Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Kaltes Gold

Cilla Börjlind, Rolf Börjlind

Die Rönning/Stilton-Serie (6)

(31)
(22)
(3)
(1)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Düster und spannend

Von: mystarrybooks aus Frankfurt

03.02.2021

Ich habe die bisherigen Bänder der Reihe nicht gelesen, eine Freundin von mir hat die Reihe aber von Anfang an begeistert verfolgt und mir versichert, dass ich auch bei Band 6 einsteigen kann. Der Einstieg ins Buch erfolgt, als bei einer Schneeschmelze in einem Gletscher in Lappland die Leiche eines Mannes freigelegt wird. Der Mann wurde erschossen, und zwar schon vor etwa 20 Jahren. Die Untersuchungen zu dem Fall werden Olivia Rönning übergeben, die davon wenig begeistert ist. Sie ist gerade erst aus dem Urlaub mit ihrem Freund Lukas zurückgekehrt und möchte nicht schon wieder von ihm weg müssen. Lukas hat psychische Probleme, weshalb Olivia ihn ungern alleine lässt. Letztendlich kann sie die Anweisung ihres Chefs aber nicht ablehnen und tritt die Reise nach Lappland an. Vor Ort besteigt sie einen Hubschrauber, um den Leichenfundort zu erreichen. Während des Fluges gerät die Maschine in ein Unwetter und der Pilot verliert die Kontrolle, woraufhin sie abstürzt. Als Olivia wieder zu sich kommt, sieht sie den schwer verletzten Piloten am Boden liegen und geht los, in der Hoffnung, Hilfe zu finden. Sie kommt in einer abgelegenen Hütte unter , doch schon bald gibt es eine gefährliche Begegnung. Nicht nur Olivia ist auf der Suche nach der Leiche, sondern auch zwei weitere Personen, die um jeden Preis verhindern wollen, dass der Tote identifiziert werden kann. Besonders der Anfang des Buches und die Ereignisse nach dem Hubschrauberabsturz waren sehr düster und spannend. Schnell wird klar, dass nicht nur Olivia auf dem Weg zur gefundenen Leiche ist – doch zuerst bleibt unklar, wer ein Interesse an dem Toten hat und warum. Als die eigentliche Ermittlungsarbeit beginnt, nahm die Spannung ab. Für mich war dann die unglaubliche Landschaft das Highlight beim Lesen, die eine besondere Atmosphäre erzeugt. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und erzeugt ebenso eine düstere Stimmung wie die Handlung und das Setting an sich. Die Protagonisten waren im Großen und Ganzen authentisch und vielschichtig gestaltet. Olivia war mir wegen ihrer forschen Art nicht besonders sympathisch. Trotzdem habe ich sie bei den Ermittlungen gerne begleitet, denn trotz ihrer Eigenarten hat sie einen fesselnden Charakter. Ihre Beziehung zu Lukas ist wegen seiner Krankheit angespannt und es steht ihre ständige Sorge im Raum. Für mich war die Beziehung etwas zu ausufernd dargestellt, ebenso wie die Beziehung zu ehemaligen Ermittlern. Ich kann mir aber vorstellen, dass diese privaten Verflechtungen für die Leser interessanter sind, die schon die vorherigen Teile der Reihe gelesen und ein engeres Verhältnis zu den Charakteren haben. In Hinblick auf die Auflösung des Buches hatte ich schon eine richtige Vorahnung, wurde aber trotzdem vom Ende überrascht. Im letzten Satz gab es dann noch einen fiesen Cliffhanger, der mir schon Lust auf den nächsten Band macht. Insgesamt ist „Kaltes Gold“ für mich ein spannender Cold Case mit weitreichenden Verstrickungen und einigen überraschenden Wendungen.

Lesen Sie weiter

"Kaltes Gold" ist der sechste Band einer Reihe. Für mich ist es das erste Buch des Autorenduos, doch mir ist es schnell gelungen durch die Charaktere und deren Verbindungen durchzublicken. Manches war für mich dabei nicht so interessant, weil ich die Vorgeschichte der Charaktere nicht kenne, doch alles in allem kann man das Buch ohne Vorwissen gut lesen. Die Charaktere sind wirklich interessant und es gibt mehrere Protagonisten in dem Buch. Generell spielt der Krimi in Skandinavien, doch es geht auch in wärmere Länder, was ich etwas ungewöhnlich für einen Skandinavien Krimi fand, doch die Autoren haben das gut umgesetzt. An manchen Stellen lässt sich "Kaltes Gold" wie ein Thriller, doch an manchen Stellen hat das Buch auch seine Längen. Trotzdem fand ich das Buch wirklich spannend und gerade die persönlichen Geschichten der Protagonisten (besonders die von Olivia) haben dem Buch Schwung gebracht. Die Ermittlungsarbeit wird sehr authentisch dargestellt und auch die Auflösung war schlüssig und spannend. Einen Aspekt der Auflösung habe ich zwar seit Anfang des Buches vermutet, doch trotzdem kommt es noch zu vielen Wendungen. Auf jeden Fall hat die Reihe sehr viel Potenzial und ich werde auch die anderen Bände der Reihe lesen. Alles in allem war das Buch wirklich spannend und gerade für Leser von Stefan Ahnhem und Jo Nesbo sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Spannend und vielseitig

Von: Bkwrm

31.12.2020

Die junge Polizistin Olivia Rönning ist gerade frisch verliebt als in den Bergen Lapplands in einer schmelzenden Schneewechte eine viele Jahre alte Leiche gefunden wird. Olivias Chef schickt sie zu ihrem Ärger von Stockholm aus in die Berge, um in diesem Fall zu ermitteln. Sie fliegt mit dem Piloten Pekka los und die Beiden geraten in ein Unwetter, bei dem der Helikoptor abstürzt. Im einsamen Fjäll in dem Olivia sich wiederfindet ist sie allerdings nicht alleine. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Teilweise waren ein paar komische Übersetzungen enthalten, aber es war von Anfang bis Ende super spannend. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das Buch hat viele verschiedene Themen zu bieten. Unter anderem wird auch der Klimawandel thematisiert und der Lebensraum der Samen.

Lesen Sie weiter

Gletscherleiche

Von: Annabell95

29.12.2020

Bei der Schneeschmelze in Lappland gibt ein Gletscher eine Leiche frei. Ein Mann, erschossen vor ca. 20 Jahren. Ermittlerin Olivia Rönning wird von ihrem Chef mit diesem Fall beauftragt und so macht sie sich auf den Weg. Die Fundstelle ist nur mit dem Hubschrauber zu erreichen. Auf dem Weg dorthin geraten sie und der Pilot in ein Unwetter und der Hubschrauber stürzt ab. Als Olivia erwacht ist sie auf sich allein gestellt. Der Pilot ist bewusstlos und das Funkgerät zerstört. Sie rettet sich in eine einsame Fischerhütte eines verlassenen Sommercamps. Doch scheinbar ist sie nicht allein. Jemand versucht zu verhindern, dass sie den Namen des Toten herausfindet.... "Kaltes Gold" ist der 6. Fall aus der Olivia Rönning und Tom Stilton - Reihe. Die Vorgängerteile kenne und bis auf dass mir die Vorkenntnisse zur privaten Geschichte der beiden Ermittler gefehlt hat, konnte ich das Buch auch ohne diese Kenntnisse lesen. Der Anfang ist Hochspannung pur mit dem Hubschrauberabsturz und der Verfolgung durch die abgeschnittene und unwegsame Landschaft. Dadurch wurde ich voll an das Buch gefesselt. Danach lässt die Spannung nach und die Ermittlungsarbeit beginnt. Aber es wurde nicht langweilig. Die Ermittlungsarbeit war interessant und spannend zu verfolgen in welche Richtung sie sich entwickeln. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und recht fesselnd. Die abwechselnden Perspektiven zwischen den einzelnen Protagonisten sowie die Abwechslung zwischen Privatleben und Ermittlungsarbeit sorgen für Abwechslung. Durch einige Cliffhänger an den Kapitelenden wird die Spannung noch erhöht. Die Landschaftsbeschreibungen waren sehr detailliert. Ich konnte mir die Landschaft und das drum herum richtig gut vorstellen. Olivia kam mir manchmal etwas unsympathisch rüber. Sie ist jung und hat viel Energie, aber prescht dann voraus, ist ungeduldig und lässt ihre Kollegen manchmal kaum zu Wort kommen. Außerdem macht sie mit einem scharfen Unterton den damaligen Ermittlern auch noch Vorwürfe damals nicht mehr zu einem Vermisstenfall herausgefunden zu haben. Mein Fazit: Ein toller Cold Case mit Auswirkungen auf die Gegenwart. Mir hat "Kaltes Gold" sehr gut gefallen, es war spannend bis zum Schluss. Von mir gibt es 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Überraschend gut!

Von: Tatjana

28.12.2020

Anfangs war ich bezüglich des Buches recht skeptisch, da ich noch nie einen Thriller gelesen hatte der in den skandinavischen Ländern spielt. Zudem hatte ich anfangs Probleme in die Story rein zu finden, da zwischen den Kapiteln verschiedene Stories ablaufen. Oft springt man an unterschiedliche Orte, zu unterschiedlichen Zeiten und wird mit den Charakteren gern mal ins kalte Wasser geworfen. Die Namen der einzelnen Charaktere muss man sich gut merken,da man ansonsten schnell durcheinander kommt. Wenn man jedoch erstmal drin ist und das Prinzip verstanden hat wie dieses Buch aufgebaut ist, macht es sehr viel Spaß es zu lesen. Der Schreibstil der beiden Autoren geht leicht von der Hand und so wurde das Buch bei mir innerhalb von kürzester Zeit zum absoluten Pageturner.

Lesen Sie weiter

Spannende Unterhaltung

Von: Michael Rumpf

22.12.2020

Schon seit Sjöwall/Wahlöö bin ich Fan skandinavischer Krimis. Kaltes Gold fasziniert durch die Schilderung des Privatlebens der Protagnonisten ohne, dass die Gechichte selbst darunter leidet. Ein spannender Kriminalfall, der sich im wahrsten Sinne aus einem Cold Case zu einem sehr aktuellen Fall entwickelt. Spannend geschrieben, bis zum Schluss für Überraschungen gut. Der flüssige Schreibstil tut sein übriges. Von mir eine Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Im nördlichen Schweden mitten in Lappland wird bei der Schneeschmelze die Leiche eines Mannes freigelegt. Dieser muss vor zwei Jahrzehnten erschossen worden sein, die meisten Spuren sind also längst verwischt. Olivia Rönning soll die Ermittlungen aufnehmen, verunglückt jedoch mit einem Hubschrauber auf dem Weg zur Fundstelle. Sie muss sich allein in den eisigen Schneemassen durchschlagen, findet aber glücklicherweise einen Unterschlupf. Doch der Mörder ist aufmerksam geworden und versucht zu verhindern, dass das Verbrechen aufgeklärt werden kann… Das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind hat mit seiner Buchreihe um die engagierte Olivia Rönning bereits viele Fans gesammelt, die mit dem sechsten Band „Kaltes Gold“ Nachschub bekommen haben. Dabei nimmt das Privatleben der engagierten Ermittlerin gerade zu Beginn eine recht große Rolle ein, ihre Rückkehr aus einem Liebesurlaub in Mexiko ist dann allerdings der Auftakt zu einem sehr stimmungsvollen und spannenden Fall. Denn die eisigen Weiten Lapplands und die bedrohliche Atmosphäre, die durch die markanten Beschreibungen sehr gut zur Geltung kommen, ergänzen die rätselhafte Szenerie. Dass dabei einiges anders kommt als zunächst geahnt, gehört bei diesem Autorenduo keine große Überraschung. Das beginnt schon damit, dass Olivia in der Kindheit bei ihrem Vater von dem Verschwinden eines Mannes erfahren hat, der tatsächlich der Tote aus dem Eis sein könnte, enthält aber noch viele weitere Verweise und Überraschungen, die das Geschehen lebendig halten – insbesondere, da natürlich auch Tom Stilton wieder seine Finger im Spiel hat und Olivia aus ihrer misslichen Lage befreien will. Das sorgt für dynamische Wechsel und einen gelungenen Spannungsaufbau, der mit einigen Cliffhangern versehen ist. Dennoch wurde auch wieder viel Wert auf die Entwicklung der Charaktere gelegt, sodass lieb gewonnenen Figuren wieder überzeugende Auftritte haben und ihren ganz eigenen Charme in der Handlung einbringen. Mir gefällt, dass sie dabei eben nicht auf der Stelle treten, sondern neue Ansätze gefunden werden, um sie zu präsentieren. Das gilt auch für die Handlung an sich, die häufig ausgetretene Pfade verlässt und neue Wendungen und Überraschungen einfließen lässt. Natürlich wird der Leser dabei einige Male auf eine fasche Fährte gelockt, die Identität des Täters und sein Motiv sind aber dennoch überzeugend und fügen sich stimmig in die Geschichte ein. „Kaltes Gold“ bringt zwar wieder die vertraute Stimmung der vorigen Bände mit sich, hebt diese aber noch einmal auf ein anderes Niveau. Mir gefällt, wie dicht und markant die Szenerie gestaltet ist und wie dramatisch und spannend sich die beiden Handlungsstränge entwickelt. Die Atmosphäre ist zudem sehr dicht geraten und sorgt dafür, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.

Lesen Sie weiter

Spannende Geschichte

Von: Bobby-86

21.12.2020

Ich hatte bisher nur wenige Bücher gelesen, die in Skandinavien spielen und muss sagen, dass mich das Buch von Anfang an total gefesselt hat. Die Beschreibung der Landschaft und Orte war so exakt, dass ich mir fast vorgekommen bin, auch in Schweden unterwegs zu sein. Die Handlung ist äußerst spannend und das von Beginn an. Kann das Buch nur weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter