Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Dark Nights - Gefährliche Liebe

Sylvia Day

Dark-Nights-Serie (2)

(8)
(5)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt des Buches: Elijah Reynolds befindet sich in einer sehr verzwickten Lage. Er kämpft schon sehr lange, an Adrian Michells Seite, gegen die Vampire, doch nun ist etwas Undankbares passiert. Elijah erliegt dem Charme der Vampirin Vashti und das von dem Augenblick an, seit er sie zum ersten Mal gesehen hat. Dabei ist die Vampirin eine seiner größten Feindinnen. Doch nicht nur das, auch bei den Lykanern läuft im Moment alles drunter und drüber. Elijahs Treue zu seinem „Anführer“ Adrian wird auf eine sehr harte Probe gestellt. Charaktere: Elijah Reynolds: Elijah hat einen sehr starken Charakter. Er lässt sich nur ungern etwas sagen. Um seine Rudel Mitglieder kümmert er sich sehr gut, wenn er die Zeit hat kümmert er sich um jedes Rudel Mitglied einzeln und nimmt sich Zeit für sie. Er ist ein wahrer Anführer. Vashti: Vashti hat eine schmerzhafte Vergangenheit und sie hat es sich zur Aufgabe gemacht sich zu rächen. Sie ist eine wahre Kriegerin und lässt sich nichts so einfach gefallen. Meinung: Ein wirklich tolles Buch das man nicht so schnell aus den Händen legt. Das Cover ist wieder schlicht gehalten und ähnelt dem des ersten Bands sehr. Dadurch lässt sich leicht erkennen, dass die zwei Bücher zusammengehören. Die Handlung im Buch ist manchmal etwas kompliziert, aber dennoch gut zu verstehen. Ich finde es allerdings schade, dass so wenig und erst so spät aus der Sicht von Adrian und Lindsay geschrieben wird. Allerdings finde ich die Geschichte von Elijah und Vashti auch sehr interessant. Der Schreibstil der Autorin ist gut, strukturiert und relativ klar. Nach kurzer Zeit findet man sich in die Handlung des Buches hinein. Die „Mischung“ der Charaktere von Elijah und Vashti macht die Geschichte richtig interessant. Fazit: Auch der zweite Teil der Reihe ist richtig gut. Dennoch bleiben immer noch einige Fragen offen, die hoffentlich in einen dritten Band geklärt werden (wenn es einen geben soll, hierzu habe ich noch keine Infos.) Bewertung: Ich gebe dem Buch 9 von 10 möglichen Federn -Kriegsfeder

Lesen Sie weiter

Inhalt: Elijah Reynolds ist ein Werwolf, wie er im Buche steht: dominant, aggressiv und loyal. Schon lange kämpft er zusammen mit den Seraphim gegen die Vampire, ohne jemals Fragen zu stellen. Doch als der Kampf zwischen Engeln und Vampiren immer heftiger tobt, wird Elijahs Loyalität auf eine harte Probe gestellt: Er begegnet Vashti, der mächtigsten Vampirin der Welt, deren Schönheit und Anmut ihn von der ersten Sekunde in ihren Bann ziehen, und der einst so mächtige Werwolf wird verzehrt vom Feuer der Leidenschaft – einem Feuer, das alles verschlingt, was Elijah einmal wichtig war ... Quelle: Heyne Verlag Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!! Meine Meinung: Vielen dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar 😊 Ein Buch der etwas anderen Art. Ich war ein wenig von diesem Buch erschreckt alleine wegen der Schreibweise. In diesem Buch geht es sehr selten zärtlich zu sondern eher grob und wild was ich nicht wirklich gewohnt bin bzw. war 😃 Dennoch fand ich das Buch sehr gut, aufregend und habe sogar Elijah ein Stückchen mehr ins Herz geschlossen. Vashti ist eine atemberaubende Frau, die mir sehr gefallen hat. Ihr Charakter ist wundervoll stark aber sie hat auch ihre weichen Momente was mir auch sehr gefallen hat, Man merkt ihr an was sie alles durchgemacht hat und das macht sie in meinen Augen nur noch stärker und da finde ich ist Elijah der perfekte Partner für sie 💘 Die Geschichte an sich ist sehr spannend und es kommen immer Wendungen drinnen vor mit denen ich nicht gerechnet habe. Im Endeffekt ist alles anders als man zuerst dachte und das Ende lässt sogar noch einige Fragen offen. Demnach denke ich mal, dass es einen weiteren teil geben wird nur leider habe ich noch keine Anzeichen davon entdeckt ob oder wann dieser Teil erscheinen wird. Ganz im allen ein sehr überraschendes, gutes Buch mit sehr tollen Charakteren und einen etwas gewöhnungsbedürftigen Schreibstil 😏

Lesen Sie weiter

Dark Nights – Gefährliche Liebe von Sylvia Day Klappentext: Elijah Reynolds ist ein Werwolf, wie er im Buche steht: dominant, aggressiv und loyal. Schon lange kämpft er zusammen mit den Seraphim gegen die Vampire, ohne jemals Fragen zu stellen. Doch als der Kampf zwischen Engeln und Vampiren immer heftiger tobt, wird Elijahs Loyalität auf eine harte Probe gestellt: Er begegnet Vashti, der mächtigsten Vampirin der Welt, deren Schönheit und Anmut ihn von der ersten Sekunde in ihren Bann ziehen, und der einst so mächtige Werwolf wird verzehrt vom Feuer der Leidenschaft – einem Feuer, das alles verschlingt, was Elijah einmal wichtig war ... Leseprobe Zum Buch: Werwölfe die gegen Vampire kämpfen?! Ja sowas hatten wir schon alles aber das was wir hier in dem Buch lesen können ist einfach nur klasse. Elija Reynolds ist ein Werwolf aber nicht ein normaler, sondern der Alpha. Er kämpft an der Seite von Engeln gegen die Vampire und das seit Jahren schon. Leider sind nicht alle zufrieden und es wird ein Aufstand angezettelt und so kommt es das plötzlich nicht mehr die Engel an ihrer Seite kämpfen sondern die Feinde werden. Aber was ist dann mit den Vampiren? Ja das muss man natürlich rausfinden wie es mit den drei Partein weitergehen wird, werden sie wieder Frieden mit den Engeln schließen oder vielleicht mit den Vampiren? Meine Meinung: Leider hatte ich Band 1 nicht gelesen vorab so dass ich wie ich hinterher rausgefunden habe nicht alle Ereignisse zusammen fügen konnte das es an Band 1 an knüpfte. Doch das hat mich nicht weiter gestört man konnte auch so gut der Geschichte folgen und es hat sehr Spass gemacht diese Geschichte zu lesen. Den Schreibstil von Sylvia Day kannte ich schon und er gefällt mir sehr gut. Wer gerne Fantasy liest der ist bei diesem Buch wirklich gut aufgehoben. Deswegen geb ich dem Buch 5 Sterne. Da man hier absolut nichts falsch machen kann wen man es kauft.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte und den Schreibstil von Sylvia Day in dem Buch Dark Nights hat mir zwar gut gefallen doch leider konnte die Geschichte mich nicht mitreisen obwohl ich die Geschichte echt toll fand. Ich wolle mal ein Fantasy Buch lesen, da ich bis jetzt noch keins Gelesen habe und es wird wohl auch dabei bleiben das ich Fantasy Bücher beziehungsweise Geschichten nicht mag. Dennoch denke ich das dieses Buch für Fantasy Fans die dabei etwas Erotik mögen genau das richtige. Doch den Schreibstil fand ich echt klasse, dadurch fiel es mir leichter das Buch zu ende zu lesen. Klappentext: -Schon lange kämpft der attraktive Werwolf Elijah Reynolds unter dem Kommando der Seraphim gegen die Vampire. Seine Treue wird jedoch auf eine harte Probe gestellt, als er eines Tages der schönen Vashti begegnet. Vom ersten Augenblick an erliegt er dem Charme der Vampirin, und plötzlich ist ihm nichts mehr wichtig, außer der brennenden Liebe zu Vashti - seiner größten Feindin. Mein Fazit: Lese Empfehlung für Fantasy Fans die Erotik mögen.

Lesen Sie weiter

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Renegade Angels-Reihe und die Handlung setzt hier direkt nach dem Ende des ersten Bandes ein. (Und ja, den sollte man schon gelesen haben um der Story gut folgen zu können). Eine starke Protagonistin, mit der ein oder anderen Eigenheit, an die ich mich doch erst gewöhnen musste. Aber, und das ist bei einer solchen mehrbändigen Reihe wirklich angenehm für den Leser, lernt man weitere Facetten von ihr kennen. Aber alle Charaktere, und das wird die Leser Days nicht überraschen, sind sehr vielschichtig gestaltet. Sowohl die einzelnen Figuren, als auch die Gesamtheit der, in der Handlung auftauchenden Charaktere, ist absolut unterhaltsam.

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil dieser Autorin ist sehr fesselnd und lässt einen sofort in die neue Welt abtauchen. Adrian und Lindsay sind sehr sympathische Protagonisten. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man leidet, hofft und liebt mit ihnen. Das Spiel mit dem Feuer, das Adrian und Lindsay spielen, kommt sehr gut rüber und man fühlt sich beim lesen, als würde man etwas verbotenes tun.

Lesen Sie weiter

Nach dem Aufstand der Gestaltwandler übernimmt Elijah in die Rolle des Alphas. Das obwohl er eigentlich gar nicht damit einverstanden war. Doch er erkennt, dass die Wölfe einen Anführer brauchen, um nicht völlig im Chaos unterzugehen, denn die Engel sinnen auf Rache für den Verrat. Die Vampire dagegen kämpfen gegen eine Seuche, die sie auslöschen könnte. Vashti, die rechte Hand des Vampiranführers Syre, findet sich Mittelpunkt der Suche nach dem Verursachers wieder. Sie macht sich auf, um die Gestaltwandler zu einer Zusammenarbeit zu überreden. Als Vash und Elijah sich das erste Mal begegnen fliegen die Fetzen genauso wie die Funken. Aber eigentlich kann eine Beziehung zwischen Vampir und Wolf überhaupt keinen Bestand haben. So sehen sie das auch am Anfang - Sex aber keine Gefühle. Die Anziehung der beiden ist jedoch so groß, dass sie sich kaum dagegen wehren können. Gleichzeitig decken sie Geheimnisse auf, die neue Fragen aufwerfen, denn es scheint, als ob es eine langjährige, weiträumige Verschwörungen gegen alle Rassen geben würde. Wer steht hinter diesem hinterhältigen Plan Engel, Vampire und Wölfe gegen einander auszuspielen? Meine Meinung: Was für eine Steigerung zu Band 1! Fand ich "Ewiges Begehren" noch ziemlich langatmig, konnte ich hier nicht schnell genug die Seiten umblättern. Natürlich lag das auch an den zwei heißen Hauptfiguren. Elijah - dem es zu verdanken ist, dass ich der Serie eine weitere Chance gegeben habe - ist absolut sexy, hot und ein Alpha, wie er im Buche steht. Selbst wenn er nicht völlig davon überzeugt ist. Er hat die Fähigkeit sein Tier komplett zu kontrollieren, seine Reaktionen der Situation anzupassen und richtig angemessen zu reagieren. Vashti war von Beginn weg eine richtige Zicke und Bitch. Das bleibt sie auch, aber das passt auch zu ihr. Sie fürchtet eine richtige Beziehung, denn sie hat schon einmal eine große Liebe verloren. Die Autorin schreibt wirklich sehr heiße Sexszenen so auch hier: deutliche Sprache aber niemals vulgär. Aber was mich hier zusätzlich begeistert hat, war die Hauptgeschichte, die sich rasant weiter entwickelt und große Intrigen aufdeckt. Ein Krieg zwischen den Rassen scheint unausweichlich. Das macht die Serie jetzt für mich sehr lesenswert und ich hoffe, dass der Verlag weiter die Bücher übersetzen wird. Sonst muss ich auf Englisch weiterlesen.

Lesen Sie weiter

Cover: Hier wurde mit wenig wieder viel geschaffen. Das aufgewühlte weiße Laken und die schwarze Feder von der rauchartige Schwaden empor steigen, lässt viel Interpretationsspielraum. Einerseits könnte die Feder für Vashti stehen, den gefallenen Engel, die seither als Vampir auf der Erde lebt und sich mit dem Verlust ihrer Liebe Charron, ein Stück weit selbst verloren hat. Eine andere Möglichkeit wäre, dass die Feder das Böse symbolisiert, dass einem das Gefühl gibt, es sei übermächtig, doch letztendlich das Gute in Form des weisen Lakens überwiegt. Zahlreiche Auslegungen sind denkbar und dennoch spiegelt sich die Geschichte gekonnt in dieser Darbietung wieder =) Meinung: Hüter, Gefallene, Lykaner. Jeder ist in Aufruhr, seit ein unbekannter Erreger gravierende Wellen schlägt und die Ausbreitung zu eskalieren droht. Die Infizierten agieren wie Zombies. Alle höheren Hirnfunktionen werden von purem Instinkt überlagert. Die Infektion breitet sich schnell aus, ein Muster dahinter lässt sich kaum erkennen, denn die Krankheitsverläufe weichen stark voneinander ab. So stellt sich die Frage, wer ist für diesen Ausbruch verantwortlich, welches Ziel verfolgt er und gibt es ein Heilmittel? Fragen die dazu führen, dass selbst verfeindete Spezies miteinander interagieren müssen. Vash und Elijah sind wenig begeistert, ihren Rachegedanken nicht nachgeben zu können, wo sie doch beide ein Leben genommen habe, welches dem anderen wichtig war. Oder war die Ermordung derjenigen, der erste Schachzug eines perfiden Plans? >>Fühlst du dich jetzt besser?<< >>Vorerst ja.<< [...] >>Und weniger geneigt, mich zu töten?<< Lächelnd bleckte er die Zähne. Sie zuckte mit den Schultern. >>War ja nur eine Frage.<< Syre hat seine Tochter verloren nachdem er Jahrhunderte um ihre Rückkehr gebetet hat. Der Verlust hat ihn verändert, er ist härter, weniger flexibel, was sich auch in seinen Entscheidungen wiederspiegelt. Vash erkennt seinen Wandel, weiß, worauf dieser begründet liegt und durchläuft - nach dem Tod ihres geliebten Charron - blind, dieselbe Entwicklung. Vashti hasst die Lykaner, denn sie sind dafür verantwortlich, dass ihre große Liebe Charron, Dekaden zuvor, auf furchtbarste Art getötet wurden ist. Den einzigen Segen, den sie seither kennt, ist jene Taubheit, die mit einer alles verschlingenden Wut in ihr einhergeht. Das ausgerechnet ein Lykaner, derjenige ist, der ihren Schutzschild zu durchdringen scheint, kommt einer Ironie des Schicksals gleich. Vash klopfte ihm auf die Schulter. >>Bereit, Welpi?<< Mist! Sie war höllisch heiß, aber total irre. Respektlos und unberechenbar. [...] Und jetzt schien es ihm, als hätte ihr Wahnsinn Methode. Elijah ist nicht von Vorurteilen behaftet, er betrachtet denjenigen, den er vor sich hat, analysiert seine Verhaltensweisen und deutet ihre Reaktionen. Er durchschaut Vashti, wie niemand sonst und das verunsichert sie. Die Vampirin und der Lykaner, können sich gut ineinander hineinversetzen, denn beide Kämpfen als Anführer, denen andere ihrer Art untergeordnet sind. Sie müssen Entscheidungen treffen, die andere nicht gut heißen. Entscheidungen, bei denen kaum Zeit bleibt um zu überlegen und die Folgen abzuwiegen. Eine zartes Band erster Verbundenheit, das den Gedanken an Rache verdrängt und etwas größerem weicht. >>[...] Dann wirst du mein sein, Vashti, unwiderruflich. Jeder üppige, trotzige, gefährliche Millimeter von dir. Mein.<< Vashti und Elijah sind Kämpfer, die niemals aufgeben würden, sei es im Kampf mit den Wächtern, Minions oder die Auseinandersetzungen untereinander zu Regeln. Der Lykaner ist geduldig, was die Distanz angeht, die Vash zwischen ihnen wahrt, dennoch möchte er eine Entwicklung bei ihr sehen, die er einfach nicht findet. Sie braucht Raum, um sich sicher zu fühlen und den Augen desjenigen auszuweichen, der in ihr lesen kann, wie in einem offenen Buch. Er braucht Ehrlichkeit, doch wie soll er diese von ihr bekommen, wenn sie noch nicht einmal ehrlich zu sich selbst sein kann? >>Hatte ich dir nicht gesagt, du sollst dich benehmen?<< >>Ich nehme keine Befehle von dir entgegen, wenn ich nicht nackt bin.<< Die Ausbreitung der Infektion erreicht dramatische Ausmaße, die Zeit wird knapp, ein mögliches Heilmittel wird noch erforscht und im Hintergrund lauert das Böse und wartet auf den richtigen Zeitpunkt, um zuzuschlagen. Doch eins ist gewiss. Tod geglaubte, leben länger. Charaktere: Vashti ist ein gefallener Engel mit Kriegerseele. Sie hat dämonische Brutalität erlitten und wurde gebrochen, doch sie ist stärker und unerbittlicher zurückgekehrt. Wie ein Lykaner, bleibt sie auf der Fährte, die sie einmal aufgenommen hat, unbeirrt, hartnäckig und verlässlich für diejenigen, die mit ihr jagen. Sie genießt die Führungsposition, die sie sich hart erkämpft hat, dennoch ist sie eine Frau, die sich nach dem Gefühl sehnt, jemand anderes zu sein, als eine Vampirin oder Syres Lieutenant und sich den Zärtlichkeiten eines Mannes hingeben zu können. Sie begehrt mächtige, gut aussehende und selbstsichere Männer – all das, was Elijah in sich vereint. Elijahs Selbstbeherrschung ist bewundernswert und eine Stärke, die ihm zum Alpha macht. Er hat eine Ausstrahlung, die sowohl Lykaner, als auch Vampire dazu bringt, sich zurück zu nehmen und es nicht wagen, aus der Reihe zu tanzen. Er ist ein überzeugendes Beispiel für Gelassenheit unter Druck, mit den primitiven Bedürfnissen eines Tieres und ein Mann, der den unausgesprochenen Wunsch von Vash versteht, hin und wieder die Kontrolle abgeben zu wollen. Er zeigt ein Interesse an Vashti, dass über Rache hinaus geht, dennoch möchte er sie nicht um jeden Preis, solange sie nicht bereit dafür ist, auch um ihn zu kämpfen. Schreibstil: Mit Elijah und Vashti hat Sylvia Day ein tolles Gespann und mit ihren Wesen, aus Vampir und Lykaner, ein explosives Gespann geschaffen. Haupt- und Nebencharaktere bilden eine Einheit, die dem Kern der Geschichte einen perfekten Rahmen verleihen. Ebenso die Sichtweise beschränkt sich hier nicht nur auf die Protagonisten, sondern weitet sich auf die verschiedenen Wesensformen aus. Lykaner, Vampir und Wächter - sie alle arbeiten auf das gleiche Ziel hin, doch ihre Vorgehensweisen variieren. Auch auf die abtrünnigen Wesen, können wir einen Blick erhaschen, der den Spannungspegel ansteigen lässt, da hier nur Mutmaßungen möglich sind, wer hinter der Ausbreitung des Erregers steckt. Eindrucksvoll zu beobachten, war auch der Prozess des Umdenkens, so war beispielsweise Syre für mich eine große Überraschung. Doch auch weitere, unerwartete Wendungen, sorgen hier für puren Nervenkitzel. Gestaltwandler und Vampire, ebenso wie Wächter, sind keine unbekannten Geschöpfe, dennoch finden wir in jedem von ihnen Individualität, was dafür sorgt, dass die fantastische Welt dieser Autorin nicht mit anderen zu vergleichen ist. Was mich sehr gefreut hat, ist, dass wir die Protagonisten Lindsay und Adrian aus "Dark Nights - Ewiges Begehren" nicht nur wiedersehen, sondern sie auch über mehrere Kapitel ihre eigenen Passagen erhalten und wir die Entwicklung ihrer Beziehung nach Lindsays Wandel miterleben. Durch sie ist Adrian zu einem besseren Wächter und Mann geworden, doch sie beeindruckt mich sogar noch mehr, denn obwohl er ihre Welt bedeutet, weiß sie um seine Verantwortung und stellt sich nicht an erste Stelle. Die dem Wächter untergeordneten Wesen brauchen ein Zeichen, um zu wissen, dass er hinter ihnen steht, weshalb sich Lindsay freiwillig in eine uneinschätzbare Gefahr begibt, um einem alten Freund zu helfen und Adrian selbst nicht zu gefährden. Viele Fragen beantwortet, weitere aufgeworfen, sind wir noch lange nicht am Ende der "Dark Nights"-Reihe angekommen. Ich freue mich auf die Fortsetzung und hoffe, sie kommt bald <3 Extras im Buch: Glossar

Lesen Sie weiter