Rezension zu
Das Haus der verschwundenen Kinder

Rezension

Von: Maryna
16.04.2018

(Der Text kann Spoiler enthalten) "Das Haus der verschwundenen Kinder" ist ein Fantasie-Roman von Claire Legrand aus dem Jahr 2012. In dem Roman geht es um ein Mädchen namens Victorin, die nach Perfektion strebt. Als sie bemerkt das ihr bester und einziger Freund Lawrence, den sie anfangs nur als Projekt bezeichnet, verwindet, merkt sie wie wichtig er ihr ist. Auf der Suche nach ihm landet sie im Cavendish-Heim... Ich finde das Buch sehr interessant, weil es geheimnisvoll und spanennd ist. Es enthält viele Leitmotive, das wichtigste sind die schwarzen Käfer, die in bestimmten Situationen im Buch auftauchen. Ich finde die Illustrationen sehr gelungen, allerdings enthält das Cover des Buches Fehler, denn im Buch hat die Hauptfigur Victorin blonde Haare ,auf dem Cover aber braune. Außerdem zeigt das Cover eine Situation , die im Buch nicht vorkommt. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Es wurden viele ausdrucksstarke Adjektive benutzt . Am Buch hätte ich auszusetzen, dass es an manchen Stellen sehr vorausschauend ist. Der Jugendroman ist für Leser die zu Fantanasyromanen und Abenteuern neigen, super geeignet.