Leserstimmen zu
Gladiatorin - Verrat oder Triumph

Lesley Livingston

Die Gladiatorin-Reihe (2)

(3)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Leider muss ich zugeben, dass der zweite Band der Reihe mir nicht ganz zusagen konnte. Zwar kam ich schnell durch das Geschehen, aber sie hat mich nicht ganz überzeugen können. Ich weiß nicht, ob es an meiner reading mood lag, oder ob der erste Band so lange her ist. Fallon und die anderen Gladiatorinnen werden verraten, weswegen sie den Lotus für sich zurück erobern müssen. Mit viel Überlegungen und mit neuen und alten Charakteren, ziehen sie in den Kampf und versuchen das Unmögliche. Mit der Liebesgeschichte konnte ich selbst nicht so viel anfangen. Ich weiß noch, dass es mir im ersten Band leicht fiel eine Verbindung aufzubauen, aber in diesem Band hatte ich nicht mehr die Aufregung verspürt, wenn Fallon und Cai ihre Szenen bekamen. Es konnte mich leider nicht packen. Auch die Tote und die Verrate konnten nicht meine Aufmerksamkeit ergreifen und haben mich nicht sehr berührt. Und das obwohl der Schreibstil und die Charaktere nicht zu bemeckern ist. Es war die Handlung, die mich hängen lassen hat. Mir war es auch zu simpel, dass die Guten einfach gewonnen haben und die "Bösen" geschlagen wurden. Es gab keine Lücken, keine Ausweichmöglichkeiten. Und das obwohl die Zwietracht zwischen Nemesis und Fallon auch im Klappentext so im Fokus rückt. Und das findet mir im Showdown ein zu schnelles und simples Ende. Wie gesagt ist der Schreibstil völlig in Ordnung und einwandfrei. Trotz der für mich fehlenden Spannung, konnte ich gut durch die Seiten kommen und habe versucht mich auf die Geschichte einzulassen (was mehr oder minder ohne großen Erfolg war). Das Ende war mir zu einfach, zu schnell und oberflächlich gelöst. Ich hätte mir mehr bei dem Kampf vorgestellt als Gladiatorinnen. Insbesondere mehr Techniken, Durchhaltevermögen und Taktik. Fazit: Wie gesagt, an sich ist die Story völlig in Ordnung. Nur konnte sie meine Aufmerksamkeit nicht für sich gewinnen. Definitiv werde ich den letzten Band noch lesen, in der Hoffnung, dass der mich wieder packt. Denn an sich mag ich die Charaktere und den Plot. Nur war die Umsetzung etwas schwächer im Vergleich zum ersten Buch. 3 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Nachdem mir der erste Band schon so gut gefallen hat, war ich schon sehr gespannt, wie es in Band 2 weiter geht und welchen Feinden die Gladiatorinnen dieses mal entgegen treten. Ich bin wieder sehr gut in die Geschichte rein gegkommen. Da das Buch direkt mit einem Kampf gestartet hat, musste man auch nicht auf die Spannung warten. Schon diese erste Kampfszenen fand ich sehr gut beschrieben und auch die restliche Geschichte war wieder sehr anschaulich. Vor allem der Handlungsort war detailreich beschrieben, sodass ich mich in die alte römische Zeit zurück versetzt fühlte. Allerdings konnte nicht nur das schöne Setting punkten, auch die Hintergrund Infos zu dieser Zeit und vor allem die Informationen rund um Ceaser und Kleopatra haben mich fasziniert. Der geschichtliche Teil spielt in dem Buch auch eine große und spannende Rolle. Auch die Handlung an sich konnte mich wieder überzeugen. Fallon hat sich endlich in der Gladiatorenschule ein neues Zuhause geschaffen und hat dort nicht nur Freunde fürs Leben, eine Familie und die Liebe gefunden. Sie hat auch zu sich selbst gefunden und ist stärker denn je. Ich fand es wahnsinnig spannend sie und die anderen Gladiatorinnen auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihnen die Arenen zu erobern. Sie müssen sich vielen Gefahren stellen und für ihr Glück und um ihr überleben kämpfen. Neben den Kämpfen und Abenteuern durften aber auch die Themen Freundschaft und Liebe nicht fehlen. Auch wenn die Liebesgeschichte, genau wie in Band 1, nur einen kleinen Teil des Buches annimmt, fand ich sie super schön. Sie hat Abwechslung in das Buch gebracht und alles etwas sanfter und schöner wirken lassen. Die Charaktere haben mir ebenfalls wieder gut gefallen. Fallon mochte ich schon in Tiel 1 super gerne. Sie ist eine wahnsinnig mutige und starke junge Frau, die für sich einsteht und ihre Kämpfe selbst austrägt. In vielen Situationen hat sie mich sehr beeindruckt. Eine wirklich tolle Protagonistin. Auch die anderen Charaktere waren toll. Klar gab es einige die man nicht mochte, aber genau das macht das Buch so spannend. Der Schreibstil konnte mich wieder von Anfang an überzeugen. Die Autorin hat mich in die alte römische Zeit gezogen und mich mit auf ein spannendes Abenteuer genommen. Das ganze Buch war wirklich spannend und es kam nie Langeweile auf. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und freue mich auf Band 3. Fazit: Eine spannende Fortsetzung rund um Fallon und ihre Gladiatorenschwestern. Es erwarten euch neue Feinde, spannende Abenteuer und epische Kämpfe.

Lesen Sie weiter

Nach Fallons Sieg steht ihre Schwester Sorcha kurz davor, den Ludus der Gladiatorinnen vollständig zu übernehmen und den Frauen somit die Freiheit zu schenken. Doch der Zwist mit der rivalisierenden Gladiatorinnenschule bedroht ihren innigsten Wunsch und plötzlich werden aus Freunden erbitterte Feinde. Schaffen es Fallon und ihre Mitstreiterinnen, den Ludus zu retten? Kurz vorab: "Gladiatorin - Verrat oder Triumph" ist der zweite Band der Reihe, ich denke aber, dass man zumindest diesen Band unabhängig vom Vorgänger lesen und verstehen kann. Nichtsdestotrotz ist das Leserlebnis natürlich besser, wenn man die vorangegangene Handlung bereits kennengelernt hat. Die Handlung in diesem Teil knüpft einige Wochen später an jene im Vorgänger an, ist dabei aber mindestens genauso spannungsgeladen und actionreich. Im ersten Band kurz angedeutete Ereignisse werden aufgegriffen und weitergesponnen, aber auch einige neue Entwicklungen und Wendungen kommen hinzu. Das alles geschieht vor einem historischen, römisch angehauchten Setting, welches sehr stimmig und äußerst gut ausgearbeitet erscheint. Durch kleine aber feine Details wird diesem Leben eingehaucht, sodass der Leser voll und ganz in die vergangene Zeit eintauchen kann. Was mich jedoch am meisten faszinieren konnte, war die außergewöhnliche und innovative Idee hinter dem Buch. Starke und eigenständige Frauen werden hier großgeschrieben - und mit stark meine ich nicht nur die physische, sondern auch die mentale Bandweite, aber dazu später mehr. Gepaart mit einem stetig steigendem Spannungsbogen und ebenso überraschenden wie plötzlichen Wendungen wird das Lesen zu einem echten Highlight. Dazu trägt auch der tolle Schreibstil der Autorin bei. Flüssig, abwechslungsreich und sehr angenehm zu lesen weiß diese den Leser zu fesseln. Ganz besonders hervorheben möchte ich aber die faszinierende Beschreibung der verschiedenen Kampfszenen. Sie hauchen dem Buch Charakter ein und sind oftmals erschreckend bildhaft und real. Diese Wirkung übten auch die verschiedenen Charaktere auf mich aus: Allesamt authentisch und besonders, jeder Einzelne vor dem Hintergrund einer eigenen, weitreichenden Geschichte und jeder stark auf seine eigene Weise haben sie sich im Nu in mein Herz geschlichen. Allen voran die Protagonistin Fallon, die so viele herbe Schicksalsschläge einstecken muss, aber dennoch nie aufgibt, stets für ihre Freunde einsteht und sich selbst dabei immer treu bleibt. Ich ziehe den Hut vor dieser Figur und bewundere die Weise, wie facettenreich Lesley Livingston sie geschaffen hat. Alles in einem kann ich festhalten, dass mich die Fortsetzung von "Gladiatorin" mehr als nur überzeugen konnte und dabei definitiv meine Erwartungen übertroffen hat. Ich bin mir sicher, dass sich dieses Buch gut neben meinen Jahreshighlights einreihen wird und fiebere bereits dem nächsten Band entgegen. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

"Gladiatorin- Verrat oder Triumph " setzt ein paar Wochen nach der Handlung von Band 1 ein. Fallon war siegreich und ihre Schwester Sorcha steht kurz davor den Ludus zu übernehmen und somit ihre Freiheit zurückzugewinnen. Doch der Weg in die Freiheit bleibt beschwerlich und den Frauen werden einige Steine in den Weg gestellt. Viele offene Handlungsstränge aus dem ersten Band werden aufgegriffen und ausgearbeitet. Man begegnet also altbekannten Charakteren wieder, es kommen jedoch auch neue hinzu. Alte und neue Feinde tauchen auf und sorgen für eine sehr spannende und abwechslungsreiche Handlung. Livingstons Schreibstil ist sehr fließend. Man kann sich die Kampfszenen gut vorstellen und fliegt durch das Buch hindurch. Ihre Heldin Fallon macht auch in Band 2 eine enorme Entwicklung durch. Sie kennt ihre Schwächen sehr gut. Ihr größtes Problem ist es, zu vertrauen. Das stellt ihre Beziehung zu Cai immer wieder auf eine harte Probe. Diese Tatsache hätte die Handlung vorausschauend machen können, doch Livingston umschifft das Offensichtliche gekonnt und überrascht mit Plottwists. Als ich dachte, ich wüsste, was als nächstes geschehen würde, nahm die Geschichte doch noch eine andere Wendung. Das Buch konnte mich also positiv überraschen und in seinen Bann ziehen. Es ist eine Geschichte über starke Frauen, die sich selbst behaupten. Und das tun sie in der Zeit von Caesar mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Das Setting ist spannend, denn die Autorin greift die Gepflogenheiten der römischen Gesellschaft auf und würzt sie mit einer Prise Mystischem. Diese Mischung ist faszinierend. Alle Charaktere sind mir im Laufe der Handlung noch mehr ans Herz gewachsen und ich freue mich sehr auf den finalen Showdown im dritten Band.

Lesen Sie weiter