Leserstimmen zu
Ziemlich hitzige Zeiten

Angelika Schwarzhuber

(10)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

„Hey! Ihr Handy!“,jemand tippte mir von hinten auf die Schulter. „Ausschalten!“ Es dauerte einen Moment, bis ich mich orientieren konnte. Ich war im Kino, hatte offensichtlich geschlafen, und jetzt rief mich jemand an. Rasch griff in die Handtasche, holte mein Handy raus und versuchte, es auszuschalten. Dabei rutschte es mir aus der Hand und fiel scheppernd zu Boden. Die Leute um mich herum schüttelten genervt die Köpfe. (Auszug S. 71) Na, wem kommt das bekannt vor? Also mir schon und nicht zum ersten Mal musste ich grinsen... Grinsen über Anna, Mutter zweier Töchter – wovon die Ältere, Leo, kurz vor ihrer Hochzeit steht und die 17-jährige Emma mitten im Abistress. Außerdem lebt die geschiedene Fastfünfzigerin mit ihrer etwas eigenwilligen Mutter unter einem Dach, arbeitet als Zahnarzthelferin bei Chefin und Freundin Zoe und genießt so manche Leckerei aus dem Delikatessenladen ihrer allerbesten Freundin Ilona. Das Leben von Anna ist turbulent und hitzig – im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Wechseljahre kündigen sich mit Hitzewellen in den unmöglichsten Momenten an. Während sie der Protagonistin unangenehme Situationen bescheren, bringt uns die Autorin mit pointiertem Humor zum Lachen. Natürlich dürfen Männer in diesem „Frauenroman“ nicht fehlen und sie könnten unterschiedlicher nicht sein: wie ein Strauß bunter Blumen präsentiert uns Angelika Schwarzhuber Annas ehemaligen Schwarm Jo, den charmanten Leo nicht zuletzt den kurz angebundenen Paul, seines Zeichens Vater von Emmas bester Freundin Jana. Sie alle dürfen nicht fehlen im Reigen der Situationskomik, mit der uns die Autorin treffsicher unterhält. Hach, ich könnte noch viel spoilern, denn eigentlich gibt es keine Stelle im Buch, die mich nicht mitgenommen oder zum Lachen gebracht hat. Aber da der geschickte Aufbau des Romans eben Teil des Humor ist, kann ich nur eine Leseempfehlung von Herzen aussprechen und dabei in Erinnerung grinsend weiterschreiben. Denn auch das Cover hat ein paar Worte verdient: Passend zum Erscheinungsmonat August bekommen wir einen Kühlschrank gezeigt - mit einer gummiartigen, Hängerchen tragenden Dauerwellenblondine in Schlappen. Herrlicher Humor, der treffend zum Inhalt passt und mich so neugierig gemacht hatte, dass ich trotz tiefstem Winter zu diesem Buch greifen musste. Fazit: Bitte mehr davon!

Lesen Sie weiter

Sooo lustig

Von: get lucky

01.11.2020

Nun zum Buch: Leichte Kost, gut zu lesen, so lustig, witzig und einfach unterhaltsam: ZIEMLICH HITZIGE ZEITEN - Angelika Schwarzhuber Klappentext: Von der Liebe hat Anna die Nase gestrichen voll. Auch ohne Mann geht es in ihrem Leben turbulent zu: Hochzeitsvorbereitungen der einen Tochter und Abiturstress der anderen. Dazu eine eigenwillige Mutter und lästige Hitzewellen. Als ihr Jugendschwarm Jo zurück in die Stadt kommt, erwachen jedoch Gefühle, die sie längst für ausgestorben hielt. Doch Jo kann sich nicht einmal mehr an ihre damalige Nacht erinnern. Zudem nervt sie Paul, der Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter. Frustriert lässt sie sich von ihren Freundinnen Zoe und Ilona dazu ermuntern, sich auf die Einladung eines jungen Mannes einzulassen. Und damit nimmt das Chaos seinen Lauf ... Der Titel sagt es schon, das Buch spricht eher so uns Frauen rund um 50 an ;0) Und, was sagt uns das Cover 😂?!! Tja, was da alles daherkommt, Pubertiere, Exmänner, erste Liebe, eigene Mütter, Abi- und Hochzeitsstress, und das nicht der eigene! Von außen betrachtet so herrlich und viele von euch werden sich in diesem Roman irgendwo wiederfinden, versprochen ! Ich habe mich köstlich amüsiert 😀 Bei @angelikaschwarzhuber habe ich gerade entdeckt, es gibt im nächsten Jahr eine Fortsetzung: Ziemlich turbulente Zeiten - oh, ich freu mich darauf! Außerdem bedanke mich sehr herzlich bei @randomhouse @bloggerportal und dem @blanvalet.verlag für dieses Rezensionsexemplar! ⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Inhalt: Anna steckt mitten in den Wechseljahren. Als wenn das nicht schon anstrengend genug ist, hat sie noch zwei bevorstehende Feste: Die Abi Abschlussfeier von Tochter Emma und die Hochzeit der großen Tochter, Leo. Als sie erfährt, dass ihre unerwiderte Jugendliebe Jo wieder in die Heimat kommt, hofft sie, dass es für beide eine Zukunft geben kann. Meine Meinung: Annas Leben ist das reinste Chaos. Beim Thema Liebeschaos können ihre besten Freundinnen Ilona und Zoe gut mitreden, denn alle drei scheinen in der Liebe kein Glück zu haben. Ilona ist ein Moppelchen und sehr lebensfroh. Zoe ist schlank und Annas Chefin. Obwohl beide so unterschiedlich sind, haben sie beide eine witzige Sache mit einer Gurke und einer Melone erlebt. Nachdem Anna auf ihren Jugendschwarm trifft, fühlt sie sich wie vor den Kopf gestoßen. Dabei konnte sie ihn nie vergessen. Es bleibt nur, dass sie sich ablenkt. Sie genießt es, dass ein junger Kerl für sie schwärmt und mit ihr ausgehen mag. Meiner Meinung nach war Anna seltsam. Erst läuft sie ihrem Schwarm hinterher, dann ziert sie sich mit dem jungen Mann auszugehen, dann macht sie es doch, weil ja nichts dabei ist und er nett ist und doch hat sie immer Angst, was andere denken können, dabei war Leonard ein wirklich netter Typ. Männerchaos ist also immer garantiert, vor allem, als sie dann noch auf Paul trifft. Der Vater von Jana, Emmas neuer bester Freundin, wirkt auf sie frech und plump und sie ist genervt von ihm. Für mich war Paul aber DER Charakter im Buch. Er war mir von Anfang an sympathisch und am Ende des Buches wünschte ich mir einen eigenen Paul. Die Abschlussfeier der einen und die Hochzeit der anderen Tochter waren für Anna auch noch eine große Aufgabe. Immer wieder achtete sie darauf, dass Emma lernte, aber das tat sie freiwillig. Generell fand ich Emma für ihr Alter sehr vernünftig, bis auf eine Sache. Für die Hochzeit von Leo verzichtete sie auf ihre Freizeitbeschäftigungen, weil es dauernd etwas gab, dass sie regeln musste. Das kann ich ihr als Mutter jedoch nicht vorwerfen, denn für Eltern gibt, oder sollte es nichts Wichtigeres geben, als die eigenen Kinder. Als krönenden Zusatz gibt es da noch Annas Mutter, die ihr in einigen Situationen das Leben schwer macht. Fazit: Auch wenn das Leben manchmal chaotisch ist, es kommen danach wieder ruhigere und bessere Zeiten. Ich hatte schöne Lesestunden, auch wenn ich mit Anna nicht gerade sympathisierte.

Lesen Sie weiter

Anna hat Streß. Schließlich steckt sie mitten in den Hochzeitsvorbereitungen einer Tochter, während die andere im Abiturstreß steckt. Dazu noch ihre eigene eigenwillige Mutter und lästige Hitzewellen. Anna findet: Ein Mann wäre da jetzt wirklich störend. Doch dann taucht ihr Jugendschwarm Jo wieder in der Stadt auf und es gibt plötzlich auch noch den nervenden Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter.... Das Chaos ist vorprogrammiert. Angelika Schwarzhuber hat mit "Ziemlich hitzige Zeiten" einen richtigen Gute-Laune-Roman geschrieben. Hier kann man herzhaft lachen, mit Anna verzweifeln und ihr Chaos miterleben. Anna ist absolut authentisch. Ihre Probleme sind alltäglich, nicht zu abwegig und ihre Handlungen glaubwürdig. Ihre Familie und Freundinnen stürzen sie von einem Chaos ins nächste und man denkt oft: Nicht auch das noch! Aber Anna schafft alles irgendwie und bleibt dabei stets sympathisch. Ihr Charakter wird perfekt dargestellt und man hat ein genaues Bild von ihr vor Augen. Angelika Schwarzhuber schreibt erfrischend locker, so daß man hier nur so durch die Seiten fliegt. Es macht einfach Spaß, dieses Buch zu lesen. Das perfekte Buch für einen schönen Sommertag!

Lesen Sie weiter

Bei dem neuen Buch von Angelika Schwarzhuber haben mich der Titel und das super tolle farbenfrohe Cover magisch angezogen. Und dann erst die Geschichte: Wir lernen eine liebenswerte Protagonistin, und zwar die 49jährige Anna, kennen. Anna arbeitet in einer Zahnarztpraxis, die ihrer besten Freundin Zoe gehört, und hat von der Liebe die Nase gestrichen. Aber das heißt nicht, dass in ihrem Leben nichts los ist. Zurzeit ist es nämlich äußerst turbulent. Ihre älteste Tochter Leo steckt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen, die auch nicht ganz ohne Komplikationen ablaufen und die jüngere Tochter hat Abiturstress. Und Anna – die hat eine Hitzewallung nach der anderen, außerdem gibt es da noch ihre Mutter, die in einer Einliegerwohnung bei ihr im Haus lebt. Die Krönung des Ganzen ist aber die Rückkehr ihrer Jugendliebe Jo in die Stadt. Und bei Anna erwachen wieder längst vergessene Gefühle. Doch zu allem Übel erinnert sich Jo nicht mehr an die Nacht mit Anna und das schmerzt Außerdem nervt Paul, der Vater einer Mitschülerin ihrer Tochter. Als sie die Einladung eines jungen Mannes erhält, ermuntern sie ihre Freundinnen Zoe und Ilona diese anzunehmen. Und jetzt ist das Chaos perfekt…. Super! Ich bin einfach begeistert. Schon nach dem Lesen der ersten Zeilen hatte ich ein Grinsen im Gesicht. Eine Geschichte, aus dem Leben gegriffen, wie sie jeder von uns in einzelnen Stücken schon mal erlebt haben kann. Ich habe so tolle Bilder vor Augen, als ich mir Anna neben Emma im Auto vorstelle. Begleitendes Fahren – das ging es mir wie Anna. Ich habe so viele wunderbare liebenswerte Menschen kennengelernt. Annas Leben ist ja keine Sekunde langweilig, sie will dass alles rund läuft und verliert sich selbst etwas aus den Augen. Das merkt sie, als ein junger Mann ihr den Hof macht und die Schmetterlinge in ihrem Bauch wieder zu fliegen anfangen. Und auch Paul ist ein äußerst sympathischer Zeitgenosse, auch wenn Anna und er manchmal aneinander geraten. Und dann gibt es ja am Ende der Traumlektüre eine Überraschung über die ich mich sehr gefreut habe. Eine liebenswerte Familie, die ihren Alltag mit allem was dazugehört meistert. Eine sehr gefühlvolle Lektüre, die mich auch berührt hat. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Für dieses Lesevergnügen der Extraklasse vergebe ich gerne 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das humorvolle Cover und der Buchtitel versprachen mir sehr viel Lesevergnügen und so war es denn auch. Die Protagonistin Anna war mir sofort sehr sympathisch, zumal ich vieles nachvollziehen konnte, denn manche Situationen kenne ich ebenfalls, vor allem hitzige Zeiten. 😉 Angelika Schwarzhuber schildert in diesem Buch Begebenheiten aus dem Alltags- und Familienleben, die, bis auf ein paar Ausnahmen, viele wahrscheinlich kennen. Ich möchte jetzt nicht im Einzelnen erwähnen, was alles passiert ist, aber an meinen Empfindungen lasse ich alle teilhaben. Für mich war es ein Buch mit vielen Emotionen, ich musste lachen und hatte ein breites Grinsen im Gesicht und dann gab es Tränen. Ja, ich bin nah am Wasser gebaut, genau wie Anna und ihre Mutter und und und. Man stelle sich mal vor, ich nehme ja gerne ein Buch zum Lesen mit, wenn ich mit der Bahn fahren muss und da saß ich nun und las, was Anna so erlebte und hatte das Gefühl neben ihr zu sitzen. Prompt kamen einige Tränen in meine Augen. Ob die Leute sich wohl wundern und denken, was liest sie da bloß? Vorsichtig geschaut, nein es hat mir niemand beobachtet. Auf jeden Fall fühlte ich mich sehr gut unterhalten und dank des flüssigen Schreibstils konnte ich das Buch in einem Rutsch lesen. Es gab einige Wendungen, die mich nicht so überrascht haben, weil ich damit gerechnet hatte. Aber mit dem Ende war ich sehr zufrieden, denn es war so, wie ich es mir gewünscht hatte. Fazit: Ein sehr gutes unterhaltsames Buch mit vielen Emotionen. Mich hat es begeistert und gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ziemlich hitzige Zeiten erlebt Anna nicht nur, weil sie kurz vor dem 50. Geburtstag steht und somit mitten in den Wechseljahren ist. Nein, auch sonst geht es bei ihr gerade sehr turbulent zu: Ihre jüngere Tochter Emma steckt mitten im Abi und hat soeben den Führerschein gemacht – die Schilderung, wie Anna zum ersten Mal bei ihrer Tochter mitfährt, hat mich gleich zu Beginn des Buches sehr zum Schmunzeln gebracht, denn ich habe seinerzeit ganz ähnliche Gefühle durchlebt. Zum anderen laufen die Vorbereitungen für die Hochzeit der älteren Tochter Leonie, genannt Leo, gerade auf Hochtouren. Und da mischen auch Annas Ex-Mann Harald und seine zweite Frau Karla mit. Die ist übrigens gerade mit dem dritten Kind schwanger und macht Harald damit zum fünffachen Vater, was für Anna schwer zu verdauen ist, schließlich wollte er mit ihr damals nie mehr als zwei Kinder. Als ob das alles nicht schon aufregend genug wäre, hat Anna plötzlich einen Verehrer, der nur halb so alt ist wie sie. Ihre Freundinnen Zoe und Ilona reden ihr zu, sich mit ihm zu treffen, Annas Mutter hingegen reagiert nicht nur extrem konservativ, sondern sogar schwer beleidigt. Und dass dieser Verehrer auch noch Leonard heißt, sich aber ebenso wie Annas Tochter Leo nennt, führt dann auch noch zu so mancher komischen Verwechslung. Ja, und dann gibt es da auch noch Jo, Annas Jugendschwarm, mit dem sie seinerzeit eine romantische Nacht verbracht hat. Doch nun ist Jo nach vielen Jahren zurück in der Heimat und kann sich an Anna nicht einmal mehr erinnern, was schwer an ihrem Selbstbewusstsein nagt. Und dann erscheint auch noch Paul auf der Bildfläche, der Vater von Emmas Freundin, der Anna mit seinem unfreundlichen Verhalten in Rage bringt. Überhaupt hat Anna von Männern gründlich die Nase voll, während ihre Freundinnen intensiv auf der Suche sind. So nimmt das Chaos seinen Lauf und Anna muss gleich mehrmals die Retterin in der Not spielen… Wie oben schon erwähnt: Gleich auf den ersten Seiten der Geschichte konnte ich mich bestens mit Anna identifizieren und das setzte sich auch im weiteren Verlauf des Romans fort. Ich habe mich in der Geschichte so wohl gefühlt, als säße ich mit Anna und ihren Töchtern am Küchentisch, stünde neben ihr in der Kirche bei Leonies Hochzeit, ginge mit ihr und ihrer Mutter gemeinsam zum Arzt und und und… Ich habe schon mehrere Romane von Angelika Schwarzhuber gelesen („Barfuß im Sommerregen“, „Das Weihnachtswunder“ und „Das Weihnachslied“), die mir allesamt sehr gut gefallen haben, entsprechend hoch waren nun die Erwartungen. Und ich wurde nicht enttäuscht: Auch diesmal flog ich förmlich durch die Seiten und konnte das Buch kaum noch weglegen. Ganz besonders gefallen hat mir, dass die Protagonistin eben gerade keine junge Frau auf der Suche nach Mr. Right ist, sondern eine gestandene Frau in der Mitte ihres Lebens, mit erwachsenen Kindern und einer betagten Mutter, damit konnte ich mich sehr gut identifizieren. Man spürt, dass die Autorin hier auch viele eigene Erfahrungen mit einfließen ließ. Insofern passte es auch perfekt, dass ich das Buch in der Nacht nach meinem 50. Geburtstag zu Ende gelesen habe, denn auch der Roman endet mit Annas 50. Geburtstag. Für mich also die perfekte Lektüre zur richtigen Zeit! Übrigens ist das Buch schon letztes Jahr als Sonderausgabe exklusiv bei Weltbild erschienen, seit August 2020 aber auch in allen anderen Buchläden erhältlich.

Lesen Sie weiter

Die Autorin Angelika Schwarzhuber kenne ich jetzt schon ein bisschen von den Romanen her, es ist hier bestimmt der 5 oder 6 den ich von ihr Lese. Der Schreibstil ist wie immer sehr angenehm und wunderbar flüssig zu lesen, das macht immer wieder Spaß und man kann sich auf ihre Bücher richtig freuen. Man weiß immer das die Autorin einen in ihren Bann ziehen kann und so macht es richtig Spaß. Die Handlung ist perfekt abgestimmt und es passt halt auch immer alles aufeinander. Dieser Roman ist wieder sehr unterhaltsam und schön geworden, die Autorin kann mich mit diesem Familienroman total überzeugen. Ihr Charakter Anna ist toll und vom Wesen her sehr herzlich. Man muss Anna einfach mögen so liebenswert ist sie. Doch auch alle anderen Figuren im Buch sind sehr gut getroffen. Egal ob Familie oder Freunde es passt alles zusammen. Mit Anna zusammen erkundet man die Geschichte. Sie muss ihr Leben nun schon 7 Jahre alleine stemmen, seit der Scheidung von ihrem Mann. Dazu hat sie ihre Mutter und ihre beiden Töchter dabei, es ist also immer etwas chaotisch. Doch nicht nur das. Es möchte eine Hochzeit vorbereitet werden und Anna muss immer Beifahrer spielen bei ihrer jüngsten Tochter. Dazu kommen immer wieder Hitzewellen. Ihr sehr also das Leben von Anna könnte nicht chaotischer sein, doch dann taucht auch noch ihre Jugendliebe wieder auf. Das kann nur lustig werden. Einfach das Buch nehmen und Lesen kann ich da sagen.

Lesen Sie weiter