Leserstimmen zu
Das Feuerzeichen - Rebellion

Francesca Haig

(13)
(30)
(32)
(15)
(2)
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,99 [A] | CHF 17,00* (* empf. VK-Preis)

Das Feuerzeichen - Rebellion Band 2 Titel: Das Feuerzeichen - Rebellion Autor/-in: Francesca Haig Originaltitel: The Map of Bones - The Fire Sermon Book 2 Aus dem Amerikanischen von Kathrin Wolf Genre: Jugendbuch Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2015 Verlag: Heyne fliegt ISBN: 978-3-453-27013-8 Seitenanzahl: 480 Seiten Preis: € 16,99 [D] | € 17,50 [A] Quelle/Bildquelle Inhaltsangabe: Gerechtigkeit hat ihren Preis – bist du bereit, ihn zu bezahlen? In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privililegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ... Serie: 1. Das Feuerzeichen 2. Das Feuerzeichen - Rebellion 3. Das Feuerzeichen - Rückkehr (erscheint am 08. Dezember 2018) Die Autorin: Francesca Haig Francesca Haig wuchs in Tasmanien auf und promovierte in Literaturwissenschaften an der Universität Melbourne. Wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Texten arbeitet, unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der Universität von Chester. Für ihre Gedichtsammlungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit Das Feuerzeichen legt sie nun ihre erste Romantrilogie vor. Francesca Haig lebt mit ihrer Familie in London. Das Cover: Mir gefiel das Cover des ersten Bandes sehr, daher gefällt mir dieses Cover natürlich auch. Die einzelnen Cover ähneln sich haben aber trotzdem immer ein paar Unterschiede. Dennoch kann man aber gut erkennen das es sich hierbei um eine Reihe handelt. Der blaue Hintergrund gefällt vielleicht nicht jedem, aber ich finde ihn nicht schlimm. Meine Meinung: Ich fand den ersten Band dieser Trilogie gelungen und war deswegen Neugierig wie es mit der Geschichte weitergeht. Außerdem fand ich das Thema mit den Alphas und Omegas äußerst interessant. Der Schreibstil... ...war für mich etwas schwer. Ich hatte am Anfang große Schwierigkeiten mich wieder in die Geschichte hineinzuversetzen und mich wieder voll darauf konzentrieren zu können. Ich hatte zwar vieles klar vor Augen aber die Geschehnisse verloren dabei immer mehr an Wert. Die Geschichte floss einfach an mir vorbei und ich hatte nicht mehr das Gefühl mich mit dem Buch identifizieren zu können. Die Charaktere... ...haben mich etwas enttäuscht. Vor allem enttäuschte mich aber Cass, sie war im ersten Band so ein starkes Mädchen und ich habe auf sie herauf gesehen. Im zweiten Teil ging das aber ein bisschen den Bach hinunter. Versteht mich nicht falsch, ich mochte sie immer noch, habe sie nur nicht mehr so sehr für ihre Art bewundert. Cass hat sich leider nicht weiterentwickelt. Zoe und Piper mochte ich aber trotzdem. Sie waren mir beide angenehme Charaktere, mit denen ich mich besser als mit Cass identifizieren konnte. Die Handlung... ...war in Ordnung. Anfangs habe ich mich sehr gelangweilt. Ab circa der Hälfte des Buches gab es dann ein Paar Handlungen die etwas spannender wurden, aber dazwischen waren auch wieder viele Lücken. Ich fand es total schade das die Autorin sich eher mit anderen Themen, wie Gewalt auseinandergesetzt hat, Dabei hat sie das eigentliche Thema sehr vernachlässigt. Fazit: Der zweite Teil war meiner Meinung nach leider sehr schwach. Für mich fehlte die Spannung und das, dass eigentliche Thema nicht sehr viel eingebracht worden ist fand ich auch total schade. Außerdem wünsche ich mir wieder die starke und bewundernswerte Cass aus dem ersten Teil zurück. Daher kann ich dem Buch leider nur einen Stern geben. Ob ich den nächsten Teil noch lesen werde, weiß ich leider noch nicht. Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Cover: Ich mag die Gestaltung der Trilogie sehr gerne, da die Bücher von Außen auch super zum Inhalt passen. Inhalt: Hier beginnt schon die Schwierigkeit, leider gibt es nicht sehr viel Handlung im 2. Band. Unsere Protagonisten Cass und ihre Freunde Piper und Zoe begeben sich auf eine lange Reise in der Hoffnung den Ort jenseits des Ozeans zu finden, wo es keine Rolle mehr spielt, ob man Omega ist oder nicht. Gleichzeitig ist ihnen Cass Zwillingsbruder dicht auf den Fersen. Meinung: Ich liebe die Idee mit den Zwillingsgeburten, woraus immer ein Alpha und ein Omega entstehen. Das ist mal etwas neues und total spannendes. Der erste Band war wirklich toll und hat Lust auf mehr gemacht, hat eine spannende und actionreiche Fortsetzung versprochen, vor allem aufgrund des Endes. Zu Beginn des zweiten Teils lernen wir unsere Protagonisten noch mehr kennen und merken, wie Cass unter den Ereignissen des ersten Bandes noch leidet, genauso unter ihren Träumen/Visionen. Außerdem entsteht sozusagen ein Bündnis zwischen ihr, Piper und Zoe. Zoe ist eine der taffsten Charakteren in diesem Buch. Ich mochte sie sehr gern. Die ersten 150 Seiten des Buches lässt sich noch gut und schnell lesen, da man voller Hoffnung auf sehr viel Action (da es "Rebellion" heißt) hofft. Gegen ende der ersten Hälfte schwindet die Motivation leider schon, da einfach nichts passiert. Sie wandern fast die ganze Zeit nur rum und verstricken sich in kleine Konflikte. Es kommen nicht mehr als ein paar kleine spannende Kampfszenen drin vor. Der große Knaller bleibt leider aus, so dass ich auf den letzten Teil, also bei 3/4 schnell die Lust verloren habe das Buch zu beenden. Enttäuschend habe ich es jetzt erst mal zur Seite gelegt und hoffe, dass ich es dennoch vor Erscheinung des 3.Bandes noch beenden werde. Wenn mich das dann nicht mehr überzeugen kann, muss ich wohl auf den 3. Band verzichten. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :) Wenn ich ein Buch nach knapp der Hälfte abbrechen muss, weil es einfach keinen guten Plot hat und es mir vorkommt, als sei es nur ein "Platzhalter" für das Finale, kann ich leider nur 1 Stern vergeben. Es tut mir im Herzen weh, da ich die Gesamtidee so unglaublich toll finde, aber die Idee war wohl auch das Einzige, wobei die Autorin kreativ gewesen war. Fazit:Eine unglaublich tolle, dystopische Idee, die mich leider vom Plot her im 2.Band nicht überzeugen konnte und sich zog wie Kaugummi.

Lesen Sie weiter