Rezensionen zu
Riskante Manöver

Birand Bingül

Mats Holm ermittelt (1)

(1)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Buch „Riskante Manöver“ von Birand Bingül wurde im April 2018 bei btb, welches zu Random House gehört, veröffentlicht. Mats Holm und seine Kollegin Laura May werden zu einem Krisenfall bei der Pharma-Firma Wenner angefragt. Sie sind Experten für Krisen dieser Art und als „Master of Desaster“ für solche Fälle bekannt. Im vorliegenden Fall soll ein Kind durch ein hochgelobtes Medikament der Pharma-Firma zu Tode gekommen sein, während aus Profitgier Nebenwirkungen des Medikaments verschwiegen wurden. In einem Wettkampf gegen die Zeit versuchen Mats und Laura, die Firma in ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu begleiten und das Schlimmste abzuwenden, während sie sich über die Hintergründe zu diesen Vorkommnissen kundig machen. In der Zeit von nur vier Tagen erzählt der Autor Birand Bingül eine Geschichte über eine PR-Angelegenheit, die sehr realistisch erscheint. Mats und Laura, ehemaliger Journalist und frühere Polizistin, zeigen ihr gesamtes können in diesen vier Tagen, von anderweitig bestehenden Kontakten über eigene, manchmal äußerst wagemutigen Recherchen bis hin zu ihren hervorragenden Kenntnissen darüber, wie Medien und ihre Leser funktionieren. Sie sind den anderen immer einen Schritt voraus und müssen doch damit rechnen, dass manche ihrer Aktionen nicht rechtzeitig greifen. Damit entsteht eine enorme Spannung, welche durch andere Perspektiven noch gesteigert wird, so dass die Seiten einfach nur dahinfliegen. Unvermutete Wendungen in der Erzählung bringen die Spannung zum Höhepunkt. Der Autor dürfte die Hintergründe zur Pharmaindustrie wie auch zu PR-Angelegenheiten gut recherchiert haben, so dass der Leser einen guten Einblick in diese Hintergründe erhält, und den ganzen Roman deutlich realistischer macht. Das Ganze ist dabei so gut aufbereitet, dass man keine Vorkenntnisse zu diesem Thema (Pharmaindustrie bzw. PR) haben muss, um die Handlung des Buches zu verstehen. Für diese spannende Geschichte vergebe ich gerne eine klare Leseempfehlung und 4,5 Sternen. Ich hoffe auf eine Fortsetzung, denn um dieses Ermittlerpaar sind doch einige Fragen aus dem Umfeld der beiden offen geblieben und schreien nach einer Fortsetzung.

Lesen Sie weiter

Das Buch "Riskante Manöver: Ein Fall für PR-Agent Mats Holm" von Birand Bingül handelt von Mats Holm, einen der besten PR-Agenten. Er erhält einen Anruf von Leyla Öztürk. Sie arbeitet bei "Wenner Pharma". Die Chefetage möchte die Dienste von Mats und seiner Partnerin Laura May in Anspruch nehmen. Das von ihnen entwickelte Schmerzmittel Validolor, welches speziell für Kinder hergestellt wurde, macht Probleme und Mats soll ihnen bei der Kommunikation helfen. Als schließlich ein Kind stirbt und eine Mitarbeiterin von "Wenner Pharma" vermisst wird, spitzt sich die Lage zu. Kann Mats den Karren aus dem Dreck ziehen und spielt die Chefetage wirklich mit offenen Karten? Mein Fazit: Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht verständlich. Alle Fachbegriffe werden erklärt, so dass man nebenbei auch noch etwas lernen kann. Die Charaktere wirken sympathisch und man möchte sie gerne besser kennen lernen, besonders das Privatleben von Mats Holm ist sehr interessant. Die Handlung fesselt einen von Beginn an und lässt auch im Laufe des Buches nicht nach. Gegen Ende wird es nochmal richtig interessant. Das Cover hat mal eine ungewöhnliche Perspektive, da man unter einer Laterne steht und in den Himmel schaut. Links und rechts befindet sich jeweils ein Hochhaus. Der Himmel ist dunkel und wolkenverhangen. Dies soll vermutlich die dunklen Geheimnisse und die Probleme darstellen. Im genauen Gegensatz dazu steht die hell erleuchtete Laterne. Sie soll vermutlich den Lichtstreif am Horizont in Form von Mats Holm darstellen. Die gesamte Handlung erstreckt sich über gerade mal 4 Tage, wobei die einzelnen Tage die Kapitel markieren. In den Kapiteln stehen die entsprechenden Uhrzeiten als Zwischenüberschriften. Ich gebe 4 Sterne, da das Buch mich wirklich gefesselt hat und ich es nicht aus der Hand legen konnte. Lediglich die persönlichen Gedanken der Personen fand ich etwas schlecht gekennzeichnet. Stellenweise habe ich nicht sofort erkannt, dass die Person dies denkt und dachte erst es ist eine Beschreibung vom Erzähler. Auch fande ich es etwas schade, dass die Geschichte um die verschwundene Mitarbeiterin sehr schnell aufgeklärt wurde. Also nicht der komplette Zusammenhang, aber was mit ihr passiert ist. Hier hätte ich mir etwas mehr Spannung und Ungewissheit gewünscht. Ebenso finde ich kam Laura May zu kurz. Gerade durch ihre Verbindung zu Mats Holm in der Vergangenheit hätte mich ihre Gefühlswelt brennend interessiert. Was ich sehr gelungen fand sind die persönlichen Geschichten von Mats Holm. Hier lernt man ihn als Mensch kennen, ganz privat. Das Ende lässt mich auf eine Fortsetzung hoffen. Vielleicht gibt es ja einen 2. Fall für Mats Holm und seine Partnerin Laura May. Würde mich sehr freuen. Ich finde das Buch ist ein sehr gelungenes Erstlingswerk im Bereich Kriminalroman und ich kann es dir nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Spannend

Von: Stephanie aus Innsbruck Österreich

25.04.2018

Mats Holms lebt in Berlin und arbeitet gemeinsam mit Laura May in der Krisen PR. Dabei hilft er sowohl Politikern, Konzernen als auch Prominenten. Um seine Arbeit zufriedenstellend erledigen zu können ist er darauf angewiesen, dass er die Wahrheit von seinen Klienten erfährt. Ein großer Pharmaziekonzern ruft Mats zur Hilfe, da nach der Einnahme eines Medikaments mehrere Kinder erkrankt, beziehungsweise verstorben sind. Zudem wird dem Konzern unterstellt, dass sie die Medikamentenstudie in Indien durchgeführt haben. Plötzlich verschwindet eine Mitarbeiterin des Unternehmens spurlos und der Informant wird tot aufgefunden. Birand Bingüls Schreibstil ist fesselnd und flüssig. Als Leser kann man sofort in die Handlung einsteigen und ihr ohne Probleme bis zum Ende folgen. Leider gab es immer wieder Längen, wodurch die Spannung nicht durchgehend gehalten werden konnte. Der Autor hat es allerdings geschafft jedes Mal erneut Spannung aufzubauen. Die einzelnen Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben. Als Leser kann man schnell Sympathie oder Antipathie für die Charaktere entwickeln. Besonders gelungen finde ich, dass Mats nicht der typische Kommissar ist, wie man ihn in den meisten Kriminalromanen/ Thrillern findet. Mats ist Journalist und hat einige eher unsympathische Seiten an sich. Dies macht die Handlung besonders authentisch und interessant. Ebenso gelungen finde ich, dass man im Laufe des Buches mehr zum Leben und der Vergangenheit der einzelnen Charaktere erfährt. „Riskante Manöver“ ist mein erstes Buch von Birand Bingül. Es hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen und vor allem den Hauptprotagonisten Mats fand ich sehr interessant. Ebenso gelungen fand ich den Fall mit dem Pharmaziekonzern. Ich hoffe auf einen weiteren Fall für Mats und eine Fortsetzung. FAZIT: „Riskante Manöver“ ist ein gelungenes Buch, das allerdings zum Teil unnötige Längen aufweist. Dies hat zur Folge, dass die Spannung leider nicht durchgehend gehalten werden kann und immer wieder einbricht. Vor allem der Hauptprotagonist Mats konnte mich allerdings überzeugen. Daher vergebe ich 4 Sterne!

Lesen Sie weiter

Vielschichtiger, äußerst packender Pharmathriller

Von: bookloving aus München

23.04.2018

Mit „Riskante Manöver“ ist dem Autoren Birand Bingül ein vielschichtiger, äußerst packender Spannungsroman gelungen, den man schon bald nicht mehr aus der Hand legen kann. Dies ist der erste Fall für den Berliner Public Relations-Agenten Mats Holm und seine Kollegin Laura May und wird hoffentlich auch nicht ihr letzter bleiben. Bereits der Einstieg in diesen sehr nervenaufreibend gestalteten Fall, der in der oft angeprangerten Pharmabranche angesiedelt ist, wurde clever gewählt. Der Autor spielt hier gekonnt mit den schlimmsten Alpträumen von Eltern: ein krankes Kind fällt nach Medikamenteneinnahme in ein Koma, die Ärzte sind machtlos und kurze Zeit später ist das Kind verstorben. Natürlich ein gefundenes Fressen für die Medien und ein klarer Fall für das Genie der Krisenmanagements PR Agent Mats Holm! Doch bei seinem neuem Auftrag wird schnell klar, dass die Konzernchefs nicht bereit sind, mit der vollen Wahrheit zu dem bei Kindern eingesetzten Schmerzmittel und seinen mutmaßlichen Nebenwirkungen rauszurücken, sondern lieber von sich ablenken wollen und eine Rufmordkampagne vermuten. Das plötzliche Verschwinden einer Mitarbeiterin gibt weitere Rätsel auf. Schon bald entwickelt sich der über 4 Tage angelegte Fall zu einem äußerst fesselnden Thriller, denn Mats und seine Kollegin Laura haben nicht nur an der PR-Front um Schadensminimierung zu kämpfen, sondern ermitteln auf eigene Faust zudem im Fall der spurlos verschwundenen Wenner-Mitarbeiterin. Kurze Kapitel, die nur mit einer Zeitangabe ähnlich einem News-Ticker überschrieben sind, häufige Perspektivwechsel und unvorhersehbare Wendung bringen ein hohes Tempo in die Geschichte und sorgen zugleich für ungeheure Spannung. Für zusätzlichen Thrill sorgen einige Passagen aus der Perspektive eines mysteriösen Widersachers innerhalb der Wenner-Belegschaft mit offensichtlichen Insiderkenntnissen. Der sehr dialogorientierte Schreibstil des Autors ist kurz, prägnant, packend und passt perfekt zur temporeichen Handlung. Neben den gut recherchierten Hintergrundinformationen zu klinischen Studien, den internen Verflechtungen, Abhängigkeiten und komplexen Machtspielchen in den obersten Etagen der Pharmakonzerne erfährt der Leser auch sehr interessante Details zur PR-Arbeit und ihren Strategien. Sehr gelungen und durchaus glaubwürdig empfand ich die Schilderungen ihrer schwierigen Arbeit mit den Auftraggebern und den sensationshungrigen Medien. Hier merkt man, dass der Autor, der als Journalist arbeitet, vom Fach ist und fundierte Einblicke hinter die Kulissen hat. Sehr schön kann der Leser über die Hintergründe des Falls spekulieren und wird gekonnt auf falsche Fähren gelockt. Die mitreißende Handlung gipfelt schließlich in einer dramatisch inszenierten Auflösung des Falls, die in sich schlüssig und nachvollziehbar ist. Brillant ist jedoch eine im Ausklang präsentierte Enthüllung, die einem beinahe zu den Boden unter den Füßen wegzieht, da sie den Fall in einem anderen Licht erscheinen lässt und den Leser äußerst nachdenklich zurücklässt. Bingül hat die meisten seiner Charaktere sehr lebendig und realitätsnah ausgearbeitet, so dass ihr Verhalten sehr nachvollziehbar und glaubwürdig erscheint. Vor allem die beiden sympathischen Protagonisten Mats Holm und seine clevere Partnerin Laura May haben mir mit all ihren Eigenheiten sehr gut gefallen. Es sind interessante, unkonventionelle Charaktere, deren persönliches Umfeld wir im Laufe der Handlung allmählich besser kennen lernen. Zudem werden einige spannende Aspekte aus ihrer dunklen Vergangenheit enthüllt. Ich bin schon sehr neugierig auf weitere Details aus ihrem Leben und ihre weitere Entwicklung in den nächsten Bänden. FAZIT “Riskante Manöver” ist ein vielschichtiger, äußerst packender Pharmathriller, der mich sehr überzeugt hat! Sehr lesenswert!

Lesen Sie weiter