Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Ophelia Scale - Der Himmel wird beben

Lena Kiefer

Die Ophelia Scale-Reihe (2)

(55)
(6)
(2)
(0)
(0)
€ 18,00 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,90* (* empf. VK-Preis)

Das letzte Buch hat wirklich mit einem schweren Cliffhänger geendet und die Worte der OmnI haben mein Bild von Lucien zerstört. Der Schmerz und die Einsamkeit von Ophelia ist in den ersten Kapitel wirklich sehr schön beschrieben, wie sie im Keller einfach nur auf ihre Hinrichtung wartet. In diesem Buch empfand ich sie als wesentlich sympathischer und konnte mich besser mit ihr anfreunden, da sie nun die Handlungen auch reflektiert und nicht einfach gleich hinnimmt und ausführt. Die OmnI bleibt immer noch ein großes Rätsel, da sie einen leicht manipulieren kann und man nie weiß, ob sie die Wahrheit sagt oder nicht. Da fühlt man sich selbst wie Ophelia, wenn ihre InterLinks gegrillt werden. Die Einführung von Lucien wieder zurück in Ophelias Leben hat mir gut gefallen, denn so hören wir auch seine Seite und nicht nur die von der OmnI. Die Chemie zwischen Lucien und Ophelia ist einfach unheimlich stark und es macht viel Spaß die beiden zusammen zu erleben. Allerdings hatte ich mir ein wenig von der Liebe zwischen Knox und Ophelia erhofft, nachdem sie ihn im ersten Band als ihre große Liebe vorgestellt hat. Die Technik in Ophelia Scales Welt ist wirklich komplex und gut finde ich es, wie ausführlich die Autorin es dem Leser erklärt hat, auch wenn es stellenweise ein wenig viel Informationen auf einmal war. Das Buch endet wieder mit einem Cliffhänger, der einen sehr neugierig auf den finalen Band macht.

Lesen Sie weiter

Nach dem spannenden Cliffhanger des ersten Bandes hatte ich so sehr mit einer richtig tollen und interessanten Fortsetzung gerechnet, doch leider konnte dieser Band dann doch nicht mit seinem Vorgänger mithalten und hat mich teilweise schon etwas gefordert. Dabei ist der Schreibstil der Autorin noch immer wahnsinnig gut, manchmal humorvoll, manchmal emotional und an sich bildlich, nur haben mich irgendwann die Häufungen von technischen Begriffen ein bisschen aus dem Konzept gebracht, denn ich konnte mir gerade die vielen erfundenen technischen Dinge einfach nicht mehr bildlich vorstellen. Da war es dann auch egal, dass die Autorin alles gegeben hat, sie wirklich gut zu erklären. Auch die Geschichte konnte mich nicht mehr so sehr packen, wie noch im ersten Band. Zwar beginnt sie wirklich spannend, lässt aber im zweiten Drittel ziemlich nach, war für mich persönlich streckenweise oft zu langatmig und uninteressant. Trotzdem gab es hier auch wieder spannende Szenen, gute und unerwartete Wendungen und einiges an Action. Es wurden einige Fragen beantworten, die im ersten Band aufkamen und es kamen neue Fragen dazu, ebenso wurde die Liebesgeschichte weiter ausgebaut, wobei es auch in Bezug darauf einige Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet hätte, aber auch ein paar, die ich mir schon denken konnte. Ebenso gefällt mir noch immer das Setting in dieser Geschichte und dass eben nicht alles so ist, wie es anfangs scheint. Und dann gab es, nach einer echt dramatischen Wendung, auch hier wieder einen richtig fiesen Cliffhanger, der mich auf jeden Fall neugierig auf den finalen dritten Band gemacht hat. Richtig toll fand ich in diesem Band allerdings einmal mehr die Charaktere. Selten habe ich von so gut und realistisch geschriebenen Charakteren in einem Jugendbuch gelesen. Dabei gefällt mir sowohl Ophelia als Protagonistin, als auch Lucien, genauso wie die zahlreichen, individuellen Nebencharaktere, egal ob sie gut, böse oder irgendetwas dazwischen sind. Vor allem mag ich die Entwicklungen, welche die einzelnen Figuren durch machen, allen voran natürlich Ophelia, welche mich auch hier wieder ganz oft positiv überrascht hat. Alles in allem fand ich diesen Band dann auch vollkommen okay, aber leider nicht mehr. Für mich war er ein typischer Mittelband, in welchem zwar viel passiert, aber welcher mich dennoch nicht so richtig packen konnten. Dennoch bin ich auf jeden Fall auf den letzten Band gespannt, da ich unbedingt wissen möchte, wie die Geschichte von Ophelia Scale endet.

Lesen Sie weiter

Hammer guter zweite Teil

Von: Buch.lovely27

22.11.2020

Sofort als ich das Buch in den Händen hatte musste ich einfach anfangen zu lesen weil der erste Band so grandios war und einen gemeinen Cliffhanger hatte. Dass das Cover gleich geblieben ist gefällt mir persönlich sehr gut. Die kleinen Änderungen wie Richtungswechsel und das entschlossene Gesichtsausdruck und die Farben harmonieren sehr gut zusammen. Der Schreibstil von Lena ist einfach Fantastisch flüssig sie weiß wie man mit Worten die Menschen fesselt. Der zweite Band ist genauso grandios geschrieben wie der erste man fühlt und fiebert mit jeder Charaktere mit. Die Charakteren sind weiterhin interessant und undurchschaubar. Ophelias Denkweise kommt sehr glaubhaft rüber und sie wirkt viel reifer und Erwachsener. Am Ende zeigt sie auch wieder wahre Größe und handeln auch dementsprechend. Ich dachte am Anfang Luc kommt zu kurz in der Geschichte aber da hat Lena eine herausragende Lösung gefunden. Seine Entwicklung hat mich auch sehr berührt, er ist nicht nur der sexy humorvoller Typ sonder kann auch romanisch und tiefgründig sein. Knox Entwicklung enttäuscht mich ein wenig. Ich habe gedacht es kommt zu einer Dreiecksgeschichte zwischen Knox,Luc und Ophelia aber auch da stellt Lena ziemlich schnell klar für wenn sich Ophelia entscheiden wird. Jay ist mir noch mehr ans Herz gewachsen und ich möchte ihn im dritten teil nicht missen. Das ich Phoenix nicht leiden kann und nicht über den weg traue muss ich ja euch nicht erzählen. :-) Man weiß einfach nicht wem man noch trauen kann und einiges passiert auch im verborgenen. Wer zieht eigentlich die ganzen Strippen die in Maraisville, ReVerse oder doch die Radicals die sind mir bis jetzt zu kurz gekommen in der Geschichte. Fazit Die Ophelia Scale Reihe gehört bis jetzt zu meinen Highlights dieses Jahr. Kein anderes Buch konnte mich mit seinem Handlungsverlauf so begeistern wie diese Reihe. Ich freue mich auf den dritten Teil und bis dahin Träume ich von meinen Happy End für die Geschichte. Bis ich eines besseren belehrt werde von Lena Kiefer

Lesen Sie weiter

Für mich war auch dieses Buch wieder absolut perfekt. Ich liebe den Schreibstil der Autorin, die Spannung, die kleinen und großen Wendungen, die durchdachten Szenarien und Ophelia. Aber allen voran liebe ich Lucien😘was ein #bookboyfriend . Direkt zu Beginn wurde mir das Herz gebrochen, dann würde es wieder geflickt, im es mir am Ende nochmals herauszureißen und sorgfältig darauf herum zu springen. Absolut emotional. Mir gefallen die technischen Feinheiten, die viel Beachtung finden, sehr. Sie sind so gut beschrieben, dass ich mir alles gut vorstellen kann. Die Komplexität der Welt nimmt mit jedem Teil der Trilogie zu und wird weiter ausgebaut. Es bleibt dadurch spannend und gibt immer Neues und alt Bekanntes in einer guten Mischung. Es gibt immer gut dosierte Infos und Neuerungen, die man evtl. erst später braucht und natürlich viel Raum für Spekulationen. . Das Buch behandelt als einen Handlungsstr weiterhin eine tragische Liebesgeschichten. In diesem Fall zwischen Knox, Lucien und Ophelia. Ein Klassiker, der immernoch funktioniert. . Die Entwicklung der Charaktere ist super spannend und kristallisiert sich in diesem Teil immer weiter heraus. Einige habe ich lieben, andere hassen gelernt. Ophelia ist unglaublich erwachsen und reif geworden. . Das Buch ist aktiongeladen, emotional und von a bis z logisch und durchdacht.

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Buch entdeckt bevor ich überhaupt von der Existenz von Bookstagram, Buchbloggs und ähnlichem wusste Es wurde mir von Amazon vorgeschlagen, Wochen vor dem Erscheinungstermin. Es hat sich so spannend angehört, dass es das erste Buch überhaupt wurde, das ich vorbestellt habe. Ich wurde nicht enttäuscht , und so habe ich dem Erscheinen von jedem Band entgegengefiebert, habe mir eins nach dem anderen die HC's gekauft. Ich glaube es gibt 1000 wunderbare Rezis, deswegen sage ich hier was für mich ganz besonderst wichtig war bei #opheliascale. 1. @kieferlena betont immer wieder, dass sie, trotz des Covers, kein Buch außschließlich für Mädchen geschrieben hat ! 2. In den Büchern haben alle Helden Schwächen und zeigen diese, sie haben tiefgründige Gefühle und haben keine Angst auch diese zu zeigen! Ansonsten habe ich es geliebt dass die Spannung durchgehend hoch bleibt und die Story fast immer unvorhersehbar ist!!

Lesen Sie weiter

CHARAKTERE Über die Charaktere könnte ich Romane schreiben. Sie wurden einfach so authentisch und real gestaltet, dass ich sie alle grandios finden. Es ist dabei auch egal auf welcher Seite sie im Verlauf der Geschichte stehen, denn die Charaktere haben alle ihre Probleme, Geheinmisse und entsprechend auch sonst nicht unbedingt der gellschaftsbekannten Norm Ich liebe z.B. auch, dass Ophelia ihre Fehler hat, dass sie sich immer wieder naiv zeigt und das sie (besonders im ersten Teil ja noch) nicht sicher ist, welches ihr Weg ist und daher immer wieder Fehler macht. Und doch merkt man immer, dass sie das Herz am rechten Fleck hat und ist mir dadurch die ganze Sympatisch. In Lucien habe ich mich ebenfalls total verknallt, der Typ ist einfach eine Klasse für sich. Er ist sehr leidenschaftlich und dennoch auch ein Draufgänger. Als dritte Kind in der Thronfolge hat er seinen Platz im Leben noch nicht ganz gefunden und versucht immer als wieder gegen das System zu rebellieren und trotzdem hat er ein großes, gefühlvolles Herz auf das er manchmal lieber hört, als auf seinen Verstand. Und dann haben wir da noch Jye, den hätte ich auch gerne als besten Freund. Der Mann ist klug und Loyal, außerdem ist er witzig und auch er trägt eine gewisse Leidenschaft in sich. Ich habe mich richtig gefreut, dass er in diesem Band doch eine recht große Rolle zu tragen hatte und auch er die Chance hatte, sich dem Leser näher zu bringen. Und das liebe ich im allgemeinen, es gibt bei Lena Kiefer nicht die 3-4 Charaktere denen wir näher kommen, sondern fast jeder Charakter bekommt seinen Raum in dem Buch sich zu entfalten und vorzustellen. Somit kommt man dem ganzen Geschehen einfach noch viel näher ran und kann alles viel besser Nachvollziehen. GEDANKEN & FAZIT Ich bin einfach süchtig nach diesen Büchern, beim lesen spielt sich in meinem Kopf die ganze Zeit ein Film, da es einfach so bildlich geschrieben ist. Man kann sich zu 100% auf die Geschichte einlassen. Obwohl wir zeitlich nach einer Abkehr und vor einer scheinbaren Revolution befinden, wünscht man sich einfach Teil von dieser Welt zu werden. Zum einen einfach, weil ich die Charaktere so liebe, aber auch die Gruppen und Möglichkeiten die es gibt - so wäre ich z.B. total gerne ein Schakal - das wäre ein so aufregendes Leben, zum anderen weil man sich beim Lesen sowieso als Teil fühlt. Das Buch hat eine ganz besondere Charm, natürlich ist es etwas düster und es gibt viele dunkle Momente in denen man um die Charaktere, deren Beziehungen und die Welt fürchtet. Aber es hat auch eine risiege Portion Gefühl und Zwischenmenschliches und da bleibt sogar noch Platz für Ironie und Witz. Es gibt so viele Momente in denen mein Herz stehen geblieben ist, ich feuchte Augen bekommen habe und in denen ich lachen musste. Besonders genial sind für mich aber die Szenen mit der OmnI, auch wenn sie ja quasi der Antagonist ist ist, ist sie einfach genial. Sie wird so menschlich dargestellt durch ihre kleinen Eifersuchtsattacken und Trotzreaktionen, genau das ist aber auch was die KIs so gefährlich macht und was die Bevölkerung unserer Welt im 22. Jahrhundert auch nicht erkannt hat. Das spannende daran ist aber auch, dass es nicht absolut unrealistisch ist und so schafft Lena Kiefer es auch, den Leser noch zum Nachdenken zu bewegen: wie sehr beherrscht unddie Technik aktuell schon, wie könnte es sein mit den Links, die die Charaktere im Buch tragen, wo steht der Mensch, wenn alles durch Technik beherrscht wird - und kann die Technik die Menschheit tatsächlich überholen? Es ist ein bedrohlicher Gedanke, und dieser schafft nochmal mehr eine Bindung zum Buch - das übrigend wieder mit einem absolut fiesen Cliffhanger, sodass man Band 3 wirklich nicht mehr erwarten kann. Band 2 topt sogar noch Band 1 und hat mich restlos begeistert - diese Bücher gehören von nun an absolut zu meinen Lieblingsbüchern, da ist es ganz klar, dass ich nur 5+ von 5 Elfen 🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️🧝🏻 vergeben kann!

Lesen Sie weiter

Nachdem Ophelia ihren Plan, den König zu stürzen und somit der Abkehr ein Ende zu bereiten, in die Tat umgesetzt hatte, ist alles, was schiefgehen konnte, schiefgegangen. Sie hat einen Mordanschlag gegen den König verübt und damit auch am Land und an der Regierung Hochverrat begangen. Für diese Art von Vergehen würde ihr die größte Strafe bevorstehen… Doch unerwartet bietet der Chef der Schakale ihr einen Deal an: „Die Ereignisse nach deinem Verrat zwingen uns, Alternativen in Erwägung zu ziehen. Alternativen, die deine Beteiligung erfordern.‘ Ophelia soll als Spionin der Regierung zurück nach ReVerse. Tut sie es nicht, steht die Zukunft ihrer Familie auf dem Spiel. Ophelia muss sich nun nicht mehr nur zwischen ihren Gefühlen und dem Glauben, was sie für richtig hält, entscheiden, sondern auch, auf welcher Seite sie stehen möchte… Meine Meinung: Nachdem Lesen von „Ophelia Scale – Die Welt wird brennen“(Bd.1) habe ich mich immer wieder gefragt, was ich an Ophelias Stelle getan hätte. Das Buch hat mich kaum losgelassen, ständig musste ich über die möglichen Konsequenzen meiner Entscheidung nachdenken, sodass ich mich dann doch wieder umentschieden habe und das immer und immer wieder… was wäre bloß, wenn? Eindeutig ein Dilemma der gemein feindlichen Art! Lena Kiefer, die Autorin dieser Trilogie, besitzt einen unglaublich ausgefallenen Schreibstil und das Phänomen, dem Leser das Buch mit Kleber aus Worten an die Hand zu heften. Überzeugt euch selbst, denn ihr Stil ist wirklich nicht anders in Worte zu fassen! Die ganze Situationen in diesem Buch (und auch schon die vom ersten Band)… ist einfach nur ahhh! Wie oft soll ich es noch sagen? Mit diesen Büchern fieberst du nicht nur mit, sondern die werden ein Teil deines Lebens und man beginnt die Dinge anders zu betrachten! – Und glaubt mir, das ist keinesfalls übertrieben! Ich liebe es einfach, wie toll alles in diesem Buch miteinander harmoniert. Dabei spielen vor allem eher kleinere Sachen (wie z.B. die Namen), aber auch eher größere Handlungsstränge (wie z.B. die Hintergründe der einzelnen Charaktere) eine außergewöhnliche Rolle. Ohne jetzt großartig spoilern zu wollen: Die Art und Weise wie Ophelia auf Luciens Vergangenheit stößt und was diese mit sich zieht, ist der Hammer!! Nun, was soll ich noch sagen? (Ohne zu Spoilern 😱) Wie auch schon beim ersten Band hatte ich das Buch eigentlich schon vor einer halben Ewigkeit ausgelesen, konnte mich aber einfach nicht darauf aufraffen, eine Meinung zu verfassen, welche nicht nur aus „omg… Ohhhh mein Gottttt… und …. Könnt ihr das glauben?“ besteht. Am besten, ihr liest das Buch selbst und überzeugt euch von dem, was ich meine…. Ich bin nämlich der festen Überzeugung, dass diese Reihe bei meinen Jahreshighlights landen wird! 😍 Ich brauche sowas von mehr!! Bengisu Bor, 15 Jahre

Lesen Sie weiter

Ich mag die Aufmachung der Trilogie total. Mein liebstes Cover jedoch bleibt Band 1. Es sieht aus wie eine typische Jugenddystopie. Auch das Mädchen auf dem Cover mag ich, jung, stark aber auch sanft und zerbrechlich. Handlung: Band 2, heißt ist eine Fortsetzung und ich werde nicht viel dazu verraten. Die Geschichte knüpft an Band 1 an und beginnt nach Ophelias Auftrag. Ophelia muss sich den Konsequenzen stellen und sich auf die Seite der Feinde stellen um ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu retten. Doch was ist mit Lucien? Kann er Ophelia verzeihen und sie so lieben wie sie ist? Was ist mit Omni? Meinung: Ich habe Band 1 letztes Jahr gefeiert. Endlich eine deutsche Dystopie, die aus den Socken haut und begeistert! Band 2 dagegen hatte für mich einige Schwächen. Zunächst aber vorweg, ich mochte Band 2 total gerne und der Schreibstil war nach wie vor sehr bildhaft. Man hat immer einen spannenden Film im Kopf beim Lesen. Schreibstil wie immer top! Vor allem die romantischen und emotionalen Szenen liegen der Autorin wirklich sehr! Der Einstieg in die Story war super spannend, ich konnte mir nicht mal Ansatzweise vorstellen wohin die Story führen könnte. Ich war total überrascht, das Ophelia diesmal für die Gegenseite kämpfen muss und sich auch noch darauf einlässt. Vor allem nachdem was mit ihrer großen Liebe Knox angestellt wurde, in der Vergangenheit. Und als die Autorin auch noch gleich zu Beginn eine Enthüllung bringt mit der ich niemals gerechnet hätte, war ich einfach nur Baff. Dann wusste ich erst recht nicht, wie Ophelia handeln wird und das ganze endet. Also alles richtig gemacht! Ich konnte das Buch ca. 250 Seiten nicht aus der Hand legen. Doch dann kamen die Szenen auf der Insel und einige Ereignisse mit Lucien. Dieser Part hat mich irgendwie etwas gelangweilt. Ich konnte mir vieles nicht vorstellen. Besonders das ganze mit OmnI fiel mir schwer. Außerdem fand ich einige Momente zwischen Luc und Ophelia zu gewollt, zu konstruiert. So wie sein Wutausbruch der plötzlich ins Schmalzige übergeht. Gegen Ende wurde die Geschichte jedoch wieder besser und hat an Fahrt aufgenommen. Es passierte vieles wieder Schlag auf Schlag und der plätscherte Mittelteil war fast vergessen. Das Ende hat mich dann auch wieder unvorbereitet getroffen und war für MICH persönlich zu konstruiert. Ich hoffe hier noch, dass das ganze ein Bluff war. Sonst wäre ich sehr traurig. FAZIT: Die reinste Achterbahnfahrt. Der Folgeband hatte viele Höhen, doch auch einige Tiefen im Mittelteil. Dennoch konnte mich der schöne und bildhafte Schreibstil wieder voll und ganz einnehmen und mir Spaß bereiten.

Lesen Sie weiter