Leserstimmen zu
Hagebuttenblut

Lina Bengtsdotter

Die Charlie-Lager-Serie (2)

(38)
(33)
(8)
(2)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Spannender Krimi

Von: Anke1978

21.07.2020

Ich durfte dieses Buch als Testleser lesen. Da ich bis dahin noch nichts von der Autorin gehört hatte war ich neugierig. Schon die ersten Seiten haben mich gefesselt. Sie schreibt in einer sehr leichten und flüssigen Art und Weise. Das Bild der nicht ganz perfekten Polizistin Charlie Lager wird gut rüber gebracht. Die Story ist bis zu letzt spannend. Habe mir gleich noch den ersten Band bestellt. Die Fälle sind aber in sich abgeschlossen sodass man auch mit dem zweitem Band beginnen kann.

Lesen Sie weiter

Hagebuttenblut

Von: buchtante76

19.07.2020

Nach Löwenzahnkind war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich wurde nicht enttäuscht. Nie wieder wollte Charlie Lager in ihren Heimatort Gullspång zurückkehren. Allerdings ist Charlie Lager seit dem Fall im Sommer nicht mehr wirklich zur Ruhe gekommen. Nun erfährt sie mehr oder weniger durch Zufall das bereits vor ca 30 Jahren bereits schon einmal ein Mädchen in ihrem Heimatort verschwunden ist. Aber warum hatte das bei dem zurückliegenden Fall keiner erwähnt? Gibt es etwa eine Gemeinsamkeit? Um das herauszufinden fährt Charlie abermals in den Ost ihrer Kindheit und Jugend und stellt eigen Nachforschungen an. Aber wird ihr gefallen, was sie herausfindet? Wie auch bereits im ersten Teil, ist dieses Buch wieder in mehrere Handlungssträngen geschrieben, die sich nach und nach zu einem klaren und schlüssigen Ganzen entwickeln. Die Spannung beim Leser bleibt erhalten, da man je weiter man liest immer mehr Vermutungen anstellt wie sich alles zusammenfügt. Ich persönlich mag diesen Schreibstil sehr gerne und war von dem Buch begeistert. Auf jeden Fall bekommt es von mir eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich auf den dritten Teil.

Lesen Sie weiter

Absolute Leseempfehlung

Von: PeWo

18.07.2020

Wieder mal einen Schwedenkrimi der besonderen Klasse. Schon Löwenzahnkind hat mir sehr gut gefallen, Hagebuttenblut ist noch spannender. Charlie Lager wird zur Aufklärung eines alten Falles in Ihren Heimatort berufen, den Sie nie wieder aufsuchen wollte. Der Krimi verläuft auf zwei Ebenen, die aber immer wieder zusammenlaufen. Bitte undebingt den 1. Band Löwenzahnkind vorher lesen, sonst versteht man einige Feinheiten nicht.

Lesen Sie weiter

Solider Krimi, leider kein Thriller

Von: Sarina

18.07.2020

Wie der erste Teil bereits ist die Reihe um die Ermittlerin Charlie Lager für mich persönlich ein solider Krimi, jedoch kein Thriller. Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen, lässt einen durch die Seiten fliegen. Spannung wollte wie zuvor beim ersten Teil leider nur bedingt aufkommen, dennoch fand ich es sinnvoll den ersten Teil im Vorfeld gelesen zu haben. Für Fans von skandinawischen Krimis wird dieses Buch ein voller Lesegenuss sein. Für mich persönlich hat da leider die Spannung ein wenig gefehlt, dennoch würde ich das Buch an begeisterte Krimileser weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Im letzten Sommer habe ich Band 1 der Charlie-Lager-Serie Löwenzahnkind empfohlen. Seit dem Lesen der letzten Seite habe ich auf dieses Buch gewartet! Wie bereits in Band 2 wollte die Stockholmer Ermittlerin Charlie Lager nie wieder in ihren Heimatort Gullspång zurückkehren. Nun ist es allerdings so, dass sie ihr Leben immer noch nicht so im Griff hat, wie ihr Chef sich das für eine verantwortungsvolle Ermittlerin vorstellt, und er ihr nahelegt, Urlaub zu nehmen. Dass sich ein Journalist, den sie aus dem letzten Fall kennt, für einen alten ungelösten Fall interessiert, der in Gullspång passiert ist, lässt sie dem Wunsch ihres Vorgesetzten zustimmen. Sie nimmt sozusagen privaten Ermittlungsurlaub und verbindet es damit, ihrer Freundin vor Ort zu helfen, die mir vier Kindern sitzen gelassen wurde. Bei dem ungelösten Fall geht es um die sechszehnjährige Francesca, die vor 30 Jahren spurlos verschwunden ist. Das für Ferien genutzte riesige Herrenhaus steht seitdem leer, die Eltern und Schwester von Francesca sind nie wieder dorthin zurückgekehrt. Als Charlie vor dem Gebäude steht, kommen Erinnerungsfetzen hoch, die verdeutlichen, dass sie selbst in irgendeiner Form mit dieser Familie verbunden ist und ihre Mutter dort bekannt ist. Beim Nachforschen stellt sich heraus, dass keiner im Ort Interesse daran hat, den alten Fall zu lösen ... Die Perspektivwechsel machen das Buch spannend. Dabei gefällt mir besonders, dass der Schreibstil der Autorin sich deutlich ändert. Teile sind aus Sicht von Francesa geschrieben, was ich besonders gelungen finde. Auch Band 2 ist für mich kein Thriller, sondern ein Krimi. Er ist spannend, aber das Herz blieb mir beim Lesen nicht gerade stehen. Ein Pageturner ist es in jedem Fall, ich habe das Buch ebenso in einem Rutsch verschlungen wie Band 1. Ich halte es für hilfreich, Band 1 vor Band 2 zu lesen, weil es viele Bezüge zu Vorkommnissen und Enthüllungen aus Band 1 gibt. Es gibt zwar kurze Erklärungen dazu, aber die geben keinen ausreichenden Einblick, um die Tiefe der gesamten aktuellen Geschichte zu verstehen. Die Frage ist jetzt nur: Wann kommt Band 3? 

Lesen Sie weiter

Gelungen

Von: raschke64

16.07.2020

Charlie ist eine sehr gute Ermittlerin. Allerdings gab es Probleme im vorherigen Fall, die auch jetzt noch nachwirken. Um mehr Ärger im Job zu verhindern, nimmt sie ihren Urlaub und fährt zurück an den Ort ihrer Kindheit. Dort verschwand vor vielen Jahren ein Mädchen namens Francesca. Sie stammt aus reichem Haus, war eigentlich auf einem Internat, aber wegen dortiger Probleme zu Hause. Sie galt als depressiv und auch etwas verrückt. Ihr Verschwinden wurde mit „Abhauen“ bzw. Selbstmord erklärt. Doch Charlie glaubt daran nicht … Das Buch empfinde ich als gelungen. Die Geschichte wird auf verschiedenen Ebenen erzählt. Da ist einmal Charlie in der Vergangenheit und bei den jetzigen Ermittlungen. Da ist aber auch Francesca, die ihre eigenen Erlebnisse erzählt, sowie ihr Tagebuch. Alles zusammen läuft parallel und die verschiedenen Stränge treffen immer wieder mal zusammen. Das macht es interessant und über weite Strecken auch spannend. Oft wird an den Vorgängerband angeknüpft. Da ich diesen nicht gelesen habe, sind mir vermutlich einige Feinheiten entgangen. Zum Ende hin vermisste ich ein wenig die Spannung. Das auf dem Klappentext groß angekündigte Eingreifen in die eigene Familie von Charlie war schon bald keine wirkliche Überraschung mehr, sondern sehr vorhersehbar. Die Überführung des Täters war dann irgendwie zu leicht und nach der langen Zeit des Schweigens nicht ganz glaubhaft und für mich etwas zu schnell. Doch insgesamt war es für mich ein gutes Buch, das ich auch weiterempfehlen kann.

Lesen Sie weiter

Solider Roman

Von: rs2104

14.07.2020

Gut geschrieben und logisch aufgebaut. Reißt einen aber nicht vom Hocker; die hintergründige Spannung fehlt. Einer von vielen, aber guten Romanen.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zum Schluss

Von: Doris67

10.07.2020

Klasse gemacht - lange fragt man sich, wie die verschiedenen Handlungsstränge zusammengehören. Nach und nach findet sich eins zum anderen. Sehr spannend bis zum plötzlichen Schluss! Ich werde mir Teil 1 kaufen und freue mich auf Teil 3 in 2021.

Lesen Sie weiter