Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Chain of Gold

Cassandra Clare

Die Letzten Stunden (1)

(33)
(10)
(2)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Meinung: Cassandra Clare gelingt es auch in „Chain of Gold: Die Letzten Stunden“ wieder zu überraschen. Mit der neuen Generation wechseln wir auch wieder etwas die Epoche. Ich habe etwas Zeit gebraucht die Lightwood Generation den jeweiligen Eltern zuzuordnen. Mit der Zeit fand ich mich aber dann doch zurecht. Die anfängliche Orientierungslosigkeit lag mitunter an den zahlreichen Charakteren, denen der Leser hier gegenübertritt. Besonders ins Auge stach, wie konnte es anders sein James Herondale. James Herondale kommt ganz nach seinem Vater. Etliche Charakterzüge kommen bei ihm dem des Vaters gleich. Er ist überheblich, unbeugsam, heldenhaft und verfügt ebenso über eine große Empfindsamkeit, die er zu verstecken versucht. All das gehört zu seinen Charakterzügen. Eben typisch Herondale! Cordelia ist gütig und sanft. Sie entwickelt innerhalb der Geschichte eine tiefe Entschlossenheit. Ich mochte ihre Charakterentwicklung sehr. Aber auch die anderen Charaktere haben ihre besonderen Eigenheiten: z. B. Lucie Herondale, die gerne Geschichten schreibt und auch über ungewöhnliche Fähigkeiten zu verfügen scheint. Auch die Gesellen rund um James haben jeder für sich versteckte Talente, die sich innerhalb der Geschichte als nützlich erweisen werden. Langweilig wird es nicht. Geheimnisse, wie auch Gefahren lauern. Jedes Geheimnis für sich lockt die Leser immer weiter in die Ereignisse hinein. Band 1 hatte ein nicht so schnelles Tempo vorzuweisen. Ich gehe aber davon aus, dass Band 2 ordentlich Tempo nachlegen wird. Man kann die Reihe ohne Vorwissen lesen, weiß aber dann, gewisse Ereignisse und deren Bedeutung nicht. Ich war froh zuvor die „Clockwork Reihe“ gelesen zu haben um im Anschluss mich ins Abenteuer der nächsten Generation in „Chain of Gold“ stürzen zu können. Deshalb empfehle ich euch die „Clockwork Reihe “ tatsächlich zuvor zu lesen. Cassandra Clare hat einfach einen unverkennbaren Schreibstil. Sie schafft es in einer dunklen Welt, umkämpft von Dämonen, immer noch die Hoffnung in ihren schönsten Farben aufkeimen zu lassen. Es kann so düster sein wie es mag. Da ist immer der zarte Schimmer der Hoffnung, der durch einen oder mehrere Charaktere zu glimmen beginnt. Der Cliffhanger hätte für meinen Geschmack etwas reißerischer sein können. Dennoch lass ich es mir nicht nehmen, die Geschichte von James und Lucie Herondale weiterzuverfolgen. Cassandra Clares Worte sind einfach zu verlockend. Fazit: Ein wahres MUSS für Shadowhunterfans. Jene die von den Gassen Londons nicht genug bekommen werden die Düsternis der Straßen und den kalten Regen genießen den die schweren Worte von Cassandra Clare in ihrer Fantasien beim Leser real werden lässt. Tod, Trauer, Liebe, Hoffnung, atemringende Kämpfe und die enge Gemeinschaft der Shadowhunter machen die Legenden, die sie mit ihrer Feder erschaffen hat, einzigartig.

Lesen Sie weiter

Fantasy neu entdeckt

Von: Sabinesuniversum

05.03.2021

Vorgestern habe ich Chain of Gold von Cassandra Clare beendet und wow. Normal ist Fantasy nicht meins und ich hab wirklich arge Probleme da rein zu kommen. Auch diesmal, aber ich habe nicht abgebrochen und zum Glück weiter gelesen. Zum Buch: Die junge Schattenjägerin Cordelia zieht mit Mutter und Bruder ins London 1903 und findet sich ziemlich schnell in einem Erbitterlichem Kampf gegen Dämonen wieder. Neben Dämonen kämpft sie allerdings auch mit unerwiderter Liebe 🥺... Das reicht völlig um jemanden Neugierig zu machen 🤣... Ich muss sagen, ich hab eigentlich nur die Hälfte verstanden, weil unglaublich schnell zig Charaktere auftauchen und irgendwie alle miteinander verstrickt sind. Man verliert sich dann schonmal etwas in der Suche nach den passenden Zusammenhängen. Macht das ganze aber nicht umspannender, denn die Hauptcharaktere sind klar zu erkennen. Ich finde diesen Gedanken, dass zwei Menschen als Parabatai so tief miteinander verbunden sind, dass sie jeweils Emotionen und Gesundheitszustände des anderen spüren. Ich finde auch irre toll, wie sehr sich Cordelia vom Schüchterne Neuankömmling zur Heldin mausert. Es ist aufjedenfall immer etwas los! Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Teil🥺...

Lesen Sie weiter

Inhalt: Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: In Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist ... Meinung: London 1903: Die junge Cordelia Carstairs reist mit ihrer Familie von Idris nach London. Denn der Wunsch von Cordelias Mutter ist es für Cordelia in London einen passenden Ehemann zu finden. Cordelia träumt jedoch eigentlich eher von einer Zukunft als Dämonenjägerin. Als sie ihren Freund aus Kindheitstagen James Herondale wiedersieht, wird ihr bewusst, dass sich an ihren Gefühlen zu James nichts geändert hat. Doch James hat seine Augen auf jemand anderen geworfen. Als dann jedoch Dämonen in London ihr Unwesen treiben und es etliche Verletzte und Todesfälle gibt, müssen die jungen Schattenjäger alles daran setzen, um hinter das Geheimnis der Dämonenangriffe zu kommen. Schon lange hatte ich mir vorgenommen endlich mal wieder in die Welt der Schattenjäger von Cassandra Clare einzutauchen. Da die Clockwork-Reihe der Autorin meine liebste Reihe des Universums ist, wollte ich gerne wissen, wie die Geschichte von Tessa, Will und ihren mittlerweile groß gewordenen Kindern weitergeht. Zwar handelt es sich hier um den Auftakt zu einer neuen Reihe, dennoch ist es sinnvoll zumindest die Clockwork-Reihe bereits gelesen zu haben, um die Hintergründe zu den älteren Charakteren wie Tessa, Will oder Gideon besser greifen zu können. Cassandra Clare führt den Leser nach London im Jahre 1903. Somit setzt die Geschichte rund 25 Jahre nach den Geschehnissen der Clockwork-Reihe an. Tessa und Will sind erwachsen geworden und ihre Kinder (James und Lucy) sind zu Teenagern herangewachsen. Somit stehen James, Lucy und ihre Freunde im Mittelpunkt der Erzählungen von Cassandra Clare. Ich muss sagen, dass mir der Einstieg nicht ganz so leicht gefallen ist. Denn zu Beginn wirft die Autorin mit etlichen neuen Namen durch die Gegend, sodass ich eine gewisse Zeit brauchte, bis ich mich in der Geschichte zurechtfand und auch die Charaktere auseinander halten konnte. Dann packte mich jedoch das bekannte Schattenjäger-Flair. Cassandra Clare hat einen tollen und vor allen Dingen sehr bildhaften Schreibstil. Ich konnte mich perfekt in das alte London und seine Gepflogenheiten hineinversetzen. Das Setting war wieder absolut fantastisch. Ich mag den Mix aus Bällen, Kämpfen gegen Dämonen und Beziehungschaos. Gerade vom Beziehungs- bzw. Gefühlschaos gibt es in „Chain of Gold“ wieder jede Menge. Von daher lebte die Geschichte mehr von den Beziehungen der einzelnen Charaktere zueinander, als von der eigentlichen Handlung rund um die Dämonenangriffe. Diese standen für mich immer etwas im Hintergrund. Dies mag dem Hörer nun gefallen oder auch nicht. Ich persönlich schätze eine gut durchdachte und im Mittelpunkt stehende Handlung eigentlich sehr. Doch in Cassandra Clares Geschichten stört es mich komischerweise nicht, dass es sich manchmal so anfühlt, als wäre man in einer Seifenoper oder Telenovela gelandet. So wurde ich auch in diesem Reihenauftakt wieder bestens unterhalten. Denn die Autorin versteht es wieder meisterlich sehr faszinierende, düstere und vor allen Dingen interessante Charaktere ins Leben zu rufen. Gerade Protagonistin Cordelia habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Ich liebe ihren Mut, ihre Entschlossenheit und die Verbundenheit zu ihrer Familie und ihren Freunden. Aber auch James bester Freund Matthew übte auf mich eine ungemeine Sogwirkung aus, da man ahnt, dass ein dunkles Geheimnis ihn umgibt. Fans des Schattenjäger-Universums dürfen sich auch auf alte Bekannte freuen. Natürlich hat Magnus Bane wieder einen Auftritt. Und auch die Protagonisten der Clockwork Reihe: Tessa, Will und Jem sind ein Teil der Handlung. Gesprochen wird die Geschichte von Johannes Klaußner, den ich bisher als Hörbuchsprecher noch nicht kannte. Ich mochte seine ruhige und melodische Stimme wirklich sehr. Man hört ihm einfach wahnsinnig gerne zu. Dennoch hätte ich mir an mancher Stelle ein wenig mehr Variation bei der Vertonung der einzelnen Charaktere gewünscht. Fazit: Fans des Schattenwelt Universums müssen natürlich auch diese neue Reihe von Cassandra Clare unbedingt lesen. Neueinsteiger sollten sich jedoch zweimal überlegen, ob sie mit „Chain of Gold“ in das Universum einsteigen möchten. Ich empfehle da eher die Chroniken der Unterwelt oder die Clockwork Reihe. Nichtsdestotrotz ist es absolut erstrebenswert als Liebhaber von jugendlicher Fantasy einmal zu einem Buch von Cassandra Clare zu greifen. Es lohnt sich in jedem Fall! 5 von 5 Hörnchen.

Lesen Sie weiter

Inhalt London im Jahre 1903. Cordelia Carstairs versucht alles um ihrer Familie zu helfen und einen Platz unter den Schattenjägern zu finden. Dabei muss sie sich nicht nur mit ihren unerwiderten Gefühlen herumschlagen, sondern auch mit einer neuen Dämonenart, die die Welt der Schattenjäger bedroht und für viele Verluste sorgt. Doch Cordelia zögert nicht und zusammen mit ihren neuen Freunden versucht sie die Herkunft der Dämonen herauszufinden und stellt sich mutig jedem Gegner in den Weg. Meine Meinung Ich muss gestehen, dass ich vor dem Hören des Hörbuches bereits das Buch gelesen hatte und es mich leider nicht ganz von sich überzeugen konnte. Ich kam mit den vielen Figuren und der doch etwas langatmigen Geschichte nicht zurecht, konnte keine Bindung zu den Figuren aufbauen und hatte Probleme beim Lesen am Ball zu bleiben. Doch da ich ein großer Fan des Shadowhunter-Universums bin, wollte ich diesem Buch noch mal eine Chance geben und habe zu dem Hörbuch gegriffen. Dieses gefiel mir dann um Längen besser und schon nach kurzer Zeit merkte ich, wie wenig ich eigentlich von den Geschehnissen des Buches noch im Kopf behalten hatte. Durch den gandiosen Sprecher, der eine sehr angenehme Stimme hat und Emotionen perfekt übermitteln kann, fiel es mir hier deutlich einfacher den Geschehnissen zu folgen. Und so freute ich mich über ein Wiedersehen mit bekannten Figuren, aber auch die neuen Protagonisten sind mir hier sehr ans Herz gewachsen. Vor allem Cordelia konnte mich immer wieder von sich überzeugen, sie ist mutig, stark und loyal, aber auch die anderen Figuren waren nach meinem Geschmack. Der Schreibstil gefiel mir sehr, denn er passt zu der Zeit in der das Buch spielt und auch die Dialoge wirken sehr authentisch. Zudem schreibt die Autorin einfach unglaublich atmosphärisch und voller Emotionen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Rückblenden der Vergangenheit, die im Großen und Ganzen aber viel aus der Gegenwart offenbaren. Viele verschiedene Perspektivwechsel sorgen dafür, dass man hier konzentirert am Ball bleiben muss, aber gelingt einem das, wird man mit einer komplexen und absolut gelungenen Geschichte belohnt. Ich bewundere die Autorin dafür, dass ihr nicht die Ideen ausgehen und wie sie dabei ganze Welten erschafft. Allerdings würde ich diesen Auftaktband niemanden empfehlen, der die anderen Bücher des Shadowhunter-Universums nicht kennt, da man dann noch schwerer den Überblick behalten kann. Als Hörbuch empfand ich das Buch zu keiner Zeit als langweilig und war völlig gefesselt. Das Hörbuch ist spannend und es gibt so einige schockierende Wendungen, sodass ich mich nun sehr auf die Fortsetzung freue. Fazit Ich bin froh, dass ich dieser Reihe noch eine Chance gegeben habe, denn das Hörbuch habe ich geliebt. Die Story ist komplex, spannend und voller überraschender Wendungen. Ich liebe die Ideen der Autorin und auch die Figuren konnten mich hier überzeugen. Allerdings würde ich diesen Auftakt nur jemandem empfehlen, der sich auch im Shadowhunter-Universum auskennt.

Lesen Sie weiter

Meinung: Ich bin ein riesen Fan von Cassandra Clare und ihre Welt der Schattenjäger. Es ist echt der Hammer, wie sie es mit einer Leichtigkeit schafft das Leben der Schattenjäger mit Leben einzuhauchen, die Charaktere präsent und greifbar zu gestalten, aber vor allem das Setting mit der nötigen Fantasie und einer dezenten Realität zu füllen. Es ist wahrlich etwas besonderes gemeinsam mit den Charakteren die Kämpfe zu bestreiten, den Gefahren zu strotzen, den Emotionen freien lauf zu lassen und manchmal auch Intrigen bzw. Eher Fallen zu spinnen. Definitiv spannend ist es, wie es die Autorin schafft, verschiedene „Zeitepochen“ zum Leben zu erwecken. Wenn man ihre Bücher rund um die Schattenjäger verfolgt, so lernt man die unterschiedlichen Charaktere kennen und schätzen. Was ich mit den unterschiedlichen Zeitepochen meine ist, dass man viele kennenlernt als sie noch klein und unscheinbar sind und nun ihre eigenen Geschichten erzählen. Reif, erwachsen, mutig, emotional und und und… Was soll ich sagen…mhmm… I love it! Mit „Chain of Gold“ ist der Autorin erneut ein Auftakt von vielen gelungen, die mit viel Spannung, Action, Emotionen und Nervenkitzel auskommen. Gelungen sind auch dieses Mal die unterschiedlichen Erzählperspektiven. Man bekommt viel Eindrücke und Tiefgänge vermittelt, ist informierter als die Charaktere selbst und erlebt die Handlung auf eine intensive Weise, die einfach nur unter die Haut geht. Auch dieses Mal schafft es Cassandra Clare zu überraschen. Ich hatte nie das Gefühl zu wissen was als nächstes passieren könnte oder auch den Plan im Sack zu haben. Im Gegenteil, es war eher teilweise ein Blindritt, da ich öfters mal der Gefahr verfallen war, einer falschen Fährte zu folgen. Es gibt viele Überraschungsmomente und mit den verschiedenen Wendungen bekommt das Buch ordentlich Schwung und frischen Wind vermittelt. Ich persönlich hatte nie das Gefühl, dass irgendwo Längen entstanden sind oder gar der Lesefluss gestört wurde. Der Schreibstil ermöglicht ein extrem schnelles vorankommen und trotz einer hohen Seitenzahl kam bei mir nie Langeweile auf. Mit ihrem schwungvollen, frischen, jungen, lebendigen und bildgewaltigen Erzählstil wird man förmlich von der Handlung mitgerissen und erlebt das Gelesene so als sei man selbst Teil der Geschichte. Für mich persönlich stand schnell fest, dass mit diesem ersten Band eine phänomenale Reihe ihren Start gefunden hat und ich bin echt gespannt was sich die Autorin für die weiteren Bände noch so hat einfallen lassen. Fazit: Mit ihrer Gelassenheit und enormen Leichtigkeit schaffte es Autorin Cassandra Clare erneut mich in die Welt der Schattenjäger zu entführen, bestens zu unterhalten und mit Neugier auf mehr zu infizieren! Es ist wie heimkommen nach einer langen Reise, auch wenn ich mein Eigenheim erst einmal wieder erkunden und kennenlernen muss. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und für Fans der Autorin ein klares Muss!

Lesen Sie weiter

Genials Buch

Von: isareadingbooks

07.02.2021

Das Buch Von der eleganten Londoner Soirée zum rauschenden Ball – und unter dem Abendkleid verborgen ein tödlich scharfes Schwert: in Cordelia Carstairs Brust wohnen zwei Seelen. Denn eigentlich sollte die junge Schattenjägerin heiraten. Sie jedoch plant eine Zukunft als Dämonenjägerin – auch in ihren Kreisen eher unüblich Anfang des 20. Jahrhunderts. Während Cordelia noch mit ihrem Schicksal und der aussichtslosen Liebe zu James Herondale hadert, bricht Unheil über Londons Schattenjäger herein: Scheinbar unbesiegbare Dämonen drohen die Stadt zu überrennen. Und Cordelia muss erfahren, was der wahre Preis für Heldentum ist… Meine Meinung Ich durfte Chain of Gold durch das Bloggerportal als Rezensionsexemplar lesen. Ich kannte die Chroniken der Schattenjäger, die Serie und den Film und Band 1 und 2 habe ich auch gelesen. Daher war die Reihe „Die letzten Stunden“ meine erste Prequel Reihe der Shadowhunters. Und ich liebe sie. Die Liebesgeschichte um Cordelia und James fand ich noch besser als die um Clary und Jace. Auch Matthew, Lucie, Christopher und Thomas fand ich super. Die Welt der Shadowhunter kannte ich natürlich schon, weswegen mir die natürlich nicht neu war, daher konnte man sich noch besser auf die Charaktere konzentrieren. Immer wieder zwischendurch habe ich bei Google geschaut, wer da eigentlich mit wem Verwand ist, wer die Vorfahren von Jace, Clary, Alec und Izzy sind. Auch weitere Nebencharaktere fand ich sehr interessant, wobei ich sagen muss, dass ich Grace leider gar nicht mochte. Dafür hatten wir mit Cordelia und Lucie zwei sehr starke weibliche Hautrollen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Entwicklung zum Ende des Buches hin fand ich persönlich nicht so toll, da ich mir hier natürlich etwas anderes gewünscht habe. Da es aber noch zwei Folgebände geben wird, macht das Ende schon Sinn. Einige Dinge, die während des Buches gelüftet wurden, habe ich vorher schon geahnt. Und die meisten Entwicklungen fand ich auch super. Chain of Iron habe ich auf Englisch schon vorbestellt und freue mich schon sehr darauf. Fazit Auch Chain of Gold wird sich zu meinen Lieblingsbüchern gesellen. Das Cover ist toll und passt zu Cordelia, das Buch konnte man sehr gut lesen und die Charaktere haben mich überwiegend überzeugt. Dadurch, dass mir Chain of Gold so gut gefallen hat, werde ich auf jeden Fall auch die Geschichte von Emma Carstairs und Tessa Grey lesen.

Lesen Sie weiter

Nachdem lange Jahre Ruhe in Londons Straßen herrschte, haben die Nachwuchsschattenjäger und -jägerinnen auf einmal mit einer überraschenden Vielzahl von Dämonenangriffen zu kämpfen. Auch die Ankunft einiger Besucherinnen aus Alicante bringt Schwung in die Londoner Gesellschaft. Als wäre das nicht nicht genug, gibt es neben familiären Dramen auch noch amouröse Verwicklungen. Doch welcher Plan steckt hinter all dem, und wie können die jungen Schattenjäger*innen die Bedrohung aufhalten? Die Rückkehr ins Schattenjägeruniversum war wie immer ein herrlich kurzweiliges Vergnügen. Auch diesmal enttäuscht Cassandra Clare ihre Leserschaft nicht und wartet mit Intrigen, Dämonen, großen Gefühlen und charismatischen Persönlichkeiten auf. Der Klappentext ist unserer Meinung nach nicht treffend für die Handlung, aber seien wir ehrlich: So genau gucken sich den eingefleischte Fans ja eh nicht mehr an. Zu Beginn waren wir etwas überfordert mit der Vielzahl an Personen, der Mischung aus bekannten und noch unvertrauten Namen und dem Start ins Londoner Leben zur Zeit Cordelia Carstairs. Vielleicht legen wir uns für zukünftige Lektüren mal einen Stammbaum zu, damit wir nicht durcheinanderkommen, denn abseits der Geschichten macht auch das Nachvollziehen der familiären Bande durchaus Spaß. Die eine oder andere Unkenntnis stört aber nicht beim Verfolgen der Geschichte, welche sich angenehmerweise trotz Dämonenangriffen und großen Gefahren doch irgendwie entspannter liest als zum Beispiel die Geschichte von Jules und Emma (hier die Rezension zu Teil 1 davon). Vielleicht liegt das daran, dass wir schon recht früh die eine oder andere Ahnung hatten, worauf das Ganze hinauslaufen wird und welche Faktoren möglicherweise eine Rolle spielen könnten. Dementsprechend war der Verlauf der Handlung nicht ganz so überraschend für uns. Dennoch sind wir nicht enttäuscht und hatten jede Menge Spaß beim Lesen und vor allem beim Kennenlernen der Figuren. Und was uns so richtig gefreut hat: Der übliche (und schon vorab gefürchtete) Cliffhanger fällt diesmal nicht ganz so schlimm aus, und der erste Teil der Geschichte hat einen guten Abschluss gefunden. Wir konnten das Buch also entspannt zuklappen und freuen uns auf den nächsten Teil. Alles in allem handelt es sich um einen soliden Start in eine neue Reihe. Wie so oft sind es vor allem die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere, die uns an Herz gewachsen sind. Clares Welt wirkt bis in den letzten Winkel durchdacht, jeder Charakter hat seine Sorgen und Probleme, alles ist irgendwie miteinander verbunden. Das fesselt ungemein, selbst wenn die Story stellenweise recht vorhersehbar war. Deshalb geben wir 3 1/2 von 5 Herzen und sind neugierig, wie es in Teil 2 weitergehen wird.

Lesen Sie weiter

Wie immer wenn ich etwas aus Cassandra Clares Shadowhunter Universum lese, war es wie nachhause zu kommen. Die Welt, die Handlung und die Charaktere sind so einzigartig und doch verbindet sie eine gemeinsame Geschichte. Ein toller Auftakt der neuen Triologie, bin gespannt auf Band 2

Lesen Sie weiter