Leserstimmen zu
Liebe schmeckt wie Karamell

Lene Hansen

(9)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Der Roman "Liebe schmeckt wie Karamell" von Lene Hansen ist eine wunderbare Mischung aus Liebesroman und Krimi. Alles dreht sich um die Liebe. Die Liebe zum Beruf, in diesem speziellen Fall um die Bonbonherstellung. Um die Geschwisterliebe, nach 15 Jahren kommen sich die Zwillingsbrüder wieder näher. Finde die große Liebe, mit der du für immer zusammen sein möchtest. Die Charaktere der einzelnen Personen, sowie der Schreibstil der Geschichte lassen einen nicht mehr los. Versinke auch du in diesen wunderbaren Roman. Eigentlich ist der Roman mehr als 5 Sterne wert. Viel Spaß beim Lesen

Lesen Sie weiter

Über das Übliche hinaus

Von: Karla

17.02.2021

Ein Buch rund um Karamellbonbons kann ja nur zuckersüß werden und seine Leser nach mehr schreien lassen. Tatsächlich habe ich die Geschichte genauso schnell verschlungen, wie eine Packung Süßigkeiten. Der Erzählstil ist angenehm, die Protagonisten sympathisch und die Handlung unterhaltsam. Das Buch entspricht bis zu einem bestimmten Grad genau den Liebesroman-Standards: von den typischen Charakteren (einschließlich eines verrückten Namens der Protagonistin) über die Ausgangssituation bis hin zum Einstieg in die Liebesgeschichte. Das alles ist so typisch, wie ein regelmäßiger Leser des Genres es kennt und erwartet. Dazu kommt aber noch eine besondere Note – nicht nur der süßen Bonbons wegen. Auch der wenige Kitsch und die fehlenden Klischees – trotz aller Liebesschnulzengrundlagen – heben das Buch von seinesgleichen ab. Ebenso die große Bandbreite an unterschiedlichen Themen und die Brise Spannung. Vor allem letzteres findet man in einem solchen Buch selten. Das gibt der Geschichte nicht nur eine eigene Note, sondern macht die Erzählung auch abwechslungsreicher und fesselnder. Kurzum: Es gefällt mir sehr gut. Ebenso wie das gesamte Buch, das seine Leser nicht mit einer schon zigmal so oder so ähnlich erzählten Liebesgeschichte langweilt, sondern die Grenzen des Genres geschickt ausreizt ohne dabei zu experimentell zu werden und seinen Lesern den Spaß zu verderben.

Lesen Sie weiter

Wie eine warme Umarmung

Von: Assi

16.02.2021

Dem Titel nach könnte man meinen, dass das Buch eine schnulzige Liebesgeschichte ist. Und ja in dem Buch geht es sich auch um die Liebe, allerdings hat dieses Buch noch so viel mehr zu bieten. Es hat so viel Gefühl und Charakter. Die Geschichte hat mich so gefesselt, ich war in zwei Tagen mit dem Buch durch. Es gibt neben der Liebe noch so viel mehr Spannendes in der Geschichte zu entdecken. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, auch an Leute, die jetzt vielleicht nicht so ganz auf kitschige Romane stehen.

Lesen Sie weiter

süße Liebesgeschichte

Von: Raphaela Stock

11.02.2021

In dieser wirklich süßen Geschichte werden 2 Personen aus ihrem gewohnten Leben gerissen, Lila Wolkenschön Schmidt hat den ungewöhnlichsten Namen der Welt, lebt aber total unspektakulär und geregelt in einem kleinen Dorf, wo sie in einem Testlabor einer Süßigkeitenfabrik arbeitet. Ihr Leben beginnt ins Trudeln, als sie ihren Job verliert und eine Stelle in einer kleinen Bonbonmanufaktur in Berlin annimmt. Felix Wengler ist hier die 2. Person. Ein totaler Workaholic, der die ganze Zeit durch die Weltgeschichte reist, um Geschäfte für die Firma seines Vaters ab zu wickeln. Als er ein Hilfe-Anruf von seinem Zwillingsbruder bekommt, der er schon seit 15 Jahren nicht mehr gesehen hat, wird auch sein Leben total durcheinander gewirbelt. Hals über Kopf fliegt er nach Hamburg hin und wird dort nicht nur in einem Fall von Kunstdiebstahl verstrickt, sondern muss sich dann auch um seine bislang unbekannten neffen kümmern. Um die Kinder vor der Presse zu schützen, nimmt er sie mit nach Berlin. Dort hat er eine große Wohnung, die sich zufälliger Weise in dem gleichen Haus befindet, wo Lila ihr Geschäft hat. Weder Lila noch Felix ahnen, dass ihre Herzen sich auf Kollisionskurs befinden und beide den Sprung wagen müssen, um zu ihrem großen Glück zu finden. Die Autorin hat mit ihrer lockeren Art und angenehmen Schreibstil ein wirklich schönen Roman geschrieben, der so süß ist wie Karamell mit einem Hauch von Crime-Faktor. Für mich hatte dieser Roman ein gewissen Wohlfühl-Charakter mit 2 sympathischen Hauptprotagonisten, die man einfach mögen muss und daher würde ich dieses Buch auch sehr gerne weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

Lila Wolkenschön

Von: engelsgesicht77

11.02.2021

Klapptext: Lila Wolkenschön Schmidt hat zwar den ungewöhnlichsten Namen der Welt, ansonsten ist ihr Leben aber recht unspektakulär. Denn Lila mag es geregelt. Doch plötzlich verliert sie ihren Job und alles gerät ins Trudeln. Im fernen Berlin findet Lila schließlich eine Stelle in einer kleinen Bonbonmanufaktur, bei ihrer Ankunft muss sie jedoch feststellen, dass dort nichts ist, wie erwartet. Auch Felix Wenglers Leben wird gehörig durcheinandergewirbelt, als er einen Anruf von seinem Bruder erhält, von dem er seit Jahren nichts gehört hat und der nun dringend seine Hilfe benötigt. Hals über Kopf reist Felix nach Hamburg und wird dabei nicht nur in einen Fall von Kunstdiebstahl verstrickt, sondern muss sich auch noch um seine ihm bislang unbekannten Neffen kümmern. Weder Lila noch Felix ahnen, dass ihre Herzen sich auf Kollisionskurs befinden - und dass beide den Sprung ins Ungewisse wagen müssen, um zu ihrem großen Glück zu finden ... Fazit: Ich bin kein Fan von Liebesromanen, aber das ließ sich locker und leicht lesen. Es wiederholte sich vieles, aber dennoch war es zum dahin schmelzend schön. Der Name der Hauptdarstellerin war gewöhnungsbedürftig. Aber es fand es schön, dass sie den Sprung ins kalte Wasser gewagt hat. Dann lernt sie den schönen Felix kennen und lieben. Es war auch ein bißchen Spannung dabei und zwar, ob Niklas, also Felix Bruder unschuldig ist oder nicht. Ich glaube, das hat die Story etwas gut gemacht. Da der Rest einfach zu übertrieben war. Aber ich war eine schöne, lockere Lektüre zur Ablenkung und Entspannung. Gerne mehr davon.

Lesen Sie weiter

Wunderbar liebenswert

Von: Leseclau

10.02.2021

Lila Wolkenschön, schon der Name verbreitet Wohlfühlatmosphäre. Und so liebenswert wohlig ist auch das ganze Buch. Es wimmelt nur so von positiven Adjektiven. Unzählbar, wie oft das Wort „fröhlich“ im Buch vorkommt. Auch wenn das den Stil und die Leichtigkeit des Buchs ausmacht, gegen Ende hätte ich mir – gerade in den ernsteren Momenten des Buches – einen Hauch weniger füllende Gute-Laune-Worte gewünscht. Dennoch ist die Geschichte einfach unterhaltsam. Lila verliert ihren Job und landet zufällig mitten in Berlin. Dort übernimmt sie ein Bonbongeschäft, das durch ihre Leidenschaft für Süßes und Schönes bald zum Anziehungspunkt der Nachbarschaft wird. So lernt sie auch die Freunde Paul und Felix kennen. Felix´ Zwillingsbruder Niklas steckt in großen Schwierigkeiten. Und während Felix versucht, ihm zu helfen, schleicht sich langsam die Liebe bei zu Lila in sein Leben. Das Ganze wird komplettiert durch Felix kleine Neffen, die viel Lebendigkeit ins Leben bringen. Und als auch noch Lilas Freundin Sonja überraschend auftaucht, ist das Glück komplett. Dies alles ist wirklich liebevoll beschrieben. Die Fröhlichkeit des Buches überträgt sich direkt auf mich als Leserin. Ich würde dieses Buch für graue Regentage empfehlen, da es einfach Farbe in den Alltag bringt.

Lesen Sie weiter

Wirklich zuckersüß

Von: Kate

09.02.2021

Die Story vereint zwei sehr gelungene Liebesgeschichten mit einem spannenden Handlungsstrang in Sachen Kunstraub. Die Veränderung im Leben der Hautfigur Lila wird so lebendig erzählt, dass man sich fast schon selbst in der Bonbonmanufaktur wiederfindet und ihre Beziehung zu Felix wird dabei so ehrlich und ungekünstelt dargestellt wie es in einer fantastischen Geschichte überhaupt möglich ist. Einzig an manchen Stellen im Buch ist es dann doch ein klitzekleines bisschen zu viel des "Süßen".

Lesen Sie weiter

Lila Wolkenschön Schmidt hat zwar einen außergewöhnlichen Namen, ihr Leben mag sie jedoch unspektakulär, geregelt und vorhersehbar. Doch dann verliert sie ihren Job und zieht nach Berlin, wo sie als Aushilfe den Bonbonladen einer älteren Frau übernimmt. Nicht nur ihr Leben steht auf einmal Kopf, sondern auch das von Felix Wengler, der im selben Haus wohnt. Er erhält einen Anruf von seinem Bruder, der dringend seine Hilfe benötigt. Auf einmal ist Felix in einen Fall von Kunstdiebstahl verstrickt und muss sich zusätzlich um seine ihm bislang unbekannten Neffen kümmern. Lila und Felix kommen sich näher, doch sie müssen beide mit den neuen Ereignissen in ihrem Leben klarkommen und alte Geschichten hinter sich lassen. Letztendlich bleibt ihnen nur der Sprung ins Ungewisse, wenn sie zur ihrem persönlichen Glück finden wollen. Dieser Roman ist so süß und süchtig machend wie Lilas Bonbons und lässt einen genauso an ihm kleben wie die Ameisenbonbons, Lilas erster Bonbonversuch. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Lene Hansens Schreibstil ist so flüssig und bildhaft, dass ich förmlich in das Buch hineingezogen wurde und mich als Beobachter hautnah dabei gefühlt habe. Felix, Lila, aber auch Paul und die Neffen sind solch liebenswerte Menschen, dass ich sie sofort in mein Herz geschlossen habe. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gezittert und ihre Sorgen, Aufregung und Freude gespürt. Anfangs dachte ich, mich erwartet ein Roman voller Kitsch und Klischees. Stattdessen bin ich auf eine Geschichte gestoßen, die authentischer, spannender und romantischer nicht sein könnte. Dieses Buch bietet alles: Menschen, die man liebt. Menschen, die man nicht leiden kann. Fairness und Ungerechtigkeit. Liebe, Angst, Spannung. Ich wüsste nicht, wer dieses Buch nicht lieben könnte. Man erfährt Stück für Stück mehr aus Felix Vergangenheit und was es mit dem Kunstdiebstahl und seinem Zwillingsbruder auf sich hat. Die Art und Weise, wie die einzelnen Personen miteinander umgehen und wie selbstlos sie füreinander da sind, ist absolut herzerwärmend. Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen.

Lesen Sie weiter