritt auf die Spur zu kommen. Meine Meinung Eine sehr coole spannende Story die mir persönlich gleich Lust darauf gemacht hat auf den Spuren des Buches zu wandeln und sich den Teufelstritt aus der Nähe anzusehen. Ich finde die Idee der drei YouTuber mit ihrem Kanal unheimlich auf Spurensuche nach mysteriösen Phänomenen zu suchen. Dabei muss ich sagen überkam mich bei der Suche eine Gänsehaut so genial ist dieses Werk bildhaft geschrieben und umgesetzt. Sera und ihre beiden Freunde sind dagegen in der Zwickmühle, denn sie haben es erlebt und werden nach ihrem Auftritt und den seltsamen Ereignissen in der Kirche als Lügner dargestellt. Dabei will Sera wissen was sie genau in der Kirche gesehen hat. Einzig die Hilfe eines Fans kommt ihr gerade recht. Denn der scheint ihr zu glauben. Dabei ist nicht immer alles so offensichtlich und viele Geheimnisse sind auf Seras Entdeckungsreise intergriert die das Werk von Anfang bis Ende spannend machen. Dazu das passende Setting das mich in seinen Bann gezogen hat. Die Charakteristika, vor allem Sera, gefallen mir da sehr gut.

Lesen Sie weiter

Zwischen dir und der Dunkelheit Antonia Neumayer Das Cover hat mich ebenso angesprochen wie der interessante Klappentext und ich bin von Beginn an in Geschichte abgetaucht. Denn diesen Roman habe ich in einem Durchlauf gelesen so sehr hat mich die Verbindung zwischen Mystik, Legende und Moderne fasziniert. Die Autorin versteht es glänzend über die komplette Buchlänge eine magische Spannung zu legen, die sich hier und da in Spitzen gipfelt, mir wurde es zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. Im Gegenteil, in jedem Kapitel fand ich neues, spannendes und interessantes. Diese gelungene Mischung gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn ich vielleicht das durchschnittliche Alter der Interessen Gruppe etwas überschritten habe. Die Geschichte ist durchdacht, temporeich, lebendig und faszinierend. Die Protagonisten werden allesamt authentisch in der jeweiligen Rolle dargestellt und hinreißend in ihren Rollen beschrieben. Der Schreibstil ist durchgehend geschmeidig, modern und vollkommen im Fluss. Ich empfehle diesen Roman sehr gerne und vergebe für die bezaubernde Unterhaltung liebend gerne fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

Mit ihren Youtube-Videos über die Sagen und Mythen Bayerns hat Sera und ihre Freunde sich einen Namen in der Szene gemacht. Sogar die Genehmigung zu einem Dreh in der Münchner Frauenkirsche ist kein Problem, doch als sie sich dem Teufelstritt nähert geschieht etwas Unfassbares und der Fußabdruck beginnt zu leuchten und ein Wind weht in der alten Kathedrale. Sera weiß nicht genau was sie davon halten soll und als sie bemerkt wie auch andere dabei sind sich mit diesem Rätsel zu beschäftigen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Dieser Roman von Antonia Neumayer hatte mich allein schon mit den Handlungsorten in München und Bayern gereizt, dass es sich um einen Fantasyroman handelt war für mich auch eher zweitrangig. Obwohl ich dieses Genre auch seltener Lese war ich sehr neugierig auf die Umsetzung und habe voller Neugier und Vorfreude mit dem Lesen begonnen. Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen und hätte ich die Lesezeit gehabt wie es normal üblich bei mir ist, so hätte ich den Roman fast auf einen Rutsch verschlungen so kamen täglich leider nur wenige Seiten dazu. Zu Beginn war ich mir noch nicht so Sicher was ich von der Geschichte halten sollte bzw. wohin mich die Geschichte führen wird. Sera glaubt an das Magische und Mystische was sie mit ihren Freunden auf ihrem Youtube-Kanal auslebt. Aber irgendwas ist da noch was sie so gar nicht richtig in Worte fassen kann und so ist sie Leider auch ein etwas leichtes Opfer für die dunkle Seite wenn man es so nennen möchte. Den Kampf den sie führen muss ist nicht leicht für Sera und bringt sie auch an ihre Grenzen. Gut gefallen hat mir auch der Erzählstil den die Autorin für diesen Roman gewählt hat, die Wechsel zwischen Vision und Realität war immer leicht zu verstehen und nie störend. Auch hat mir gut gefallen dass der Roman vollständig aus der Sicht von Sera erzählt wurde dabei aber nie Einseitig war und somit auch nie langweilig oder langatmig wurde. Den Spannungsbogen fand ich bis zum Schluss sehr gut gespannt so wusste man nie so ganz was jetzt wohl als nächstes passieren könnte. Ebenso durchdacht und strukturiert war auch der Handlungsverlauf, so war immer alles nachvollziehbar und es blieben vor allem keine offenen Fragen am Ende des Romans zurück. Mir ist es leicht gefallen mir während des Lesens alle Figuren des Romans anhand ihrer Beschreibungen vorzustellen. Sera fand ich von Anfang an sympathisch, bei Jo war ich mir lange Zeit nicht so Sicher was ich von ihr halten soll ebenso erging es mir auch bei Elias. Die Handlungsorte konnte ich mir auch durch die detaillierten Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen lassen, dabei fand ich es auch hilfreich die zwei Stadtpläne von München die die Stadt heute und damals zeigen im Einband zu haben einfach um ein besseres Gefühl für die Orte zu bekommen. Alles in allem hat mir die Lektüre des Romans sehr gut gefallen und auch das Genre Fantasy konnte mich vollständig überzeugen. Sehr gerne vergebe ich für den Roman alle fünf Sterne.

Lesen Sie weiter

Sera dreht mit ihren Freunden Mark und Jo regelmäßig Filme für ihren Youtubekanal. Dabei stellen sie regelmäßig Orte in Bayern vor, um die sich Sagen und Mythen ranken oder an denen es angeblich spuken soll. Für ihr neuestes Video drehen die drei nachts in der Münchner Frauenkirche, am berühmten Teufelstritt. Doch zum ersten Mal geschieht wirklich etwas. Als Sera sich dem Fußabdruck nähert, leuchtet dieser plötzlich auf und ein unerklärlicher Wind kommt auf. Obwohl die drei alles auf der Kamera festhalten, sind ihre Follower dieses Mal nicht begeistert. Vielmehr scheinen alle zu denken, dass sie zu billigen Special effects gegriffen haben, um noch mehr Klicks zu bekommen, keiner glaubt, dass wirklich etwas geschehen ist. Nachdem auch Mark und Jo irgendwann daran zweifeln, was sie wirklich erlebt haben, kommt Lily, die Sera bei einem erneuten Besuch in der Kirche trifft, wie gerufen. Sie scheint ein Fan zu sein und sagt, dass sie glaubt, dass da tatsächlich eine Erscheinung in der Kirche war. Sie überredet Sera zu einem Ritual, um die Erscheinung zu beschwören, um herauszufinden, was diese in der Kirche und von Sera wollte. Auch wenn Sera bei Lily ein komisches Gefühl hat, sagt sie schließlich zu, denn ihr tut nicht nur Lilys Glaube gut, sie ist selbst neugierig. Doch das Ritual verläuft anders, als Sera es sich ausgemalt hat, und sie muss erkennen, dass sie offenbar ein Teil im entscheidenden Kampf zwischen Gut und Böse ist. Antonia Neumyers Buch beginnt spannend und sie schafft es, diese Spannung die ganze Zeit über aufrecht zu halten. Geschickt webt sie nicht nur die Sage vom Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche ein, nach der der Baumeister einen Pakt mit dem Teufel einging, um die Kirche in kurzer Zeit erfolgreich fertigzustellen, auch die Legende um die Hardtkapelle oder die weiße Frau vom Ebersberger Forst finden erfolgreich Einzug in ihren Roman. Sera ist eine sympathische Protagonistin mit der richtigen Mischung aus Neugier, Mut und auch ein bisschen Naivität. Sie ist keine perfekte Heldin und gerade das gefällt mir gut. Ihre Freunde Mark und Jo - Joahanna – sind sehr unterschiedlich, aber auch sie mochte ich beide. Die Geschichte spielt in unserer heutigen Zeit, doch Sera hat Visionen und Träume, die sie immer wieder zurück ins Mittelalter führen, zu Elias und Margarete. Ihr Leben und das von Margarete scheinen miteinander verwoben zu sein, doch es dauert eine Weile, bis Sera (und mir) die genauen Zusammenhänge klar werden. Auch einen Elias gibt es in beiden Zeiten und auch seine Existenz spielt im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse eine wichtige Rolle. Welche genau, das müsst ihr allerdings schon selbst herausfinden. Nur soviel sei gesagt: auch wenn sich Elias und Sera voneinander angezogen fühlen, ist das Buch erfrischend anders und kommt ohne die typische Liebesgeschichte à la Twilight & Co aus, in der die Protagonisten schon noch kurzer Zeit rettungslos ineinander verliebt sind und alles in den Hintergrund rückt. Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir „Zwischen Dir und der Dunkelheit gut gefallen hat (was man schon allein daran sieht, dass ich – meinem Urlaub sei Dank – das Buch quasi in einem Rutsch gelesen habe).

Lesen Sie weiter