Leserstimme zu
Eltern family Lieblingsmärchen – Sindbad, der Seefahrer

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Sindbad, der Seefahrer mit den vielen Leben

Von: Christiane
26.12.2017

Sindbad, der Seefahrer, muss einen emsigen Schutzengel besitzen, der ihn immer wieder ohne größere Blessuren nach Hause führt, anders lässt sich kaum erklären wie er seine Abenteuer überleben konnte. Oder ist er einfach ein begnadeter Erzähler und dichtet ein bisschen mehr dazu als eigentlich geschehen ist? Egal welche Version der Wahrheit entspricht, mit seinen Geschichte auf hoher See begeistert er große wie kleine Zuhörer. Sieben große Seereisen sind es, die Sindbad so sehr im Gedächtnis geblieben sind, dass er sie unbedingt zu Gehör bringen muss, zahlreiche Schiffbrüche oder Begegnungen mit gefährlichen Tieren inklusive. Doch es ist nicht nur der Seefahrer, der die Ereignisse zum Besten gibt, sein treuer Begleiter, der freche Papagei Koko, kommentiert munter mit, wie es ihm gerade in den Sinn kommt. Schon allein diese Kombination rückt den eigentlichen Inhalt in den Hintergrund. Vermutliche könnten auch Rezepte oder gar das Telefonbuch Thema sein, man würde den Ausführungen ähnlich gebannt lauschen. Benno Fürmann hat das Talent – und weiß es gekonnt einzusetzen – den Hörer sofort in den Bann zu ziehen. Es sind in der Tat meist nur feinste Nuancen, aber vor allem das irrwitzige Zusammenspiel zwischen Sindbad und Koko verdient mehr als nur Anerkennung. Die Spielfreude, obwohl sie nur akustischer Natur ist, ist absolut spürbar, was sich auf die Atmosphäre wie auf den Hörer auswirkt. So ist man schon ein wenig wehmütig, dass nach nicht einmal einer Stunde schon alles vorüber ist. Da hilft nur eins: direkt von vorne beginnen. „Sindbad, der Seefahrer“ ist Teil der Reihe „Eltern family Lieblingsmärchen“, in der weitere fünf Erzählungen von grandiosen deutschen Stimmen dargeboten werden, einzeln oder als Box erhältlich.