Rezensionen zu
Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Walter Moers

(14)
(2)
(2)
(0)
(1)
€ 40,00 [D] inkl. MwSt. | € 41,20 [A] | CHF 52,90* (* empf. VK-Preis)

Grandios!

Von: Gedankenlabor

09.08.2020

>>Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen. (Deus X. Machina)<< „13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär“ von Walter Moers – zuerst einmal muss ich auf diese unglaublich wundervolle Ausgabe aus dem Penguin verlag hinweisen, die farbig illustrierte Ausgabe ist einfach unglaublich toll und unterstreicht das Lesegefühl um ein Vielfaches, wie ich finde! Aber auch die Abenteuer des Käpt'n Blaubär sind einfach ganz nach Walter Moers Art grandios erzählt und gezeichnet! Ich habe mit Blaubär mitgelitten, mit ihm Herzklopfen gehabt, gelernt und gelacht! Begleitet wird unser Käpt'n Blaubär hier von dem Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomenen Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller – sein und ein Lehrer par excellence. Walter Moers konnte mich hier nach den ersten Ausflügen nach Zamonien wieder dorthin zurück führen und abermals in vollen Zügen begeistern! Wer skurile Bücher mit Charme, Witz und Abenteuern mag, der sollte sich ganz dringend mit den Werken von Walter Moers beschäftigen, sie sind wie ich finde wahre Lese-Schätze 📚💖

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich liebe die Bücher von Walter Moers und nachdem dieses Buch in Farbe und als Taschenbuch raus kam, wollte ich es unbedingt haben. Wir begleiten den Berühmten Käptn Blaubär hier durch seine ersten 13 ½ Lebensjahre und ich muss sagen, der alte Seebär hat schon einiges erlebt. Von Geistern, über Trolle und riesigen Spinnen ist hier alles dabei. An Spannung fehlt es auf keinen Fall. Geschmückt ist das ganze mit der unglaublichen Erzählkunst des Autors. Er ist einfach ein Meister, wenn es um Wörter geht und ich liebe es die ganzen synonyme zu lesen, sobald er sie aufzählt und seine Geschichten erzählt. Dieses Buch war eins der wenigen, die ich noch nicht von Walter Moers gelesen habe und ich mochte es unglaublich gerne. Unterhaltsam, Spannend und mit dem gewissen etwas stürzen wir uns in ein rasantes Abenteuer, das Geschmückt ist mit wunderschönen Illustrationen.

Lesen Sie weiter

Also, ich muss schon sagen, "Die 13 1/2 Leben des Käpt´ n Blaubär" ist das dickste Buch, das ich in den letzten Jahren gelesen habe seit Harry Potter!! Ganze 720 Seiten!! WOW!!! Wobei sehr viele Seiten auch einfach nur wunderschön illustriert sind!! Es hat wirklich Spaß gemacht, in diesem Buch zu schmökern, darin zu blättern, sich einfach nur die Bilder anzusehen! Illustriert hat Walter Moers selber, coloriert wurden seine Zeichnungen von Florian Biege und ich finde, beide haben großartige Arbeit geleistet!! Es handelt sich bei diesem Werk um einer Art Biografie unseres berühmten Käpt´n Blaubär! Die einzelnen Episoden seines Lebens sind unterschiedlich lang, "Mein Leben in Atlantis" definitiv die Längste! Natürlich gab es auch Kapitel, die mir nicht so gut gefallen haben, aber im großen und ganzen bin ich sehr begeistert von diesem Werk! Einige Kapitel habe ich auch zusammen mit meinen Kindern gelesen, bzw. lesen wollen, aber meine Kinder sind natürlich nur die kurzen Geschichten aus der Sendung mit der Maus oder aus den Pixi-Heftchen gewöhnt, für sie waren die Kapitel doch zu lang und das Interesse flaute schnell ab! Allerdings fanden sie die Bilder ganz toll!! Eine meiner liebsten Geschichten aus dem Buch war/ist “Mein Leben auf der Feinschmeckerinsel“: Erinnert sehr ans Schlaraffenland, nur nimmt im Laufe von Blaubärs Aufenthalt auf der Insel die Geschichte eine dramatische Wendung! Es geht um Leben und Tod und wäre nicht in allerletzter Sekunde der Pterodaktylus Salvatus ( Erklärung findet sich im Buch ;-) ) aufgetaucht, könnten wir uns nun nicht mehr an all den tollen Abenteuern erfreuen, die uns dieser liebenswerte Bär so auftischt!! Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen! Es ist humorvoll geschrieben, lässt sich flüssig lesen und mit Käpt´n Blaubärs Stimme im Kopf ist es einfach grandios!!  Beginnend mit seinem Auftauchen ( geboren ist er ja irgendwie nicht: (...)“Vielleicht bin ich auch vom Himmel gefallen, in einer Sternschnuppe.“ (...) ) Und all diese tollen Bilder! In Farbe!! Dazu noch viele „wissenschaftliche“ Erklärungen! Richtig, richtig toll!! Irgendwann lese ich es noch einmal mit meinen Kindern von vorne bis hinten durch und sie werden dann mit Sicherheit genauso begeistert sein wie ich!! 5  !!! Mit Sternchen!! Und eine absolute Leseempfehlung für alle Fans von Abenteuergeschichten, spannenden Märchen und natürlich von Käpt‘n Blaubär himself !!!

Lesen Sie weiter

Es ist eine Ewigkeit her, seit ich Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär zum ersten Mal gelesen habe. Damals hat mir eine Freundin die Berghutze Fredda in mein Biologieheft gemalt. Dieses Meisterwerk besitze ich auch heute noch. Doch über die Jahre hinweg habe ich leider so viel vergessen, und gerade als ich mit dem Gedanken spielte, das Buch noch einmal zu lesen, kam die Jubiläumsausgabe in Farbe heraus. Was soll ich sagen? Ich liebe es noch immer. Aber ich merke, dass ich viele Handlungsstränge und Witze nun ganz anders verstehe, als noch als Kind. Dadurch entdeckte ich immer noch was neues. Ein großes Highlight sind die Zeichnungen. Sie sind humorvoll, liebevoll und unterstützen die Geschichte in einer ganz besonderen Art und Weise. Und das jetzt sogar in Farbe. Dieses Buch ist viel mehr als ein Buch. Es ist ein Erlebnis, das mit allen Mitteln arbeitet, die man mit Tinte und Papier hat. So oft höre ich Leute fragen, ob das nicht ein Kinderbuch ist, aber das ist es ganz und gar nicht. Es ist ein Buch das sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern kann.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Ein Blaubär, wie ihn keiner kennt, entführt in eine Welt, in der Phantasie und Humor auf abenteuerliche Weise außer Kontrolle geraten sind: Auf dem Kontinent Zamonien sind Sandstürme viereckig und Intelligenz ist eine übertragbare Krankheit, hinter jeder Idylle lauert eine tödliche Gefahr und es hausen dort all jene Wesen, die aus dem normalen Leben verbannt sind. In dreizehneinhalb Lebensabschnitten kämpft sich der blaue Bär durch ein märchenhaftes Reich, in dem alles möglich ist – außer Langeweile. Mein Lieblingszitat: Meine Meinung: Da ich erst vor kurzem "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers gelesen habe und von der von ihm erschaffenen Welt und seinen Geschöpfen so begeistert war, wollte ich mich jetzt natürlich einem weiteren seiner Zamonien-Romane widmen. Die Gestaltung des Covers fällt mit seiner Buntheit direkt ins Auge und lädt dazu ein, das Buch aufzuschlagen, um den Inhalt zu betrachten. Auch von innen ist es wunderschön: Auf fast jeder Seite taucht eine farbige Zeichnung auf, die die Geschichte untermalt und die Fantasie des Lesers anregt. Zudem sind auch die Seiten teilweise farbig, genauso wie die Schrift. Dazu kommt außerdem, dass der Autor mit der Schriftgröße von einzelnen Wörtern spielt, was das Geschriebene visuell schön unterstreicht. Zum Inhalt des Romans kann ich nur sagen, dass ich selten ein fantasievolleres Buch gelesen habe. In seinen 13 1/2 Leben erlebt Blaubär unheimlich viel, von Riesenspinnen und Lügenduellen, über Tornados und monströsen Schiffen, bis zu weiten Wüsten und Dimensionslöchern. Auf keiner einzigen Seite gibt es nichts zu erleben. Bei vielen Wesen und Dingen, die Walter Moers beschreibt, frage ich mich, wie er auf so kreative Einfälle kommt. Sein Schreibstil hat mir, wie auch in "Die Stadt der träumenden Bücher" super gefallen, er besteht zwar manchmal aus sehr langen, verschachtelten Sätzen und bedient sich auch einer recht gehobenen Sprache, aber eben das macht das Buch, von dem man ja annehmen könnte, es sei lediglich für Kinder verfasst worden, so lesenswert. Zu der Spannung, die auf nahezu jeder Seite herrscht, gesellt sich oftmals auch Humor, was das Leseerlebnis sehr abwechslungsreich macht. Ich musste an so mancher Stelle schmunzeln. Blaubär als Hauptcharakter habe ich sofort ins Herz geschlossen, weil er eine wirklich authentische Figur darstellt, die zwar oft mutig und selbstsicher ist, aber in bestimmten Situationen auch Furcht zeigt. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher aus der Welt Zamoniens in die Hand nehmen, wenn ich mal wieder in ein vollkommen anderes Universum eintauchen möchte. Mein Fazit: Ein Roman für alle Altersgruppen, der mit seiner unglaublichen fantasievollen Vielfalt und einem liebenswürdigen Protagonisten besticht. Ein großes Dankeschön an den Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubärs bekommt von mir volle 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

[Rezensionsexemplar|Werbung] ⭐⭐⭐⭐|5 Dieses Buch habe ich tatsächlich schon mal als Grundschulkind gelesen, allerdings hatte ich nun keine großen Erinnerungen mehr. Meine Mutter hat die Erstausgabe und ich fand sie schon immer irre schön. Nun kam tatsächlich eine colorierte Neuauflage raus, als Taschenbuch. Und tatsächlich habe ich das Glück gehabt, dass das Bloggerportal es mir zur Verfügung stellte! Als ich letzte Woche krank war, hatte ich endlich die Zeit, mich ausreichend damit zu beschäftigen. Denn das Buch liest man mit seinen 700 Seiten nicht einfach weg, man braucht die Zeit, um sich mit den tollen Zeichnungen zu beschäftigen und all die verrückten Wesen rundum einen kleinen Blaubären zu beschäftigen. Käpt'n Blaubär kennt vermutlich jeder. Doch wusstet ihr, dass er 27 Leben hat? Natürlich will er in dem Buch nicht alles verraten, doch von 13 ½ Leben will er euch dann doch erzählen. Also...Macht euch auf die Reise und lernt mit ihm Zwergpiraten, Klaubautergeister, Bolloggs und viele andere Wesen kennen!

Lesen Sie weiter

"Die 13,5 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers habe ich bereits zum zweiten Mal gelesen, da es nun die wunderschöne Neuerscheinung in Farbe gibt! Sie ist im Penguin-Verlag erschienen und hat 699 Seiten. Ich freue mich sehr, diese Ausgabe rezensieren zu dürfen. - Walter Moers - vielen von euch wird der Name nicht viel sagen, doch manche haben vielleicht alle Bücher von ihm gelesen?😄 Er ist der Autor der Zamonien-Romane! Auf dem Kontinent Zamonien erlebt der Protagonist, ein Blaubär, unglaubliche Abenteuer. Jeder Blaubär hat 27 Leben und die erste Hälfte davon erzählt der Blaubär höchstpersönlich in diesem Roman. Dabei gibt es immer wieder informative und witzige Lexikonbeiträge von Nachtigaller. Über den Inhalt verliere ich nicht viele Worte, es reicht wenn ihr einen Sinn für Abenteuer und Humor habt, offen für Phantasie seid und vielleicht etwas verrückt...😉 Denn das Buch ist definitiv nichts für Langeweile! Die unterschiedlichen Personen bzw. "Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens" wie Professor Dr. Nachtigaller sagen würde, sind so einprägsam, skurill und genial, dass mir eigentlich ALLES aus dem Buch in Erinnerung geblieben ist. Der Blaubär erlebt Abenteuer auf hoher See, in Höhlen, im Wald, in der Wüste, in der Stadt,... aber Nichts ist wie in unserer Welt. Die ganze Geschichte basiert auf Fantasie, Humor, Einfallsreichtum und sehr, sehr viel Zufall. Ich sage nur: Dimensionslöcher. Es gibt nebenbei auch Verbindungen zu anderen Zamonien-Romanen, wie zu Hildegunst von Mythenmetz (-->Die Stadt der Träumenden Bücher) oder zum Wolpertinger Rumo (-->Rumo). - Wie ihr vielleicht auch in meiner Instagram-Story mitbekommen habt bin ich einfach ein Riesenfan von Walter Moers und besonders von "Die 13,5 Leben des Käpt'n Blaubär"! Man muss sich erstmal auf die Geschichte einlassen, denn sie ist mit keiner anderen zu vergleichen, aber ich kann sagen: es lohnt sich. Ich habe bisher noch nie gehört, dass Walter Moers Bücher jemanden nicht begeistern konnten. Bei mir liebt sie sogar die ganze Familie! Das Buch ist für Klein und Groß und hoffentlich auch ein Anreiz für dich!😊❤️

Lesen Sie weiter

Wer kennt ihn nicht? Die Frage gilt sehr wohl für Käpt’n Blaubär, aber auch ebenso für dessen Schöpfer Walter Moers. Letzterer hat uns schon die ein oder andere schöne Stunde in Zamonien erschaffen, ersterer hat uns durch unsere Kindheit begleitet. …und nun liegt vor mir die neuste Edition des allseits beliebten Buches Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär. Die Geschichte habe ich zum Ersten mal vor sicherlich 15 Jahre gelesen und mich unsterblich in Moers Schreibstil, aber auch in den bekannten, alten Buntbären verliebt. Seither habe ich das Buch unzählige Male gelesen, so dass meine alte Version auch nach den Malen aussieht, die ich es schon in den Hände oder verliehen hatte. Umso mehr habe ich mich über die neuste Version des Buches gefreut, denn eins meiner Lieblingsbücher hat einen neuen Anstrich: Wunderschönes Cover, wunderschöne illustrierte Seiten, das macht schon was her im Regal und wird dem Buch und seinem Inhalt wunderbar gerecht. Und die Geschichte? Die ist noch genauso schön wie beim ersten Mal lesen. Für die, die Walter Moers und diese Geschichte noch nicht kennen: Es geht um Käpt’n Blaubär, um eben jenen, den manche aus der Sendung der Maus kennen, der aber doch so ganz anders ist, als ihn so mancher in Erinnerung haben wird. In Walter Moers Geschichte, die übrigens die erste war, die in Zamonien gespielt hat, geht es um das Leben des Käpt’ns, das eigentlich 27 Leben umfasst. Jedoch mag der Blaubär nur von 13 1/2 erzählen und so hat das Buch eben genauso viele Kapitel. Dabei hören wir Geschichten von Zwergpiraten, dem großen Dimensionsloch und der Tornadostadt. Die Geschichten sind gespikt mit triefendem Sarkasmus, wahnsinnig viel Witz und der richtigen Portion an Liebe. Das Buch ist schnell gelesen, auch von Menschen wie mich die normalerweise nicht in der „Fantasy-Welt“ zuhause sind. Der alte Blaubär wächst einem schnell ans Herz und Zamonien wird ein Ort auf den man sich immer wieder freut.

Lesen Sie weiter