Rezensionen zu
Lou und ihr Männerballett

Nat Luurtsema

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 14,00* (* empf. VK-Preis)
Von: lou

28.05.2018

scheisse ist das guuuht vielen Dank dafüüür :)

Lesen Sie weiter

Für Lou bricht gerade ihre ganze Welt zusammen: Nachdem sie beim Vorentscheid zur Olympiazulassung kläglich versagt, fährt das Schwimmteam und damit all ihre Freundinnen ohne sie ins Trainingscamp und ohne ihren bisher durch Training bestimmten Alltag, hat Lou auf einmal viel Zeit, die sie irgendwie rumbringen muss. Und auf einmal tauchen (im wahrsten Sinne des Wortes) in der Schwimmhalle die coolsten Jungs der Schule auf und bitten ausgerechnet Lou darum sie zu trainieren. Als Wasserballettteam für eine Talentshow. Auf dem Weg dahin gibt einige Unwegsamkeiten und dann auch noch Konkurrenz, doch Lou und ihr Männerballett finden für fast alle Hindernisse eine Lösung. Eine wunderbar komische Geschichte, bei der man sich ab und zu kringelt vor lauter Fremdschämen mir einer so liebenswerten Protagonistin. Für Kichervergnügte Stunden auf dem Sofa, am Strand, auf dem Balkon…. ab 13 Jahren.

Lesen Sie weiter

Die 15-jährige Lou Brown ist eine talentierte Schwimmerin. Sie steht kurz davor, zu den olympischen Spielen zugelassen zu werden, doch bei den Vorentscheidungen versagt sie kläglich und wird Letzte. Ihre beste Freundin Hannah dagegen gewinnt und fährt ohne Lou ins Trainingscamp. Und was macht die? Was vermutlich jeder in ihrer Situation tun würde: sie versinkt in Selbstmitleid. Aus dem wird sie allerdings jäh gerissen, als die drei beliebtesten Jungs der Schule sie als Trainerin anheuern möchten. Für eine Talentshow; In einem Sport, den es nicht gibt; In einem großen Fischtank. Das kann ja mal schön werden… Ich habe dieses Buch wirklich genossen. Es ist herrlich witzig geschrieben, total liebenswürdige Charaktere und überzeugt mit einem tollen Plot. Man steigt gleich ein, als Lou ihr wichtigstes Rennen vermasselt und aus dem Schwimmteam fliegt. Ohne ihre einzige Freundin Hannah und ohne das Schwimmen merkt sie schnell, dass sie in der Schule meilenweit hinterher hinkt und beim Thema Soziale Kontakte knüpfen die absolute Niete ist. Lou versucht immer wieder, sich mit irgendwelchen Leuten aus ihrer Klasse anzufreunden, gibt es aber nach einer Weile auf, weil sie merkt, wie aussichtslos das bei ihr ist. Ihre ältere Schwester Lavender hingegen ist das absolute Gegenteil von Lou. Sie ist hübsch, beliebt und hat einen großen Freundeskreis. Zuerst dachte ich, ich könnte nicht mit ihr warm werden, aber schon kurz darauf habe ich sie auch total lieb gewonnen. Als Roman, Pete und Gabe dann ausgerechnet auf Lou zukommen, als sie eine Trainerin brauchen, ist Lou zuerst ziemlich geflasht, dass die beliebtesten Jungs der Schule ausgerechnet mit ihr, dem hässlichsten, unbeliebtesten und ungeschicktesten Mädchen der Schule etwas zu tun haben wollen, trainiert sie letztendlich aber. Ich habe in Lou meine Seelenverwandte gefunden. Sie ist unglaublich ungeschickt, genau wie ich und hat teilweise ziemlich schräge Gedanken, die toll dargestellt wurden, da die Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben ist. Im Ganzen ist auch eine süße Liebesgeschichte eingeflochten, die einfach perfekt rein passt. Was mir auch total gefallen hat, ist, dass Lou nicht ab einem gewissen Zeitpunkt zu einem wandelnden Herzchenballon mutiert ist, sondern auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist. Alle Charaktere waren einzigartig und sind einfach sie selbst geblieben, doch Lou hat eine erstaunliche Wandlung vom eher unauffälligen zu einem selbstbewussten Mädchen gemacht. Die Geschichte hat an keiner Stelle flach oder künstlich gewirkt und war durchgehend logisch. Überwogen hat für mich am Ende der unvergleichliche Humor der Autorin, der mich teilweise vor Lachen hat heulen lassen => Ein unterhaltsames Jugendbuch :)

Lesen Sie weiter

Für das Randomhouse Bloggerportal durfte ich das Buch lesen. Wer gern flotte und lustige Sachen liest, ist mit dem Buch gut bedient! <a data-flickr-embed="true" href="https://www.flickr.com/photos/74557920@N00/30771421805/in/dateposted-public/" title="Rezension Lou und Ihr Männerballett"><img src="https://c6.staticflickr.com/6/5454/30771421805_ed1f280062_m.jpg" width="180" height="240" alt="Rezension Lou und Ihr Männerballett"></a><script async src="//embedr.flickr.com/assets/client-code.js" charset="utf-8"></script> Der Klappentext klang witzig also habe ich mich beworben. Was mich allerdings ganz wuschig macht ist das überflüssige "c" bei der Größe *eek* kann ich gar nicht hinschauen! Das sollen schliesslich 1,78m sein. Lou Brown: 15 Jahre, soziale Außenseiterin, altkluge Nervensäge, 1,78 cm und immer noch am Wachsen. Sie war eine der schnellsten Schwimmerinnen auf dem Weg nach Olympia. Bis sie kurz vor dem Ziel glorios scheiterte. Jetzt trainiert Lou drei megaheiße Jungs, die bisher immer zu cool waren, um mit ihr auch nur zu reden. Für eine Talentshow. In einem Sport, der für sie auch irgendwie neu ist. In einem Fischtank. In, glaubt es oder nicht, Unterwassertanz! Ja, Lous Leben ist sehr schnell sehr seltsam geworden. Aber seltsam ist ja nicht immer schlecht, oder? Das Cover ist lustig gemacht und hat trotz Taschenbuch Klappen, die mag ich als Lesezeichen sehr gern. Wobei das Buch so lustig und kurzweilig geschrieben ist, das ich nur zur Mittagspause ein Lesezeichen brauchte. Abends war ich schon durch :D. Das ist ein Jugendbuch und für dieses Alter auch wunderbar spritzig geschrieben. Ich musste des öfteren laut lachen und dem hauseigenen Pubertisten die Stellen vorlesen. Jetzt will er das Buch auch unbedingt lesen. Am Beginn des Buches hat Lou einen wichtigen Wettkampf, welchen sie grandios vergeigt und es ist klar, es wird nix mit der Schwimmkarriere. Damit fällt Sie in ein tiefes Loch. Viele Jahre Leistungssport und plötzlich nix mehr. Ihr fällt auf das sie in der Schule und im Leben viel verpasst hat. Die einzige und beste Freundin war aus dem Schwimmteam und ist im Trainingslager. Trauer und Niedergeschlagenheit werden wunderbar dargestellt mit der richtigen Portion Pubertätsdrama noch dazu. Bis drei Jungen Lou als Trainerin wollen, für eine Talentshow und damit es was aussergewöhnliches ist, als Unterwassertanztruppe. Es ist wunderbar zu lesen wie Lou sich in Ihrem neuen Leben einfindet, neue Freunde kennenlernt, sich selber entdeckt und erkennt das es noch mehr als Leistungssport gibt. Das manches im Leben zum scheitern verurteilt ist um wieder mit etwas Neuem anzufangen. Alles witzig und locker flockig geschrieben. Ich finde das Alter ist perfekt dargestellt mit allen Höhen und Tiefen. Teilweise überdreht ...wer aber wie ich ein Exemplar der Altersklasse daheim hat, weiss das die so ticken ;D. Die Familie ist gut dargestellt worden, eine verquere Familiensituation, die Eltern geschieden und wohnen trotzdem zusammen. Das Geld ist knapp aber der Zusammenhalt ist da und darauf kommt es ja nun einmal auch an. Ein wunderbares Buch! Ich fühlte mich grossartig unterhalten und Danke das ich es lesen durfte!

Lesen Sie weiter

Lou und ihr Männerballett Originaltitel: Goldfish Autorin: Nat Luurtsema Genre: Jugend Verlag: cbt Verlag Seiten: 336 Preis: 14,99€ Inhalt: Lou Brown: 15 Jahre, soziale Außenseiterin, altkluge Nervensäge, 1,78 cm und immer noch am Wachsen. Sie war eine der schnellsten Schwimmerinnen auf dem Weg nach Olympia. Bis sie kurz vor dem Ziel glorios scheiterte. Jetzt trainiert Lou drei megaheiße Jungs, die bisher immer zu cool waren, um mit ihr auch nur zu reden. Für eine Talentshow. In einem Sport, der für sie auch irgendwie neu ist. In einem Fischtank. In, glaubt es oder nicht, Unterwassertanz! Ja, Lous Leben ist sehr schnell sehr seltsam geworden. Aber seltsam ist ja nicht immer schlecht, oder? Meine Meinung: Ich war auf jeden Fall neugierig auf dieses echt interessant klingende Buch. Der Klappentext hat mir viel Spaß und Witz versprochen! Das Cover hat mich anfangs ein wenig irritiert, weil es für mich ein wenig wie ein Kinderbuch ausah. Doch im Verlauf hat sich das dann ziemlich schnell geklärt und Strichmännchen 1-4 haben ihren Platz gefunden. Lou Brown ist seit ihrem 7. Lebensjahr eine begeisterte Schwimmerin. Sie hat erfolgreich Wettkämpfe bestritten. Doch beim ihrem Wichtigsten, der ihr den Einzug ins Olympia-Team ermöglichen sollte, scheitert sie. Und ihre beste Freundin Hannah schafft es. Daraufhin versinkt sie in Selbstmitleid und den Hass auf alles, dass sie jetzt ohne Hannah machen muss. Doch dann treten die drei Jungen Gabriel "Gabe", Peter "Pete" und Roman in ihr Leben. Alle drei gute Tänzer die aber umbedingt bei einer Castingshow im Synchronschwimmen teilnehmen wollen und Lou als ihre Trainerin engagieren. Daraufhin beginnt eine schräge Trainer Schüler Beziehung, die in etwas wie Freundschaft und ein bisschen Liebe übergehen kann. Nebenbei ist auch immer Lous Freundin Hannah mit von der Partie. Von der anfänglichen widerwilligen E-Mail austauschen, bis zu einem zuspitzenden Ende, das mich sehr berührt hat. Ich bin super reingekommen. Vor allem die Idee mit dem "Ende" anzufangen, fand ich wirklich cool und hat mich schon sofort neugierig gemacht. Der Start nach dem "Ende" geht allerdings geradewegs in ein Tief. Das Versinken im Selbstmitleid ist mir oft zu unencht und übertrieben. Da kommt die Handlungswandlung nach knapp 100 Seiten super günstig und schiebt nicht nur Lou, sondern mich auch als Leser in ein crazy Abenteuer mit tanzenden Jungs, Badehosen-Shopping und Ohnmachtsanfällen mit Extra Portion blauer Flecken.Außerdem einen tollen Einblick in einem Selbstkonflikt; sich für das Glück einer Freundin freuen, oder doch die Eifersucht siegen zu lassen! Lou Brown ist eigentlich eine sehr einfältig Person. Das einzige in ihrem Leben ist Schwimmen, was sich auch durch alle 336 Seiten zieht. Aber selbst in ihrer Einfältigkeit ist sie eine lebensfrohe und aufgeweckte Person, die mit ihren geschiedenen Eltern und älteren Schwester in einem Haus lebt. Schon allein die Idee finde ich genial! Aber mich nervt teilweise ihr triefendes Selbstmitleid. Ich kenne das schon aus vielen Büchern und leider ist es für mich hier sehr groß übertrieben. Auch die anderen Protagonisten sind sehr lustig inziniert und durchaus von sprühender Natur. Doch viele sind mir u oberflächlich gehalten und obwohl sie eine wichtige Rolle im Buch übernehmen, erfahre ich wenig von ihnen. So hätte ich gerne mehr über ihre Eltern und deren Beziehung erfahren. Nat Luurtsema komplettiert mit ihrem sehr offenen Schreibstil das Buch. Ihre Figuren haben durchaus scham und man erkennt, dass sie als Person einen guten Humor hat. Fazit: Lou und ihr Männerballett ist in humorvolles Buch mit einem speziellen Witz und Sinn für Humor. Am Anfang hätte ich mir einen besseren Übergang gewünscht und die gewisse Tiefgrüngikeit bei Handlungsrelevanten Charkteren. Doch alles im allen aber ein gelungenes Jugendbuch! Note: 2 Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares! Liebste Lesegrüße Charlotte

Lesen Sie weiter

Meinung: Ich wollte „Lou und ihr Männerballett“ lesen, weil es einfach nach einem total humorvollen Buch geklungen hat. Schon allein der Klappentext hat mich schmunzeln lassen und ich war gespannt darauf, ob mich auch die gesamte Geschichte überzeugen kann. Das hat sie! Das Buch ist einfach super lustig geschrieben und die Autorin hat mit Lou eine Protagonistin geschaffen, die eben auch in ihrem Wesen diese humorvolle Ader des Buches perfekt zum Ausdruck bringt. Dabei ist Lou oftmals gar nicht freiwillig so komisch, sondern landet des Öfteren von einem Fettnäpfchen ins Andere - besonders ihre Gedankengänge sind der Knaller. Für mich war dieser Punkt der tragende Balken der Geschichte, genau das habe ich mir im Vorfeld erhofft. Hinzu kommt, dass Frau Luurtsema schön spritzig und kurzweilig schreibt. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und war erstaunt, dass ich plötzlich die Hälfte des Buches in einem Rutsch verschlungen hatte. Okay, der Plot mit dem Männerballett und den drei heißen Jungs ist vielleicht ein wenig überspitzt und oftmals etwas klischeehaft, aber das hat mich nur wenig gestört. Dadurch wird eben auch die Komik hervorgehoben. Ganz besonders gut hat mich auch die Freundschaft zwischen Lou und ihrer besten Freundin gefallen, die als Nebenstrang wirklich schön ausgearbeitet wurde. Fazit: Alles in allem ist „Lou und ihr Männerballett“ genau das, was ich mir erwünscht habe. Das Buch ist lustig, was man auch einfach ganz viel der charmanten Protagonistin zuschreiben kann. Hier und da ist die Handlung etwas übertrieben und klischeehaft, aber das fällt in diesem Werk gar nicht so stark ins Gewicht. Wer auf kurzweilige Unterhaltung steht, der ist mit Lou und ihrem Männerballett echt gut bedient.

Lesen Sie weiter

Hallo, meine Lieben ;) Ich habe gerade eben Lou und ihr Männerbalett von Nat Luurtsema beendet. Und fand das Buch alles in allem gut😊 Dieses Buch wurde mir ja freundlicherweise vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zugeschikt. 3 - 31/2 Sterne hab ich ihn gegeben. Klapptext: Lou Brown: 15 Jahre, soziale Außenseiterin, altkluge Nervensäge, ungeküsst, 1,78cm groß und immernoch am Wachsen. Sie war eine der schnellsten Schwimmerinnen auf dem Weg nach Olympia. Bis sie kurz vor dem Ziel glorios scheiterte. Jetzt versinkt sie nicht nur in Selbstmitleid, nein, sie muss auch noch mit den Aufmunterungsversuchen ihrer durchgeknallten Familie klarkommen. Zum Glück naht die erhoffte Ablenkung in Gestalt von Romen, Pete und Gabe. Lou soll die drei Trainieren. In Unterwasser-Synchron-Tanz! Für eine Talentshow. Sich dabei auch noch zu verlieben war dabei eigentlich nicht geplant... Ich fand das Buch echt gut. Die Charaktere haben mir super gut gefallen, vorallem Lou. Ich fand die Story ausergewöhnlich und super lustig, auch wenn die im Klappentext vorausgesagte 'Liebe' irgendwie gefehlt hat. Mitten drin kam dann mal ein Satz, wie: 'Ich glaube ich hab mich in alle ein bisschen verliebt' aber gemerkt hat man das zwischen den Zeilen nicht und so wirklich beschrieben hat sie die Gefühle, die sie am Ende für einen der drei Jungs hatte auch nicht wirklich. Eine 'Liebesgeschichte' wie ich sie mir dem Klappentext nach vorgestellt habe, gab es also nicht, obwohl es viele Möglichkeiten gab, wie man sie super hätte einbauen können. Zwar wurde das Geheimnis, WER es letztendlich war gelüftet, allerdings sehr unspektakulär und ohne wirkliche Gefühle. Der Schreibstil ist locker leicht und flüssig und lässt sich super lesen. Ich hatte das Buch so schnell beendet und ear echt traurig, dass es schon vorbei war. Der Humor der Autorin hat mich echt mitgerissen und ich fand das Buch im ganzen super lustig. Also alles in allen war das Buch toll, mit einem guten und flüssigem Schreibstil, bloß ohne die versprochene 'Liebe', was ich echt schade fand, weil man das super hätte ausbauen können. Aber davon ab, locker leichtes, lustiges Buch für zwischendurch. Noch einmal vielen Danke an das Bloggerportal, für dieses tolle Rezensionsexemplar und ich hoffe euch gefällt meine Rezension😊 Ganz viele liebe Grüße. Lotti❤

Lesen Sie weiter