Leserstimmen zu
Fünf Freunde und das Weihnachtsgeheimnis

Enid Blyton

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Julian, Anne, Dick, Goerge und Timmy freuen sich auf die Weihnachtsferien bei ihrer Tante Fanny. Auch wenn die gerade ziemlich schusselig ist. Oder hat sie die Tür des alten Pfarrhauses gar nicht selbst aufgelassen? Immer mehr seltsame Dinge geschehen. Also legen die fünf Freunde los. Mit ihrem typischen Spürsinn und Neugier gehen sie den Vorgängen auf den Grund. Dabei begleiten wir sie. Jeden Tag erfahren wir mehr. Reisen mit den Fünfen zu ihrer Großtante. Erforschen die Gegend. Leider dürfen wir aber immer nur ein Kapitel lesen. Was ganz schön hart ist. Schließlich enden die meisten Kapitel mit einem spannenden Cliffhanger. Aber es handelt sich immerhin um einen Adventskalender. Bis zum Heiligen Abend werden wir herausgefunden haben, was im alten Pfarrhaus passiert. Solange dürfen wir täglich nur zwei der verschlossenen Doppelseiten auftrennen. Da diese vorgestanzt sind, gelingt das ganz leicht und ohne Verletzte. Obwohl die Abenteuer der fünf Freunde ein wenig aus der Zeit gefallen scheinen: Wir mögen sie ganz arg. Allesamt! Klugscheißer Dick, Draufgängerin George, Vorzeige-Mädel Anne, Wortführer Julian und natürlich Timmy, der Hund. Die Gruppendynamik passt auch heute noch. Der Chef (7) mag George am liebsten. Doch auch mit den anderen kann er sich identifizieren. Vielleicht sogar am besten mit der vorsichtigen, rechtschaffenen Anne. Dass George sich für ganz andere Sachen interessiert als Anne, irritiert den Zweitklässler überhaupt nicht. Schließlich ist eine seiner besten Freundinnen ein ganz hinreißender Wildfang. Diskussionen über Rollenverhalten gibt es hier nicht. Allerdings lese ich vorsichtig vor. Der Text erwähnt zwischendurch, wie bemerkenswert Georges Verhalten doch ist. Oder das Dies oder Das Mädchenkram sei. Das ist – meiner Meinung nach – vollkommen unnötig und wird von mir einfach beim Vorlesen ausgelassen. Das hilft Kindern, die es schon selbst lesen natürlich nicht.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Die Fünf Freunde freuen sich auf fröhliche Adventszeit und gemeinsame Ferien bei Tante Fanny. Doch die alte Dame scheint nicht ganz auf der Höhe zu sein und ist neuerdigs ziemlich vergesslich. Als sich dann auch noch ein paar sehr merkwürdige Dinge in der alten Villa ereignen, erwacht der Spürsinn der Fünf. Wer treibt hier eigentlich sein Unwesen? Können die fünf dem Übeltäter rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest das Handwerk legen? Meinung: Die Fünf Freunde sind ganz aus dem Häuschen, denn sie dürfen die Adventszeit bei Tante Fanny verbringen. Doch schnell wird den Kindern Julian, Dick, Anne und George klar, dass die alte Dame an Demenz zu leiden scheint. Ständig vergisst sie Etwas. Damit aber nicht genug geschehen plötzlich merkwürdige Dinge in der alten Villa von Tante Fanny. Dies treibt die Fünf Freunde auf den Plan. Was geht hier vor sich? Und wer steckt hinter dem Ganzen? Als Kind habe ich sehr gerne die Hörspielkassetten zu den Fünf Freunden gehört. Zwar mochte ich TKKG immer etwas lieber, dennoch bin ich auch gerne mit Julian, Dick, Anne, George und Timmy dem Verbrechen auf der Spur gewesen. Denn Enid Blyton hat einfach einen wahnsinnig tollen Erzählstil. Gerade wenn man bedenkt, wie alt die Geschichten rund um die Fünf Freunde sind. Dennoch haben sie nichts von ihrem Charme eingebüßt und können den Leser/Hörer auch noch in dieser neu modernen Welt fesseln. Die Geschichte ist, passend für eine Weihnachtsgeschichte, in 24 Kapitel aufgeteilt. Am Ende eines jeden Kapitels wird eine Frage aufgeworfen. Hörbuchsprecher Marius Clarén weist den Hörer dann jedes Mal daraufhin, dass man die Antwort am nächsten Tag (also mit Beginn des neuen Kapitels) erfährt. Ein genialer Schachzug, der die Lust auf das kommende Kapitel für junge Hörer ziemlich nach oben treiben dürfte. Ich für meinen Teil musste mich kurz ein wenig umgewöhnen, da ich, wie gesagt, noch die Hörspiele der Fünf Freunde kenne. In diesen hatte jeder Charakter einen eigenen Sprecher. Doch Marius Clarén schaffte es schnell mich mit seinem Sprachtalent zu überzeugen. Ich kenne ihn bereits aus mehreren anderen Hörbuchproduktionen und wusste daher, dass er es locker drauf hat die Fünf Freunde wunderbar zu besprechen. Es war für mich daher ein großer Genuss seiner Stimme lauschen zu dürfen. Der Schreibstil von Enid Blyton weiß auch in dieser Geschichte wieder absolut zu fesseln. Nach und nach kommen die Fünf Freunde dem Geheimnis auf die Spur. Dabei rätselt man als Zuhörer natürlich mit, was die Auflösung der Geschichte sein könnte. Natürlich ist hier nicht alles super realistisch erzählt und manches ein wenig an den Haaren herbeigezogen, dies hat mich jedoch zu keiner Zeit gestört. Wer Fan von den Fünf Freunden, TKKG oder den Drei??? ist, der weiß, dass es auch mal ein wenig überspitzt zur Sache gehen kann. Was mir an diesem Hörbuch besonders gut gefallen hat ist, dass die weihnachtliche Stimmung in dieser Geschichte gut transportiert wird. Manches Mal wäre ich auch gerne mit den Fünf Freunden und Tante Fanny in der Villa gesessen und hätte heißen Kakao geschlürft. Fazit: Bei diesem Titel kommt bei mir zwangsläufig ein wenig Nostalgie auf, zählen doch die Fünf Freunde zu schönen Erinnerungen aus meinen Kindheitstagen. Aber auch die neu vertonte Ausgabe konnte mich überzeugen. Der teilweise etwas veraltete Schreibstil wurde gefühlt ein wenig an die heutige Zeit angepasst. Das Abenteuer von Julian, Dick, Anne, George und Timmy begeistert jedoch immer noch, auch wenn ich längst der eigentlichen Zielgruppe entwachsen bin. Marius Clarén als Hörbuchsprecher sorgt dafür, dass die Zeit nur wie im Flug vergeht und ich geneigt bin mal wieder eine meiner alten Fünf Freunde Kassetten hervorzukramen. Von mir erhält dieses Hörbuch 5 von 5 Hörnchen.

Lesen Sie weiter