Leserstimmen zu
Sein eisiges Herz

Sandra Brown

(2)
(5)
(0)
(1)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Sandra Browns Romane haben mich bisher so gut wie nie enttäuscht. Ihre Geschichten haben für immer dieses gewisse Etwas. Außerdem schafft sie es wie keine andere, so richtig kernige Helden zu kreieren, die mich tatsächlich bereits nach den ersten Seiten am Hacken haben. So ist auch Rye Mallet ein Held ganz nach meinem Geschmack, Typ Draufgänger, der seinen Job als Pilot über alles liebt. Fliegen ist seine persönliche Droge ohne die er nicht kann. So zögert er nicht, auch bei dem schlimmsten Wetterbedingungen in seine Maschine zu steigen und den nächsten Auftrag anzunehmen. Diesmal soll er eine geheimnisvolle schwarze Kiste nach Georgia fliegen. Trotz beschissener Wetterumstände scheint alles wie geschmiert zu laufen, bis er beim Landemanöver von einem gleißenden Licht geblendet wird und eine Bruchlandung hinlegt. Auf der Landebahn erwartet Dr. Brynn O'Neal ganz ungeduldig die kostbare Fracht. Doch nicht nur die leidenschaftliche Ärztin ist an der Box interessiert. Auch andere wollen sie an sich bringen und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit... Meine Meinung: Der Einstieg in die Geschichte war für mich einfach nur sagenhaft. Ich habe die ersten Kapitel regelrecht verschlungen und hing völlig gebannt an den Seiten. Natürlich stellen sich hier sofort viele Fragen. Im besonderen, was ist in dieser mysteriösen Box? Schnell wird klar, das so manch einer für den Inhalt der Kiste töten würde. Erst recht als sich der Inhalt als lebensrettend herausstellt. SEIN EISIGES HERZ ist vielleicht nicht das spannendste Buch von Sandra Brown, da der Plot für meinen Geschmack etwas zu vorhersehbar daherkam. Aber auch bereits in der ersten Hälfte zu viel preisgegeben wurde. Jedoch gab es dann zu meiner Freude eine bestimmte Schlüsselszene, die das Ruder nochmal gänzlich rumreißen konnte. Außerdem macht es richtig Spaß die beiden Protas auf ihrer Reise zu begleiten, da mir beide sympathisch waren, und auch die kleinen Neckereien zwischen ihnen mochte. Das gewisse Prickeln kommt hier auch nicht zu kurz. Vom ersten Moment an gibt es eine gewissen Spannung zwischen den beiden, die sich aber keinesfalls in den Vordergrund drängt. Die Intensität der Liebensszenen empfand ich auch gelungen und ansprechend. Gerade da diese besondere Verbindung zwischen Rye & Brynn für mich von Beginn an zu spüren war Fazit: Liebe, Intrigen, Verlust, Erotik, all das ist in diesem Buch zu finden und stimmig zusammengefügt. Sicherlich hat Sandra Brown bereits aufwühlendere Romane geschrieben, in denen es definitiv mehr Nervenkitzel gab. Nichtsdestotrotz gefiel mir wie unterhaltsam diese Story dennoch in Szene gesetzt wurde. Ich habe es wirklich genossen und möchte das Buch unbedingt weiterempfehlen... happy reading! 4/5****

Lesen Sie weiter

Auftragspilot Rye Mallett fliegt in dichtem Nebel eine mysteriöse schwarze Kiste zu einem kleinen Flughafen in Georgia. Im Landeanflug hat er schon Kontakt mit dem Flughafen, als er von einem Laserstrahl geblendet wird und eine Bruchlandung hinlegt, die er aber unbeschadet übersteht. Dann taucht Dr. Brynn O’Neal auf, die auf die Kiste gewartet hat, verrät aber nichts über den geheimnisvollen Inhalt. Die beiden machen sich auf den Weg zum Flughafen und müssen dort eine schlimme Entdeckung machen. Schnell wird klar, dass da noch jemand großes Interesse am Inhalt der Kiste hat. Rye möchte eigentlich nur weg, muss aber zunächst vor Ort bleiben, weil ein Flugunfall untersucht werden muss. Brynn bittet ihn jedoch um Hilfe, da sie den Inhalt der Kiste dringendst weiter transportieren muss. Rye fühlt sich auf für ihn unerklärliche Weise von Brynn angezogen und die beiden begeben sich auf eine abenteuerliche Reise. Die Geschichte stellt sich von Anfang an sehr geheimnisvoll dar und wirft viele Fragen auf. Was ist in der Kiste? Wer ist hinter dem Inhalt her? Und warum wurde Rye geblendet, was zu der Bruchlandung führt? Neben dem Handlungsstrang um Rye und Brynn gibt es einen weiteren, der von einem erkrankten Senator, seiner Frau und seinen Mitarbeitern erzählt. Der Zusammenhang wird dann nach einer Weile klar und somit hat der Leser einen gewissen Wissensvorsprung von Rye und Brynn. Der Verlauf der Handlung ist allerdings sehr wendungsreich und hat mich oft überrascht. Da geschehen unerwartete Dinge und allmählich stellt sich die Problematik heraus, die einerseits moralisch betrachtet werden kann und andererseits gibt es Menschen, die für den Inhalt der Kiste töten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Rye und Brynn haben mir als Protagonisten sehr gut gefallen. Rye ist nach außen der harte Pilot, dem nur das Fliegen wichtig ist, was er über alles liebt. Aber als Brynn ihn in das Geheimnis einweiht, zeigen sich seine menschliche Seite und auch seine Moral. Brynn ist Ärztin mit Leidenschaft, die ihren Standpunkt vehement vertritt und dazu steht. Dafür tut sie wirklich alles und ist gradlinig. Ihr liegen nur ihre Patienten am Herzen. Dass sich zwischen den beiden eine Beziehung entwickeln würde, erwartet man ja schon bei einem Roman von Sandra Brown. Hier passt die Entwicklung zwischen den beiden gut in die Geschichte. Sie drängt sich nicht in den Vordergrund sondern zeigt, wie sich die beiden durch ihre gemeinsamen Aktivitäten näher kommen. Der Spannungsbogen der Geschichte ist nicht durchgängig hoch. Aber gefesselt hat mich die Handlung trotzdem durchgehend. Denn es gibt viele Überraschungen und Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte und das ist tatsächlich bis zum Ende so, dass dann noch einen Paukenschlag bereit hält. Dazu kommen etliche Szenen die Action bieten, manchmal auch ein bisschen Nervenkitzel und natürlich die romantischen Szenen zwischen Rye und Brynn. Nachdenklich gemacht hat mich die moralische Seite der Geschichte. Ich hätte die Entscheidung nicht treffen mögen. Eine Tendenz habe ich entwickelt, die sich durch Erkenntnisse zum Schluss als für mich richtig herausgestellt hat. Diese Geschichte punktet mit Intrigen, Lügen, Verrat und menschlichen Abgründen, interessanten Protagonisten und einem gut durchdachten Plot. Sandra Brown hat mich mit „Sein eisiges Herz“ zum wiederholten Male gut unterhalten und mir fesselnde Lesestunden beschert! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Die Geschichte um Brynn und Rye wird im zügigen Lesetempo geschildert und durch den messerscharfen Verstand und die rasche Kombinationsgabe von Rye dem Piloten noch um ein Vielfaches interessanter gemacht. Die Sprache ist brillant eingesetzt, der Plot hervorragend inszeniert und die Figuren haben Charme, eine gewisse Tiefgründigkeit und zeigen einen gewissen Humor. Trotzdem muss ich sagen, dass es mir an einigen Stellen zu Slapstick mäßig gewesen ist. Das Böse hat mich da eher an einen Bud Spencer Film erinnert als an einen Sandra-Brown-Thriller. Was mich ebenfalls gegen Ende des Buches etwas störte, die Handlung ging mir zu oft hin und her. Es war buchstäblich bis auf die letzten Seiten nicht klar, wie es enden würde und wo. Das hatte mehr den Anschein von Füllmaterial für eine Geschichte, die bereits erzählt war, als von Spannungsaufbau. Und trotzdem ist die psychologische Finesse nicht zu leugnen und hält einen in Atem. Die Autorin präsentiert einen interessanten Querschnitt durch die Gesellschaft. Einige der Charaktere sind überraschend tiefgründig während, andere eher flach angelegt sind. Das Böse wird schon fast klischeehaft dargestellt. Nicht unbedingt typisch für Sandra Brown. Brynn hat keine schöne Kindheit gehabt. Aber den festen Willen aus sich etwas zu machen, um von da, wo sie herkommt, wegzukommen. Als Ärztin ist sie gefragt. Auf ihrem Fachgebiet wird sie verehrt, geschätzt und bei ihren Patienten ist sie äußerst beliebt. Dass sie nicht allen helfen kann und oftmals das Geld der reichen Patienten am längeren Hebel ist, ist für sie ein untragbarer Zustand. Rye ist ein Mann, der nicht nur eine fantastische Beobachtungsgabe hat, er sieht auch Dinge, die anderen nicht auffallen. Eine Tatsache, die ihm und Brynn mehr als einmal das Leben rettet. Er hat seine ganz eigene Ansicht, was den Beruf eines Piloten betrifft und erscheint fast allen auf den ersten Blick als ausgemachtes Raubein. Bis Brynn in sein Leben tritt und es gehörig auf den Kopf stellt. Resultat Abgesehen von den etwas zu vielen Slapstick-Momenten, was dem Ganzen einen billigen Unterton gab, war dieser Thriller unglaublich unterhaltsam. Spannung, Action und der Kampf um Gerechtigkeit waren fast perfekt inszeniert. Alles in allem ist der Thriller aber sehr gute Unterhaltung.

Lesen Sie weiter

In diesem Buch dreht sich alles um eine mysteriöse schwarze Kiste. Brynn soll sie vom Flughafen abholen und zu einem unbekannten Patienten bringen, um ihm das Leben zu retten. Aber noch ein anderer Arzt möchte die Kiste haben, und wer ist denn dieser Patient, von dem niemand erfahren darf? Und wieso gibt es zwei dubiose Männer, die Jagd auf Brynn und Rye machen? All diese Fragen stellt man sich beim Lesen, und Sandra Brown beantwortet sie auch im Laufe der Zeit. Für den Spannungsbogen geschieht die Auflösung allerdings etwas früh. Ziemlich schnell ist die Frage beantwortet, wer der Patient ist und wer die beiden dubiosen Gestalten auf Brynns Fährte gelockt hat. Von diesem Zeitpunkt an ist die ganze Geschichte eigentlich nur noch ein einziges Hin und Her: Rye und Brynn flüchten zusammen mit der Kiste, denn Brynn hat mit dem Inhalt etwas anderes vor als ihr Kollege, der damit den unbekannten Patienten retten möchte. Insofern treffen hier durchaus verschiedene Interessen aufeinander und alle Parteien versuchen mit allen Mitteln, die Kiste für sich zu gewinnen. Mal hat Rye die Kiste in seiner Gewalt, mal die dubiosen Männer, die vom unbekannten Patienten geschickt wurden. Aber dann am Ende erfährt man, dass doch wiederum nicht alle ehrlich waren und mitunter eigene Ziele verfolgt haben. Aber das nimmt man dann eigentlich nur noch zur Kenntnis, ohne dass einen diese erneute Wendung groß interessiert. Natürlich darf auch – wie man es von Sandra Brown gewohnt ist – eine heiße Liebesgeschichte zwischen Rye und Brynn nicht fehlen. Zwar muss der Inhalt der Kiste schnellstmöglich verabreicht werden, aber das hält die beiden doch nicht davon ab, eine heiße Liebesnacht zusammen zu verbringen. Das lenkt nicht nur vom eigentlichen Thema ab, sondern ist in der Situation auch völlig unpassend und überflüssig. Spannung verpufft Eigentlich fing das Buch sehr vielversprechend an: Rye Mallett fliegt unter widrigsten Bedingungen eine schwarze Kiste, sodass man sich unweigerlich fragt, was so Wichtiges in der Kiste ist, dass ein Pilot sein Leben dafür aufs Spiel setzt, und natürlich fragt man sich, warum überhaupt jemand sein Leben aufs Spiel setzt, ohne zu wissen, wofür. Dann kommt die Bruchlandung und die nächsten Fragen tauchen auf: Welches Ziel verfolgt die Ärztin Brynn O‘ Neal? Was hat es mit den zwei dubiosen Gestalten auf sich, die das Geschehen beobachten? Und wieso hat eine davon mit dem Laser einen Flugzeugabsturz verursachen wollen? Viele Fragen sind also offen, die man als Leser natürlich beantwortet haben möchte. Und erst lässt einen die Autorin auch im Unklaren. Die Flucht beginnt und damit setzt auch der Spannungsbogen ein. Aber dann präsentiert die Autorin die Antworten auf viele der Fragen einfach zu früh. Darüber hinaus ist der weitere Verlauf des Buches ein einziges Hin und Her, dem man irgendwann wirklich völlig unbeteiligt folgt. Aber die Geschichte packt einen nicht mehr. Im Grunde genommen ist es einem irgendwann egal, wer denn nun den Inhalt der schwarzen Kiste bekommt. So bleiben unter dem Strich nur zwei Sterne für den guten Start ins Buch.

Lesen Sie weiter

Meinung: Das Buch konnte meine Aufmerksamkeit mit dem tollen Cover gewinnen und auch der Klappentext hört sich sehr spannend an. Ich habe noch kein Buch von Sandra Brown gelesen und zu diesem Buch durfte ich eher wenige gute Kommentare lesen, deswegen habe ich das lesen mit nur wenigen Erwartungen begonnen und wurde positiv überrascht. Ein schwarze Kiste muss nach schnellstmöglich nach Georgia gebracht werden. An sich kein Hindernis, wäre da nicht der dichte Nebel, der die Sichtverhältnisse massiv einschränkt. Rye ist Auftragspilot und nimmt die Aufgabe an und er stellt keine Frage was in der schwarzen Box ist. Nach der Landung wartet Dr. Brynn O'Neal auf ihn, doch unerwartete Ereignisse treten ein und Brynn und Rye begeben sich auf ein Wettlauf gegen die Zeit. Das Buch beginnt ohne große Umschweifen mit der Geschichte. Rye erklärt sich bereit die schwarze Kiste zum Ziel zu fliegen. Der Flug war nur sehr kurz beschrieben, was auf der einen Seite etwas schade war, aber auf der anderen Seite vielleicht etwas zu lang gewesen wäre und die Geschichte überflüssig in die länge gezogen hätte. Ich war neugierig ob Rye die Landung unbeschadet meistert, aber mit dem Verlauf habe ich nicht gerechnet. Auch nach der Landung passieren nach und nach komische Dinge, die sich für Rye nur schlecht erklären lassen. Die Geschichte ist aus der Sicht von mehrere Protagonisten geschrieben und deswegen ist der Leser schlauer als Rye und die anderen Protagonisten. Jeder hat ein Geheimnis, was er versucht zu waren. An manchen Stellen zieht sich die Geschichte etwas in die Länge, jedoch habe ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Mich hat der Schreibstil von Sandra Brown so angenehm getroffen, dass ich sehr gerne weitergelesen habe. Die Geschichte nimmt einen sehr unerwarteten Verlauf und der Leser muss sich mit einer moralischen Entscheidung auseinander setzten. Ich fand das beschriebene Szenario erschreckend, aber auch sehr spannend. Um die Überraschung nicht vorweg zunehmen gehe ich auf die Geschichte nicht weiter ein. An dem Inhalt der Box hängt das Interesse von mehreren Menschen, die alle ihr eigenes Ziel verfolgen und wie schon erwähnt, beginnt ein Wettlauf und vor allem ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Geschichte ist ein einziges hin und her und ich fand es zunehmend spannender. Die Protagonisten versuchen sich mit verschiedenen Tricks gegenseitig zu manipulieren und ich fand es einfach nur spannend und interessant. Rye hat mir als Charaktere sehr gut gefallen. Ich mochte seine Verbissenheit, aber auch seine Bodenständigkeit. Eigentlich möchte er mit dem Inhalt der Box nichts zutun haben, aber Brynn übt auf ihn eine Anziehungskraft aus und ehe er es sich versieht, ist er Teil des Wettlaufs. Brynn O´Neal ist eine Ärztin und ihr auftreten entspricht dem sehr gut. Sie handelt nicht draufgängerisch und vertritt stark ihre eigene Meinung. Mir haben die beiden gefallen, dafür waren mir die anderen Charaktere aber durchweg unsympathisch, aber das hängt mit ihrer Rolle in dem Buch zusammen und hat für mich genau in die Geschichte gepasst. In den ein oder anderen Momenten wurde ich zur Weißglut getrieben, weil ich manche Dinge zu schlecht durch dacht fand und die ein großes Hindernis für die Geschichte darstellen. Das hat sich aber in Grenzen gehalten und ich mag, wenn Autoren mir Gründe liefern, die die schlechte Meinung über ein Charaktere stützen. Ich schwärme zwar durch weg über das Buch, jedoch kann ich auch etwas die negativen Meinungen verstehen, die sich gerade darum drehen, dass das Buch sich sehr in die länge zieht und nicht sehr spannend ist. Ich fand die Thematik, die Gestaltung und die Charaktere sehr spannend und interessant, aber vielleicht passt zu dem Buch trotzdem eher die Bezeichnung Soft-Thriller oder ich würde es nur als spannenden Roman bezeichnen. Außerdem sind die romantischeren Szenen, bzw. die romantische Anziehungskraft zwischen Rye und Brynn nicht zu vergessen, die für mich zwar in einem sehr angenehmen Maße Platz im Buch gefunden haben, aber vielleicht nicht für jeden Leser geeignet sind. Fazit: Ich bin ohne große Erwartungen an das Lesen gegangen. Für mich ist es das erste Buch der Autorin und deswegen habe ich keinen Vergleich. Mir hat die Geschichte die sich hinter dem Klappentext oder die sich um die Box abspielt, sehr gut gefallen und ich wurde positiv überrascht. Die Protagonisten begeben sich auf ein Wettlauf gegen die Zeit und der Leser muss sich einer moralischen Entscheidung gegenüberstellen. Mir haben Rye und Brynn sehr gut gefallen. Beide waren mir mit ihrem Charaktere sehr sympathisch und der respektvolle aber neckende hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm zu lesen und ich habe mich mehr und mehr daran gewöhnt. Ich habe an dem Buch nichts negatives Auszusetzten, jedoch kann ich aber den Aspekt verstehen, dass die Spannung für manche Leser gefehlt hat. Mich konnte Sandra Brown voll und ganz mit dem Buch ansprechen, aber ich würde dem Buch eher die Bezeichnung Soft-Thriller oder spannender Roman verpassen. Spannende und Aktion reiche Szenen sind definitiv vorhanden, jedoch wurden die 550 Seiten auch mit anderen Szenen gefüllt. Mich konnte die Idee hinter der Geschichte, die Gestaltung und der Schreibstil, sowie die Protagonisten Brynn und Rye überzeugen und mir hat das Buch durch weggefallen!

Lesen Sie weiter

Das sehr schön gestaltete Cover und meine Liebe zur Hardcover Bücher hat mich auf „Sein eisiges Herz“ von Sandra Brown aufmerksam gemacht. Der Klappentext klingt vielversprechend und ganz meinem Geschmack. Manchmal hadere ich zwar etwas mit amerikanischen Autoren, jedoch habe ich von Sandra Brown noch nie ein Buch gelesen und hat es meine Neugierde noch einmal unterstützt. Der Randomhouse Verlag war so freundlich und hat mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Rye Mallett verdient sein Geld als Auftragspilot, er ist bekannt dafür, Tag und Nacht und bei ungünstigstem Wetter zu fliegen und keine Fragen zu stellen. Sein nächster Auftrag: Eine mysteriöse schwarze Kiste muss in eine völlig vom Nebel eingeschlossene Stadt in Georgia gebracht werden. Auf der Landebahn im Nirgendwo wartet Dr. Brynn O'Neal auf die wertvolle Fracht. Rye mischt sich für gewöhnlich nicht in die Geschäfte seiner Kunden ein – doch die rätselhafte Brynn übt eine unerklärliche Anziehungskraft auf ihn aus. Als den beiden klar wird, dass es Menschen gibt, die für den Inhalt der schwarzen Kiste über Leichen gehen würden, müssen sie einander vertrauen, um die Fracht, und sich selbst zu schützen ... Die Leseerfahrung hat mich schon gelehrt, dass Thriller nicht immer mit einem Paukenschlag beginnen, sondern manchmal ziehen sie einem ganz langsam in den Bann und bauen die Spannung und Sogwirkung suggestiv auf. Ich bin mit meiner klassischen Thriller-Vorfreude an das Buch ran und war dann zunächst einmal total enttäuscht. Die Charaktere sind wirklich sehr gut dargestellt und man wird gut in Ihre Gefühlsebene gezogen. Rye der draufgängerische Pilot, ist wirklich eine Marke für sich und ein Texaner wie man ihn sich vorstellt - Brynn eine leidenschaftliche Ärztin – und beide mit ihren Geheimnissen. Als sich der Wege der beiden kreuzen, beginnt die Reise...Leider blieben die erhoffte Sogwirkung und der Spannungsaufbau im ersten Drittel des Buches nahezu aus. Die Story zog sich dahin und man hätte einige Seiten durchaus sparen können. Es gibt dann fast zur Hälfte eine Schlüsselszene, die das Ruder dann in eine andere sehr interessante und auch tragische Richtung dreht - jedoch immer noch keine typische oder annähernd typische Spannung oder gar Hochspannung. Ich wüsste nur zu gerne, wer diesem Buch den Stempel „Thriller“ aufgedrückt hat? Natürlich gibt es Teile an denen man denkt „jetzt geht’s los“, jedoch zündet es nur kurz und verpufft auf den kommenden Seiten genauso schnell wie es gekommen ist. Apropos... Was Frau Brown unglaublich beschreibt sind Sex-Szenen. Das hätte ich in dieser Intensität und mit wirklich jedem letzten Detail nicht gebraucht. Diese Seiten hätte sie besser für ein paar Thriller Elemente verwenden können. Ich kann nicht sagen, dass es ein schlechtes Buch ist – absolut nicht, jedoch ist es einfach ein sehr, sehr guter Roman und enthält kleine Spuren von Spannung – und es ist ein wirklich wunderschönes Cover.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg fesselt den Leser schnell an das Buch, denn es wird schnell klar, dass die Lieferung sehr wichtig ist. Trotz des Nebels und der Absage einiger Piloten soll die Fracht schnell geliefert werden unter jedem Preis. Rye Mallett macht mit seinem eisigen Herzen auf sich aufmerksam, denn er hat keinen festen Wohnsitz und das Fliegen ist quasi sein Wohlfühlort. Ihn interessiert es nur, dass er keine Drogen oder etwas Illegales durch die Gegend fliegt, aber nun kann er sich der Anziehungskraft von Dr. O'Neal nicht entziehen und vermutet, dass diese besonders ist. Nach und nach lernt der Leser, um was es sich handelt und wie wichtig es ist. Obwohl viele medizinische Begriffe dabei vorkommen, fühlt man sich nicht erschlagen von der Informationsflut, sondern kann dem folgen und versteht, wie wichtig diese Überlieferung ist. Aus verschiedenen Perspektiven erhält der Leser Neuigkeiten, weshalb die Spannung auf eine neue Ebene aufgebaut wird, denn man kennt die Motive dahinter und fragt, wer diesen Machtkampf gewinnen wird. Der Spannungsbogen wurde gut aufgebaut das ganze Buch hinüber, denn durch die neuen Informationen wurde die Neugier des Lesers noch weiter erweckt. Die Interaktion der Figuren wurde gut herausgearbeitet.

Lesen Sie weiter

Das wunderschöne Cover des Buches hatte es mir auf Anhieb angetan. Jetzt da ich es in Händen halte ist es noch viel schöner. Hardcover mit Lesebändchen, sehr angenehme Schriftgröße und Zeilenabstand. Aufmachung Top! Ein echter Hingucker. Der Klapptext gibt den Inhalt des Buches sehr gut wieder, daher erspar ich mir weitere Ausführungen. Schließlich will ich niemanden Spoilern. Dank des angenehmen Schreibstils von Sandra Brown komme ich sofort gut in die Geschichte. Sowohl Rye als auch Brynn sind mir auf Anhieb sympathisch. Die Autorin beschreibt die Charaktere sehr gut. Rye ist die Sorte Haudegen/Aussteiger mit allen Wassern gewaschen. Taffer Frachtpilot in Bomberjacke mit Bartstoppeln, Typ einsamer Wolf, mit einer Vergangenheit behaftet die immer noch Auswirkungen auf seinen Lebensstil hat. Zu ihm gesellt sich Brynn, eine engagierte Ärztin, schön doch gefährlich. Sie spielt nicht mit offenen Karten. Wird sie sein eisiges Herz zum Schmelzen bringen? »Sein eisiges Herz« ist ein sehr schöner Roman, der sich leicht und locker lesen lässt. Und mir sehr unterhaltsame Lesestunden bescherte. Ich mag die kleinen Kabbeleien zwischen Rey und Brynn, auch das Ambiente gefällt mir sehr gut. Die Fliegerwelt konnte mich schon immer begeistern. Der Zusammenhalt, wo Begriffe wie Freundschaft und Ehre noch etwas bedeuten. Einzig was mir ein bisschen fehlt ist der Kick. Stellenweise baut sich der Spannungsbogen richtig gut auf, doch im nächsten Moment löst er sich auf und plätschert dahin wie ein leise murmelnder Bach. Dabei warte ich sehnsüchtig auf den Paukenschlag, den Funken, der mich mitreißt. Auf den Thriller-Moment, wenn man das Buch vor lauter Spannung einfach nicht mehr aus der Hand legen kann oder will. Doch darauf warte ich vergeblich. Was wirklich sehr schade ist. Deshalb würde ich den Roman hartgesottenen Thriller-Fans nicht empfehlen, sie mögen sich hier ein wenig wie im falschen Film vorkommen. »Sein eisiges Herz« ist eher so eine Art Lady-Krimi, mehr Romantik als Thriller. Leser/innen die neben dem klassischen Liebesroman ein bisschen mehr Action wünschen sind hier Gold richtig. Sie erwartet eine schöne, interessante Geschichte gespickt mit ein paar leidenschaftlich, prickelnden Liebesszenen die sich gut in das Gesamtbild einfügen. Fazit: »Sein eisiges Herz« Mord, Intrigen und Verrat - hier wird vor nichts zurückgeschreckt. Der Roman ist eine gute Mischung aus Romantik und Kriminalgeschichte. Er wartet mit interessanten Charakteren und einer harmonischen Balance zwischen Geschichte und sinnlich, erotischen Liebesszenen auf. Für Liebesroman Leser/innen absolut empfehlenswert. Tipp: Wer noch ein kleines Weihnachtspräsent für eine romantisch veranlagte Leseratte sucht, ist mit dem Buch gut beraten.

Lesen Sie weiter