Leserstimmen zu
Drei auf Reisen

David Nicholls

(2)
(2)
(0)
(0)
(1)
€ 10,95 [D]* inkl. MwSt. | € 10,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Eines Nachts verkündet Connie ihrem Ehemann Douglas, dass nun, nach über zwanzig Jahren glücklicher Ehe, der ideale Zeitpunkt für eine Trennung und einen Neuanfang gekommen sei – jetzt, wo auch ihr Sohn bald ausziehe. Doch der bereits geplanten gemeinsamen Grand Tour durch bedeutende Städte Europas – Paris, Amsterdam, München, Venedig, Florenz, Madrid, Barcelona – soll nichts im Wege stehen. Douglas erinnert sich unterwegs an verschiedene Phasen ihrer Beziehung und hofft, seine Frau auf dieser Reise zurückzugewinnen und zugleich die Beziehung zu seinem Sohn zu vertiefen. Ein ambitioniertes Unterfangen, das trotz akribischer Planung ganz unerwartete Wendungen nimmt … Nach David Nicholls Roman "Zwei an einem Tag" habe ich mich sehr auf das Hörbuch von "Drei auf Reisen" gefreut! Ganz so genial wie "Zwei an einem Tag" fand ich das Hörbuch nicht, aber begeistert bin ich trotzdem! Der Autor schafft mit diesem Roman wieder ein Ebenbild des 21. Jahrhunderts. Kaum ein Schriftsteller schafft es ein so gutes Bild vom heutigen Leben zu zeichnen! An unzählige Stellen des Romans schlich sich ein Lächeln auf meine Lippen, der typisch britische Humor durchzieht die gesamte Geschichte. Dieser besondere Humor zeichnet den Schreibstil des Autors aus, besonders und einzigartig! Ich habe mich als Teil der Handlung gefühlt, mit den Charakteren mit gelebt und mich mit ihnen sogar angefreundet. Alles kam mir so authentisch und realistisch vor! Die Geschichte regt zum Nachdenken an, ist sehr dramatisch und weckt Spannung beim Leser! Ja, ich wollte nicht mehr aufhören "Drei auf Reisen" zu hören. Immer wieder finden sich Rückblicke in die Vergangenheit, dadurch wird die aktuelle Handlung unterbrochen. Das ist für mich auch ein Kritikpunkt... Die Unterbrechungen waren einfach zu viele! Dadurch habe ich immer wieder den Bezug zur aktuellen Handlung verloren, was sehr schade ist. Im Mittelpunkt steht die Reise durch Europa, hier beschreibt der Autor die Schauplätze zwar detailreich, aber nie ausufernd. So eine Reise würde ich auch gerne mal machen! ;) Wenn ich so erzähle, dann wirkt das Hörbuch sehr lebendig und lebenslustig, es besitzt aber auch eine Tiefe, die Leser und Hörer zum Nachdenken anregt. Wie können Familien gegründet werden und bestehen? Was hat es mit der Liebe auf sich? Was bedeuten Kinder? Hier geht es um verschiedene Leben, die Beschreibungen wirken nie kitschig oder altbacken, sondern realitätsbezogen und nah! Auch die Stimme des Hörbuchsprechers passt gut zu der Geschichte und zur Stimmung! Ein unterhaltsames, spannendes und bewegendes Buch mit kleinen Mankos.... **** Vier Sterne!

Lesen Sie weiter

Cover & Titel: Für mich war das Cover ziemlich nichts sagend. Zwar konnte man aufgrund des Titels und der drei abgebildeten Personen sehen, dass es sich um drei Personen in dieser Geschichte handelt, mehr verriet das Cover jedoch nicht. Da ich eine Coverkäuferin bin, habe ich mich lange nicht für das Buch entschieden, weil mir das Cover einfach nicht gefiel bzw. es mich nicht sonderlich ansprach. Meine Erwartungen: Mit den Erwartungen ist das immer so eine Sache. Ich konnte mir nicht vorstellen, was auf einer solchen Reise passieren soll, außer dass diese eventuell schief läuft. Auf dem Klappentext stand ja schon, dass Conny, die Frau von Douglas, sich trennen möchte. Und ich ging davon aus, dass es genau zwei Enden geben könne; entweder sie trennen sich oder sie bleiben zusammen. Trotzdem war ich gespannt, wie die Reise beschrieben wird. Sprecher: Der Sprecher des Hörbuches ist Ulrich Noethen. Und ich glaube es hätte für dieses Hörbuch keinen besseren Sprecher geben können. Die Stimme passte so hervorragend zu Douglas Person, dass es einfach ein Genuss war, diesem Hörbuch zuzuhören. Ich konnte ihn mir richtig bildlich vorstellen. Die Stimme unterstrich auch noch einmal die etwas konservative Art von Douglas. Meine Meinung zum Buch: Drei an einem Tag ist eine etwas unkonventionelle Liebesgeschichte, die sich sehr nahe an der Realität orientiert. Dies Geschichte hätte gut und gerne einem selbst oder einem Nachbar passieren können. Ohne Kitsch und Romantik und in einer sarkastischen manchmal witzigen und liebevollen Art erzählt David Nicholls zwei parallele Geschichten, die sich zum Ende hin vereinen. Die eine Geschichte handelt von der Grand Tour, die Douglas, Conny und Albie gemeinsam antreten. Und während dieser Handlung erfährt der Leser, wie sich Conny und Douglas kennen gelernt haben und bekommt Einblicke in das Leben der Beiden bis zu dem Zeitpunkt, als sie zur Grand Tour aufbrechen. Douglas ist eher ein langweiliger und recht konventioneller Mann, Conny dagegen extrovertiert und künstlerisch veranlagt. Dieser Gegensatz wird auch im Buch sehr schön beschrieben; Kunst vs. Wissenschaft. Da es in der Geschichte u.a. um die Grand Tour durch bekannte Europäische Städte ging, war auch Kunst & Kultur ein wichtiges Thema in diesem Buch. Obwohl ich jetzt weder eine große Kunst- & Museenliebhaberin bin noch Urlaube mache, um mir Sehenswürdigkeiten anzusehen, verfolgte ich doch mit großem Interesse, was David Nicholls zu den berühmten Gemälden und Orten der europäischen Städte zu sagen hatte. Mir gefielen die Ausführungen zu den Orten, Straßen, Plätzen oder Cafés. Ob ich die Reise in der Art jedoch selber durchleben würde wollen, bezweifle ich stark. Mir wäre das zu viel Stress sowie Kultur und zu wenig Urlaub. Wenn sich jedoch Mal die Gelegenheit ergibt und ich mal in Barcelona, Rom oder Spanien bin, werde ich mir wohl die ein oder andere Sehenswürdigkeit anschauen. Fazit: Das Buch ist für alle perfekt die gerne Liebesromane lesen und Romantik mögen. Quasi ein perfekter Frauenroman.

Lesen Sie weiter

Douglas ist ein Nerd und seit über 20 Jahren glücklich mit Connie verheiratet. Ihr 17 jähriger Sohn Albie will bald ausziehen und auf eigenen Beinen stehen. Und dann erklärt Connie ihm eines Nachts, dass sie über die Trennung nachdenkt. Douglas fällt aus allen Wolken. Die geplante grand tour durch Europa soll aber noch als komplette Familie stattfinden. Douglas will diese Chance nutzen, Connie umzustimmen und wieder für sich zu gewinnen. Wird es ihm gelingen? Nachdem ich schon das Buch "Zwei an einem Tag" von David Nicholls verschlungen habe, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Und um es gleich vorweg zu nehmen, es ist grandios! Das Ende einer Ehe ist kein einfaches Thema, aber der Autor hat das wirklich gut gemacht. Die Waage zwischen ernsten und saukomischen Szenen ist gut ausgeglichen. Wie oft ich schallend gelacht habe, kann ich euch nicht mehr sagen :-) Der nerdige Wissenschaftler Douglas alleine ist schon eine klasse Hauptperson. Verheiratet mit der kreativen und chaotischen Connie und dazu noch der pupertierende Sohn Albie. Das hat Potential :-) Und dieses Potential wird voll ausgeschöpft - und das ganz ohne Klischees. Die Geschichte wird aus der Sicht von Douglas erzählt und wechselt zwischen Gegenwart und Erinnerungen hin und her. So reist man als Hörer durch Europa wie auch durch über 20 Jahre Beziehung mit Hochs und Tiefs. Ein Buch das berührt und die Lachmuskeln trainiert :-) Ich habe das Hörbuch am Stück durchgehört, da ich einfach nicht stoppen konnte. Die Stimme von Ulrich Noethen ist angenehm, passt unheimlich gut. Er betont genau richtig und nicht übertrieben. Hier gebe ich 6 von 5 Punkten *lach* Ja ihr habt richtig gelesen... Da reichen einfach keine 5 Punkte :-D Meine deutliche Empfehlung: HÖREN oder lesen!

Lesen Sie weiter

Douglas ist ein Nerd und seit über 20 Jahren glücklich mit Connie verheiratet. Ihr 17 jähriger Sohn Albie will bald ausziehen und auf eigenen Beinen stehen. Und dann erklärt Connie ihm eines Nachts, dass sie über die Trennung nachdenkt. Douglas fällt aus allen Wolken. Die geplante grand tour durch Europa soll aber noch als komplette Familie stattfinden. Douglas will diese Chance nutzen, Connie umzustimmen und wieder für sich zu gewinnen. Wird es ihm gelingen? Nachdem ich schon das Buch "Zwei an einem Tag" von David Nicholls verschlungen habe, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Und um es gleich vorweg zu nehmen, es ist grandios! Das Ende einer Ehe ist kein einfaches Thema, aber der Autor hat das wirklich gut gemacht. Die Waage zwischen ernsten und saukomischen Szenen ist gut ausgeglichen. Wie oft ich schallend gelacht habe, kann ich euch nicht mehr sagen :-) Der nerdige Wissenschaftler Douglas alleine ist schon eine klasse Hauptperson. Verheiratet mit der kreativen und chaotischen Connie und dazu noch der pupertierende Sohn Albie. Das hat Potential :-) Und dieses Potential wird voll ausgeschöpft - und das ganz ohne Klischees. Die Geschichte wird aus der Sicht von Douglas erzählt und wechselt zwischen Gegenwart und Erinnerungen hin und her. So reist man als Hörer durch Europa wie auch durch über 20 Jahre Beziehung mit Hochs und Tiefs. Ein Buch das berührt und die Lachmuskeln trainiert :-) Ich habe das Hörbuch am Stück durchgehört, da ich einfach nicht stoppen konnte. Die Stimme von Ulrich Noethen ist angenehm, passt unheimlich gut. Er betont genau richtig und nicht übertrieben. Hier gebe ich 6 von 5 Punkten *lach* Ja ihr habt richtig gelesen... Da reichen einfach keine 5 Punkte :-D Meine deutliche Empfehlung: HÖREN oder lesen!

Lesen Sie weiter

Nachdem mir die Geschichte von Em und Dex (Zwei an einem Tag) von David Nicholls ganz gut gefallen hatte, freute ich mich auf das Hörbuch „Drei auf Reisen“ von ihm. Doch leider währte die Freude nur die ersten 5 Stunden des Hörbuchs. Danach wurde es anstrengend und zähflüssig und zum Schluss wollte ich gar nicht mehr zu hören. Für diese Geschichte bin/war ich wohl die falsche Zuhörerin. Mir war die Geschichte zu langsam, zu fad und die Charaktere nicht sympathisch genug, um sie über 13 Stunden lang erleben zu müssen. Die "Drei" sind Mutter, Vater und Sohn. Sie stecken in einer Familienkrise. Die Mutter (Connie) glaubt den Vater (Douglas) verlassen zu wollen, der Sohn ist in einer schwer pubertierenden Phase und der Vater versucht die Situation durch eine halbe Weltreise zu retten. Immer wieder blitzt der feine bissige Humor des Vaters durch, der dann jedoch recht schnell von Connie (der Mutter) erstickt wird, was ich sehr schade fand. Sie will nicht, dass er der Moralapostel ist und lässiger wird. Und Albi, der Sohn? Er weiß die Situation der Eltern auszunutzen und wird von der Mutter noch gestärkt. Ich konnte keine Beziehung zu den Figuren aufbauen. Sie waren für mich einfach nur farblos und wenig ansprechend. Ich hatte zudem stets das Gefühl sie drehen sich im Kreis. Es gab wenige Szenen, die mir gefallen haben und zum Weiterhören motivierten (meist waren es die bissigen Gedanken und Kommentare des Vaters zum Verhalten des Sohnes). Leider steigerte sich auch auf der zweiten CD die Spannung und der Hörgenuss nicht, so dass ich das Hörbuch abbrach, da es einfach zu viele gute Geschichte gibt, die man sich anhören kann. Leider war dieses Hörbuch für mich ein Flop. Schade.

Lesen Sie weiter