Rezensionen zu
Sexy Secrets (Secrets 2)

J. Kenner

Secrets (2)

(9)
(17)
(11)
(3)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

INHALT (Achtung Spoiler, wenn man Teil 1 noch nicht kennt): Dallas Sykes ist berühmt-berüchtigt. Für seine Partys, sein Vermögen und seine Frauengeschichten. Doch der Dallas, den ich kenne, ist ein völlig anderer: Er ist tiefgründig, klug und unwiderstehlich sexy. Sein Blick nimmt mir den Atem, seine Berührung raubt mir den Verstand. Unsere Vergangenheit bindet uns aneinander, unsere Geheimnisse hüten wir auf ewig. Es gibt Menschen, die die Macht besitzen, uns zu verletzen. Aber am gefährlichsten ist für uns die Wahrheit. Dallas ist nur hinter verschlossenen Türen mein. Unsere leidenschaftliche Liebe ist verboten. Und dennoch hat sich nichts je so gut, so richtig angefühlt. MEINUNG: Der erste Teil, Dirty Secrets, hatte mir wider Erwarten ziemlich gut gefallen, weil ich das sehr heiße Hin und Her zwischen Dallas und Jane sehr mochte. Leider blieb der zweite Teil deutlich hinter meinen Erwartungen zurück. Zunächst stört mich einfach diese Sache, dass sie Geschwister sind und sich deswegen nicht lieben dürfen. Ich habe verstanden, dass sie vor dem Gesetz durch die Adoption von Dallas eben solche sind, aber ich finde es völlig unsinnig. Immerhin sind sie keine Blutsverwandten. Schon im ersten Teil wurde dieses Fakt ständig wiederholt, aber hier hatte es noch einen gewissen Reiz. Der war aber leider vorbei, denn am Ende des ersten Teils waren sie zusammen, wenn auch heimlich. Jane begann schon am Ende des ersten Teils völlig hörig nach Dallas‘, nennen wir es sexuellen Machtspielen zu sein. Ich konnte mich damit weniger anfreunden. Im zweiten Teil geht dann damit weiter und es gibt sehr, sehr viele Szenen davon. Keine Frage, die sind sehr heiß, aber leider auch voller Wiederholungen und relativ inhaltsleer. Dieser Band hat enorm an meinen Nerven gezerrt. Ich bin auch kein Freund von diesen Besitzansprüchen à la „Du gehörst mir“ in Endlosschleife. Ein Paar auf Augenhöhe ist mehr nach meinem Geschmack. Jane muss sich ständig damit auseinander setzen, dass natürlich Millionen von Frauen an den Lippen von Dallas hängen. Es gibt noch diesen Seitenstrang in der Handlung, der sich um die Entführung der beiden und deren Aufklärung dreht. Dieser Part hat mich aber schon im ersten Teil nicht vom Hocker gerissen, da er irgendwie in den Hintergrund rückt. Das ist ok, denn es kein ausgesprochener Thriller. Band 2 endet, wie bereits Band 1, mit einem Cliffhanger. Natürlich würde ich gerne wissen, wie es nun ausgeht, aber momentan weiß ich nicht, ob noch einen dritten Teil antun möchte. FAZIT: Das was mir im ersten Teil noch gefallen hat, wird leider im zweiten Band zu einer Dauerschleife, die arg an meinen Nerven gezerrt und auch jeglichen Zauber verloren hat. Ein bisschen weniger Wiederholungen und Sexszenen hätten dem Buch gut getan. Ich vergebe 2,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Infos zum Buch: Heute habe ich für euch den zweiten Teil der Reihe von Dallas und Jane. „Sexy Secrets“ Die Autorin ist „J. Kenner“. Erschienen ist das Buch am 09.01.2017 unter dem „DIANA“ Verlag. Die Seitenzahl beträgt 352 Seiten. Eingebunden ist das Buch in eine Klappenbroschur. Der Preis liegt bei 9,99€. Das eBook kostet 8,99€. Die ISBN lautet: 978-3-453-35916-1. Lesegrund: Mir hat der erste Band des Buches sehr gut gefallen. Und nach dem Ende wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht. Inhalt: Dallas und Jane Sykes sind zusammen. Zwar ist er berüchtigt für sein Playboy Image, jedoch ist er zu Jane ganz anders. Er ist liebenswert, klug, tiefgründig und für sie unwiderstehlich. Er raubt Jane den Verstand. Doch die beiden dürften eigentlich gar nicht zusammen sein. Sie müssen ihre Liebe zueinander vor der Öffentlichkeit verbergen. Doch es ist nicht nur die Liebe zueinander die sie verbindet. Die beiden teilen ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit. Meinung: Das Cover war wieder so ähnlich wie das erste gestaltet was ich persönlich gut fand. Der grüne Farbton hat mich zwar nicht so sehr angesprochen, dennoch sieht das Cover alles im allen gut aus. Allerdings muss ich sagen dass ich von der Geschichte etwas enttäuscht war. Ich fand dass eine gewisse Spannung gefehlt hat. Ich hatte auch erwartet dass sie Geschichte um Deliverance etwas mehr fortgeführt werden würde, was aber kaum der Fall war. Das erste Buch fand ich von der Geschichte her viel besser geschrieben als der zweite Band. Im Grund ging es nur um die Beziehung zwischen Jane und Dalles als um die Entführung der beiden. Ich hoffe das der dritte Band nochmal besser wird. Bewertung: Ich gebe dem Buch 4 von 10 möglichen Sternen!

Lesen Sie weiter

Der 1. Teil der Reihe hatte mich ja nicht komplett überzeugt, aber ich war sehr neugierig auf die Nebenhandlung rund um die Entführung und "Deliverance" So habe ich gehofft, dass im 2. Teil noch intensiver auf diese Geschehnisse eingegangen wird. Leider war das nicht der Fall. Schon nach den beiden ersten Kapiteln war ich mehr als genervt von den Protagonisten, aber besonders von Jane. Und dies zog sich auch weiter durch die restliche Geschichte. Ich war genervt von ihrer ständigen Eifersucht und ihrem ganzen Verhalten. Außerdem wurden wieder mal ganze Seiten nur mit Sex gefüllt. Wieder und immer wieder. Handlung adieu. Auch hier fragte ich mich wieder, warum Dallas und Jane von der großen Liebe sprechen. Bei mir kam kein Gefühl von Liebe an, sondern nur Geilheit. Das eine hat aber nichts mit dem anderen zu tun. Zumindest nicht für mich. Es gab wieder nur ein ständiges Hin und Her, was mich dazu brachte, dass ich viele Seiten nur noch quer gelesen habe. Ziemlich zum Ende hin gibt es dann ein paar Wendungen, die ganz gut waren. Endlich wurde auch wieder vermehrt auf Deliverance eingegangen. Mit einigen Dingen konnte man rechnen, mit anderen eher nicht. Auch der Cliffhanger war wirklich gut gewählt, da so wahrscheinlich viele zum weiterlesen animiert werden. Bei mir ist das leider nicht der Fall. Die Reihe hat für mich hier einen Punkt erreicht, wo ich sie definitiv nicht weiterlesen werde. Aufgrund der fehlenden Tiefe und dem ganzen oberflächlichem Sex, dem ich nichts abgewinnen kann und der noch dazu oft billig dargestellt wurde, kann ich dieses Buch nicht wirklich empfehlen.

Lesen Sie weiter