Leserstimmen zu
The Age of Darkness - Feuer über Nasira

Katy Rose Pool

Die Age-of-Darkness-Reihe (1)

(22)
(22)
(9)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Mein Lieblingscharakter Jude ist der Hüter der Botschaft und hat sich der Aufgabe verschrieben, den letzten Propheten zu beschützen und gemeinsam mit ihm herauszufinden, wie man das Zeitalter der Dunkelheit aufhalten kann. Jude zweifelt daran, ob er dieser großen Aufgabe wirklich gewachsen ist und auch seine Gefühle für seinen besten Freund drohen ihn von seiner Mission abzulenken. Prinz Hassan musste aus seinem Land fliehen und sorgt sich nun um seine Familie, sein Land und sein Volk. Ephyra ist nun schon seit Jahren die "Blasse Hand" und muss Leben beenden, um ihre sterbende Schwester Beru wieder und wieder zu heilen. Sie sucht nach einer Möglichkeit, um Beru permanent zu heilen und es gibt jemanden, der ihr helfen könnte: Anton. Der Spieler ist immer auf der Flucht und hat zwar eine unglaubliche Gabe, aber die Geister seiner Vergangenheit verwandeln den Einsatz seiner Fähigkeiten in einen Albtraum. Ich glaube, das hier war die interessanteste Fantasy-Welt, die ich seit langem in einem Jugendbuch gesehen habe. Es waren nicht unbedingt die Gaben und die Begabten, aber die Geschichte der Propheten und des Ordens des Letzten Lichts, die aktuelle Bedrohung durch den Hierophanten, der die Gaben auslöschen will, gegen die Begabten hetzt und bereits Hassans Heimat erobert hat. Und natürlich ist da noch das prophezeite Zeitalter der Dunkelheit, das noch eine Menge Chaos bedeutet. Ich freue mich schon sehr darauf, mehr von dieser Welt zu sehen! Die Handlung hat mir auch gut gefallen. Die komplexen Charaktere sorgen für viel Spannung und auch die Plottwists konnten mich oft überraschen. Anderes fand ich dann wieder recht vorhersehbar und ich glaube, der Schreibstil wurde den tollen Ideen auch nicht ganz gerecht. Es ist wirklich angenehm zu lesen, aber vieles ist dann zu offensichtlich oder geht zu einfach. Trotzdem fand ich die Welt so vielversprechend, dass ich großzügig auf die volle Punktzahl aufrunde und ich bin auch schon sehr gespannt, wie das Abenteuer weitergeht! Fazit Die Welt von "The Age of Darkness - Feuer über Nasira" hat mir wirklich sehr gut gefallen! Der Schreibstil konnte mich nicht immer überzeugen und es gab zwar kleine Schwächen, aber die faszinierende Welt und die spannende Handlung konnten das schon wieder ausgleichen.

Lesen Sie weiter

Schreibstil und Worldbuilding haben eine 1 verdient. Bei the age of darkness wird nicht lange mit einer Einführung gebacken, sondern direkt losgelegt. Das gefällt mir an Büchern besonders gut. Das Buch kommt aus der Sicht von fünf Protagonisten daher, deren Erlebnisse nacheinander aber auch parallel verlaufen können. Das Ende kam für mich zwar nicht wirklich überraschend daher. Aber alles in allem war es für mich ein absoluter Pageturner. Genau die Art von Fanatsy die ich mag.

Lesen Sie weiter

The Age of Darkness hat mich mit seinem tollen Cover schnell neugierig gemacht und der Klappentext hat es mir vollends angetan. Endlich mal wieder ein High Fantasy Buch! Als ich mit dem Buch begonnen habe, fiel mir sofort auf, dass es in der dritten Person geschrieben ist. Das empfinde ich immer als etwas gewöhnungsbedürftig, da ich nicht sofort einen Einblick in die Gedanken des Protagonisten habe. Die einzelnen Kapitel handeln jeweils von den fünf unterschiedlichen Protagonisten, wodurch man ständig die Orte wechselt, aber auch viel mehr mitbekommt. Die Autorin hat einen sehr detaillierten Schreibstil, den man entweder mag, oder der einem etwas zu viel ist. Ich gehöre leider dem Letzteren an und die vielen Details und die ausschweifende Erzählweise empfand ich als anstrengend beim Lesen. Die Protagonisten waren allesamt gut ausgearbeitet und es war interessant, mehr zu ihnen zu erfahren. Für mich war es leider nicht durchgängig spannend, weshalb sich das Buch ein wenig gezogen hat. Zum Schluss hin war die Spannung aber vorhanden und ich habe die letzten Seiten verschlungen. Alles in allem war es eine solide Geschichte, die ich mir jedoch etwas spannender vorgestellt habe. Ich habe deshalb 1,5 Sterne abgezogen und vergebe 3,5 ⭐️ für The Age of Darkness!

Lesen Sie weiter

Autorin: Katy Rose Pool Verlag: cbj Seitenzahl: 576 Preis: 20,00€ . Rezension: . Klappentext: . Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der die Welt entweder retten oder ihr Untergang sein wird. Fünf junge Menschen führt die Prophezeiung zusammen: einen Prinzen in der Verbannung, eine Mörderin, die ihre Opfer mit der »Blassen Hand« zeichnet, einen getreuen Paladin zwischen Pflichtgefühl und Herz, einen Spieler mit der Gabe, alles und jeden zu finden, und ein sterbendes Mädchen, das kurz davor ist, aufzugeben. Einer von ihnen hat die Macht, die Welt zu retten – oder sie in den Untergang zu stürzen. . Meine Meinung: . Puhhhh. Ich habe so lange auf dieses Buch gewartet. Seit gesagt wurde, dass es veröffentlicht wird, bin ich soo hyped darauf und konnte es kaum erwarten es zu lesen und leider bin ich trotzdem erst so spät dazu gekommen es auch tatsächlich zu tun. Aber jetzt habe ich es beendet und muss gestehen, dass es sich echt gelohnt hat. . Das Cover ist ja schon mal ein echter Traum. I mean, habt ihr es euch mal angeschaut. Ich liebe das Silberne und die Flammen, die das „Innere“ öffnen. Auch die Protagonisten, die durch ihre schwarzen Umrisse auf dem Cover abgebildet sind, sind ein echter Hingucker. Und wenn man mal einen noch genaueren Blick darauf wirft erkennt man noch viel mehr Details aus der Handlung der Geschichte. So was finde ich bei Covern immer am besten, weil man dann den direkten Bezug zum Buch hat. Und auch der Klappentext und allgemein die Thematik ist ja mal mehr als vielversprechend. . Neben dem Cover kann man auch den Schreibstil von der Autorin nur loben. Durch die bildlichen Beschreibungen und die eingestreuten Details, hat sie es geschafft, die ganze Fantasywelt vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen und ich habe mich gefühlt als würde ich an der Seite unserer Protagonisten zu stehen und alles mit ihnen zusammen zu erleben. Insgesamt lies sich das Buch sehr flüssig lesen und ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. . Obwohl man es vielleicht vermuten mag handelt es sich bei diesem Buch zwar um eine sehr tolle Fantasywelt, aber sie ist nicht allzu komplex und der Aufbau und die Organisation dieser sind relativ leicht zu verstehen, was zum Lesefluss stark beiträgt. Was mir besonders gefallen hat, ist die Karte am Anfang des Buches. Ich meine wer ist kein Fan von Karten. Und trotzdem ist die Welt jetzt nicht simpel. Es gibt schon eine gewisse Komplexität und man erfährt auch viel über die Geschichte und die Kultur, was mir sehr gut gefallen hat. . Die Sache, die mir aber mit am meisten gefallen hat, waren die Protagonisten, von denen es in diesem Buch gleich fünf gibt. Als Leser/in erlebt man die Geschichte aus allen fünf Sichten und ich weiß nicht wieso, aber ich bin einfach ein Fan von mehreren Sichten, da man dann das Gefühl hat noch mehr in das Buch einzutauchen. Manchmal habe ich anfangs aber trotzdem ein paar Probleme, die Sichten auseinander zu halten, aber das war diesmal überhaupt nicht der Fall. Ephyra, Beru, Jude, Hassan, und Anton (die Protagonisten) könnten unterschiedlicher nicht sein. Wir haben Jude der zwischen Treue und dem Drang seines Herzens schwankt, Anton, der vor seiner Vergangenheit flieht und seine Gabe nicht mehr anwenden kann und Hassan ein geflüchteter Prinz, der nichts anderes will, als sein Königreich zurückzuerobern. Außerdem gibt es die Schwestern Ephyra, die die Menschen als Blasse Hand tötet und Beru, die dem Tod geweiht ist und versucht zu überleben. Und unter ihnen befindet sich der letzte Prophet. Jeder der Protagonisten hat seine eigene Geschichte, seine eignen Gefühle und seine eigenen Sorgen. Und genau das macht sie so interessant und ich konnte zu jedem von ihnen eine Bindung aufbauen. Es gab wirklich keinen,bei dem ich mir mehr Tiefe gewünscht hätte. Ich meine natürlich gibt es nich Potential, aber es ist ja auch erst der erste Band. Obwohl ich tatsächlich alle Charaktere gemocht habe und mich auf jedes Kapitel gefreut habe, waren Jude und Anton doch meine kleinen Lieblinge. Am Anfang kennen sich die Protagonisten natürlich nicht, aber mit der Zeit werden sie durch das „Schicksal“ zusammengeführt und man begleitet sie dabei auf jedem Schritt. Auch die Nebencharaktere kommen beim Thema Tiefe nicht zu kurz und man hat auch bei ihnen das Gefühl sie jetzt zumindest ein bisschen zu kennen. . Leider gibt es auch eine Minikritikpunkt, der aber nicht wirklich schwerwiegend ist. Man wird am Anfang direkt in die Geschichte geworfen und es geht gleich spannend los. Diese Spannung hält sich durchgehend bis zum Ende, wobei es paar Schwachpunkte in der Mitte des Buches gab, da es sich hier ein bisschen für mich gezogen hat. Nichtsdestotrotz bin ich hier gut durch die Seiten gekommen und es hat mich nur ein bisschen gestört, da ich einfach fasziniert war von allem was passiert ist. Am Ende spitzt sich dann alles wieder zu und alles passiert wirklich sehr schnell, aber nicht zu schnell. Diese Schnelligkeit hätte ich mir auch für die Mitte gewünscht. . Alles in allem rundet das Ende die Geschichte gut ab und es gibt tatsächlich keinen wirklichen Cliffhanger, der schreit lies mich weiter. Diese Plottwists finden sich stattdessen mitten in der Geschichte. Immer wieder gibt es Überraschungen, die man als Leser/in absolut nicht erwartet und die mich echt umgehauen haben. Ich kann es wirklich kaum erwarten den zweiten Band zu lesen. Wie gesagt spitzt sich am Ende alle zu und es gibt einige offene Fragen, auf die ich unbedingt eine Antwort brauche. . Ein anderer Punkt, der mir wirklich sehr gut gefallen hat, war dass die Autorin hier auch LGBTQ – Charaktere eingebaut hat und auch eine Liebe angedeutet wird, wo ich sehr gespannt bin, wie sich diese entwickelt. Allgemein kann man hier aber nicht wirklich von Romantasy sprechen, da es eigentlich so gut wie keine Romantik gibt. . Fazit: . Ich würde das Buch ein bisschen mit einer Einleitung vergleichen, da ich das Gefühl habe, dass es in Band zwei erst so richtig losgeht. Aber es ist eine verdammt gute Einleitung, mit nur einem kleinen Makel. Eine Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte und wollte und die mich manchmal ein bisschen an Kingdoms of Smoke erinnert hat. Wer die eine Geschichte liebt wird auch die andere lieben. Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

"The Age of Darkness - Feuer über Nasira" ist der erste Band von dreien und somit der Auftakt einer neuen Fantasy Reihe, der Age-of-Darkness-Reihe. Alleine das Cover hat mich ja schon direkt wieder fasziniert, denn das ist ganz genau nach meinem Geschmack. Die Farben haben mir super gefallen und insgesamt hat mich dieses mystische, interessant Cover einfach total neugierig gemacht. Mit seinen fast 600 Seiten ist "Age of Darkness" natürlich eine kleine Herausforderung. Ich bin aber richtig gut und vor allem flott durchgekommen, da der Schreibstil sehr gut und flüssig zu lesen war. In Band 1 "Feuer über Nasira" geht es um fünf Jugendliche, die allesamt an eine längst vergessene geheime Prophezeihung geknüpft sind ohne es jedoch zu wissen. Ephyra, Beru, Anton, Hassan und Jude erzählen jeweils aus ihrer eigenen Sicht von ihrem Leben. Die Erzählpersepektive wechselt also immer wieder zwischen den Fünfen hin und her. Jeder von ihnen hat sein eigenes Päckchen zu tragen und seine eigenen Hürden und Hindernisse zu bwältigen. Nach und nach verweben sich natürlich die einzelnen Geschichten bis es schlussendlich eben darum geht die Welt zu retten oder eben nicht. "The Age of Darkness - Feuer über Nasira" von Katy Rose Pool ist bei cbj als Hardcover erschienen und umfasst 576 Seiten. Mein Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt mit interessanten Charakteren, viel Spannung und einer fantastischen Welt in der ich mich dank der Karte im Buch doch auch ganz gut zurecht gefunden habe. Anfangs musste ich mich beim Lesen schon ein wenig konzentrieren, da besagte Welt eben doch auch recht komplex ist und ich mich auch erst einmal an den Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Personen, die ich ja anfangs noch gar nicht kannte, gewöhnen musste. Insgesamt bin ich sehr positiv überrascht und freue mich schon auf die kommenden zwei Bände. Ich gebe 4 gute Sternchen

Lesen Sie weiter

epischer Fantasyauftakt

Von: annas_bucher_liebe

03.01.2021

kurze Inhaltsangabe: Seit die Propheten verschwanden, herrscht große Unruhe. Doch eine letzte Prophezeiung steht noch aus, denn eine große Dunkelheit soll kommen und nur der letzte Prophet kann sie bannen. Die Prophezeiung führt fünf junge Menschen zusammen: einen Prinzen, eine Mörderin, einen Ordenskrieger, einen Spieler und eine Todgeweihte. Jeder kämpft für etwas ganz spezielles und doch führt das Schicksal sie zusammen. Kann es sein dass einer dieser fünf, der letzte Prophet ist ? Kann die Dunkelheit noch aufgehalten werden ? Aufmachung und Schreibstil: Generell liebe ich Hardcover sowieso besonders! Der Schutzumschlag von "The Age of Darkness - Feuer über Nasir" ist wunderschön gestaltet! Und beinhaltet viele wichtige Details, die gut zu dem Inhalt des Buches passen. Das Hardcover an sich ist aber sehr schlicht gehalten. Katy Rose Pools Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden. Sie beschreibt keine extrem komplexe Fantasywelt, sondern konzentriert sich mehr auf die tiefe der einzelnen Charaktere. Inhaltsbewertung: Das Buch wird aus mehreren Sichten erzählt, um genau zu sein, aus fünf Sichten. Anfangs hatte ich meine Bedenken, dass man so die einzelnen Charaktere vielleicht nicht tief genug kennen lernen wird. Aber meine Bedenken wurden schnell widerlegt und ich finde es fantastisch aus so vielen Sichten die Geschichte kennenlernen zu dürfen. Besonders Beru und Jude faszinieren mich sehr! Aber auch die anderen Charaktere sind sehr interessant! Es war sehr schön mit der Zeit zu beobachten, wie die fünf langsam zueinander finden, und trotzdem ist noch so viel offen. Es kamen einige schockierende Wendungen vor, die ich so nie erwartet hätte! Und es sind am Ende so unfassbar viele Fragen offen geblieben. Ich hab keine Ahnung, wie ich es solange aushalten soll, bis Band 2 erscheint! Ich muss wissen, wie es weitergeht!! Fazit: "The Age of Darkness - Feuer über Nasira" bekommt 5 ⭐️ von mir! Ich kann wirklich keinen einzigen negativen Punkt erwähnen! Ich fand das Buch so unfassbar gut, habe es innerhalb von drei Tagen verschlungen und will endlich wissen wie es weitergeht!! Große Leseempfehlung!!❤️

Lesen Sie weiter

„Ich habe mein Schicksal an deines gebunden, erinnerst du dich?“ - KATY ROSE POOL Mit dem Verschwinden der sieben Propheten, deren Zukunftsvisionen das Zusammenleben seit jeher leiteten, bereitete sich nach und nach Chaos in der Welt aus. Als nach einhundert Jahren religiöse Fanatiker in Nasira damit beginnen, die Menschheit von den übrigen Begnadeten zu säubern, droht sich die geheime letzte Prophezeiung zu erfüllen. Fünf junge Menschen werden vom Schicksal zusammengeführt, um das Zeitalter der Dunkelheit entweder einzuleiten oder zu verhindern. Katy Rose Pool führt im Auftaktband ihrer dreibändigen Age of Darkness Reihe in eine düstere Welt ein, die am Scheideweg steht und in der sich so einige Abgründe auftun. Die Geschichte wird aus der Perspektive von insgesamt fünf Charakteren erzählt, deren Leben durch eine letzte Prophezeiung zusammengeführt werden. Im Vordergrund der Handlung rückt zunächst herauszufinden, welche Person welchen Platz in der Prophezeiung einnimmt. Leider ist es mir schon sehr schnell gelungen, die richtigen Schlüsse zu ziehen, sodass entscheidende Wendungen für mich nicht überraschend, sondern abzusehen waren. Nichtsdestotrotz hat mich die finstere Ausgangslage der Fünf neugierig darauf gemacht, sie besser kennenzulernen. Ich habe jede Perspektive gerne gelesen, weil die Charaktere mit Stärken und Schwächen, Träumen und Ängsten sehr authentisch wirken und man einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Am besten hat mir Jude gefallen, der allmählich daran zweifelt, seine Pflicht als Hüter der letzten Prophezeiung über seine eigenen Wünsche und Gefühle stellen zu können. Als er Anton begegnet wird es erst richtig interessant, weil dieser Jude mit seiner dreisten Art endlich mal aus sich herauskommen lässt und für ganz schön Chaos sorgt, als er schließlich von seiner Vergangenheit und Macht seiner Gabe eingeholt wird. Der aufkommende Konflikt zwischen den Schwestern Ephyra und Beru sorgt ebenfalls für viele spannende Momente. Besonders Ephyras Weg zeigt nachvollziehbar und erschütternd auf, zu was die Macht einer Gabe einen verzweifelten Menschen verleiten kann. Nicht so überzeugend fand ich Hassans Handlungsstrang, obwohl der Prinz im Exil anfangs vor allem mein Interesse wecken konnte. Leider kann man ihn nach der Hälfte kaum wiedererkennen, weil er plötzlich alle Selbstzweifel von sich stößt, überhastet und unlogisch handelt. Sein Plan wird für mich auch einfach zu schnell umgesetzt, um glaubwürdig zu wirken. Ein größer Vorzug des Auftaktbandes war für mich, wie vielseitig die fünf besonderen Fähigkeiten der Begnadeten beleuchtet werden. Sowohl Vorteile als auch Schattenseiten der Gaben werden durch den Umgang und die Betroffenheit der Charaktere von diesen aufgezeigt. Dadurch wird der Aufstieg der Fanatiker nicht ausschließlich verteufelt, sondern das grundlegende Problem nachvollziehbar gemacht. Das Ende hat noch einmal einige Fragen über das drohende Zeitalter der Dunkelheit und die interessante Geschichte der Begnadeten aufgeworfen. Trotz einer weiteren Prophezeiung bleibt noch vieles unklar und nur schwer zu deuten. Ich freue mich daher sehr auf den Folgeband, der im April erscheinen wird.

Lesen Sie weiter

Längst verschwundene und vergessene Propheten sagten vor einhundert Jahren das Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der dies verhindern oder die Welt in ihren Untergang stürzen kann… Das Cover mag ich sehr gern, es hat viele Details, die einem erst auffallen, wenn man das Buch liest. Die kleinen Abbildungen der Charaktere finden sich auch über den verschiedenen Kapiteln wieder und helfen dabei, alle auseinanderzuhalten. Denn die Geschichte wird aus insgesamt 5 Sichten erzählt. Das mag vielleicht erst einmal viel klingen, aber Katy Rose Pool schafft es, allen Charakteren eine einzigartige Tiefe und Geschichte zu verleihen. Wir haben Ephyra, eine gesuchte Mörderin, Anton, der vor seiner Vergangenheit flüchtet, Hassan, einen Prinzen im Exil, Jude, einen Paladinkrieger des Ordens des letzten Lichts und Beru, zum Tode verurteilt durch eine mysteriöse Krankheit. Abgerundet wird das typisch klingende Fantasysetting durch die vier Gaben (Blut, Herz, Sehen und Geist), die alle unterschiedlich ausgeprägt und auch häufig überhaupt nicht vorkommen können. Ich habe ein paar Kapitel gebraucht um in die Geschichte zu finden, aber danach kam ich gar nicht mehr davon los. Die Schicksale unserer 5 Protagonisten sind clever miteinander und mit der Prophezeiung verwebt und es kam bei mir keine Sekunde Langeweile auf. Man erfährt schon jetzt so viel über die Welt und die Politik, was ich wirklich mag. Keiner der Charaktere ist einfach nur „gut“ oder „böse“, jeder hat sein eigenes Motiv, seine Motivation und einen Hintergrund, wegen dem er genauso handelt. Ich glaube aus der Sicht von Beru und Ephyra habe ich am liebsten gelesen, aber s richtig eindeutig kann ich das gar nicht sagen, weil ich alle Sichten furchtbar spannend fand. Eine Geschichte, bei der man etwas Konzentration aufbringen muss, was sich aber definitiv lohnt! Ich kann den nächsten Teil kaum abwarten!

Lesen Sie weiter