Rezension zu
Eine ungezähmte Lady

Interessanter Auftakt einer neuen Reihe

Von: Tii
18.03.2018

London, 1824. Wir treffen auf Kapitän Declan Frobisher und seine frisch angetraute Gemahlin Lady Edwina. Beide befinden sich aktuell in ihren Flitterwochen und absolvieren ihre Einführung als Ehepaar in die feine Gesellschaft. Da erhält Declan Nachricht von Duke Wolverstone. Die Krone hat einen Auftrag für die Frobisher's, die sich seit jeher mit speziellen Diensten in der Informationslogistik verdingt haben. Declan soll nach Westafrika in die britische Kolonie reisen und dort merkwürdigen Vermisstenfällen auf den Grund gehen. Ein Auftrag ohne besondere Risiken. Reine Routine. Gesagt. Getan. Declan trifft unverzüglich alle Vorbereitungen für eine baldige Abreise. Womit er nur nicht gerechnet hat ist der Wille und Einfallsreichtum seiner Frau. Denn Edwina hat ganz eigene Vorstellungen von ihrer Ehe, und als trautes Weib den heimischen Herd zu hüten gehört eindeutig nicht dazu. Welche Abenteuer, Überraschungen und Gefahren werden und in Westafrika erwarten? Stephanie Laurens entführt uns in ihre neue Roman-Reihe um die Gebrüder Frobisher und ihre Abenteuer. Kenner der Laurens'schen wissen, dass sobad der nach Wolverstone auf der Agenda steht, Hochspannung garantiert ist. Auch ist Stephanie Laurens dafür bekannt ihren Helden ausgesprochen starke, eigensinnige und überaus intelligente Frauen an die Seite zu stellen. Was nur ungewöhlich an dieser Geschichte war, ist der Umstand, dass das Paar bereits verheiratet ist und somit der Aspekt des Umwerbens etc wegfiel. Allerdings ist die Ehe und das Auftreten als Ehepaar in der eigentlichen HAndlung unabdingbar und logisch. Daher darf ich hier nicht wirklich meckern, auch wenn mir das Besondere irgendwie fehlte. Alles in allem ein typischer Laurens, der fesselt, überrascht und unterhält. Mit Figuren, die zusammen- und über sich hinauswachsen müssen. Ich bin gespannt wir sich die Angelegenheit in Westafrika noch weiter entwickeln und schließlich auflösen wird. 3,75 - 4 von 5 Hutnadeln.