Rezensionen zu
Rotkäppchen raucht auf dem Balkon

Wladimir Kaminer

(1)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Cover Dieses kleine Hardcoverbuch wurde mit dem rauchenden Rotkäppchen passend gestaltet. Die Farben sind sehr knallig und würden mich in der Buchhandlung nicht ansprechen, es darf aber trotzdem in keiner Kaminer Sammlung fehlen. Meinung Rotkäppchen raucht auf dem Balkon von Wladimir Kaminer ist wieder ein weiterer Roman dieses Autors, das in mein Bücherregal wandern musste. Bis jetzt haben mir alle Bücher dieses Autors gut gefallen und ich habe ihn auch schon mehrmals live erlebt. Gute Unterhaltung ist bei Herrn Kaminer garantiert. Der Schreibstil ist wie immer humorvoll, verständlich und flüssig zu lesen. Es werden wieder viele Geschichten seiner Mutter und seiner Kinder zum Besten gegeben. Auch die Politik wird wieder etwas aufs Korn genommen, mal etwas ernster und mal etwas lustiger. Am besten gefallen haben mir die Kapitel in denen er über seine Mutter erzählt. Ich glaube wenn es um seine Mutter geht, werden ihm die guten Geschichten nie ausgehen. Diese wirkt immer sehr sympahtisch und herzlich in seinen Erzählungen und eben typisch russisch. Die Erzählungen über seine Kinder haben mir diesmal nicht alle gefallen. Bei einigen Kapiteln konnte ich nicht lachen was mir beim Lesen von Büchern dieses Autors selten passiert. Hauptsächlich ging es in dem Buch um die Kinder, auch um das Verhältnis von Oma und Enkelkinder, was mir wiederum gut gefallen hat. Er schreibt darüber wie man bemerkt das die Kinder erwachsen geworden sind, wie die Oma es schafft das die Enkelkinder auch mal vorbei schauen und noch über viele andere Familienweisheiten. Fazit Rotkäppchen raucht auf dem Balkon von Wladimir Kaminer konnte mich nicht hundertprozentig überzeugen, ist aber trotzdem eine amüsante Lektüre und darf natürlich in keiner Kaminer Sammlung fehlen. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Den Rechner abstürzen zu lassen, damit die Großmutter Besuch von den Enkeln bekommt, ist laut Wladimir Kaminer eine wunderbare Idee. Damit kennt sich die Jugend aus und schon bald schnell herbei, um der mit diesen Dingen überforderte Generation hilfreich zur Seite zu stehen. Auch ihr altes Handy opfern sie gern, damit die Großmutter endlich mit ihren Freundinnen kommunizieren kann. Dass sie damit ihren Vater zum Elternteil seiner eigenen Mutter machen, haben sie zu keiner Zeit geahnt. Denn die einst aktivierte Kindersicherung fragt nun regelmäßig bei ihm an, ob die Großmutter ein neu entdecktes Spiel spielen darf. Ein amüsanter Nebeneffekt, wenn das einst vergebene Passwort vergessen ist und die Großmutter eine neue Welt für sich entdeckt. Geschichten aus dem Familienleben, wie sie nur ein schalkhafter Mensch ausschmücken kann, werden hier von dem bekannten russischen Autor präsentiert. Ein Augenzwinkern ist immer dabei, wie auch seine Mutter, seine Tochter und sein Sohn. Nur Olga als seine Ehefrau macht sich rar und schickt mit Vorliebe den Kater Fjodor Dostojewski vor. Das von allen geliebte Familienmitglied hat nur einen Makel. Es erleichtert sich mit steter Regelmäßigkeit in jeden neuen Schuh, wobei er die limitierten Sneakers eines amerikanischen Rappers nicht mit seinen Hinterlassenschaften markiert. Woran das wohl liegen mag? Es ist immer wieder erstaunlich, wie oft sich der Leser in den kleinen Alltagsgeschichten von Wladimir Kaminer entdeckt. Sei es bei der automatischen Texterkennung von Smartphones, die aus Google einen Gockel machen oder bei der Begeisterung für fleischfressende Pflanzen, deren Fütterung gerne merkwürdige Züge annimmt. Auch Heidi Klump als die böse Stiefmutter der deutschen Version von Aschenputtel schaut er gerne und wettert trotzdem über das dort präsentierte Schönheitsideal. Sie lassen sich eben gut lesen, die kleinen Familiengeschichten aus russisch-deutscher Sicht, die mit großen Katastrophen und minder großen Dramen in Erscheinung treten und kritisch beäugt eine interessante Denkweise präsentieren. Fazit und Bewertung: Mit viel Humor und guter Beobachtungsgabe erzählt Wladimir Kaminer Episoden aus seinem Familienleben, in dem drei Generationen aufeinandertreffen und jeder für sich gesehen liebenswert und merkwürdig ist.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich auf dieses Buch gefreut und bin nicht enttäuscht worden. Mir war Wladimir Kaminer nicht bekannt, doch nach diesem Buch, werde ich die kommenden Titel sofort ordern. Ein Buch über die Kommunikation von 3 Generationen. Die strengen Alten, die gleichgültigen Jungen und man selbst dazwischen. Herrlich modern und sehr viel Situationskomik. Ich kann dieses Buch zu jedem Anlass und Ausflug empfehlen.

Lesen Sie weiter