Rezensionen zu
Bleicher Tod

Andreas Winkelmann

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Sie dachte, der Tod wäre das Schlimmste. Sie haben sich getäuscht. . Ein eisiger Abend. Miriam Singers schlimmster Albtraum wird wahr, während Kriminalkommissarin Nele Karminter einSeminar besucht, dass sich mit Soziopathen beschäftigt. Dr. Sternberg enthüllt, dass vier von hundert Menschen kein Gewissen haben. Schon kurze Zeit später wird für Nele und ihr Team diese Feststellung zur brutalen Realität, als sie in einer abgelegten Schweinmastanlage eine entstelle Leiche entdecken. Und damit hört das Morden noch lange nicht auf. . Der Einstieg in den #thriller war super spannend und man hat direkt mitgeraten, mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Winkelmanns toller Schreibstil hat in diesem Buch wieder sehr überzeugt, da war es auch nicht schlimm, dass die Kapitel ziemlich lang waren. Auch die verschiedenen Perspektiven haben dazu beigetragen, dass man nie wirklich wusste, wie es nun weitergeht und dass immer wieder neue Wendungen zum Vorschein gekommen sind. . Tatsächlich hatte ich sehr schnell eine Vermutung bezüglich des Täters, das tat der Spannung aber keinen Abbruch. Eine sehr verstrickte Geschichte mit interessanten Charakteren und viel Spannung. Einzig allein das Ende hat mir nicht so gut gefallen. Das Motiv wurde mir leider nur semi-deutlich und ich hätte mir die Auflösung etwas schlüssiger gewünscht. . Herr Winkelmann, danke, dass mir dieser Thriller gezeigt hat, dass es eine gute Entscheidung war, Sie nach „Hänschen Klein“ nicht aufzugeben. „Bleicher Tod“ war ein super #psychothriller und macht trotz des leicht missglückten Ende Lust auf mehr. Ich vergebe 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Mit diesem Thriller hat der Autor Andreas Winkelmann wieder mal einen sehr geilen Thriller erschaffen, der einen intensiv in den Lesebann zieht. Die Geschichte ist super aufgebaut, so das man nach und nach immer mehr ins Buch hineingezogen wird. Der Leser wird ans Buch gefesselt und wie es sich für einen Thriller gehört, werden die Nerven auch mal ordentlich strapaziert. An Spannung mangelt es jedenfalls definitiv nicht! Gruselig, grausam, abartig gut! Von mir gibt’s da eine ganz klare Leseempfehlung !

Lesen Sie weiter

Das Cover gefällt gut weil es sich bei den Neuausgaben um Ähnliche Cover handelt wodurch man gleich weiß, dass es sich um eine Reihe handelt. Damit hat man mich dann schonmal um den Finger gewickelt, spätestens aber als ich gelesen habe welche Protagonistin hier wieder ermittelt, es ist Nele die man schon aus "Tief im Wald und unter der Erde" kennt. Dieses Buch habe ich ja verschlungen und deswegen musste ich mir dieses auch unbedingt zulegen! Die Geschichte geht gleich wieder spannend los, schon das erste Kapitel ist wieder mal so spannend, dass man einfach in die Story reingezogen wird und ich habe dann auch wieder Schwierigkeiten gehabt das Buch mal aus der Hand zu legen. Die "Schauplätze" werden wieder sehr detailliert beschrieben, dadurch bekommt mein gleich einen ganz anderen Einblick in die Geschichte. Nele ist mir auch weiterhin sympathisch obwohl ich es schade finde, dass sie die Beziehung verheimlicht, obwohl ich es einerseits verstehen kann. Trotzdem hat auch sie sich weiterentwickelt und ich mag sie dadurch sogar noch mehr. Sie macht ihre Ermittlungen toll und wird natürlich gnadenlos mit in die Ereignisse reingezogen. Die Mischung hat mir hier wirklich gut gefallen. Für mich war der Spannungsbogen sehr gut, ich fand es gut, dass die Spannung zwischendurch etwas weniger wurde um im nächsten Moment dann noch weiter hoch zu gehen. Dadurch wird man einfach durch das Buch gezogen und ruck zuck ist die Geschichte auch schon wieder zu Ende! Fazit: Auch das zweite Buch des Autors, welches ich jetzt gelesen habe (zuvor "Tief im Wald und unter der Erde") und ich bin einfach begeistert. Ich mag seinen Schreibstil und auch die Charaktere aber vor allem die Atmosphäre die er jedes Mal schafft. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihm.

Lesen Sie weiter

Einer von fünfundzwanzig hat kein Gewissen? Aber wie findet man diesen besonderen Menschen der unter uns lebt oder besser gesagt, vielleicht sind Sie schon einen begegnet. Auf der Strasse, bei der Arbeit, im Supermarkt oder standen sie mit Ihm in einem Fahrstuhl??? Wenn man sich seinen Freundeskreis einmal genauer unter die Lupe nimmt……wer ist ein Psychopath !? Wer bereits das Ermittlerduo aus dem Buch Tief im Wald und unter der Erde kennt, wird sich freuen, denn diesmal wird die Jagt nach einen Psychopathen noch riskanter. Nach neuste Studie berichtet die Fallanalytikerin Fr. Dr. Sternberg, sind 4 von 100 Menschen Soziopathen oder besser bekannt als Psychopathen. Die junge Frau Miriam Singer begibt sich auf dem Heimweg wird von plötzlich auftretenden Halluzinationen überrascht. Als ein fremder Mann ihr Hilfe anbietet, zögert sie zuerst, doch schon bald vertraut sie ihm, was ein gr0ßer Fehler wahr. Doch ihr gelingt die Flucht und anhand ihrer Hinweise, überprüfen die Polizisten das Gelände. In einem leerstehenden Schweinestall finden sie eine grauenhafte entstellte Leiche einer jungen Frau. Die Ermittler Nele Karminter und Anouschka Rossberg stehen vor einem Rätsel: Mit welcher Substanz wurden die starken Verätzungen verursacht? Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…… Andreas Winkelmann hat es wieder einmal geschafft. Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen und bin sehr begeistert. Bis jetzt ist es der beste Psychothriller den ich von Ihm gelesen habe. Da ich bereits auf der Buchvorstellung mit leicht aufgestellten Nackenhaare gespannt Andreas zuhörte, war klar – dieses Buch muß ich unbedingt lesen.

Lesen Sie weiter