Leserstimmen zu
Welttagsedition 2020 - Hexengeschichten

Margit Auer

(1)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 6,00 [D] inkl. MwSt. | € 6,20 [A] | CHF 8,90* (* empf. VK-Preis)

Meinung Bei diesem Buch handelt es sich inhaltlich um zwei Geschichten Verflixt Verhext und Besuch um Mitternacht. In beiden Geschichten stehen die Charaktere Pina und ihre Freunde Mellie und Robin im Vordergrund. Die erste Geschichte ist der Beginn eines magischen Abenteuers. Für Pina steht zu Beginn der Story ein Umzug an und sie kann die Ankunft im neuen Zuhause nicht erwarten, doch im neuen Heim erwartet sie etwas anderes als zunächst vermutet und es gilt die Kräfte zu bündeln. Mir gefiel der Schreibstil von Margit auer sehr, da er kindgerecht und leicht verständlich war,sodass auch jüngere Leser schnell in die Welt der Magie eintauchen können. Aber auch pina konnte mich als junges Hexenmädchen von sich überzeugen. Sie beherrschte nicht alles auf Anhieb, war teilweise in Bezug auf ihre Kräfte ein wenig blauäugig, aber ihr kindlicher Charme verleihte ihr ein Stück Realität. Ich muss ja gestehen, dass ich sowas weitaus authentischer finde,wie wenn Kinder innerhalb der Romane plötzlich zum unantastbaren Helden montieren. Verflixt verhext war im gesamten sehr unterhaltsam und bestach vor allem durch eine große Portion und kindlicher Neugier mein Leserherz. Besuch um Mitternacht konnte mich dagegen nicht ganz überzeugen. Woran es lag ist schwer zu definieren, da der Schreibstil oder die Protagonisten gleich geblieben sind, aber mir fehlte in dem zweiten Erlebnis die Spannung. Es wirkte im Vergleich zur anderen sehr neutral und nüchtern, aus diesem Grund könnte mich diese leider nicht einholen. Fazit Hexengeschichten ist ein sympathisches Buch mit liebevollen Hauptpersonen. Der erste Part konnte mich mit Magie,Humor und Spannung verzaubern, der zweite hingegen ließ mich eher enttäuscht zurück. Aus diesem Grund gibt es von mir 3.5 von 5 Sternen ❤

Lesen Sie weiter

„Hexengeschichten“ geschrieben von Margit Auer im cbt Verlag erschienen. Mit 281 Seiten. In diesem Buch ist Band 1 „Besuch um Mitternacht“ und Band 2 „Ausflug ins Hexendorf“ enthalten. Pina Moonwalk lebt mit ihren Hexen-Tanten Emma und Geraldine Moonwalk im Hexendorf Greenhill. Sie sind alle Hexen und Pina bekommt von ihren Tanten regelmäßig - auch in den Ferien - Zauberunterricht. Allerdings sind sie gerade dabei in ein Menschendorf zu ziehen. Sie haben ein Haus geerbt und finden die Herausforderung unter den Menschen zu leben spannend. Sie packen ihr Auto und fahren zum Ruffini-Platz zum Haus Nr. 13. Natürlich zaubern die Tanten viel, um die Möbel aufbauen zu lassen oder Farbe an die Wand zu bekommen. Pina weiß nicht so recht ob sie sich freuen soll oder nicht. Im Hexendorf hat sie einen Hexen Jungen als Freund, nämlich Noel. Sie vermisst ihn bereits. Pina bezieht das Dachzimmer und richtet sich schon mal ein. Abends kann sie nicht schlafen und schnappt sich ihren Besen und düst ab durch das Dachfenster. Sie sieht sich um und entdeckt ein Zimmer mit einem schlafenden Mädchen, Postern an den Wänden und in dem nächsten Zimmer steht ein Besen. Da wohnen auch Hexen, freut sich Pina und klopft an die Scheibe. Das Mädchen wundert sich als sie zum Fenster sieht, da schwebt jemand vor ihrem Zimmer. Sie wird wohl noch träumen, aber Nein. Pina will hinein und beginnt auch gleich zu sprechen. Sie stellt sich vor und freut sich auf eine andere Hexe gestoßen zu sein. Oder doch nicht? Das Mädchen heißt Mellie und ist keine Hexe, aber das macht nichts, denn die beiden freunden sich sofort an. Sie haben Spaß zusammen und Mellie kann es immer noch nicht glauben, dass in ihrer Nähe eine Hexenfamilie eingezogen ist. Es sind Sommerferien und was werden die beiden spannendes unternehmen können, wenn eine der beiden sogar fliegen kann? Cool oder? Meine Meinung: Ich mag Pina und Mellie richtig gerne, sie haben sich sofort angefreundet und sind auch schnell die besten Freundinnen geworden. Gemeinsam können sie ein paar tolle Abenteuer erleben. Auch die Jungs in ihrer Nähe, Noel der Hexenjunge, Robin der Menschenjunge kommen schnell dazu und werden Freunde. Süß geschrieben und mit einigen schwarz/weiß Illustrationen von Iris Blanck wird der Ruffini Platz zum Leben erweckt! Ich kannte vorher schon Band 2 und 3 als Hardcover, und freue mich jetzt auch noch Band 1 als Taschenbuch zu haben!! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter