Leserstimme zu
Die Eiskönigin - Völlig unverfroren

Die Eiskönigin - völlig unverfroren

Von: NessaMira
14.10.2017

Klappentext Prinzessin Elsas eisige Zauberkräfte haben das Königreich in eine ewige Winterlandschaft verwandelt. Die Einzige, die den Fluch bannen kann, ist Elsas Schwester Anna. Doch dazu muss sie Elsa finden, die sich irgendwo versteckt hat. Gemeinsam mit dem charmanten Abenteurer Kristoff und seinem treuen Rentier Sven, sowie dem lustigen Schneemann Olaf begibt sich Anna auf eine gefährliche Reise durch Schnee und Eis. Unterwegs müssen sie höchste Höhen, geheimnisvolle Trolle, böse Schneemann-Armeen und unzählige magische Hindernisse überwinden – immer im Wettlauf mit der Zeit… -Ich denke, hier hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, da in dieser Geschichte keine Schneemann-Armeen erwähnt werden. Es gibt zwar ein Schneemonster, allerdings erscheinen die zahlreichen kleinen Schneemännchen (,die Olaf in der Abbildung auf dem Arm hält) zum ersten Mal in Die Eiskönigin – Partyfieber. Cover & Titel Auf dem Cover sind die Schwestern Anna und Elsa, sowie der Schneemann Olaf vor einer Winterlandschaft zu sehen. Man sieht auf den ersten Blick, dass Olaf eine sehr lustige Figur darstellt, die in der Geschichte für den ein oder anderen Lach-Moment sorgt. Da es in dieser Geschichte besonders um das Verhältnis der beiden Schwestern und die Suche Annas nach Elsa geht, finde ich das Cover sehr passend. Der Titel Die Eiskönigin - völlig unverfroren empfinde ich ebenfalls als sehr passend, da Elsa am Tag ihrer Krönung flieht und das gesamte Königreich in eine Schneelandschaft verwandelt. Ich finde das Wort „unverfroren“ (laut Duden: dreist, frech, respektlos, unverschämt, etc.) vielleicht etwas unpassend, allerdings ist es sicherlich als Wortspiel gemeint und könnte für Annas Mut, trotz der drohenden Gefahr zu ihrer Schwester zu stehen und sie zu suchen, stehen. Meine Meinung Die Geschichte kannte ich natürlich schon durch den gleichnamigen Film, den wahrscheinlich sowohl kleine, als auch große Disney-Fans inzwischen gesehen haben. Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass Teile aus den, im Film gesungenen, Liedern in den Text eingebaut wurden, sodass man als wahrer Fan mitsprechen konnte, als Neuling aber auch trotzdem alle Informationen vermittelt bekommt und die Stimmung nachempfinden kann, die ja im Film durch die Lieder und andere Soundeffekte unterstrichen werden. Die Laufzeit von ca. zwei Stunden finde ich gut, da sie nicht zu lang ist und in etwa der Laufzeit des Films entspricht. Leserin Yvonne Greitzke, die auch schon im Kinofilm Prinzessin Anna ihre Stimme geliehen hat, liest die Geschichte so gefühl- und liebevoll vor, dass man wirklich gut in die Geschichte eintauchen kann. Sie bringt eine Dynamik und Lebendigkeit in das Hörbuch und verleiht jeder Figur einen eigenen Charakter.