Rezensionen zu
Tinderella

Rosy Edwards

(3)
(9)
(2)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Die Suche nach Mr. Right, irgendwann haben wir uns alle mal aufgemacht. Die Einen haben ihn gefunden, die Nächsten geben sich mit "Wolke 4" zufrieden und wieder andere behaupten, dass Mr. Right einfach ein Gerücht ist. Vielleicht steckt sogar Disney dahinter? Wer weiß das schon... In der heutigen Zeit kommt man als Suchender an einem allerdings nicht vorbei: Online-Dating. Während manche Portale "Niveau" und "Akademiker" versprechen, haben andere einen einschlägigen Ruf. Herzlich Willkommen bei Tinder! Nachdem mein beste Freundin ebenfalls der Meinung war, dass sie nichts zu verlieren habe und ich mich quasi auf dem zweiten Weg mit dieser App beschäftigen durfte, sprang mich das Buch von Rosy Edwards nahezu an. Worum geht es? Rosy Edwards zog aus, Mr. Right zu finden und entdeckte Tinder.... Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App "Tinder" angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon... Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match heißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert..... Rezension: Rosy hat es nicht leicht, ihr ganzer Freundeskreis besteht nur aus Pärchen und im Großstadtsdschungel ist es alles andere als ein Kinderspiel, Mister Right zu finden, der sich nicht nach ein paar Dates als "Mister gar nicht Right" herausstellt. Also meldet sie sich bei Tinder an und die Dinge nehmen ihren Lauf. Als ich das Buch von Rosy Edwards, die sowohl Protagonistin, als auch Autorin ist, in die Hand nahm, hatte ich so meine einschlägigen Erwartungen. Nicht, weil ich die App Tinder zuvor selbst genutzt hatte, vielmehr weil meine beste Freundin mich bereits mit zahlreichen (Grusel-)Geschichten versorgt hatte. Da fand sich plötzlich die Ex-Flamme, dessen "zufällig" vergessene Langzeitfreundin noch immer nichtsahnend zu Hause sitzt neben dem schüchternen und immer etwas merkwürdig wirkenden Nachbarssohn, der im Netz plötzlich der absolute Supermacho zu sein schien. Skurile Gestalten, wohin der nächste Wisch uns führte. Dem entsprechend waren meine Erwartungen an "Tinderella" in erster Linie von Humor und Unterhaltung geprägt. Rosy Edwards erzählt IHRE Geschichte, ganz persönlich und ungeschminkt. Von der ersten Aufregung vor der Dating-Premiere, bis hin zur früher oder später einsetzenden Gleichgültigkeit, aufgrund des nächsten nur semi-vielversprechenden Dates mit Mister 135. Man fühlt mit, begibt sich mit Rosy auf die Reise durch das Dating-Land und erlebt das gesamte Spektrum von A - Z, von Hochgefühl bis Bauchlandung. Wer sich in der Tinder-Welt ein wenig auskennt, wird einen hohen Wiedererkennungswert feststellen. Auch wenn natürlich viele der Dates, die im Kapitel-Rhythmus wechseln, überspitzt dargestellt sind, werden der einen oder anderen gewisse Tinder-Typen mehr als bekannt vorkommen. Wer sich erhofft, durch das Buch einen kleinen Einblick in diese Welt des Wischens und der Matches zu bekommen, der wird vielleicht etwas verstört sein, aber zumindest wissen worauf er sich einlässt. Die Story rund um Rosy ist selbst zwar keine gänzlich neue, doch unterhält sie. Der Stil ist locker gewählt und so lässt sich "Tinderella" gut herunterlesen und macht Spaß. Fazit: "Tinderella" von Rosy Edwards ist, vom Cover bis zur letzten Seite ein typischer Frauenroman, der sich locker lesen lässt und unterhält. Auch wenn manche Dates und manche Situationen sehr stadtspezifisch (auf London bezogen) sind, gibt das Buch doch einen humorvollen Einblick in die Welt des Tinderns. Wer über sich selbst lachen kann, wird viele Parallenen zu sich oder eigenen Dates feststellen. Auch wenn die Geschichte insgesamt nichts neues ist und wenig überrascht, ist das Buch von Rosy Edwards durchaus als Lesespaß zu bewerten und bekommt deshalb gute 3 von 5 Sternen. Und nun zu euch: Butter bei die Fische! Habt ihr schon einmal getindert oder kennt ihr Tinderellas? Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen oder einfach nur gerne "hübsche Bildchen" angucken, sei mein Instagram-Account "All_about_the_books" ans Herz gelegt. Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Lesen Sie weiter

Anlass: Ich habe Tinder nie probiert, aber einiges von Freunden darüber gehört - also war ich schwer neugierig, was einem in dieser Welt geschieht. Inhalt: Rosy ist 27, Single unter Paaren, und mit dem Gesamtzustand unzufrieden, wie Bully sagen würde. Ihr wird von einer Freundin Tinder empfohlen und sie verfällt dem " nach rechts und links wischen" allzu schnell. Wir dürfen als Leser diversen schieflaufenden Dates beiwohnen - von Besäufnissen und Koksern zu Razzien auf der Toilette, zu allzu nett, zu Ghosting. Der Nebenhandlungsstrang ist interessant - sie ist seit längerem in der PR-Branche und damit wirklich unzufrieden, im Laufe ihrer Dates wird ihr immer wieder die Frage gestellt, warum sie sich nicht etwas neues sucht, das sie mehr begeistert. Und das macht sie dann auch und verdient damit meine Hochachtung. Meinung: Mir hat das offene Ende nicht gefallen, ich hätte gern gewusst, was mit dem letzten Kandidaten wird, der war mir sympathisch. Ansonsten hat mir der Einblick in die Welt dieses schnelllebigen Datings durchaus zugesagt, auch wenn ich froh bin, nicht drin zu sein. Kann mir vorstellen, dass es auch schwer aufs Ego schlagen kann und es schwer wird, sich festzulegen, wenn die nächste Option nur einen Wisch entfernt ist. Für wen: Die Neugierigen unter uns

Lesen Sie weiter