Rezension zu
Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Süße und spannende Fortsetzung!

Von: sandrasbookcorner
05.11.2017

Auch im zweiten Band von Pip Bartlett bleibt es spannend! Pip ist immer noch bei ihrer Tante Emma. Dieses Mal findet in dem kleinen Ort Cloverton der Dreifache Dreizack statt. DAS Tunier für magische Tiere und Einhörner im besonderen. Auch Regent Maximus, Pip's und Thomas besonderer Freund, soll daran teilnehmen. Wer bereits den ersten Band ( Die brandgefährlichen Fussels) gelesen hat weiß: Regent Maximus ist ein sehr schönes, aber sehr nervöses Einhorn. Pip und Thomas wollen Regent Maximus nun auf das Turnier vorbereiten. Eine schwierige Aufgabe. Auf dem Tunier selbst gibt es zahlreiche magische Tiere zu bestaunen. Unter anderemauch Felsenscheine. Die haben es Thomas, wir erinnern uns: Der junge mit diversen Allergien, besonders angetan. Auch Marisol ist mit ihrer Familie und deren Einhörnern auf dem Tunier. Sie nehmen mit den Einhörnern an dem Wettkampf teil. Pip und Marisol freunden sich hier an. Den hier ist Marisol viel netter, als in der Schule. Sie gibt Pip und Thomas einige Tipps, wie sie Regent Maximus für das Tunier vorbereiten können. Und dann passiert es: Nachts wird einem der kostbaren Tunier-Einhörner der Schweif abgeschnitten. Pip und Thomas versuchen herauszufinden, wer der Täter ist. Und finden dabei, etwas unglaubliches heraus. Meine Meinung zu diesem Buch Auch der zweite Band überzeugt wieder durch eine spannende und gelungene Geschichte. Pips Begeisterung für magische Tiere ist ansteckend. Sie hat auch immer ihr Handbuch dabei, in welchem sie viele nützliche Informationen findet. Durch ihre neue Freundin Marisol kommen noch einige hinzu. Auch die magischen Tiere sind wieder mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Obwohl ich Pip zustimmen muss, was die Felsenscheine angeht. Ganz besonders gelungen sind dieses Mal wieder die zahlreichen Zeichnungen, welche die verschiedenen magischen Tiere und ihre Merkmale zeigen. Alles in allem eine gelungene Fortsetzung!