Rezensionen zu
Ziemlich unverbesserlich

Frauke Scheunemann

(59)
(55)
(10)
(2)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: Ob Sorgerecht oder Lappen weg – in der Kanzlei der Hamburger Rechtsanwältin Nikola Petersen tobt das wahre Leben. Auch privat geht es bei der früh verwitweten Mutter von zwei Kindern stets hektisch zu. Nur gut, dass zu Hause Schwiegermutter Gisela über die Familie wacht und Nikola zwischen Gericht und Elternabend den Rücken frei hält. So wäre alles in bester Ordnung. Aber Nikola würde zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen – wenn sie nur wüsste, wo sie die Zeit und den Mann dafür hernehmen soll. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr Leben eine rasante Wendung! Meine Meinung: Ich habe vor ca. einem halben Jahr den zweiten Teil dieser Reihe gelesen und danach den ersten Teil angefragt. Aber man kann die Teile problemlos unabhängig voneinander lesen. Nikola hat kein einfaches Leben, da sie vor ein paar Jahren plötzlich Witwe geworden ist und mit zwei kleinen Kindern nun da sitzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer Schwiegermutter die ihr sehr hilft. Ich kann nur sagen, dass diese Familienkomödie wirklich das richtige ist um dem Alltag zu entfliehen, einfach in eine ziemlich kaotische Welt einzutauchen und viele Abenteuer zu erleben. Fazit: Frauke Scheunemann hat mit den beiden Teilen über Nikola Petersen wunderschöne Bücher geschrieben, die das Familien- und Arbeitsleben perfekt schildern. Denn ganz einfach ist es nicht Kinder/Mann und Arbeit miteinander zu vereinbaren.

Lesen Sie weiter

Nikola ist Witwe, Mutter von zwei Kindern und von Beruf Anwältin. Ihre Schwiegermutter Gisela ist Nikola eine sehr große Hilfe im Alltag. Als der neue Nachbar Tiziano bei Nikola um Hilfe bittet nehmen die Dinge ihren Lauf… Ein Roman, wie im wirklichen Leben. Unterhaltsam zu lesen, bin gespannt wie es in Nikolas Welt weiter geht.

Lesen Sie weiter

Titel: "Ziemlich unverbesserlich" Autor: Frauke Scheunemann Verlag: Goldmann Sprache: Deutsch Broschiert: 352 Seiten ISBN-13: 978-3-442204144 Preis: 9,99€ Klappentext Ob Sorgerecht oder Lappen weg - in der Kanzlei der Hamburger Rechtsanwältin Nikola Petersen tobt das wahre Leben. Auch privat geht es bei der verwitweten Mutter von zwei Kindern stets hektisch zu. Nur gut, dass zu Hause Schwiegermutter Gisela über die Familie wacht und Nikola zwischen Gericht und Elternabend den Rücken frei hält. So wäre alles in bester Ordnung. Aber Nikola würde zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen - wenn sie nur wüsste, wo sie die Zeit und den Mann dafür hernehmen soll. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr Leben eine rasante Wendung! Meine Meinung Nikola ist eine viel beschäftige Mutter, die den Alltag mit zwei Kindern nur dank ihrer Schwiegermutter schafft. Doch diese fordert nun einen Gefallen ein. Nikola soll den neuen Nachbarn Tiziano bei seinem rechtlichen Problem unterstützen. Widerstrebend nimmt sie den neuen Fall an. Jedoch stellt sie schnell fest, dass sie es nicht alleine bewältigen kann und sucht sich Hilfe von einem weiteren Anwalt. Dieser unterstützt sie aber nicht nur bei dem Fall sondern auch in privaten Angelegenheiten. Die beiden werden ein gutes Team und erleben allerhand witzige und chaotische Situationen. Ein herrlich lustiger Familienroman, bei dem man an der ein oder anderen Stelle schmunzel muss. Nikola schafft es immer in unmögliche Situationen zukommen und auch ihre Schwiegermutter bringt sie in einige peinliche Lage. Eine lockerleichte Lektüre, in der man sich manchmal auch wiederfindet.

Lesen Sie weiter

Lokalkolorit ☺, ich liebe die Atmosphäre, die von Hamburg ausgeht. Hafen, Alster, St. Pauli und der gute alte Michel, kommen mir in den Sinn. Die Top Five der Sehenswürdigkeiten, das Milieu, die Bräuche, Menschen und die fantastischen Fotomotive. Gerne lese ich deshalb auch Bücher und Romane, die dort spielen. Man hört, sieht und schmeckt die Hansestadt förmlich beim Lesen. Die Protagonisten in dem vorliegenden Buch kommen mir wahrscheinlich deshalb vertraut und authentisch vor, weil ich mir das geschilderte gut vorstellen kann. Im broschierten Taschenbuch „Ziemlich unverbesserlich“ von Frauke Scheuermann klappt das bei mir jedenfalls hervorragend. Der Roman schildert das chaotische Leben der Hamburger Rechtsanwältin Nikola. Das Buch ist locker geschrieben und leicht zu verstehen. Unterhaltsam wie der Sommer und ein prickelndes Glas Prosecco, wie ich finde, denn bei mir ist auch immer etwas los. Ich habe Tränen gelacht bei der witzigen Lektüre. Und hatte viel Freude an diese herrliche Familienkomödie, die so sehr menschelt und an das eigene Leben samt Nachbarschaft erinnert. Grins ☺. Ruckzuck in einem Rutsch durchgelesen und süchtig nach der Fortsetzung, denn ich bin neugierig und möchte wissen, wie es Nikola samt Sprösslingen weiter ergeht. Aber lest bitte selber, es lohnt sich!!! Inhalt: Ob Sorgerecht oder Lappen weg – in der Kanzlei der Hamburger Rechtsanwältin Nikola Petersen tobt das wahre Leben. Auch privat geht es bei der früh verwitweten Mutter von zwei Kindern stets hektisch zu. Nur gut, dass zu Hause Schwiegermutter Gisela über die Familie wacht und Nikola zwischen Gericht und Elternabend den Rücken frei hält. So wäre alles in bester Ordnung. Aber Nikola würde zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen – wenn sie nur wüsste, wo sie die Zeit und den Mann dafür hernehmen soll. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr Leben eine rasante Wendung! Autorin: Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin. Ihre Romane um den kleinen Dackel Herkules waren monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Frauke Scheunemann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern und dem kleinen Hund Elmo in Hamburg. Mehr Lesestoff: Ziemlich unverhofft: Eine Familienkomödie, broschiert Fazit: 5 Sterne***** gibt’s von mir für diesen wirklich humorvollen und richtig komischen Roman. Mein Lesetipp für den Urlaubskoffer ☺. Die Familienkomödie „Ziemlich unverbesserlich“ ist im Goldmann Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 352 Seiten und kostet 9,99 Euro.

Lesen Sie weiter

"Rezension" Ziemlich Unverbesserlich - Frauke Scheunemann (CD) Man nehme eine verwitwete Mutter mit zwei Kindern im alter von 5 und 13 und eine Schwiegermutter die es einfach nicht lassen kann sich überall einzumischen und man bekommt eine Perfekte Familien Komödie. Naja zumindest beinah perfekt ;) Nikola Petersen ist eine Anwältin für Zivilrecht und hat einiges zu tun mit ihrem Job und ihren Kindern. Zusätzlich wenn die Schwiegermutter ihr noch ein oder zwei Pro Bono Fälle andreht die es zu erledigen gibt. Einer von den Klienten ist zusätzlich ein richtiger Italiener und scheint sich in die liebe Anwältin verguckt zu haben. Doch sein Fall hat es in sich. Es geht um die Illegale Anbauung von Hanf was nicht in ihr Fachgebiet fällt sondern in Strafrecht wovon sie keine Ahnung hat. Der Italiener ist aber auch nicht gewillt eine andere Anwältin zu nehmen. Obwohl es um eine Haftstrafe geht die nicht mal so gering wäre. Was für ein Glück das vor kurzem ein neuer Anwalt in der Anwaltskanzlei neben an eingezogen ist der sich mit Strafrecht auskennt. Und auch der scheint sich für Nikola zu interessieren. Der Kollege, der Strafrecht Anwalt und der Italiener wirbeln in Nikola ihre Gefühle auf. Die Schwiegermutter die es nicht lassen kann sich einzumischen und ihre Kinder die ihren Vater vermissen und ihre eigene Probleme haben. Und um das alles darf sich Nikola Petersen KLAPPENTEXT: Ob Sorgerecht oder Lappen weg – in der Kanzlei der Hamburger Rechtsanwältin Nikola Petersen tobt das wahre Leben. Auch privat geht es bei der früh verwitweten Mutter von zwei Kindern stets hektisch zu. Nur gut, dass zu Hause Schwiegermutter Gisela über die Familie wacht und Nikola zwischen Gericht und Elternabend den Rücken frei hält. So wäre alles in bester Ordnung. Aber Nikola würde zu gern mal wieder einen romantischen Abend verbringen – wenn sie nur wüsste, wo sie die Zeit und den Mann dafür hernehmen soll. Doch als ihr neuer Nachbar Tiziano ein klitzekleines rechtliches Problem hat und Nikola die Verteidigung des smarten Italieners übernimmt, bekommt ihr Leben eine rasante Wendung! MEINUNG: Lesestil: Marie Bierstedt verleiht jedem Charakter eine eigene Stimme und so ist es sehr schön ihr zuzuhören. Auch hat sie ihrer Stimme für jede Situation passend verändert. Im großen und ganzen kann man sagen sie hat einen neuen Fan ;) Schreibstil: Die Geschichte war schön nachvollziehbar und flüssig geschrieben. Man konnte dem Text zu jeder Zeit folgen ohne sich jetzt zu denken: „Hääää?“ Unter Anbetracht das es eine Familien Komödie ist, ist das gesagte auch manchmal sehr Lustig und ich musste mehr als einmal schmunzeln. Der Text ist in der Ich-Form verfasst was meine persönliche Lieblingsform ist. Inhalt: Das ganze beginnt mit dem Besuch eines Neuen Klienten den ihr ihre Schwiegermutter verschafft hat. Sie ist ihrer Schwiegermutter sehr dankbar dass sie sich seit des Totes ihres Ehemanns um die Familie kümmert. Nikola muss sich auch eingestehen dass sie es nie ohne die Hilfe von Gisela geschafft hätten den Tot und den ganzen Familien Kram zu überstehen. Deswegen stand sie auch vor einer verschlossenen Tür, die zu ihrem Neuen Klienten gehört. Er war ein Typischer Italiener und musste in einem Hanf Fall vertreten werden. Das fällt unter Strafrecht, was also nicht ihr Fall war. Doch das wusste sie davor nicht und der gut Aussehender Italiener war auch nicht gewillt eine andere Anwältin zu nehmen. Trotz drängends von Nikolas seite. Nun galt es sich in das Thema Strafrecht einzulesen und einen passenden Partner zu finden der ihr bei dem Fall helfen kann. Von ihrem Kollegen Alex, der anscheinend mehr für sie empfindet als er zugibt, erfährt sie das ein neuer Anwalt in der Anwaltskanzlei nebenan eingezogen ist, dessen Fachgebiet das Strafrecht ist. Was für ein Glück. Somit wäre die erste Hürde überwunden doch es gab ja denn Fall auch noch zu gewinnen. Und das sah sehr schlecht aus. Die werten Herrn Italiener haben von rund 9 Monaten ein Haus samt Gewächshaus geerbt und haben leider zu spät bemerkt was im Gewächshaus eigentlich angepflanzt wurde. Leider erst als die Polizei zur Durchsuchung kam. Die angepflanzte Menge war um einiges mehr als für den Privatgebrauch erlaubt und somit hatten sie nun ein Strafrechtsverfahren an der Backe. Was die Italiener aber zu erst gar nicht verstanden haben. Sie beteuern zusätzlich das es nicht deren Hanf sei, sonder das ihrer verstorbenen Oma. Nikola glaubt ihnen zuerst nicht doch sie muss an ihre Unschuld glauben um sie Verteidigen zu können. Zuhause gibt es natürlich auch Probleme. Zuerst bekommt Max Läuse und dann haut auch noch Tessa, die 13 Jährige Tochter ab, weil sie denkt sie sei eine zu große last. Nikola macht sich große vorwürfe und macht sich natürlich auf die Suche nach ihr. In Begleitung des netten Herrn Anwalts. Der Prozess und ihre Liebesgeschichte stehen währenddessen weiterhin in den Sternen. Wobei sie sich mit Simon (dem Anwalt) ziemlich näher kommen, während der suche nach Tessa. Überraschenderweise ist Gisela eine große Hilfe im Fall, doch sie können nicht alles vorlegen ohne ein paar Menschen mit rein zuziehen. die davor noch nicht angeklagt wurden. Das Chaos ist somit Perfekt und es zu lösen ist nicht so leicht. Schluss: Der Schluss ist eigentlich wie zu erwarten doch ich finde es nochmal schön das Simon und Nikola was ausmachen und sie sich somit noch näher kommen. Ich finde diese Szene einfach süß und ist meiner Meinung die Szene mit am meisten Romanik. Meinung: Ich weiß es ist eine Familien Komödie, aber aufgrund des Klappentextes habe ich mir mehr Romantik erwartet. In diesem Zusammenhang hat auch etwas die Spannung gefehlt. Jedoch war der Rest sehr unterhaltsam und ich habe mich gut Unterhalten gefühlt durch die CD. Die Familien Situation war sehr authentisch geschildert und alle Handlungen, auch der der Kinder, waren gut nachvollziehbar. Fazit: Ein Hörbuch für zwischendurch. Ich fand die Geschichte auf jeden Fall sehr schön und ich kann sie guten Gewissens weiterempfehlen. Mir hat halt nur etwas die Romantik und die Spannung gefehlt. Die Stimme, die Marie Bierstedt der Geschichte verliehen hat, war einfach nur großartig.

Lesen Sie weiter

Diese Geschichte ist wunderbar zu lesen, sehr lebensnah geschrieben und hält inhaltlich einige Überraschungen bereit. Es ist ein Roman, der den Leser sofort in die Handlung versetzt und bei dem man die Charaktere sofort ins Herz schliesst. Ich habe gelacht, gebangt und mich gefreut, auch emotional ist man mit diesem Roman schnell verwachsen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier ein reales Lebensgefühl erzeugt wird, nichts wirkt gekünstelt oder konstruiert. Die Probleme mit den Kindern, der Spagat zwischen Arbeit und Familie und die Schwiegermutter, die an das Gute im Menschen glaubt. Halt genau wie im echten Leben. Auch die juristischen Einschübe, die Frau Scheunemann als promovierte Juristin gern einpflegt, sorgen für Authenzität und interessante Hintergründe, die dem Roman die nötige Tiefe verleihen und nicht ins Klischeehafte abgleiten lassen. So spielt das wahre Leben und so etwas möchte man auch lesen. Diese Familienkomödie ist die bunte Mischung aus normalem Alltagswahnsinn, Aufdeckung eines Drogenhandels und einer sympathischen Familie mit der Hoffnung auf eine neue große Liebe machen diesen Roman zu einer wunderbar fesselnden Lektüre. Herrlich lockere Unterhaltung ist hier garantiert und wenn man die Charaktere erst einmal lieb gewonnen hat, ist das Interesse am Nachfolgeband geweckt. Volle Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Seit dem Tod ihres Mannes hat Nikola Petersen alle Hände voll zu tun. Ob in ihrer Kanzlei, ihrem kleinen Sohn oder ihrer Teenagertochter. Eigentlich ist sie Anwältin für Zivilrecht, doch um ihren Nachbarn einen Gefallen zu tun übernimmt sie das erste Mal eine Strafverteidigung. Dabei geht es nicht nur darum, die Unschuld ihres Mandanten zu beweisen, nein sie hat ganz plötzlich zu viele Verehrer, dann ist da noch ihre nervige Schwiegermutter und zu allem Übel verschwindet dann auch noch ihre Tochter, die sich mitten in der Pubertät und natürlich überhaupt nicht von ihrer Mutter verstanden fühlt. Und dann sind da ja noch die Rentner in ihrem Dorf, die gar nicht so harmlos sind, wie sie aussehen. Meine Meinung: Frauke Scheunemann hat sich ja inzwischen einen Namen in der Unterhaltungsliteratur gemacht. Seit dem Erscheinen von "Dackelblick" wollte ich ein Buch von ihr lesen und nun habe ich es endlich geschafft. Frauke Scheunemann versteht ihr Handwerk, keine Frage. Mit ihrem leicht zu lesenden Schreibstil trifft sie genau meinen Geschmack. Zwar habe ich am Anfang kurz gebraucht um mit den Personen und der Geschichte warm zu werden, aber dann habe ich das Buch echt gerne gelesen. Natürlich darf man hier keine weltbewegende Literatur erwarten, aber gute Unterhaltung ist es allemal. Was mir besonders gefallen hat, ist das Gefühl, welches das Lesen nach einer Weile bei mir ausgelöst hat. Ich habe mich richtig wohl gefühlt, es war so ein bisschen wie nach Hause kommen. Und dieses Gefühl habe ich nicht oft bei Büchern. Scheunemann schafft eine Atmosphäre, in die ich immer wieder gerne eingetaucht und zurück gekehrt bin. Jetzt bin ich echt traurig, dass ich schon fertig bin. Die Personen wuchsen mir schnell ans Herz. Besonders vor Nikola Petersen entwickelte ich schnell großen Respekt. Sie verlor ihren Mann als ihr Sohn noch klein war und hat nun mit einer pubertierenden Tochter zu kämpfen. Was sie alles allein bzw. mit ein bisschen Hilfe ihrer Schwiegermutter schafft, ist beeindruckend und so mochte ich sie wirklich sehr gerne. Auch ihre Empfindungen dem männlichen Geschlecht gegenüber werden glaubwürdig dargestellt. Einerseits der Wunsch nach Nähe und Liebe, andererseits, das schlechte Gewissen ihrem verstorbenen Mann gegenüber. Scheunemann schafft somit authentische und glaubwürdige Personen, denen ich jedes Wort abnehme und die die Geschichte richtig rund machen. Im Prinzip ist die Gerichtsverhandlung, obwohl sie das ist, was alle Personen verbindet, doch eher nebensächlich. Natürlich geht es um den Fall, aber viel mehr Spaß hat es mir gemacht, die Personen einfach so bei ihrem Handeln zu beobachten. Zu sehen, wie sich Beziehungen entwickeln und letztendlich auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Ein schönes Buch, das mir Lust darauf gemacht hat, noch mehr von Frauke Scheunemann zu lesen. Ihr Schreibstil ist toll, die Personen authentisch. Die Geschichte hat so viel Spaß gemacht und mir ein so gutes Gefühl gegeben, dass ich sehr traurig bin, mich nun von ihr verabschieden zu müssen. Sie wird mir sicher noch eine Weile im Gedächtnis bleiben. Fazit: Toller Unterhaltungsroman, mit authentischen Protagonisten, der ein wunderbares Wohlfühlgefühl hinterlässt.

Lesen Sie weiter
Von: Monika Maaß

10.02.2016

Sehr gutes Buch, sehr unterhaltsam.

Lesen Sie weiter