Sie haben sich erfolgreich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Die Schatzinsel

Robert Louis Stevenson

Klassiker der Kinderliteratur (3)

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 19,90 [D] inkl. MwSt. | € 20,50 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Dieses Buch ist ein wahrer Klassiker. Es ist die Mutter aller Piratengeschichten. Ich bin völlig begeistert. Es ist ein Buch von 1881 und hält mit jedem Abenteuerbuch der heutigen Zeit mit bzw. übertrifft diese noch. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Der ganze Plot ist toll und vor allem wirklich richtig spannend und aufregend. Natürlich ist die Geschichte grob schnell erzählt: Schatzkarte wird gefunden, Schatz gesucht und gefunden. Fertig. Aber in den Feinheiten: Brilliant. Es ist alles nicht so einfach und eindimensional, wie es scheint. Es gibt Intrigen, Betrügereien, überraschende Wendungen, Doppelagenten, für totgehaltene Überlebende und viel Gesang, Alkohol und Piraten. Des Weiteren ist der Schreibstil toll. Er hat noch wirklichen STIL („charakteristisch ausgeprägte Erscheinungsform“). Es kommt natürlich drauf an, welche Übersetzung man hat. Zuerst habe ich eine andere, ältere Ausgabe begonnen (leider weiß ich nicht mehr, wer übersetzt hat), aber die war ein Fehldruck, so dass ich mir die neue Ausgabe von cbj gekauft habe, welche von Otto Weith übersetzt wurde. Es ist fließend zu lesen, das Buch ist ja auch ein Jugendbuch. Herr Stevenson hatte es extra “Für Jungen” geschrieben. Allerdings muss ich da eindeutig widersprechen. Es ist auch für Mädchen! Jedenfalls ist trotzdem der Charme des 19. Jahrhunderts in der Sprache zu erkennen. Man lernt viel über Schiffe und einige Begriffe der Schiffssprache. Und zu letzt sind die Protagonisten ganz großes Kino. Wir haben zuerst den Jungen Jim, der abenteuerlustig, spontan, mutig und leichtsinnig (mit einer großen Portion Glück) ist. Er hat seinen eigenen Kopf, steht aber zu seinem Ehrenwort. Eine richtige Identifikationsfigur! Und dann muss ich noch Captain Silver erwähnen, der eigentlich der Böse ist (aber auch nicht immer), aber auch ein echter Pirat, den man toll und verwegen findet. Er ist Abenteuer pur. Aber: Lest selbst!

Lesen Sie weiter