Rezensionen zu
A single night

Ivy Andrews

L.O.V.E. (1)

(54)
(32)
(16)
(4)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Willkommen in der Welt der Mode: schöne Stoffe, raffinierte Designs und der Wunsch herauszustechen aus der Masse. Dieser Roman ist in zwei Teile aufgeteilt: der erste, wo sich Libby und Jasper treffen und eine einzige, perfekt unperfekte Nacht miteinander verbringen. Und einen zweiten Teil, in dem Libby ihrem Weg folgt und versucht durchzuhalten, und Jasper zerrissen zwischen Pflichtgefühl und dem Drang nach eigener Freiheit zwischen den Stühlen steht. Zum ersten Mal sieht Libby Jasper in New York, wo er einen begehrten Preis als Designer erhält, dieser ihm jedoch kaum egal sein könnte, denn seine Gedanken sind bei seinem besten Freund Ian, den er als Bruder ansieht. Als Ian Libby bittet bei Jasper zu bleiben, bevor er diesem eine schreckliche Nachricht überbringt, tut Libby genau das und ist Jasper vollkommen uneigennützig eine emotionale Stütze. Genau deswegen ist es eine perfekt unperfekte Nacht, eine einzige Nacht, die sich mit allen Gefühlen so sehr in Libbys Herz und Seele gegraben hat, dass sie auch 1 1/2 Jahre später daran hängt. Sie hängt an Jasper, an dieser Liebe fest, die sie damals gespürt hat und wenn man gemein sein möchte, könnte man fragen: "Eine Nacht? Mädchen, Liebe auf den ersten Blick gibt es nicht! Sei nicht so naiv!", aber ich will nicht gemein sein, denn das wäre Libby gegenüber nicht fair. Mag sein, dass sie in manchen Bereichen naiv ist, aber sie ist auch ein Freigeist, der die Mode liebt und Abenteuer gerne angeht, selbst wenn es manchmal nicht so wirkt. Sie verlässt ihr College, um ein Auslandssemester in England zu absolvieren und das einzig und alleine, wegen Alicia King, die dort unterrichtet. Eine Frau, die Libby sehr beeindruckt und aus ihrem Loch geholt hat, denn an ihrem früheren College war sie nicht glücklich. Libby ist herzensgut, freundlich, dazu bereit, jedem zu helfen und hat doch ihre Macken und verrückten Episoden, allen voran aber wünscht sie sich wahre Freundschaften und diese bekommt sie in Form ihrer drei Mitbewohnerinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich jedoch perfekt Ergänzen. Vor allem aber: Libby will Jasper als den Mann, der er ist und nicht das Genie der Modewelt. Jasper ist... naja, Jasper. Ein Genie mit Stoffen und Bahnen, die Designs scheinen ihm nur so zuzufliegen, sein Kopf steht nicht still, seine Gedanken rasen. In der Modewelt ist er zuhause und gleichzeitig scheint es, als wäre er einsam. Jasper ist grummelig, ein Playboy, nur auf Affären und One-Night-Stands raus, weil er sich sicher ist, dass keine Frau ihn lange um sich herum aushalten kann. Er ist energiegeladen, selbstsicher und eigensinnig. Und hat ein großes Pflichtgefühl, denn er ist unglücklich mit der momentanen Situation, kann sich jedoch daraus nicht lösen. Erstens vertraglich nicht, zweitens schafft er es emotional nicht, denn Ian ist sein bester Freund und sie haben so viel zusammen durchgemacht, dass er dessen Spitzen andauernd über sich ergehen lässt. Ja, die beiden streiten andauernd, aber Jasper ist es, der immer wieder verzeiht, auch wenn es ihn zerreißt. Ich muss dazu sagen, dass ich Ian im zweiten Teil wirklich hasste. Er ging mir so auf den Sender, alleine schon durch seine manipulative Art und der Tatsache, dass er Jasper immer wieder verbal so nieder machte, dass ich mich fragte, warum er sich nicht löst, aber gleichzeitig - je mehr man über Jasper erfährt - wurde mir auch klarer, warum er diese toxische Freundschaft weiter aufrecht erhält und dabei versucht, die Wogen zu glätten. Dennoch, Ian und ich werden keine Freunde. In diesem Roman wird nicht nur die Mode in den Vordergrund gesetzt, sondern ganz besonders die soziale und die psychosoziale Komponente. Es wird nicht alles durchgesprochen, aber angesprochen. Hier verlaufen Fäden, die noch mit der Vergangenheit zutun haben, Knoten wurden in meinem Kopf gelöst und neu verbunden, während ich immer tiefer eingetaucht bin. Allein schon der Umgang von Jasper mit Libby nach dem Wiedersehen sagt vieles über ihn aus. Und seine ewige Treue gegenüber Ian, die doch so schädlich für ihn selbst ist. Und Libby mag noch jung sein, aber sie ist eine starke Protagonistin und auch wenn sie ihr Herz bereits an Jasper verloren hat, heißt es nicht, dass sie es ihm leicht macht, tatsächlich muss er sich ziemlich anstrengen, auch wenn ihr jedes Treffen immer wieder weh tut, sobald sie sich zufällig sehen. Doch sie geht ihren Weg und versucht sich nicht von ihren Gefühlen abhalten zu lassen. Gerade Jasper hat in diesem Roman ziemliches durchgemacht, aber ich gestehe, dass ich diesen Chaoten sehr gerne mag. Er wirkt so selbstsicher und arrogant, doch wenn man aus seiner Sicht liest, bekommt man einen ganz anderen Einblick in ihn. Richtig schön fand ich auch, dass die Autorin ihre Mottos mit eingebaut hat: "Dream big and dirty" und "In einer Welt, in der du alles sein kannst, sei nett!" - Mottos, die ich sehr inspirierend finde und gerade das nett sein scheinen viele verlernt zu haben, wenn es keinen Vorteil für sie bringt. Fazit: 5 Sterne für diesen gelungenen Reihenauftakt! Für mich war alles dabei, von Liebe, Missgunst, Vertrauen über Freundschaft und die täglichen Hürden des Lebens, die man meistern muss, um voran zu kommen. Ich liebe es einfach nur.

Lesen Sie weiter

Realistisch betrachtet gibt es mit Sicherheit ein paar stilistische Fehler und man könnte bestimmt auch im mittleren Teil Unstimmigkeiten feststellen. Trotzdem bin ich gewillt dem Buch 5 Sterne zu geben. Einfach, weil ich wirklich gefesselt war, die Thematik geliebt habe und vielleicht auch weil das Cover so wunderschön pink ist. 😂 Nun zur eigentlichen Rezi: Erst einmal; dieser Start. Der erste Teil dieses Buches war einfach nur zum dahinschmelzen, weil das ganze Kennenlernen wunderbar romantisch war! Die Thematik war sehr intressant und auch wenn es im mittleren Teil kaum romantische Szenen gab, gefiel mir der Schwerpunkt auf Studium, Mode und Design sehr. Die Autorin bringt hier viele Details ein, die beim Lesen sehr Spaß gemacht haben! Allein der Prozess von der ersten Idee bis hin zum fertigen Kleid. Toll! Trotz minimaler Romantik wurde mir daher keineswegs langweilig. Ebenfalls mochte ich die sich entwickelnden Freundschaften sehr gern! Die Charaktre in diesem Buch nehmen tatsächlich Kritik an und nehmen diese ernst. Wenn ihnen etwas gesagt wird, denken sie darüber nach und tun es nicht einfach ab. Das wird besonders auf Seite 399 deutlich, wenn Libby sagt, dass Jazz genau dasselbe getan hat was er seiner Mutter vorwirft! Probleme werden zudem immer direkt angesprochen (beispielsweise während des Urlaubs). Dann sind mir immer mal wieder Kleinigkeiten aufgefallen (bspw. die Steine), die zwar bizarr erscheinen, aber trotzdem wirklich niedlich sind und das macht meiner Meinung den Schreibstil der Autorin aus. Über das ganze Buch hinweg bekommt man von einem Charakter - Ian - immer wieder Negativität zu spüren. Man fragt sich durchweg WARUM. Und obwohl mich die Auflösung am Ende aus den Socken gehauen hat, muss ich auch feststellen, dass es durch das ganze Buch durch immer wieder vereinzelt Hinweise gab, sodass das Ganze nicht völlig aus der Luft gegriffen war und auch das hat die Autorin wirklich gut gemacht! Ein weiteres Detail, das mir positiv aufgefallen ist, ist die Parallele zwischen dem ersten Teil und dem Ende. Die Story bildet einen perfekten Kreis, indem man wieder da landet wo alles begonnen hat und auch das fand ich stilistisch sehr gut. Und zu guter Letzt (eigentlich wollte ich nur eine kurze Rezi schreiben 😅): der Titel der Reihe! Da hat der Verlag wirklich ganze Arbeit geleistet! Die Reihe heißt L.O.V.E. mit Betonung auf die Punkte, denn wie mir aufgefallen ist, sind das die Anfangsbuchstaben der Namen der einzelnen Protagonistinnen und Freundinnen, die in dieser Reihe wohl ihre Liebe finden. Absolut perfekt! 💖 Alles in allem war dieses Buch in meinen Augen nicht nur besonders, sondern außergewöhnlich! 💖

Lesen Sie weiter

Wundervolle Geschichte fürs Herz!

Von: MeeresSchimmer

05.08.2020

"Echte Freundschaften und wahre Liebe sind sich in diesem Punkt sehr ähnlich: Beide halten ewig." . . Auf 474 Seiten wird eine wunderbare Geschichte über die Liebe und Freundschaft erzählt. Mit Protagonisten, die fest mit beiden Beinen im Leben stehen und wissen, wohin sie im Leben wollen. Mit Charakteren, die Ecken und Kanten zeigen, wo nicht alles eitel Sonnenschein ist oder ein mächtiges Drama im Wege steht. Und es zeigt uns: die echte Liebe findet dich immer dann, wenn du sie am wenigsten erwartet. Ob es die Liebe zu einem Partner oder aber die Liebe zu unseren Besten Freunden ist, sie findet auch dich! Und manchmal braucht es nur eine Nacht, um dich auf Wolke sieben zu bringen.... . . Wer liebt nicht alles schöne Liebesgeschichten, die nicht einfach dem 0-8-15- Storyverlauf folgen? Die dich verzaubern und dir auch die anderen Protagonisten näher bringen? Sodass du die anderen Geschichten kaum erwarten kannst? Nun dann rate ich euch, lest die LOVE-Reihe und lasst euch in die Welt der Mode entführen ...

Lesen Sie weiter

Als die modebegeisterte Libby während der New Yorker Fashion Week auf den erfolgreichen Jungdesigner Jasper Chase trifft, ahnt sie nicht, dass sie wenige Stunden später eine unvergessliche Nacht mit ihm verbringen wird. Anderthalb Jahre danach kreuzen sich ihre Wege erneut: am Plymouth College of Art, wo sich Libby für ein Modedesign-Studium eingeschrieben hat. Das erste Wiedersehen verläuft jedoch alles andere als magisch, und Libby muss sich fragen, wieso sie in den letzten Monaten immer wieder an Jasper denken musste, denn dem ist der Starruhm offensichtlich völlig zu Kopf gestiegen. Jasper allerdings hat Libby keineswegs vergessen – genauso wenig dessen bester Freund Ian, dem die talentierte Amerikanerin ein gewaltiger Dorn im Auge ist … Meinung: Ein wirklich tolles Buch, welches mir gut gefallen ist. In die Welt der Mode abzutauchen, dass hatte ich so noch nicht gehabt. Ich fand es eine super gelungene Abwechslung. Die Charaktere haben mir alle samt sehr sehr gut gefallen. Jeder war auf seine Art und Weise toll. Klar gab es auch Momente wo man dachte, wirklich jetzt, aber die Harmonie und das Zusammenspiel, es hat gestimmt. Fazit: Die Geschichte konnte mich auf alle Fälle begeistern und ich hatte wirklich Spaß zu lesen welche Entwicklung Jasper und Libby genommen haben. Beide sind zwei starke Charaktere. Absolute Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Libby, eine Modebloggerin und angehende Modestudentin, lernt auf unkonventionelle Art, den neuen Star am Modehimmel, Jasper Chase, kennen. Sie verbringen eine kurze aber intensive Zeit miteinander, aber ihre Wege trennen sich viel zu schnell. Als sie sich, nach 1,5 Jahre wiedersehen, kann sie nicht glauben wie er sich verändert hat und dass er sie offensichtlich nicht mehr erkennt. Libby, ach sie ist einfach ein Sonnenschein, hilfsbereit, liebenswert, versucht immer das Richtige zu tun und vergisst sich selbst dabei. Sie ist mir mit der ersten Seite ans Herz gewachsen und ich fand ihre Entwicklung innerhalb der Story großartig, da sie sich treu geblieben ist, ihre Träume verfolgt hat und sich Herausforderungen gestellt hat. Jasper, ja zu ihm ist mein Verhältnis doch etwas gespalten, anfangs fand ich ihn einfach toll, geradlinig, hoffnungsvoll, ehrlich. Aufgrund der Ereignisse und Entscheidungen, die er getroffen hat, hat er sich sehr verändert und ob er sich aus diesem Tief wieder hervorgräbt und ob Libby ihm erneut zur Seite steht, ja das müsst ihr natürlich selbst lesen. Wunderbar finde ich, dass die Geschichte aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird, mit Libby habe ich gelitten, gelacht, wundervolle Mitbewohnerinnen, die zu echten Freundinnen geworden sind kennengelernt und Liebeskummer gehabt. Jasper, ja seine Sicht der Dinge, ach ja ich sag nur soviel ich hätte ihn doch das ein oder andere Mal gerne geschüttelt und ihn den Kopf geradegerückt. Geschrieben ist der Roman in wundervollen Worten, emotional, dramatisch, bildhaft und der Humor kommt meiner Meinung nach auch nicht zu kurz. Die Hauptcharaktere sind authentisch beschrieben und auch die Nebenrollen, kommen gut zur Geltung. Ich finde die Story um Libby und Jasper wunderschön und gebe ihr sehr gerne 5 wundervolle Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Bisher kannte ich die Autorin Ivy Andrews noch unter einem anderen Namen. Nun war ich auch echt neugierig auf „A single night“, den ersten Band der „L.O.V.E. – Reihe“ aus ihrer Feder. Das Cover hat mir von seinen Farben her wirklich gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los. Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen wirklich richtig gut gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar beschrieben und die Handlungen konnte ich auch gut verstehen. Allen voran ist es hier Libby, die der Leser kennenlernt. Ich mochte sie echt von Beginn an total gerne. Mit gefiel das sie ihre Träume verfolgt, das sie einfach auch total positiv eingestellt ist. Das macht sie unheimlich liebenswert. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und alles, was sie tat hatte für mich Sinn. Jasper ist so ein herzensguter junger Mann, der mir auch total gut gefallen hat. Wenn es anderen gut geht dann ist Jasper zufrieden. Darüber vergisst er sich aber auch immer wieder, denn seine Lieben sind ihm sehr wichtig. Er ist ziemlich zerrissen, was man als Leser gut nachvollziehen kann. Ab und an handelte er mir ein wenig zu übertrieben, Libby gegenüber aber ist er Libby treu. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt gefiel mir richtig gut. Die Autorin schafft es hier sehr gut das ich die eingebrachten Gefühle gut nachempfinden konnte. Neben den Protagonisten gibt es hier noch andere Figuren, die sich ebenso sehr gut einfügen. So erfährt man beispielsweise schon einiges über die anderen Mädels der WG und kann sich schon auf ein Wiedersehen in den anderen Teilen freuen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt sehr flüssig und leicht, so kommt man als Leser dann auch wirklich richtig gut durch die Seiten hindurch. Ich konnte auf jeden Fall alles gut nachempfinden und verstehen. Geschildert wird das Geschehen hier abwechselnd aus den Sichtweisen von Libby und Jasper. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als richtig gut passend empfunden habe. Die Handlung konnte mich hier auf Anhieb echt gut packen. Ich kam sehr schnell ins Geschehen hinein und konnte dann auch wirklich problemlos folgen. Der Leser bekommt hier eine echt schöne Lovestory mit dem Rahmenthema Mode. Das hatte ich bisher so noch nicht, daher wirkte es auf mich auch erfrischend anders. Mir ging diesw Liebe hier echt ziemlich ans Herz, das schafft die Autorin wirklich richtig gut. Sie entwickelt sich in meinen Augen auch total gut, auch vom Tempo her was ich angetan. Es passt eben alles wirklich gut zusammen. Das Ende ist wirklich toll. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht das Geschehen schön rund und schließt es zufriedenstellend ab. Ich bin schon gespannt auf Band 2. Fazit Insgesamt gesagt ist „A single night“ von Ivy Andrews ein wirklich verdammt guter Auftaktband der „L.O.V.E. – Reihe“, der mich auch wirklich gut eingenommen und unterhalten hat. Wunderbar beschriebene Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich emotional sehr gut gepackt hat und in der es auch immer wieder kleinere Überraschungen gab, haben mir hier echt tolle Lesestunden beschert und mich begeistert. Sehr zu empfehlen!

Lesen Sie weiter

Neben dem Titel, hat mich auch sofort das Cover mit den sanften rosa und pinken Tönen angesprochen. Wenn man weiß, worum es bei der Geschichte geht, kann man darin Tüll erkennen und dadurch finde ich es noch viel passender und schöner. Dies ist das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe und ich bin überrascht und begeistert, wie sie es bereits im ersten Kapitel geschafft hat, mich in die Modewelt einzuführen und mich wirklich angefixt hat. Das eigentlich wichtigste Kapitel ist für mich tatsächlich der Anfang, denn dieser aufregende, dramatische und doch so gefühlvolle Anfang legt den Grundstein für alles Weitere. Die abwechselnde Sichtweise von Libby und Jasper zeigen auch sehr viel, denn manchmal hätte es sonst schwierig sein können, sich wirklich in die Momente und Situationen hineinzuversetzen. Was mich am allermeisten begeistert hat ist aber vor allem das Umfeld, denn die Mädels-WG ist der Kracher. Jede Einzelne scheint ihre Geschichte erzählen zu können und deswegen freut es mich umso mehr, das tatsächlich jede von ihnen, ein Buch und die Chance bekommt, ihr Glück zu finden. Aber um auf Jasper und Libby zurückzukommen. Sie sind jeder für sich sehr sympathisch, kreativ und witzig. Das lange drumherum Schleichen war unterhaltsam und hat Lust auf mehr gemacht. Man hat quasi dauernd gehofft, dass sie sich doch finden und näher kommen. Dazu gab es immer mal wieder auf und abs und Schwierigkeiten von Außen. Auch am Ende war mir bewusst, da kommt noch was, das ist zu einfach und genauso kam es. Es war für meinen Geschmack genau richtig und nicht zu sehr in die Länge gezogen und mit den daraus resultierenden Konsequenzen bin ich absolut einverstanden. Fazit. Eine tolle Geschichte, über Liebe, Erfolg und das Kämpfen um seine Träume. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Band und Oxys Geschichte.

Lesen Sie weiter

Mode, Jungs und vieles mehr

Von: Tabea Bethke

18.07.2020

Bei einer eindrucksvollen Modenschau in New York City begegnet Liberty, ein bodenständiges, selbstloses und modebegeistertes Mädchen zufällig dem jungen, erfolgreichen Designer Jasper Chase, der mit seiner provozierenden Mode menschengemachte Probleme anprangert. Auf Rat der vielen kunterbunten Schmetterlinge in ihrem Bauch verbringt sie spontan die beste Nacht ihres Lebens mit ihm. Was sie nicht ahnt, ist, dass sie diese einmalige Nacht und vor allem Jazz niemals vergessen können wird und er sie noch Jahre später in ihren nächtlichen leidenschaftlichen Träumen verfolgen wird. Doch entspricht Jasper Chase wirklich den Klischeevorstellungen der Presse oder kann es auch mal einem Mann passieren, sich unabsichtlich bei einem One-Night-Stand Hals über Kopf zu verlieben? Meiner Meinung nach schafft es Ivy Andrews mit ihrem Roman "A single night" eine seit Jahren klischeehafte Liebesgeschichte mit einer gewöhnlichen Hauptfigurenkonstellation komplett neu, authentisch und tiefgründig zu erzählen. Ihr gelingt es, mit ihrer facettenreichen Sprache ein fesselndes, mitreißendes und packendes literarisches Werk zu schaffen. Vor allem fasziniert hat mich die klare, einladende Struktur ihres bewegenden Romans. Meiner Meinung nach haben die interessanten Szenenwechsel als auch die aufregenden Wechsel der Perspektive zu einem angenehmen, harmonischen Handlungsaufbau beigetragen, der einen flüssigen, sättigenden Lesefluss ermöglicht. Ivy Andrews hat ein Talent dafür abwechslungsreiche, authentische Charaktere mit tiefgründigen, ernstzunehmenden Konflikten zu kreieren, mit denen sich die Leser leicht identifizieren können. Ihr berührender Roman hat meine Leidenschaft zur Kunst und Mode wieder aufleben gelassen und mich wieder nächtlich hoffnungslos romantisch von der wahren Liebe träumen gelassen. "A single night" ist ein absolutes Muss für Alt und Jung, Weiblich und Männlich! Es ist der Roman mit genau der richtigen Portion an Humor und auch Melancholie.

Lesen Sie weiter