Rezensionen zu
Französisch kochen mit Aurélie

Aurélie Bastian

(18)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Inhalt : Dieses Kochbuch beginnt mit einem Vorwort, dann folgen die Rezepte . Les Entres - Vorspeise Les Petits Plats - Kleine Speise Les Volailles - Geflügelgerichte Les Viandes Rouges - Fleischgerichte Les Poissons - Fischgerichte Les Legumes - Gemüsegerichte Les Desserts - Nachtisch Und zum Schluss gibt es noch Tipps, Tricks und Infos, das Rezeptregister und Impressum . Die Tipps und Tricks zu lesen kann ich unbedingt empfehlen .Oft sind es nur Kleinigkeiten die unter Umständen helfen können ein Gericht zu retten oder es in etwas besonderes zu verwandeln . Vieles davon ist den meisten sicher bekannt, allerdings kann man auf diesem Gebiet selbst als leidenschaftlicher Hobbykoch immer noch etwas dazu lernen . Was nicht unerwähnt bleiben sollte ist die Seite mit den Garzeiten . Wie lange braucht ein Braten mit dem Gewicht XY, oder wie lange wird ein Steak gebraten . Für unerfahrene Köche ist das sicher eine Hilfe Mein Fazit : Das erste Gericht war ein Volltreffer. Der Flammkuchen war der beste den ich bis dato überhaupt gegessen habe. Auch beim durchlesen der Gerichte , habe ich ganz oft gedacht hört sich super an . Bei den allermeisten Gerichten ist auch die angegebene Zeit noch im Rahmen . Wer etwas aufwändigeres zaubern möchte wird auch in diesem Buch fündig . Kleines Manko nicht alle Zutaten sind im kleinen Tante Emma Laden von nebenan zu bekommen . Größere Lebensmittelgeschäfte können da sicher eher helfen . Für mich ist das Buch ein Gewinn, auch wenn ich einige Deutsche Rezepte gefunden habe. Wo bei ich mir gar nicht sicher bin, sind die mir bekannten Gerichte wirklich Deutsch oder wurden die in meiner Kindheit einfach aus Frankreich übernommen .Unter anderem habe ich Rezepte vom Kartoffel-Hackfleisch-Auflauf , Scholle Müllerinnen Art, Sauerkrauttopf mit Eisbein und Kassler oder Bohneneintopf gefunden. Für mich spielt das jetzt nur eine Nebenrolle Rolle, da die Zubereitung sich ein wenig von meiner mir bekannten Art unterscheidet . Lecker sind sie auf jeden Fall ;) Da mir das Buch wirklich sehr gefallen hat vergebe ich sehr gerne 4**** und eine Kaufempfehlung .

Lesen Sie weiter

Das Buch ist schön und mit einer persönlichen Note gestaltet. Durch den an den Blog angelehnten Stil lädt das Buch zum Schmökern ein. Aurelie hat eine unterhaltsame Art zu schreiben. Beim Lesen hat man ein bisschen das Gefühl, als ob man ihr beim Kochen über die Schulter schaut und sie die Zubereitung beschreibt. Allerdings finde ich den Erzählstil bei der praktischen Umsetzung von Rezepten gewöhnungsbedürftig. Was die Kochpraxis angeht, würde ich die Rezepte erst einmal in einzelne Schritte zerlegen, um während des Kochens nicht immer wieder schauen und suchen zu müssen, ob nicht etwas vergessen wurde. Das Buch eignet sich meiner Meinung nach prima, um Ideen und Anregungen zu finden. Aber es ist nicht das Buch, was ich beim Kochen neben dem Herd liegen haben würden. Aurelie setzt bei ihren Zubereitungsschritten insbesondere vieles, was mit Vorbereitung zu tun hat, voraus. Wenn man nicht aufpasst, vergisst man, dass ein Ofen ja vorgeheizt werden muss oder dass Gemüse vorher geputzt werden sollte. Beim Abschätzen des Zeitbedarfs und bei der Planung der Arbeitsschritte sollte man etwas ähnliches schon einmal in der Küche zubereitet haben. Auch wenn sich das Buch an alle richtet, die französisch kochen wollen, denken wir, dass es Hobbyköche mit ein klein wenig Erfahrung leichter haben werden, die Rezepte umzusetzen. Der Informative Teil im Anschluß an die Rezepte ist sehr hilfreich, wenn man sich über das Buch hinausgehend mit der französischen Küche beschäftigen möchte. Aber für ein Handbuch der französischen Küche, wurde diesem Teil mit 6 Seiten aber eindeutig zu wenig Raum gegeben. Alles in allem ist es ein schön gestaltetes Kochbuch, was dazu einlädt in ihm zu schmökern, Ideen zu finden und neue Rezepte zu probieren. Wenn man ein klein wenig Erfahrung mitbringt kann man die Rezepte gut nachkochen. Für Kochanfänger finden wir es aber nur bedingt praxistauglich.

Lesen Sie weiter

Das Wichtigste am Buch für mich: Man merkt die Liebe (auch wenn das ein wenig ein Klischée ist). Es macht einfach Spaß, durchzublättern. Die Rezepte sind verständlich und die Bilder schön. In der Unterteilung von Vorspeise über Fischgerichte, Fleischgerichte zu Nachspeisen sollte jeder fündig werden. Mir persönlich leicht zu fleischlastig, gibt es trotzdem viele tolle Rezepte, die auf's Nachkochen warten. Bei mir stehen das französische Baguette und der Schokokuchen mit flüssigem Kern ganz oben auf der Liste. Zur vollständigen Rezension: https://kuechenduftundbackgenuss.wordpress.com/2017/02/09/rezension-franzoesisch-kochen-mit-aurelie/

Lesen Sie weiter

Vorweg: die Bücher aus der Reihe Bassermann Inspiration sind einfach toll! Das Buch ist klar gegliedert: in diverse Gerichtssparten (Vorspeisen, kleine Speisen, Fleisch - davon Geflügel separat! -, Fisch, Gemüse und Nachtisch). Zudem gibt es Tipps, Tricks und Infos sowie ein Rezeptregister. Die Bebilderung ist eine Klasse für sich - wobei jedes Rezept mit Fotos abgelichtet ist. Besonders gefallen mir Extras wie z.B. die Schritt-für Schritt-Fotos. Hilfreiche Tipps am Rande der Rezepte geben Anregungen für Varianten oder informieren. Das reicht von einfachen Gewürzinfos über den passenden zu servierenden Wein. Die Rezepte sind nicht 'abgehoben', wie man es aus der französischen Küche schonmal kennt, sondern durchweg gut nachzuarbeiten. Raffinesse fehlt trotzdem nicht. Fünf Sterne und eine klare Kaufempfehlung, auch für Kochanfänger.

Lesen Sie weiter

Aurélie Bastian bloggt seit 2009, hat schon drei Kochbücher veröffentlicht und versucht uns Deutschen die französische Küche auf entzückende Art und Weise näher zu bringen. In ihrem neusten Werk Französisch kochen mit Aurélie geht es nicht um Macarons oder Tartelettes (so wie in ihren letzten beiden Büchern), sondern um moderne Interpretationen von klassischen französischen Gerichten wie Galletes, Crème Brûlée oder Quiche Lorraine. Die Aufmachung des Buches hat mir gut gefallen, die Fotos machen Lust aufs Nachkochen (schließlich ist die Französin aber auch “Foodstylistin”). Ich hätte mir vielleicht ein paar mehr vegetarische Gerichte gewünscht, ansonsten ist die Zubereitung einfach beschrieben und auch für die Zutaten muss man in keinen französischen Feinkostladen gehen. Ich kann nur sagen: Trés bien! Und hier gibt es zwei Gratis-Rezepte von Aurélie!

Lesen Sie weiter

Gelesen: Französisch kochen mit Aurelie Die französische Küche ist wie das Land aus dem sie stammt: vielseitig, teilweise etwas eigen und manchmal auch ein bisschen dekadent. Als Fan der französischen Kultur - besonders Paris hat es mir angetan - habe ich mich sehr gefreut, ein Rezensionsexemplar des Kochbuchs "Französisch kochen mit Aurelie" zu bekommen. Das Buch ist sehr schön designt - es hat so einen persönlichen Touch. Die Bilder sind stimmig und machen Appetit. Die Rezepte sind in verschiedene Bereiche unterteilt - von Les Entrees (Vorspeisen) über Les Volailles (Geflügelgerichte) bis hin zu Les Desserts (muss ich das wirklich noch übersetzen? :D ) ist alles dabei. Einem französischen Fünf Gänge Menue steht nichts mehr im Wege, wenn man dieses Buch (und die passenden Zutaten) zur Hand hat. Im Vorwort stellt sich Aurelie vor - eine Französin die nach Deutschland ausgewandert ist. Bilder ihrer Heimat lockern das Buchdesign hier und da auf, versprühen französischen Charme. Selbst ausprobiert habe ich bisher nur Aurelies Kartoffelgratin, welches sehr lecker war. Ich freue mich aber schon darauf, weitere Kreationen zu testen. Wer ein schön gestaltetes Kochbuch mit Rezepten aus Frankfrich sucht macht mit diesem im Bassermann Verlag erschienenen Buch nicht viel falsch. Und auch als Geschenk oder Mitbringsel macht es eine gute Figur. Bon appetit! *

Lesen Sie weiter

Die französische Küche ist sicher etwas ganz Besonderes. Ich persönlich habe sie während meiner Schulzeit schätzen und lieben gelernt, denn meine jährlichen Besuche in Frankreich anlässlich eines Schüleraustausches waren immer ganz wunderbar. In meiner Gastfamilie wurde mit Liebe gekocht und so habe ich mich sehr gefreut auch einige der dort liebgewonnenen Gerichte in diesem Kochbuch von Aurélie zu finden. „Französisch kochen mit Aurélie“ ist bereits auf den ersten Blick ein echter Hingucker. Auf dem Cover laden Fisch, Fleisch und Wein zum Genießen ein und wer einen Blick in das Kochbuch wirft und einige der Rezepte ausprobiert wird merken: So wird es auch wirklich sein. Das Kochbuch bietet Rezepte für Vorspeisen, kleine Speisen, Geflügelgerichte, Fleischgerichte, Fischgerichte, Gemüsegerichte und Nachtisch. Hier ist ganz sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Besonders gut ist es, dass es fast zu jedem Rezept auch ein entsprechendes Bild gibt, denn der optische Eindruck gehört einfach dazu. Aurélie erklärt die Abläufe wirklich Schritt für Schritt und gibt auch detaillierte Tipps zu Zutaten und Zubereitung. Hier darf sich jeder Anfänger auch an ein anspruchsvolleres Essen herantrauen. Ausprobiert habe ich sofort „Carbonade Flamamde“ (Flämisches Biergulasch) und konnte damit meine Familie begeistern. Auch „Hachis Parmentier“ (Kartoffel-Hackfleisch Auflauf) ist wirklich einfach zuzubereiten und dabei ein echter Genuss. Demnächst stehen hier „Gougères aux épinards“ (Spinatwindbeutel) auf dem Kochplan. Diese sehen so appetitlich aus, dass ich sie einfach ausprobieren muss. Und weil Aurélies Sohn sie auf dem Bild so begeistert präsentiert, hat sich auch mein jüngerer Sohn auf den ersten Blick für diese Speise begeistern können. Das Kochbuch überzeugt einfach, weil es auch zu vielen Rezepten Alternativen für eine Abwandlung bietet und damit Lust darauf macht, beim Kochen zu experimentieren. Und wer Aurélie Bastian einmal persönlich kennenlernt, der wird feststellen, dass sie ihre Kochleidenschaft auch lebt und mit Begeisterung präsentiert. Das merkt man einfach auch auf jeder Seite dieses Buches und in jedem ihrer Rezepte. Copyright © 2016 by Iris Gasper

Lesen Sie weiter

Wieder einmal ein wunderschönes Buch von Aurélie Bastian

Von: Moni Seidel aus Offenburg

05.02.2016

Nein, es ist kein gewöhnliches Kochbuch - es ist ein Schmuckstück! Man sieht und "schmeckt" die Liebe heraus, mit der das Buch zusammengestellt und gestaltet worden ist. Mit dem tollen Cover, den wunderschönen Bildern und den, auch für Anfänger gut gestalteten Anleitungen, macht es einfach Spass darin zu schmökern und die herrlichen Rezepte auszuprobieren. Begonnen habe ich mit den Gougères aux èpinards (Spinatwindbeutel), alleine der Brandteig hat mich abgeschreckt, doch tapfer fing ich an genau nach Aurélies Rezept alle Zutaten zu verarbeiten und siehe da - es klappte auf Anhieb. Und es war so lecker....... Die Rezepte sind einfach gehalten - keine ungewöhnlichen Zutaten - und machen Lust auf mehr ;O) Zu den meisten Rezepten gibt es noch Tipps von Aurèlie Bastian sowie am Ende des Buches einen "Tipps Tricks und Info" Bereich. Von Aurèlie Bastian habe ich noch "Macarons für Anfänger" und "Tartes & Tartelettes" Beides wunderschöne Bücher mit herrlichen Rezepten.

Lesen Sie weiter