Rezensionen zu
Weihnachten steht vor der Tür

Monika Feth

Die Kater-Reihe (1)

(1)
(1)
(0)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Idee ist toll, aber die Umsetzung hakt

Von: Christian aus Neuenrade

02.01.2021

Darum geht‘s Der Hauskater ist ganz aufgeregt: Weihnachten kommt. Er sieht dabei zu, wie Kekse gebacken und Geschenke versteckt werden, alles für Weihnachten. Aber wer ist dieser Weihnachten? Der Kater legt sich auf die Lauer, um den unbekannten Gast kennenzulernen. Wird er ihn antreffen? Umsetzung Der Hauskater hat keinen Namen. Die Geschichte wird aus seiner Perspektive erzählt und man erfährt ein wenig über ihn und seine Vorfahren (Streuner). Doch er bleibt mir fremd. Die Kapitel sind unterschiedlich lang. Manche gehen nicht einmal über eine halbe Seite, andere wiederum über mehrere. Ausgewogen finde ich diese Aufteilung nicht, besonders, wenn man das Buch zur Guten Nacht vorlesen möchte. Die Geschichte richtet sich an ein junges Publikum. Dafür finde ich die Sätze allerdings zu lang. Sie sind zum Teil über 30 Worte lang und haben mehrere Nebensätze. "Ellen übt für die Blockflötengruppe. Weihnachtslieder. Die Töne hüpfen durchs ganze Haus, schrill und falsch, zum Ohrenknicken. Das soll auch für Weihnachten sein. Wenn sie ihn mit dem Gejaule bloß nicht vertreibt!"- Monika Feth: Weihnachten Steht vor der Tür, 2014 Die Gerüche sind ihm fremd, das Flötenspiel hört sich falsch an und die Kekse darf er auch nicht naschen. Für den Kater gibt es Vieles, an dem er nörgeln kann. Auch wenn die einzelnen Kapitel jeweils einem Tag im Dezember zugeordnet sind, handelt es sich nicht um ein Adventsbuch mit 24 Kapiteln. Und hier die Kurzzusammenfassung interessante Idee schöne Illustrationen Die Hauptfigur hat keinen Namen Die Sprache ist nicht an Kinder angepasst Meine Meinung Die Idee finde ich super. Ein Kater hält Weihnachten für eine Menschen und wartet auf den Gast, für den sich die ganze Stadt ins Zeug legt. Der Kater hat viel zu kritisieren und ist gemein gegenüber Waldi, einem alten Dackel. Gleichzeitig hat der Kater keinen Namen. Die Sprache ist auch nur bedingt für Kinder geeignet. Leider hat mich die Umsetzung nur teilweise überzeugt.

Lesen Sie weiter

Kinderbuchrezension zu Weihnachten steht vor der Tür Titel: Weihnachten steht vor der Tür Autor: Monika Ferth Illustrator: Cornelia Haas Verlag: cbt Genre: Kinderbuch, Weihnachtsbuch Altersempfehlung: 4+ Preis: 9,99 € Erscheinungsdatum: 30.09.2014 Isbn: 978-3570163719 Klappentext: Weihnachten steht vor der Tür … und das ist wunderbar, denn der Hauskater liebt Besuch! Doch wo bleibt er nur, dieser Weihnachten?, fragt er sich neugierig. Immerhin betreibt die Familie einen Riesenaufwand für diesen geheimnisvollen Besucher, den alle, außer dem Kater, zu kennen scheinen. Es wird gebastelt, eingekauft und Nahrung gehortet – in Form von Keksen – alles für Weihnachten! Der Kater traut sich kaum noch zu schlafen, denn Tag und Nacht lauert er Weihnachten auf. Ob er ihn wohl jemals kennenlernen wird? Meinung: Was gibt es besseres als Bücher zu kaufen? Bücher für die Kinder zu kaufen! Und da die vorweihnachtliche Zeit gerade anfängt, sind vor kurzem ein paar Weihnachtsbücher für Emma (und Hannah) eingezogen. Unter anderem „Weihnachten steht vor der Tür“. Die Geschichte, die 47 Seiten mit farbigen Zeichnungen umfasst, wird aus der Sicht des Hauskaters erzählt, der endlich den Besucher Weihnachten kennenlernen möchte, von dem alle die ganze Zeit reden. Die Autorin umschreibt über dieses Stilmittel, den Stress, der durch die Vorbereitungen auf das Fest der Liebe entsteht, kindgerecht. Denn für unsere Kleinen ist die ganze Aufregung und Hektik oft noch genauso unverständlich, wie für den Kater aus dem Buch. Die Kapitel sind recht kurz, so dass man sie gut vorlesen und danach pausieren kann. Die vom Verlag empfohlene Altersangabe liegt bei vier Jahren und ich denke dieses Alter ist auch sehr passend. Mit 19 Monaten lässt sich Emma momentan nur bestimmte Geschichten vorlesen und das auch nur für kurze Augenblicke. Ein paar Seiten am Stück und besonders die Bilder („Miaaau!!“) haben ihr aber anscheinend gut gefallen. Die Zeichnungen wurden dezent eingebaut, um der eigentlichen Geschichte nicht im Weg zu stehen, wirken dennoch sehr ansprechend. Es gibt nahezu für jeden Tag im Dezember bis Heiligabend ein Kapitel. Hätte man tatsächlich 24 Kapitel gewählt, hätte man das Buch auch als Adventskalender nutzen können. Zitat: „Weihnachten verdreht der Frau den Kopf. […] Statt die Kinder und mich anständig zu füttern, hortet sie alles für ihn.“ - Seite 19 Fazit: Ein niedliches Vorlesebuch für die schon größeren Kleinen, welches perfekt in die Vorweihnachtszeit passt. Besonders für Kinder, die mit Katzen zusammen leben eine schöne Geschenkidee.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung zum Buch: Weihnachten steht vor der Tür Inhalt in meinen Worten: Ein Kater dessen Name ich nicht entdecken konnte, erzählt wie er den Monat Dezember war genommen hat und das er unbedingt, denn die Familie ist total erpicht darauf, nein nicht nur die Familie, sein gesamtes Umfeld, wartet auf: WEIHNACHTEN. Was und Wer ist denn eigentlich Weihnachten? Dabei macht der kleine Kerl so manche Entdeckung. Die mitunter etwas einen kleinen Schock für ihn bereit hält andererseits aber auch totale Spannung. Was fand ich gut am Buch? Ich finde den Inhalt nicht nur von der Geschichte sehr schön, sondern auch und gerade das hat mir gut gefallen, die Autorin hat einen markanten Satz in die Geschichte gebaut, die viele eventuell überlesen werden, aber wo so viel Wahrheitsgehalt drin ist: Wie viel muss man Weihnachten denn noch opfern? Denn das es um Weihnachten etwas anderes als nur Konsum geht, kommt selten in die Erinnerung. Auch fand ich es total cool, wie die Illustratorin Cornelia Haas den kleinen großen Kater in Szene setzt. Am süßesten fand ich hier, das er an einem Papier festklebte. Denn daran sieht man Tiere sind sehr neugierig. Was hat mir weniger am Buch gefallen? Hier gibt es keinen Kritik Punkt. Außer das ich die Vorstellung des Tierarztes etwas Makaber gefunden habe. Aber er wurde eben in der Sicht eines Katers beschrieben. Fazit: Ein wunderschönes Buch, das nicht nur allein durch seine Geschichte auffallen kann, sondern auch schon, weil es so liebevoll gestaltet ist und gleichzeitig zum Vorlesen einläd. Bambis: 5, denn ich finde dieses Kinderbuch wirklich Zuckersüß.

Lesen Sie weiter